ForumZ4 E85 & E86
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. Z Reihe
  6. Z4 E85, E86 & E89
  7. Z4 E85 & E86
  8. Z4 3.0si Coupé Angebot

Z4 3.0si Coupé Angebot

BMW Z4 E86
Themenstarteram 20. August 2018 um 17:14

Hallo Zusammen,

wer mich noch kennt: bitte keine Häme. Ja, ich war einer der ersten Z4 QP Fahrer und habe gleich nach der Konzeptstudie 2005 meine Bestellung in Auftrag gegeben. Und seit 2008 fahre ich nun nicht mehr Z4 Coupé. All die Jahre hat es mich wieder gejuckt, wieder einen zu kaufen.

Nun habe ich einige Angebote gefunden. Leider bin ich aus dem Thema BMW Z4 E85/86 seit gut 10 Jahren raus.

Was haltet Ihr von dem?

Preis: 16.600 EUR

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=264887997

Leider ist er zu weit weg, daher kann ich mir ihn noch nicht selbst ansehen.

Die Laufleistung ist erfreulich gering, der Preis auch. Jedoch habe ich das Prüfprotokoll des Gutachters vorliegen und da sind so ein paar Dinge, die gefallen mir nicht so.

1. Das Reifenprofil ist auf einer Seite der Hinterachse deutlich geringer als rundherum die anderen Reifen. Woher kann so etwas sein?

2. Die Lackschichtendicke ist an Kotflügeln, Seitenwänden etc. im Schnitt zwischen 83-97Mü-Meter.

An zwei Stellen jedoch 118-130Mü-Meter. Muss dies zwingend eine Überlackierung bedeuten?

3. Das Fahrzeug hatte mit 82.000km den Ölservice und Inspektion I, mit 106.000km den Ölservice. Ich schätze dass dann demnächst die Inspektion II anstehen könnte. Was erwartet mich bei ca. 120.000km beim Z4?

Vielen Dank.

Grüße!

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Lackdicke muss nichts heißen - manche Teile werden ab Werk nachlackiert wenn die durch die Qualitätskontrolle fallen. Ansonsten hab ich https://etari.de/de/lackdicken-tabelle/ in den Bookmarks. Wäre also im Rahmen.

Und bei 120.000 km erwarte ich, dass langsam ein neues Fahrwerk ansteht. Nenn mich Pessimist, meiner hat nun 95.000 km und schreit danach.

Themenstarteram 20. August 2018 um 18:22

Zitat:

@GaryK schrieb am 20. August 2018 um 17:54:32 Uhr:

Lackdicke muss nichts heißen - manche Teile werden ab Werk nachlackiert wenn die durch die Qualitätskontrolle fallen. Ansonsten hab ich https://etari.de/de/lackdicken-tabelle/ in den Bookmarks. Wäre also im Rahmen.

Und bei 120.000 km erwarte ich, dass langsam ein neues Fahrwerk ansteht. Nenn mich Pessimist, meiner hat nun 95.000 km und schreit danach.

Danke Dir. Was meinst Du vom Preis? Geht der in Ordnung. Mir persönlich fehlen leider die M-Sportsitze, die ich damals bei meinem so geliebt habe.

Alternativ steht noch einer in der Auswahl: 13.500 EUR, 150.000km, TÜV, Service, etc. alles neu. Domlager, Dämpfer, Bremsen neu gemacht. Leider ohne M-Paket.

M-Sitze find ich persönlich wichtig, dass das Fahrwerk gemacht ist klingt gut - auf den Rest des M Paketes geb ich persönlich einen feuchten.

Meiner hatte etwas über 17K damals gekostet, belegbare 82tkm, neue Bremsen (ATE) und mit "M", New England Leder sattelbraun (Zustand OK), noch das erste Fahrwerk - und das große Navi leider. Man merkt dem Navi trotz aktualisierter CD sein Alter irgendwie an. Oregon Leder ist meistens ziemlich durchgesessen weil deutlich dünner als "New England", fand ich nicht so prall.

Man muss beim Z4 etwas suchen und auch Geduld haben. Da sind sowohl durchgerockte Kisten mit Wartungsstau drin als auch überteuerte "man kanns mal versuchen, der ist sooooo selten und wenn du die Kohle nicht hast, dann geh weiter". Die Kasper verwechseln in Ihrer Arroganz "nicht haben" mit "nicht für die Kiste ausgeben wollen".

Bei den normalen Sitzen hab ich noch MA-Carstyle in den Bookmarks, die beziehen "durchgesessene" Sitze mit neuem Leder und vor allem in einer Fassung mit mehr Seitenhalt. Diverse Mazda-Foren finden diese Sitze ziemlich geil.

Wenn du einen technisch schönen, aber optisch abgerockten findest, dem neben Bicolor-Sitzen auch neuen Türpappen, Armaturenbrett und Mittelkonsole in Lederoptik spendierst (macht MA-Carstyle gegen sehr kleinen Aufpreis) - das sieht gleich deutlich anders aus. Kostet etwa 1000€ und ein Tag Arbeit wenn du den nahe Mönchengladbach vorbeibringst. Gerade die "traumroten" Puffmobile mit Normalositzen lassen sich so optisch wieder herrichten. Hatte so einen mal im Auge - daher hatte ich Angebote dafür eingeholt.

Themenstarteram 20. August 2018 um 20:43

Zitat:

@GaryK schrieb am 20. August 2018 um 20:07:29 Uhr:

M-Sitze find ich persönlich wichtig, dass das Fahrwerk gemacht ist klingt gut - auf den Rest des M Paketes geb ich persönlich einen feuchten.

Meiner hatte etwas über 17K damals gekostet, belegbare 82tkm, neue Bremsen (ATE) und mit "M", New England Leder sattelbraun (Zustand OK), noch das erste Fahrwerk - und das große Navi leider. Man merkt dem Navi trotz aktualisierter CD sein Alter irgendwie an. Oregon Leder ist meistens ziemlich durchgesessen weil deutlich dünner als "New England", fand ich nicht so prall.

Man muss beim Z4 etwas suchen und auch Geduld haben. Da sind sowohl durchgerockte Kisten mit Wartungsstau drin als auch überteuerte "man kanns mal versuchen, der ist sooooo selten und wenn du die Kohle nicht hast, dann geh weiter". Die Kasper verwechseln in Ihrer Arroganz "nicht haben" mit "nicht für die Kiste ausgeben wollen".

Bei den normalen Sitzen hab ich noch MA-Carstyle in den Bookmarks, die beziehen "durchgesessene" Sitze mit neuem Leder und vor allem in einer Fassung mit mehr Seitenhalt. Diverse Mazda-Foren finden diese Sitze ziemlich geil.

Wenn du einen technisch schönen, aber optisch abgerockten findest, dem neben Bicolor-Sitzen auch neuen Türpappen, Armaturenbrett und Mittelkonsole in Lederoptik spendierst (macht MA-Carstyle gegen sehr kleinen Aufpreis) - das sieht gleich deutlich anders aus. Kostet etwa 1000€ und ein Tag Arbeit wenn du den nahe Mönchengladbach vorbeibringst. Gerade die "traumroten" Puffmobile mit Normalositzen lassen sich so optisch wieder herrichten. Hatte so einen mal im Auge - daher hatte ich Angebote dafür eingeholt.

Interessant. Was würdest Du denn aktuell für eine realistische Preisspanne für einen 120.000 - 150.000km Z4 in ordentlichen Zustand veranschlagen? Kann ein 13.500 EURO Zetti mit 150.000km fit sein? Noch vor einem 3/4 Jahr habe ich fast ausschließlich Fahrzeuge um die 20k gefunden.

Kann, nicht muss. Angucken, jedenfalls find ich den Preis erst mal halbwegs angemessen. Die Kisten sind 10 Jahre alt und deren Technik basiert auf dem E46. Die haben NEU nach Rabatt am Ende kaum 40k€ gekostet. Haben aber nach wie vor "Image" als Luxusartikel und das muss der Käufer bezahlen.

Als der Mercedes SLK rauskam wurde der Z4 gerade als Coupe bei den Händlern mit "Sonderkonditionen" angeboten, die Leasingraten waren relativ niedrig und entsprechend kamen dann die Rückläufer auf den markt. Hatte selbst ein Angebot für etwas über 40K, mein Nachbar hat da seinen Z4 erst über die Firma gelast und dann am Ende nach 3 Jahren privat für unter 20k€ aus dem Leasing gekauft. Das war etwa 2011/2012. Seit dem haben die nicht sooo viel verloren.

Auf die M Sitze würde ich persönlich nicht verzichten wollen, aber das ist Geschmacksache.

Würd generell eher auf Richtung mehr Kilometer, dafür billiger im Einkauf gehen. Fahrwerk ist laut den Z Fahrern ohnehin nach 60.000 km durch (schreib ich mit nem gewissen Zynismus). Der Wagen mit 150.000 km für 13.500 scheint da das deutlich bessere Angebot zu sein.

Inspektion II wäre der richtig große Service mit Zündkerzen, allen möglichen Filtern, Ölwechsel. Kein günstiges Vergnügen, da kannst du nochmal auf den Kaufpreis 500 - 700 Euro draufpacken.

Sieh es positiv - die Querlenker/Fahrwerksteile bei Audi halten doppelt so lang und kosten das Dreifache. Ask me how I know.... da ist mir die einfache Achse beim E46/Z4 deutlich lieber.

Ich denke, dass die Z Fahrer einfach empfindlich auf kleine Abweichungen reagieren und gerne übertreiben. Gut eingefahrene Dämpfer gehen da sicherlich schnell als defekt durch...

Den Unterschied zwischen "gut eingefahren" und "kaputt" kenne ich. Wenn (m)ein Z4 um (m)eine Normkurve langsamer geht als (m)ein alter A4 mit intaktem Sportfahrwerk und etwa 400 Kilo relativem Übergewicht, dann stimmt was beim Z4 nicht. IMHO merkste das auch beim scharfen Anbremsen vor "unebenen" Kurven - der wird einfach vorne(!) unruhiger als du es eigentlich erwartest.

Die Inspektion II wird eine gute freie Werkstatt auch für weniger hinbekommen. "Meine" macht im Hauptberuf seit Jahren u.a. historische Rennwagen, die wissen schon was die tun. Und kosten 2/3 dessen, was BMW aufruft.

Themenstarteram 22. August 2018 um 9:29

Danke für das Feedback. Es ist wirklich schwierig. Ich habe nun Fahrzeuge mit 95-105.000km schon aus dem Fokus genommen, weil die bisher alle noch keine größeren Komponenten wie Fahrwerk, Dämpfer etc. haben machen lassen. Und bei den Preisen von ca. 16.000 - 18.000 EUR ich keinen Bock habe, dann noch viel dran machen zu müssen.

Da wären mir Fahrzeuge mit 13-15.000 EUR lieber und 150.000km, wo aber kürzlich alles gemacht wurde. Zumindest sehe ich das so. Vielleicht naiv.

Blöd ist einfach, dass genau diese Modell alle keine M-Sitze haben. Und allein schon aus optischen Gründen wären mir die sehr wichtig.

Themenstarteram 22. August 2018 um 9:31

Übrigens, das war damals meiner. Hier als Hochzeitsauto :)

M-Sitze

M-Fahrwerk

M-Lenkrad Multifunktion

M-Schaltknauf

Leder schwarz

Dscn1576

Guck dir die Sitze von MA-Carstyle genauer an und frag auch Google danach ab. Wenn meiner nicht "M" Sitze gehabt hätte, neues Leder und besserer Seitenhalt nebst Optik als die Seriensitze haben die.

Leider hat BMW die Barschemel damals in der Preisliste als "Sportsitze" tituliert, die meisten Käufer werden nicht kapiert haben, dass das keine "M"-Sitze sind.

Zitat:

@GaryK schrieb am 21. August 2018 um 13:55:53 Uhr:

Den Unterschied zwischen "gut eingefahren" und "kaputt" kenne ich. Wenn (m)ein Z4 um (m)eine Normkurve langsamer geht als (m)ein alter A4 mit intaktem Sportfahrwerk und etwa 400 Kilo relativem Übergewicht, dann stimmt was beim Z4 nicht. IMHO merkste das auch beim scharfen Anbremsen vor "unebenen" Kurven - der wird einfach vorne(!) unruhiger als du es eigentlich erwartest.

Vielleicht bügeln's die Eibach auch verdammt gut weg. Oder irgendeiner hat dem Wagen (mit jetzt knapp über 250.000 km) neue Dämpfer verpasst, es sind dennoch originale BMW.

Deine Antwort
Ähnliche Themen