ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Z 1000 Bj 03 Bremse hinten ohne Bremsdruck nach Bergabfahrt

Z 1000 Bj 03 Bremse hinten ohne Bremsdruck nach Bergabfahrt

Themenstarteram 8. August 2007 um 10:55

Hallo Zusammen!

Hatte auf meiner Alpentour ein paar Probleme mit der Hinterradbremse. Nach zügiger Bergabfahrt durch die schönen Weinberge hätte ich mir diese fast ganz genau aus der Nähe ansehen können. Hatte plötzlich an der Hinterradbremse absolut keinen Bremsdruck mehr, ist scheinbar zu heiß geworden. Pedal ließ sich komplett durchtreten. Nach 5 Minuten warten war der Druck wieder da. Auch mit neuer Bremsflüssigkeit am nächsten Tag das gleiche wieder. Da ich schon seit über 15 Jahren Motorrad fahre und mit anderen Motorrädern wie z.B. Fireblade auf den selben Strecken wesentlich schneller unterwegs war gehe ich mal nicht davon aus das ich jetzt mein Fahrstil dafür veranwortlich machen sollte ( Will man mir bei Kawa einreden " Sie Bremsen zu Hecklastig da kann man jede Bremse überhitzen-uns sind keine Fälle bekannt " )

Hat jemand ähliche Erfahrungen gemacht bzw irgendwo Abhilfe bekommen? Die Z hat nicht mal 10000 Km gelaufen das gehe ich eher von einem konstruktiv bedingten Fehler als von Verschleiß aus. Bei der Fireblade bin ich mal gefahren bis Rauch aus der Bremse aufstieg aber mit dem Bremsdruck gab es nie Probleme. Sollte doch eigenlich ein bischen Reserve haben so ne Bremse und nicht schon auf der Landstrasse versagen...

Ähnliche Themen
12 Antworten

also das mit dem "Hecklastig bremsen" ist immer so ne Sache.

wie man's in der Fahrschule rernt: vorne 80%, hinten 20%.

;)

dann:

- Mögliche Ursache: Bremsflüssigkeit zu alt, das in der Fl. vorhandene Wasser verdampft und bilden Luftblasen.

- Die Beläge sind fertig

wohl eher möglich: Die Bremse ist verschmutzt und nicht leichtgängig:

normalerweise stellen sich die Beläge nach der Benutzung wieder von der Scheibe weg; nur einen halben mm, aber das reicht aus, damit die Scheibe und Beläge auf der Geraden wieder kühlen können. Wenn die Dichtungen un Bremskolben im Sattel versifft sind, geht das nicht mehr, die Beläge liegen dauerhaft auf der Scheibe auf, und alles "heitzt sich vor". d.h. du kommst schon mit 100°C auf der Scheibe in die Kurve rein, ohne gebremst zu haben.

Fazit: Bremsen säubern, alle Führungen mit Cu-Paste einschmieren, dann nochmal testen :)

 

Hm... als typisch würde ich das auch nicht bezeichnen, sprich habe ich noch nie so gehört. Solltest Du nicht dauernd leicht auf dem Hebel stehen... ist der Kommentar "Fahrstil" zwar denkbar, aber so toll dann auch nicht.

Bremsen leiden auch unter Tätigkeitsmangel enorm... so viel wird sie ja offenbar nicht bewegt...? (insofern die 10tkm nur ein Teilaspekt sind...). Nach längerer Standzeit kann je nach Umgebung und Pflegezustand der erste Tritt/Zug der beginnende Exitus für Dichtringe usw. sein.

 

Nun, ich denke da an zweierlei:

Macht die Zange denn wieder ganz auf und wurde die Flüssigkeit regelmäßig gewechselt? Wäre schon denkbar, dass hier etwas nicht mehr so flutscht wie es soll, was natürlich bei diesem Alter schon möglich und auch von Plege usw. abhängig ist. Verzug/Verspannung evtl. auch möglich, würde aber imho einen auslösenden "Fehleingriff" voraussetzen. Wie sieht die Scheibe/die Beläge aus? Angelaufen, Verglasungen? Ist alles wirklich dicht und rissfrei - Entlüftung?

Ggf. kann man das Teil auch mal kpl. zerlegen, reinigen, Kolben und Manschetten schmieren usw.

 

Wurde die Flüssigkeit einfach nur gewechselt oder auch der Wassergehalt gemessen? So wie manche Bremsflüssigkeit lagern oder offen stehen lassen, ist auch eine "neue" BF oft schon eine Wassersuppe - auch in Werkstätten. Messen!

 

Irgendwo da wirds wohl zwicken, konstruktiv glaub ich nicht.

Allerdings rostet bei mir die hintere Bremse eher wegen Langeweile fest und ich hätte jetzt eher mit der Druckpunktleier vorne gerechnet ;)

 

 

Ich tippe entweder auf alte Bremsflüssigkeit oder aber das der Bremszylinder gestorben ist.

Alles andre hat der Doc ja schon ge und be schrieben.

 

Ich persönlich wexel meine Bremsflüssigkeit einmal im Jahr, egal wieviel Wasser drin ist ;.)

Themenstarteram 13. August 2007 um 9:56

Hallo!

Habe die Z mit 6200 Km vor ca. 3 Monaten gekauft und nun hat Sie 9700 Km runter. Bremse hinten dreht aber ansonsten frei. Habe ich vor Ort gleich getestet. Wenn die Bremse ständig anliegen würde müsste diese ja auch nach anderen langen Strecken zu heiß werden. Ist aber nicht der Fall. Welche Qualität die neue Flüssigkeit hat kann ich nicht sagen da man vor Ort nicht die Möglichkeit hatte den Siedepunkt zu ermiteln. Fakt ist aber das der gleiche Mangel mit neuer und alter DOT auftritt. Fachmänisch wurde diese auch gewechselt-also mit absaugen alles schön reinigen und dann wieder befüllen. Wenn ich immer auf der Bremse stehen würde hätte einer meiner Hinterleute mir das schon gesagt wenn ständig mein Bremslicht leuchten würde. Ist ja auch ungewöhlich wenn man sich nach 15 Jahren Mopped fahren auf einmal son Fahrstil angewöhnt haben soll. Werde evtl. mal die Bremse zerlegen und vorsichtshalber mit neuer Paste einsetzen und vor der nächsten Alpentour mal DOT mit höherem Siedepunkt auffüllen-z.B. von Brembo.

Bringt das auch nichts kommt se weg die Kawa

Es könnte sein, dass der Bremskolben wenn hot nicht mehr sauber flutscht - das ist bei Vorderbremsen an einigen Modellen der Fall - allerdings trifft das nicht nur Kawa, da ja Zulieferteil. Logisch kann das auch an Verschmutzungen oder anderweitig geschädigten Gummis usw. liegen.

Würd mir den Kolben mal ansehen, neue Dichtungen rein und mit ATE Blau wieder einsetzen.

 

Und nochmal... das würde ich nicht an Kawa per se oder den km festmachen... Bremsen leiden unter wenig oder gar keinem Betrieb, aber das hab ich ja schon angedeutet.

Eine andere Flüssigkeit wird nichts bringen, das muss mit jeder DOT4 funzen - wenn nicht, liegt der eigentliche Haken woanders...

Hoi,

so jetzt mal im ernst habe zwar ne umgebaute 1100 UT mit ner

kompletten Bremsanlage von ner ZX 9R ( 6 Kolben ) vorne absolut kein Problem.

2006 Silvretta runter - ausfall nach ca. 20 Kehren.

2007 Stilfser Joch === Ausfall das 1.mal nach der 23 Kehre

mit Frau hinten drauf.---> Bremssoße gewechselt.

3 Wochen Später mit meinem Freund das selbe nach der 26. Kehre

aber diesmal alleine und mit neuer Bremssoße, so jetzt kommts-- beim Ralf ZRX 1100

kam das schon in der 20 Kehre--- und ich dachte schon,, es liegt an mir!!!

 

wenn jemand nicht so flott unterwegs ist funktioniert das vieleicht!

wenn jemand sagt bei mir passiert das nicht- dann möchte ich gerne

den hinteren Bremszylinder wissen- dann kommte der bei mir rein.

ich weiß wer bremst verliert - aber lieber als erster vor dem ABGRUND zum stehen kommen und GRINSEN!

ALS???

 

gruß Krazy 66

 

hinten? 

Hoi,

ja es ist nur hinten das Bremspedal fällt komplett durch,

als wäre es eine Kurbel.

Vorne null Probleme!!

Gruß Krazy 66

Wer bremst auch hinten... wegen der 0 - 6% Anteil an der Gesamtbremswirkung ... ?

 

However... wird ein Teil der Bremsanlage hinten vom Auspuff "beheizt"?

Welche Pumpe und welche Zange ist verbaut? (UT?) ... schon mal die Pumpe zerlegt?

Wobei ich primär nicht an die Pumpe denke... eher an die Zange und Belag/Scheibenpaarung bzw. ein Problem mit der Wärmeableitung... die soll ja nicht via Kolben auf die Flüssigkeit erfolgen...)

Welche Beläge, was für eine Scheibe?

Blöde Frage, ich weis, aber gehst Du zwischen den Kehren definitiv ganz vom Hebel?

Andere Schwinge auch? Stimmt der Bremsankeranlenkpunkt?

Einschleich- oder Punktbremser?

 

Komisch ist das - kenn ich vor allem von der ZRX1100 nicht, kein bisserl.

 

 

Tag,

glaube nicht das es an der Zange oder am Sattel liegt.

Wenn das Pedal keinen Druck aufbaut bzw. durchfällt,

kann es doch nur an der Flüssigkeit oder an der Bremsleitung liegen.

Aber wie auch immer mit Kawa hat das nichts zu tun.

Zitat:

Wer bremst auch hinten... wegen der 0 - 6% Anteil an der Gesamtbremswirkung ... ?

da muss ich tec-doc schon recht geben ;)

Mal im ernst: die Hintere Bremse hält bei weitem nicht so viel aus, wie die vordere...

kleinere Scheibe, kleinere Beläge, vor allem: weniger Fläche zum Hitze ableiten.

ABER: enorme Kraft auf der Leitung durch den Bremsfuß :(

ich hab das schon so oft erlebt, dass Leute hinten einfach viel zu viel bremsen, da man zwischen Hand und Fuß einfach nicht die 20-80% Dosierung findet. meine RD350 zum Beispiel: da hat der Vorbesitzer auch immer darüber geklagt, dass die Hintere Bremse zu schwach/schlecht sei. die Bremste hatte schon Anzeichen von "durchglühen", bzw. die Beläge waren schon ganz glasig. ich hab aber die Hintere Scheibe nie wieder heiß gefahren....

Fazit: schaut doch mal beide auf uren Fahrstil ? vielleicht lässt sich in diese Richtung was machen ?

 

P.S. ich benutze auf meiner 1100S NUR die Motorbremse am Hinterrad. Warum auch? wenn die Vordere Anlage zupackt, ist eh oft das Hintere Rad in der Luft ;)

 

Machenik, wenn die Flüssigkeit neu ist, dann kann sie nur überhitzen, wenn sie irgendwo unplanmäßig erhitzt wird - und das kann idHS nur der Übergang Belagrücken/Bremskolben/Flüssigkeit sein. Einer Leitung ist das ziemlich pipi - die funzt oder eben nicht. Denkbar wäre auch (ohne Witz, schon ab und an erlebt!), dass eine falsch gelagerte Flüssigkeit (Wasser gezogen) verwendet wurde oder der Behälter mit dem Dampfstrahler traktiert... ggf. den Siedepunkt messen. Manchmal ist auch die Leitung zu nahe am Puffi montiert - alles schon erlebt.

 

Joa kohlensäure - so schauts oft aus - auch dass der Hintern stark entlastet wird oder gar in der Luft hängt, bremsen auf der Hinterhand also gar nicht sooo empfehlenswert ist ;)

Lustigerweise bremse ich selber beim Bummeln gerne mal nur hinten, ich faule S** :D Beim Reissen allerdings wär´s egal, wenn man mir die hintere kpl. abbaut.... kann ich aus den verschiedensten Gründen dabei gar nicht brauchen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Z 1000 Bj 03 Bremse hinten ohne Bremsdruck nach Bergabfahrt