ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wischwasserheizung

Wischwasserheizung

Themenstarteram 25. September 2005 um 19:26

hallo,

plane mir ne scheiben-wischwasser-heizung zuzulegen, wie es sie für rd. 4€ im zubehörhandel gibt (ein schlauch der um den schlauch vom motor zum thermostat gewickelt wird, durch ihn wird das wischwasser erhizt), bzw. selbst eine zu bauen.

hat jemand erfahrung mit den dingern? bringen die was?

 

bitte nicht sowas posten alá "heißes wasser + kalte scheibe = ganz viel arbeit und sauerei"

52 Antworten

Wenn Du ein Alu-Rohr bekommst, natürlich.

Alu ist auch ein guter Wärmeleiter.

Aber soo eng seh ich das mit Ms und Cu nicht.

Hallo zusammen,

schöner Thread, bin selber auch ein Bastler.

Aber warum eigentlich nicht den Hot-Shot von www.webasto.de verbauen.

Hat da einer schon Erfahrung mit?

Taugt der was?

Gruß

Kandinsky

Nun, es gibt ein wichtiges Argument, was gegen den HotShot spricht: DER PREIS!

Ein kleines Argument: Die beschriebene Methode zur Waschwasserwärmung nutzt die sowieso vorhandene Motorwärme, während der HotShot zusätzlich (elektrische) Energie verbraucht.

danke Freak 1704,

das mit der Elektriziät hatte ich nicht bedacht ;)

Alles Gute

Gruß

Kandinsky

Richtig, die HotShot verbraucht elektrizität und somit Sprit, da die Lima mehr arbeiten muss.

Die Variante mit einem Röhrchen oder Schlauch im Waschwasserbehälter benutzt zur Erwärmung das Kühlwasser, das eh schon am zirkulieren ist.

Theoretisch könnte man das Röhrchen in den Behälterdeckel einsetzen und die Kühlwasserschläuche dann oben am Deckel anschliessen.

Frage ist nur, ob die Schläuche lang genug sind, um den Deckel zum neubefüllen abzubekommen.

Oder neben der Deckelöffnung rauskommenlassen und den Wärmetauscher senkrecht einsetzen.

Auf der Behälteroberseite sehe ich das Dichtheitsproblem als nicht so ernst an, bzw. könnte da etwas vernachlässigt werden.

Im Moment scheitert es bei mir am Röhrchen. Habe noch kein 8mm Aluröhrchen gefunden.

Im Baumarkt habe ich bis jetzt nur 6er gefunden. Auch Kupfer oder Messing habe ich nichht in der richtigen Grössen gefunden. Nur VA-Stahl, aber die sind schlecht zu biegen, da sie sehr hart sind und sie sind sher teuer mit über € 7,- für 1m.

Alternativ könnte man auch einen dünneren Kühlwasserschlauch in dem Wasserbehälter einsetzen, als "U".

Dann zwei 8er Röhrchen nehmen und zur hälfte in die beiden Enden des Schauches je zur Hälfte einführen.

In den Wasserbehälter zwei passende Löcher bohren und die Röhrchen durchstecken und den eigentlichen Kühlwasserschlauch vom Ausgleichsbehälter durchschneiden und die beiden Enden mit den Röhrchen verbinden.

Somit wäre auch die Durchflussmenge kein Problem mehr, da der Dünne Schlauch am Ausgleichsbehälter lediglich verlängert werden würde.

Was Denkt Ihr?

Zumal ein Gummieschlauch ohne den Behälter gross zerschneiden zu müssen eingesetzt werden könnte.

Gruss

Ken

Von dem U-Schlauch halte ich nichts.

Nimm doch das 6 mm-Alu-Röhrchen, Du sollst ja kein kochendes Wasser in dem Behälter herstellen. Das wäre doch gefährlich, wenn Du noch alkoholhaltigen Frostschutz drin hast.

6 mm Schläuche sind auch leicht zu bekommen, Du mußt die halt lang genug machen beim Klappdeckel.

Man geht auf den Schrottplatz und holt sich einen Waschwasserbehälter von einem alten Daimler.

Wenn man den ganzen nicht verwenden kann, was in den wenigsten Fällen sein dürfte, dann holt man die EDELSTAHL-Spirale aus dem Behälter und baut sie in den eigenen ein.

Anschliessen wie bei Mercedes.

Wozu soll ich was "Neues" erfinden, wenn sich das bei MB schon 100 000 fach bewährt hat.

eg49

Ich denke mal ein 6mm röhrchen ist zu klein, um in den Kühlwasserschlauch sauber reinzupassen. Weswegen in der Anleitung (link am Anfang) ein 8mm Röhrchen verwendet wurde.

Immerhin soll ja kein Kühlwasser austreten.

Gruss

Ken

Also ich hab in meinem ja auch ne Wischwasserheizung drin...schon ab Werk (wurde damals vom Vorbesitzer als Extra mitbestellt...).

Aber meine Frage jetzt: Was bringt mir denn die Wischwasserheizung denn überhaupt? Normalerweise hat man doch im Winter sowieso den Frostschutz drin - da sollte doch eigentlich nichts einfrieren (außer man hat den zu stark verdünnt...). Oder hat das etwas wärmere Wasser irgendwelche Vorteile beim wischen??

Wärmeres Wasser hat schon eine bessere Reinigungswirkung.

Zu heiß sollte es nicht sein, wenn die Scheibe sehr kalt ist.

Bei manchen Autos frieren durch den Fahrtwind die Waschdüsen ein, deshalb mein Hinweis oben wegen der beheizten.

Zitat:

Original geschrieben von Gepard

Wärmeres Wasser hat schon eine bessere Reinigungswirkung.

yoh, löst einfach besser an, Eis im Winter, Mücken im Sommer, und die Wäsche wird ja auch bei Temperaturen zwischen 30° und 65° auch sauberer als mit nicht erwärmten Wasser ;) :)

Alles Gute

Gruß

Kandinsky

Jo, so einfach läßt sich das erklären.

Allerdings, wie gesagt, wenn bei strengem Frost die Scheibe noch sehr kalt ist, sollte man schon vorsichtig sein und sich nicht gerade einen Boiler in den Wasbehälter basteln.

Themenstarteram 5. Oktober 2005 um 21:03

hab das ding von atu eingebaut, nach 5min. motor an...warmes wasser "durchgehend" und es reinigt auch besser.. war ne viertel stunde einbau...

Ich frage mich nur, wie weit sich das Wasser abkühlt auf dem Weg von der Düse zur Scheibe. Bei z.b. -10°C und 100km/h bleibt von den 60°C Wassertemperatur bestimmt nicht mehr viel übrig. Man könnte doch zum anwärmes des Wassers die Auspuffwärme nutzen, bloß das könnte schon wieder zu heiß sein.

Das sagte ich ja schon.

Deswegen empfehle ich ja auch die Kombination aus der billigen "ATU"-Heizung und beheizbare Waschdüsen.

Deine Antwort