ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wischwasserheizung

Wischwasserheizung

Themenstarteram 25. September 2005 um 19:26

hallo,

plane mir ne scheiben-wischwasser-heizung zuzulegen, wie es sie für rd. 4€ im zubehörhandel gibt (ein schlauch der um den schlauch vom motor zum thermostat gewickelt wird, durch ihn wird das wischwasser erhizt), bzw. selbst eine zu bauen.

hat jemand erfahrung mit den dingern? bringen die was?

 

bitte nicht sowas posten alá "heißes wasser + kalte scheibe = ganz viel arbeit und sauerei"

52 Antworten

Zitat:

ein schlauch der um den schlauch vom motor zum thermostat gewickelt wird

Das bringt nichts, allein weil es zu spät warm wird. Aber lies selber in dem Link.

Von diesen Schläuchen halte ich nichts, weil es einfach nichts bringt.

Wenn du das ganze noch mit einer Standheizung kombinierst hast du schon warmes Wasser, wenn du ins Auto steigst.

Ich habe mir bei Conrad den schlauch mal bestellt, werde den unter druck setzten, so drei bar. Wenn er das Hält werde ich den mal mit Kühlflüssigkeit füllen um zu sehen ob es das auch mag. Und dann wird der in die Kühlwasserleitung eingebaut und in den tank gehängt. mal sehen wie das Klappt;)

 

MFG Sebastian

Themenstarteram 26. September 2005 um 22:22

naja, ich glaube kaum, das die scheiwischpumpe 3bar auf die druckanzeige bringt... kannst ja dann mal deine ergebnisse posten..!

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

naja, ich glaube kaum, das die scheiwischpumpe 3bar auf die druckanzeige bringt..

Es geht ja auch um den Kühlkreislauf! Und der muss absolut dicht sein aber auch gegen Druck unempfindlich. Deswegen der 3 Bar Test, lieber zu viel, als zu wenig.

Guter Ansatz!

Aber wie willst Du das Ding in den Behälter und diesen dicht bekommen?

Wie siehts mit der Durchflußmenge aus? Durch den Spiralschlauch geht doch weniger durch als durch die Rücklaufleitung...

Zitat:

in den tank gehängt. mal sehen wie das Klappt

Ich finde diese Idee reichlich daneben.

Was soll das denn bringen?

Zitat:

Original geschrieben von Gepard

Ich finde diese Idee reichlich daneben.

Was soll das denn bringen?

um das Pöl vorzuwärmen. Bis das Kühlwasser warm ist dauert es nicht lange. Vorher fährt man mit Diesel. Das war mein Gedanken dazu.

Die Spirale in den Behälter zu bekommen, sollte nicht so das Problem sein.

Vieleicht mal die Spiralgrösse so wählen, dass man sie in den Behälter einsetzen kann, ohne ihn zu zerschneiden. Das würde zumindest das Dichtheitsproblem beheben.

Ich will mir die Waschwasserheizung wie in der Beschreibung von Heiko@VAG/Lupf einbauen.

Nur will ich, wie oben erwähnt, die Spiralgrösse versuchen so zu wählen, dass sie reinpasst.

Die Frage ist natürlich auch, ob die Form des Heizkörpers (will die Spirale mal so nennen) unbedingt eine Spirale sein muss, oder ob ein "U" nicht ausreichend ist. Eine "U"-Form wäre natürlich leichter in den Behälter zu bekommen als die Spirale. Zumal der Umweg geringer wäre.

Da man aber auch bei dieser Variante nicht auf den Frostschutzzusatz im Spritzwasser verzichten sollte, mache ich mir Gedanken um die Wassertemperatur, die erreicht wird.

Wenn der Motor, bzw. das Kühlwasser eine Temepratur von ca. 70 bis 80 Grad erreicht (manchmal auch mehr), ist die Frage in wie weit das Spritzwasser erwärmt wird.

Durch den Frostschutzanteil, der ja einen hohen Alkoholanteil hat, wird ja der Siedepunkt vom Wasser herabgesetzt, was ja zu Folgehat, dass das Wasser nicht erst bei ca. 100 Grad anfängt zu Sieden, sondern schon früher. Das ist natürlich von der verwendeten Menge an Frostschutz abhängig.

Hat da jemand bereits erfahrungen mit gemacht?

Dann ist die Frage, ob die Schläuche vom Wasserbehälter zu den Düsen eine solch hohe Temeperatur auf Dauer standhalten.

Gruss

Ken

Das U sollte direkt im Behälter schon reichen. Da kannst Du Dir ein einfaches Messing- oder Kupferrohr biegen. Wichtig ist nur, es vom Heizungsschlauch abzuzapfen, der Rest wird nicht schnell genug warm.

Wie wär's denn erstmal mit beheizbaren Waschdüsen aus dem Zubehörhandel?

Ich Denke mal, eine Kombination aus beidem ist am Sinnvollsten.

Also Das Waschwasser beheitzen und beiheizte Düsen.

Sonst ist ja die Gefahr evtl. vorhanden, dass das ausgetretene Wasser an der Düse noch einfriert.

Gruss

Ken

Finger weg von Messing- oder Kupferrohren!

Das verträgt sich nicht mit dem Alu vom Motorblock, durch den das Wasser ja schließlich fließt!

also dann doch lieber Alurohr nehmen?

Gruss

Ken

Jo. Oder das Kupferrohr vorher mit Lack o.ä. fluten.

Das wurde, glaube ich, in dem Thread im Golf II-Forum auch besprochen.

Deine Antwort