ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Woran erkenne ich das mein Käfer auf 6 Volt läuft?

Woran erkenne ich das mein Käfer auf 6 Volt läuft?

Themenstarteram 6. Mai 2012 um 21:11

Hallo zusammen,

ich habe einen Käfer BJ 07 1966.

Woran erkenne ich dass dieser Käfer auf 6 Volt läuft?

Danke für eure Antworten

Gruß

Oliver

Beste Antwort im Thema

Hallo

die Methode mit den Birnen ist auch nicht 100% sicher weil viele einfach die 6Volt Birnen drin lassen und abwarten bis die dann bei 12 Volt durchbrennen und erst dann erneuern. Und die bei VW früher verwendten 6V Soffiten habe ich schon in Ponton Benzen als Blink/Rücklichter wiedergefunden (Da aber aus Absicht wegen der Blinkfrequenz der alten/müden Blinkgeber). Klar wer sich auskennt erkennt das die besonders hell leuchten und dann das Plastik der Lampe angeschmort ist.

Zudem gabs Umbauten bei denne die 6V Verbraucher mit einem Widerstand oder Spannungsteiler betrieben wurden der sass meist am Sicherungskasten so das man denn Motorstromkreis vom Verbraucherstromkreis abgetrennt hat (Wurde aber meist bei Typ3 mit der Klaviertastatur gemacht weil dort gabs denn Stufenlosen Wischer und andere Schmankerl die bei 12Volt nicht machbar waren)

Am besten in einen Fachgeschäft einkaufen da wird leichter umgetauscht wobei 6Volt inzwischen schon eine Rarität ist. Aber der Witz ist wenn man mit der Fgst Nummer einkauft dann wird der Fachhandel die dafür korrekte Batterie raussfinden müssen und wenn der sich "irrt" (aus welchen Gründen ist ein Streithema" aber der Fachhandel sägt nicht am Ast der möglichen Lauf/Stammkundschaft) muss der Rücknehmen/tauschen.

Wenn der Kunde was bestellt und sich irrt zucken die meisten die Schulter weil es nicht deren Problem ist. Anderst gesagt wenn man dass Problem einen "Fachhändler" überreicht ist es dessen Problem und er wird sich da drum kümmern soweit es machbar ist und das Risiko tragen oder mit dem Kunden "teilen". Dafür will der eben im Schnitt 5-15% mehr als der Verkäufer bei Epay der sich meist nur um denn Versand kümmert und eine schlechte Bewertung auf Epay nicht fürchtet weil er die als "Powerseller" einfach rauswerfen darf.

Und der Lokale Fachhändler kennt auch die lokalen VW Spezis wenn der nicht bei dem Problem weiterkommt greift der zum Telefonhörer und holt sich extrene Expertise oder sorgt für eine sichere und kostengünstige Problemlösung. (Das ist Netzwerken ich ruf Fachhändler an wenn ich ein Problem habe und diese rufen an wenn die ein Probem haben. Keiner stellt dem anderen was in Rechnung weil das am Ende kleinlich ist und mehr kostet als es bringt)

Zur "Not" besorgt man sich eine Kamera (Handy) und fotografiert;

- Lichtmaschine (da steht auch meist eingraviert 6 oder 12 Volt drauf)

- Spannungsregler der hat meist einen Aufkleber der ganz gross die Spannung verkündigt je nach Modeljahr ist der unter der Sitzbank gegenüber der Batterie oder im Motorraum auf der Lima.

- Zündspule auch dort wurde früher 12Volt ganz deutlich markiert

- Wischermotor (eingraviert) da steht bei 12V ab Werk ganz gross 12Volt drauf

- Sicherungskasten der hat bei 12Volt auch einen Aufkleber

- Hupe (eingraviert)

- Warnblinkschalter (eingraviert)

- Blinkrelais (eingraviert)

- Tangeber (eingraviert)

- Instrument (eingraviert)

- Radio (eingraviert) bzw bei Grundig ist eine Umsteckfahne 6/12 Volt die oben im roten Feld sichtbare Zahl ablesen.

Bei einem gepflegten Ersthandauto frag ich doch denn Vorbesitzer bzw sehe im Wartungsheft nach wo das Auto bisher gewartet wurde und hake erst mal dort nach was Sache ist da entwicklen sich manchmal wunderbare Dinge mit Altmeistern die sich erinnern dass der Kunde noch einen Rädersatz im Keller eingelagert hat oder das man ein "Sponsorangebot" bekommt weil der Altmeister mal seinen Lehrlingen ein "richtiges" Auto zeigen will die dürfen dann mal abschmieren, Bremsen nachstellen und Ventilspieleinstellen an der Praxis erlernen.

6Volt Batterien gibt es noch bei Banner, den Bayrischen Batteriewerken und Bosch.

Auf dem Land haben oft Traktorwerkstätten 6Volt Batterien vorrätig bzw man bekommt dort auch "Leibatterien".

Wer eine klassiche 6Volt Batterie mit offenen Zellen kaufen will kann sich bei VW Spezialisten (Axel Stauber) oder Staufenbiel in Berlin recht preiswert eindecken bei Bosch Classic kostet die ein mittleres Vermögen (wegen den hohen Rohgummipreisen ;)).

Batterien in Hartgummigehäuse haben Vorteile und Nachteile ich würde erst mal anraten einen neueren Batterietyp mit gasdichtem Gehäsue zu kaufen da ist dann Riskio das wenn der regler hängt oder sonst was nicht OK ist die Batterie zügig verendet geringer.

Und die Batterien sind Wartungsfrei während klassiche Batterien regelmässige Pflege erwarten (mindestens alle 6 monate oder maximal 5000km)

 

ok Oftopic aber;

der Sachsomat mit hydraulischer Kupplung wurde zusammen mit Opel, Mercedes, ZF und Porsche entwicklet während Porsche die Patente für den Hydraulischen Wandler mit der Sachsomatschaltung kombiniert hat und dass als Sportomatic bekannt wurde.

Und natürlich hatten die ersten VW Käfer einen Sachsomat bis dann mitte der 60er die Sportomatiken in die VW verbaut wurden.

Wie sich das im Prospekt nennt ist erst mal wurst es geht ums Arbeitsprinzip (und darum das die VW Sportmatiken jede Menge Bauteile mit den Porsche Sportmatiken gemeinsam haben).

Die Sachsomaten gabs ja im Prinzip nur in den 50ern und dann auch bei Mercedes, Opel, Ford und war spätestens um 1960 veraltette Technik und VW brauchte wegen dem US Markt zügig eine Vollautomatik und so wurde bis die verfügbar war (und nur im Typ3) eben die Sachsomatik durch die Sportomatik ersetzt.

VW hat als "Grosssponsor" von Porsche keine Problem gehabt eine Porsche Erfindung in Serie einzusetzen. Warum VW nicht das als Sportomatic verkauft hat liegt an dem VW VVS Nordhoff der das Wort "Sport" hasste und gerade genug Probleme wegen Heckmotorunfällen (Nader ??!!) an Hals hatte. VW baute keine Sportwagen und wollte auch keine Sportwagenkäufer (Im Sinne von Rasern) sondern die soliden Alltagsfahrer und die Frauen.

Porsche sollte sein "Sportding" machen und dabei beweissen das Heckmotore und/oder Luftkühlung immer noch Siegfähige Konzepte sind aber bei VW gab es schon "Empörung" wenn ein Händler oder gar Importeur (Ben Pon) mit den Autos Rennen oder Rallys gefahren sind (VW Historiker werden bei dem Stichwort "Mach 1" finden um was es ging). Erst nach dem Tot von Nordhoff gabs eine Bewegung in den sportlichen Bereich (Porsche Salzburg Käfer, Schwarz-Gelber Renner, Scirroco Cup, GTi)

Ford, Fiat, Renault, Opel haben nach dem Sachsomat den Sportomat übersprungen und sich direkt zum Vollautomat bewegt. Mercedes hat kurz GM Getriebe verbaut (Adenauer) bis die mit ZF und Porsche entwickelten 4Gang Automat mit hydraulischer Kupplung in Untertrürkheim selbst gebaut werden konnten und auch ausgreift waren (die ersten Automaten wurden von bei Kodak/Nagel und bei Zeiss "freigwordnenen" Uhrmachern und Feinmechanikern zusammengesetzt weil Daimler Tolernzschwankungseffkte fürchtetete).

NSU war wegen dem Wankelmotor in der Zwickmühle ein Vollautomat dafür utopisch teuer und zu innfefftiv die Handschaltung hätte vermutlich bei den meisten Kunden funktioniert (bei Corotor gabs fast keine Probleme) aber man wollte nix riskieren und auch etwas Komfort addieren. So hat mal wieder die seit den 1920ern etablierte NSU-Porsche Schiene funktioniert soweit mir bekannt musste NSU keine Lizenzen für die Sportomatik an Porsche zahlen weil Michelin/Citroen/NSU bei Corotor ein lukratives Gegengeschäft für Porsche angeboten hat (was dazu führte das VW/Lotz sich in einer Nacht und Nebel Aktion in die NSU einkaufte und die VW und Porsche Beziehung einen ersten massiven Knacks bekommen hat der dann wohl zu dem Misserfolg des 914/6 Beitrug weil Lotz und später Schmücker Porsche unbedingt bei VW "integrieren" wollte und man dafür auch die Brechstangen ansetzte aus der Zeit enstanden Wunden bei dem Porsche/Piech Clan führten dann zur aktuellen Übernahme von Piech/VW)

Grüsse

PS

Zitat:

Zur notwendigen Kraftschluß-Unterbrechung beim Gangwechsel diente eine elektr. Trennkupplung, die beim Berühren des Schalthebels (wie ehemals auch beim Sax-O-mat) aktiviert wurde

Ist nicht ganz korrekt, die Kupplung wurde über eine Unterdruckstellglied wie beim Sachsomat betätigt dazu wurde ein Magnetventil zur Entlüftung der Vacuumdose betätigt und dafür gab es den elektrischen Schaltkontakt der bei Berührung des Schalthebels die Kupplung trennte.

Der "ursprüngliche" Sportomat hat die Kupplung nur beim runterschalten getrennt so dass beim hochschalten der Wandler den unsauberen Schaltvorgang glättete.

Das ganze hat im Versuch und im Rennsport funktioniert aber nach dem Marathon Del Route und Beobachtungen der Exportmarktkunden hat Porsche "kalte" Füsse bekommen und die Sportomatik "entschärft" bis die Porsche Synchronisation verbessert werden konnte (die geplante 915 Sportomatik).

Die "Echte" Sportomatik hatte den Schalthebelkontakt an der Eingangswelle im Getriebe integriert und nicht das Problem des Berührungsanfälligen Schalthebels gehabt weil erste Gekupplet wurde wenn der Schaltehebel bewegt wurde also die Schaltgabel im Getribe denn Kontakt lösste.

(Quelle eine Plauderei mit H.Bott während einem langweiligem Treff bei der Aktionärsversammlung eines Hängerherstellers bei Ulm als es drum ging wie die die 2,7RS Sportomatik bestückt waren und warum die dann doch nicht zum Renneinsatz gekommen sind dabei ging es auch um seine persönlichen Testwagen und um RS 0013 und dem 916 von Peter Porsche)

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Wenn Du die hintere Sitzbank anhebst und die Batterie darunter hat nur drei Zellen/Stöpsel, dann hatter 6 Volt.

Was bei einem 1966er gut möglich sein kann.

Mein erster Wagen war ein 1300 von 1965 und der hatte noch 6 Volt.

Hallo

einfach Ruhespannung messen, Batterie ansehen, Laderegeler ansehen

12Volt im Käfer gabs ab Werk erst ab MJ67 also Typ 117 ab etwa 1 August 1966. Zuerst im 1500 und als M-Packet. Sowie im Karmann Cabrio.

Das 67er Modeljahr hat die 4 Loch Räder und zT Scheibenbremsen auf der Vorderachse.

Die Scheibenbremse war im selben M-Packet in der auch oft 12Volt verbaut wurde. Ebenso war 12Volt mit der Sportomatic Serie (Wenn es wohl auch Ausnahmen gab anscheinend hat VW erst ab Oktober/November 12Volt verbaut)

Es wurden aber schon lange vorher Käfer auf 12Volt umgerüstet zum Teil bei den VW Händlern kurz vor der Auslieferung.

Und viele 6V Käfer wurden im Laufe der letzten 30 Jahre auf 12 Volt umgebaut.

am 7. Mai 2012 um 4:15

Warum so umständlich:confused: Einfach die Innenleuchte öffnen und schauen, was auf dem Birnensockel steht... Übrigens hatte die erste 12 V-Käfer-Serie ein entsprechendes, rotumrandetes, dreieckiges ("Achtung") Klebeschild im Fahrertür-Rahmen unterhalb des Innenbeleuchtungs-Türkontakts als auffälligen Extra-Hinweis auf die Neuerung.

@ [XX]

Sorry, aber eine Sportomatic-Käfer-Serie hat's nie gegeben - - dies ist ein geschützter Begriff von Porsche für eine Wandler-Schalt-Kupplung (WSK, Fabrikat F&S) i.V. mit den 6-Zyl.-Boxer-Motoren, die deren Getriebe zu einer "Halbautomatik" werden ließen, eine Kombination, die es auch beim 1500/1600 ccm-Käfer ("Automatic"-Version, seinerzeit unter 1% Prod.-Anteil) sowie serienmäßig beim NSU Ro80 gab. Zur notwendigen Kraftschluß-Unterbrechung beim Gangwechsel diente eine elektr. Trennkupplung, die beim Berühren des Schalthebels (wie ehemals auch beim Sax-O-mat) aktiviert wurde. Das Anfahren erfolgte in der 2. Fahrstufe (=Gang), die z.B. beim 911 bis 110 km/h reichte - - ein herrlich kontinuierliches Beschleunigen, besonders beim Einordnen auf die Autobahn ein Erlebnis!

Themenstarteram 7. Mai 2012 um 12:32

Vielen Dank zusammen für die Antworten. Batterie ist leider keine dabei gewesen, sonst wärs einfach gewesen. Bin Besitzer eines Typs 11s, dieser besitzt keine Scheibenbremsen vorne. Bin nun der zweite Besitzer und laut Vorbesitzer sind es 6Volt, da er an dem Wagen nichts verändert hat. Da ich ihn auf 6Volt betreiben will, sofern er tatsächlich noch auf 6 Volt läuft und dazu eine Batterie benötige, will ich vorher sicher sein, was für eine ich kaufen muss.

Gruss

Oliver

Gar keine Birne mehr nirgends drin? Wenn doch, aber nix draufsteht, einfach mal an 12V hängen. Wenn sies zerreißt, wars 6V.

Oder hast Du ein 6V ladegerät: laß mal den Scheibenwischer laufen damit, wenn ers normal tut, wars 6V, wenn nicht 12V.

Hallo

die Methode mit den Birnen ist auch nicht 100% sicher weil viele einfach die 6Volt Birnen drin lassen und abwarten bis die dann bei 12 Volt durchbrennen und erst dann erneuern. Und die bei VW früher verwendten 6V Soffiten habe ich schon in Ponton Benzen als Blink/Rücklichter wiedergefunden (Da aber aus Absicht wegen der Blinkfrequenz der alten/müden Blinkgeber). Klar wer sich auskennt erkennt das die besonders hell leuchten und dann das Plastik der Lampe angeschmort ist.

Zudem gabs Umbauten bei denne die 6V Verbraucher mit einem Widerstand oder Spannungsteiler betrieben wurden der sass meist am Sicherungskasten so das man denn Motorstromkreis vom Verbraucherstromkreis abgetrennt hat (Wurde aber meist bei Typ3 mit der Klaviertastatur gemacht weil dort gabs denn Stufenlosen Wischer und andere Schmankerl die bei 12Volt nicht machbar waren)

Am besten in einen Fachgeschäft einkaufen da wird leichter umgetauscht wobei 6Volt inzwischen schon eine Rarität ist. Aber der Witz ist wenn man mit der Fgst Nummer einkauft dann wird der Fachhandel die dafür korrekte Batterie raussfinden müssen und wenn der sich "irrt" (aus welchen Gründen ist ein Streithema" aber der Fachhandel sägt nicht am Ast der möglichen Lauf/Stammkundschaft) muss der Rücknehmen/tauschen.

Wenn der Kunde was bestellt und sich irrt zucken die meisten die Schulter weil es nicht deren Problem ist. Anderst gesagt wenn man dass Problem einen "Fachhändler" überreicht ist es dessen Problem und er wird sich da drum kümmern soweit es machbar ist und das Risiko tragen oder mit dem Kunden "teilen". Dafür will der eben im Schnitt 5-15% mehr als der Verkäufer bei Epay der sich meist nur um denn Versand kümmert und eine schlechte Bewertung auf Epay nicht fürchtet weil er die als "Powerseller" einfach rauswerfen darf.

Und der Lokale Fachhändler kennt auch die lokalen VW Spezis wenn der nicht bei dem Problem weiterkommt greift der zum Telefonhörer und holt sich extrene Expertise oder sorgt für eine sichere und kostengünstige Problemlösung. (Das ist Netzwerken ich ruf Fachhändler an wenn ich ein Problem habe und diese rufen an wenn die ein Probem haben. Keiner stellt dem anderen was in Rechnung weil das am Ende kleinlich ist und mehr kostet als es bringt)

Zur "Not" besorgt man sich eine Kamera (Handy) und fotografiert;

- Lichtmaschine (da steht auch meist eingraviert 6 oder 12 Volt drauf)

- Spannungsregler der hat meist einen Aufkleber der ganz gross die Spannung verkündigt je nach Modeljahr ist der unter der Sitzbank gegenüber der Batterie oder im Motorraum auf der Lima.

- Zündspule auch dort wurde früher 12Volt ganz deutlich markiert

- Wischermotor (eingraviert) da steht bei 12V ab Werk ganz gross 12Volt drauf

- Sicherungskasten der hat bei 12Volt auch einen Aufkleber

- Hupe (eingraviert)

- Warnblinkschalter (eingraviert)

- Blinkrelais (eingraviert)

- Tangeber (eingraviert)

- Instrument (eingraviert)

- Radio (eingraviert) bzw bei Grundig ist eine Umsteckfahne 6/12 Volt die oben im roten Feld sichtbare Zahl ablesen.

Bei einem gepflegten Ersthandauto frag ich doch denn Vorbesitzer bzw sehe im Wartungsheft nach wo das Auto bisher gewartet wurde und hake erst mal dort nach was Sache ist da entwicklen sich manchmal wunderbare Dinge mit Altmeistern die sich erinnern dass der Kunde noch einen Rädersatz im Keller eingelagert hat oder das man ein "Sponsorangebot" bekommt weil der Altmeister mal seinen Lehrlingen ein "richtiges" Auto zeigen will die dürfen dann mal abschmieren, Bremsen nachstellen und Ventilspieleinstellen an der Praxis erlernen.

6Volt Batterien gibt es noch bei Banner, den Bayrischen Batteriewerken und Bosch.

Auf dem Land haben oft Traktorwerkstätten 6Volt Batterien vorrätig bzw man bekommt dort auch "Leibatterien".

Wer eine klassiche 6Volt Batterie mit offenen Zellen kaufen will kann sich bei VW Spezialisten (Axel Stauber) oder Staufenbiel in Berlin recht preiswert eindecken bei Bosch Classic kostet die ein mittleres Vermögen (wegen den hohen Rohgummipreisen ;)).

Batterien in Hartgummigehäuse haben Vorteile und Nachteile ich würde erst mal anraten einen neueren Batterietyp mit gasdichtem Gehäsue zu kaufen da ist dann Riskio das wenn der regler hängt oder sonst was nicht OK ist die Batterie zügig verendet geringer.

Und die Batterien sind Wartungsfrei während klassiche Batterien regelmässige Pflege erwarten (mindestens alle 6 monate oder maximal 5000km)

 

ok Oftopic aber;

der Sachsomat mit hydraulischer Kupplung wurde zusammen mit Opel, Mercedes, ZF und Porsche entwicklet während Porsche die Patente für den Hydraulischen Wandler mit der Sachsomatschaltung kombiniert hat und dass als Sportomatic bekannt wurde.

Und natürlich hatten die ersten VW Käfer einen Sachsomat bis dann mitte der 60er die Sportomatiken in die VW verbaut wurden.

Wie sich das im Prospekt nennt ist erst mal wurst es geht ums Arbeitsprinzip (und darum das die VW Sportmatiken jede Menge Bauteile mit den Porsche Sportmatiken gemeinsam haben).

Die Sachsomaten gabs ja im Prinzip nur in den 50ern und dann auch bei Mercedes, Opel, Ford und war spätestens um 1960 veraltette Technik und VW brauchte wegen dem US Markt zügig eine Vollautomatik und so wurde bis die verfügbar war (und nur im Typ3) eben die Sachsomatik durch die Sportomatik ersetzt.

VW hat als "Grosssponsor" von Porsche keine Problem gehabt eine Porsche Erfindung in Serie einzusetzen. Warum VW nicht das als Sportomatic verkauft hat liegt an dem VW VVS Nordhoff der das Wort "Sport" hasste und gerade genug Probleme wegen Heckmotorunfällen (Nader ??!!) an Hals hatte. VW baute keine Sportwagen und wollte auch keine Sportwagenkäufer (Im Sinne von Rasern) sondern die soliden Alltagsfahrer und die Frauen.

Porsche sollte sein "Sportding" machen und dabei beweissen das Heckmotore und/oder Luftkühlung immer noch Siegfähige Konzepte sind aber bei VW gab es schon "Empörung" wenn ein Händler oder gar Importeur (Ben Pon) mit den Autos Rennen oder Rallys gefahren sind (VW Historiker werden bei dem Stichwort "Mach 1" finden um was es ging). Erst nach dem Tot von Nordhoff gabs eine Bewegung in den sportlichen Bereich (Porsche Salzburg Käfer, Schwarz-Gelber Renner, Scirroco Cup, GTi)

Ford, Fiat, Renault, Opel haben nach dem Sachsomat den Sportomat übersprungen und sich direkt zum Vollautomat bewegt. Mercedes hat kurz GM Getriebe verbaut (Adenauer) bis die mit ZF und Porsche entwickelten 4Gang Automat mit hydraulischer Kupplung in Untertrürkheim selbst gebaut werden konnten und auch ausgreift waren (die ersten Automaten wurden von bei Kodak/Nagel und bei Zeiss "freigwordnenen" Uhrmachern und Feinmechanikern zusammengesetzt weil Daimler Tolernzschwankungseffkte fürchtetete).

NSU war wegen dem Wankelmotor in der Zwickmühle ein Vollautomat dafür utopisch teuer und zu innfefftiv die Handschaltung hätte vermutlich bei den meisten Kunden funktioniert (bei Corotor gabs fast keine Probleme) aber man wollte nix riskieren und auch etwas Komfort addieren. So hat mal wieder die seit den 1920ern etablierte NSU-Porsche Schiene funktioniert soweit mir bekannt musste NSU keine Lizenzen für die Sportomatik an Porsche zahlen weil Michelin/Citroen/NSU bei Corotor ein lukratives Gegengeschäft für Porsche angeboten hat (was dazu führte das VW/Lotz sich in einer Nacht und Nebel Aktion in die NSU einkaufte und die VW und Porsche Beziehung einen ersten massiven Knacks bekommen hat der dann wohl zu dem Misserfolg des 914/6 Beitrug weil Lotz und später Schmücker Porsche unbedingt bei VW "integrieren" wollte und man dafür auch die Brechstangen ansetzte aus der Zeit enstanden Wunden bei dem Porsche/Piech Clan führten dann zur aktuellen Übernahme von Piech/VW)

Grüsse

PS

Zitat:

Zur notwendigen Kraftschluß-Unterbrechung beim Gangwechsel diente eine elektr. Trennkupplung, die beim Berühren des Schalthebels (wie ehemals auch beim Sax-O-mat) aktiviert wurde

Ist nicht ganz korrekt, die Kupplung wurde über eine Unterdruckstellglied wie beim Sachsomat betätigt dazu wurde ein Magnetventil zur Entlüftung der Vacuumdose betätigt und dafür gab es den elektrischen Schaltkontakt der bei Berührung des Schalthebels die Kupplung trennte.

Der "ursprüngliche" Sportomat hat die Kupplung nur beim runterschalten getrennt so dass beim hochschalten der Wandler den unsauberen Schaltvorgang glättete.

Das ganze hat im Versuch und im Rennsport funktioniert aber nach dem Marathon Del Route und Beobachtungen der Exportmarktkunden hat Porsche "kalte" Füsse bekommen und die Sportomatik "entschärft" bis die Porsche Synchronisation verbessert werden konnte (die geplante 915 Sportomatik).

Die "Echte" Sportomatik hatte den Schalthebelkontakt an der Eingangswelle im Getriebe integriert und nicht das Problem des Berührungsanfälligen Schalthebels gehabt weil erste Gekupplet wurde wenn der Schaltehebel bewegt wurde also die Schaltgabel im Getribe denn Kontakt lösste.

(Quelle eine Plauderei mit H.Bott während einem langweiligem Treff bei der Aktionärsversammlung eines Hängerherstellers bei Ulm als es drum ging wie die die 2,7RS Sportomatik bestückt waren und warum die dann doch nicht zum Renneinsatz gekommen sind dabei ging es auch um seine persönlichen Testwagen und um RS 0013 und dem 916 von Peter Porsche)

Sehr gute Recherche. Dafür ein "Danke".

MfG, Bronx

Auf der Lima /Regler/Starter ist sichtbar die Betriebsspannung hinterlegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Woran erkenne ich das mein Käfer auf 6 Volt läuft?