ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Youtube-Videos von Bremsenpfusch

Youtube-Videos von Bremsenpfusch

Themenstarteram 13. Mai 2014 um 22:02

Auf Youtube gibts ja recht wenige Videos von Autoreparaturen. Die es gibt, sind nahezu ausschließlich von Leuten gemacht, die offensichtlich überhaupt keine Ahnung haben was sie da machen. Was ich mich frage, warum stellen diese Leute solche Videos rein???

Beispiel:

Das Video haben 22.000 Leute angeschaut, 63 fanden es gut, 3 fanden es schlecht.

http://www.youtube.com/watch?v=PCN0L5_0N5Y

Eine Anleitung wie man es nicht macht ;-)

Beste Antwort im Thema

Oh das stört mich einiges.

1. Lenkung einschlagen um den Bremssattel besser lösen zu können.

2. Den Bremskolben im eingebauten Zustand und den alten Bremsbelägen zurück drücken und nicht mit einer Rohrzange.

Denn hierbei kann der Bremskolben sich verkanten.

3. Zuerst reinige ich den Bremssattel vorher komplett mit einer Bürste von dem fest gebackenen Brems-staub, und dann erst den Bremsbelagträger fetten.

4. Die neue Bremsscheibe entfette ich vor dem Einbau, eingebaut komme ich nicht auf die hintere Bremsfläche.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von alexauto321

Was ich mich frage, warum stellen diese Leute solche Videos rein???

Das sind einfach nur Selbstdarsteller.

Also bitte, die Antwort hast Du doch selbst gegeben: 22000 mal angeklickt.

Kaputte Bremsen klingt nach Katastrophe, geilt die halt auf...

Zählt mal auf, was euch an dem Video so alles Stört.

Oh das stört mich einiges.

1. Lenkung einschlagen um den Bremssattel besser lösen zu können.

2. Den Bremskolben im eingebauten Zustand und den alten Bremsbelägen zurück drücken und nicht mit einer Rohrzange.

Denn hierbei kann der Bremskolben sich verkanten.

3. Zuerst reinige ich den Bremssattel vorher komplett mit einer Bürste von dem fest gebackenen Brems-staub, und dann erst den Bremsbelagträger fetten.

4. Die neue Bremsscheibe entfette ich vor dem Einbau, eingebaut komme ich nicht auf die hintere Bremsfläche.

wäre auch sinnvoll vor dem zurückdrücken des kolben den bremsflüssigkeitsbehälter zu öffnen und vorher auf den flüssigkeitsstand zu achten, damit die brühe beim zurückdrücken nicht überläuft.... und wd40 als bremsen-/teilereiniger ist eventuell auch nicht die beste wahl -.-

Zitat:

Original geschrieben von hwd63

Oh das stört mich einiges.

1. Lenkung einschlagen um den Bremssattel besser lösen zu können.

2. Den Bremskolben im eingebauten Zustand und den alten Bremsbelägen zurück drücken und nicht mit einer Rohrzange.

Denn hierbei kann der Bremskolben sich verkanten.

3. Zuerst reinige ich den Bremssattel vorher komplett mit einer Bürste von dem fest gebackenen Brems-staub, und dann erst den Bremsbelagträger fetten.

4. Die neue Bremsscheibe entfette ich vor dem Einbau, eingebaut komme ich nicht auf die hintere Bremsfläche.

zu 1.

wenn man nur mit wagenheber arbeitet, sollte man die räder schon gerade stehen lassen

zu 2.

ja, wäre besser gewesen

zu 3.

da stimme ich zu. am wichtigsten sind die vergammelten führungen der beläge. man konnte ja sehen, daß die trotz kupferpaste noch sehr schwer da reingehen. das sorgt dann irgendwann für die beliebten heißen felgen und quietschen.

als ich letzten herbst beim tüv-termin vom oh (das f verkneife ich mir mal) noch neue scheiben und beläge hinten verpasst bekam, waren die sättel danach auch alles andere als gesäubert.

zu 4.

jou, hat er wohl vergessen. vor allem würde ich mit bremsenreiniger nicht an den radlagerdichtungen rumsprühen.

ansonsten mache ich das seit 30 jahren auch nicht großartig anders.

zusätzlich streiche ich den sitz der scheibe auf der nabe noch leicht mit kupferpaste ein. ich hatte vor ein paar jahren echte probleme, eine festgegammelte scheibe da runterzubekommen. war ziemlich festgerostet auf der nabe.

übergelaufenen bremsflüssigkeitsbehälter hatte ich auch schon. dank der bei den inspektionen durchgeführten bremsfl.wechsel, wo natrürlich immer wieder bis oben aufgefüllt wird, egal wie weit die beläge verschlissen sind.

Wo bekommt man eigentlich solch ein orangenes Multitool. Hebel, Zange und Hammer in einem Werkzeug, toll! :D

... und nicht vergessen: Deckel vom Bremskraftverstärker öffnen...

:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Ist ja schon ganz nett. Nur.....

Beim Zaffi A hast Du mit der Wapu ganz schlechte Katrten wenn der Zylinder zurück soll. Braucht man ein Spez. werkzeug für, zum Schutz sollten die Klötze aber besser drin bleiben. Da kriegt der Zylinder nichts ab.

Da hat er ganz schön viel Kupferpaste benutzt. Er weiß wohl was nicht was das Zeug kostet. Die Hälfte hätte es auch getan.

Die Scheiben werden nur außen gereinigt? Warum?

Dafür hat er nicht die Klötze aufgeraut/geschmirgelt.

Was der Schrauber ein Stift ausm ersten Lehrjahr?

Achja den Deckel von Bremskaftverstärker öffnen??? Was will der Künstler mir damit sagen?

Hoffentlich nehmen das nicht so viele Leute als Beispiel!

22.000 hobbyschrauber nehmen das jetzt als anleitung und begeben sich danach in den öffentlichen straßenverkehr. :D

Dann bleib ich in nächster Zeit besser zu Hause........;)......

Also als ich meine Bremse hinten gemacht habe, da habe ich den Deckel vom Ausgleichsbehälter der Bremsflüssigkeit geöffnet und nicht vom Bremskraftverstärker.

Und ganz ehrlich, den Kolben habe ich auch bloß mit einer kleinen Schraubzwinge zurückgedrückt, ohne Beläge. Rohrzange oder schief angesetzt geht natürlich nicht.

Dann hat er die Lieferbeschichtung auf der Bremsscheibe vergessen.

Dann macht man alles besser sauber.

Wen die Schraubzwinge stört, kann sich auch einen Rücksteller bauen/schweißen mit Gewindestange und zwei Blechen oder sich für 15 Euro einen im Internet holen.

 

Aber... wenn Euch das Video stört, dann habt ihr den Hobbyschrauber mit dem 2008er Touran noch nicht gesehen... da geht einem das Herz auf :D

https://www.youtube.com/watch?v=tXIRW-UzFtw

Also... in DAS Auto würd ich mich auch nicht freiwillig reinsetzen. Alleine schon, wie der mit Flipflops und Jogginghose davor hockt. Arbeitsschutz ist ja auch überbewertet. Und ist auch bei der Demontage sehr ungeschickt. Kloppt am Boden drauf herum und der Schlauch wird an der Muffe auch schön geknickt.

Ich meine, ein wenig halten die Schläuche schon aus, z.B. simples Runterhängen (aufhängen ist sicherlich besser), aber so wie der den Schlauch knickt... mei o mei.

Und die Hälfte vergessen von dem, was er ausgebaut hat.

Nicht nachahmenswert.

cheerio

"Mad Max" hat auf Youtube auch einige diskussionswürdige Videos. Betroffen sind fast immer Autos von BMW. Er ist Mechatroniker, aber teilweise doch haarsträubend was da zu sehen ist. Er sollte in eine TIS-DVD von BMW investieren, dann wüßte er z.B., daß beim Wechsel der Ventildeckeldichtung (mein Lieblingsvideo) an kritischen Stellen Dichtmittel aufzutragen ist.

.. und den undichten Kühler "repariert" er mit Kühlerdicht :D

Aaaarrgghhh...........da gehen einem die Nackenhaare hoch!!! Unglaublich was alles auf unseren Sraßen fährt.....Bäckerbursche!!!

Auch sehr empfehlenswert: Xenon-Brenner in normale Scheinwerfer einkleben

http://www.youtube.com/watch?v=H5vm6pyv-yU

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Youtube-Videos von Bremsenpfusch