ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wieso Masse über Karosserie?

Wieso Masse über Karosserie?

Themenstarteram 21. August 2019 um 0:08

Hallo,

ich sehe immerwieder, gerade bei Wohnmobilumbauten, dass ein Massekabel von der Zusatzbatterie an das Gehäuse geführt wird. Wozu ist das notwendig? Ich weiß, dass die Masse als Bezugspunkt für das Potential des Minuspols dient. Aber normale Batterien oder diese großen portablen Akkus mit integriertem Wechselrichter, haben ja auch kein extra Kabel an irgendeinen Massepunkt, der von der Batterie rausführt.

Beste Antwort im Thema

Würde man die Masse/Minus direkt an die Batterie klemmen müsste man von allen Verbrauchern Kabel bis zur Batterie ziehen. Karosse als Masse bedeutet das man entwqeder nur kurze Kabel benötigt oder gleich die Befestigungsschraube als Masseverbindung nehmen kann und dann muss man nur noch die Karosse mit einem kurzen Kabel mit der Batterie verbinden.

Schau dir die ganzen Kabelbäume an, die sind nur für den Pluspol, bei diener Idee müsste man das Ganze nochmals als Minus verlegen.

So wie es jetzt gemacht wird spart man einige Kilometer Kabel und damit auch viel Geld und Gewicht.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Ok, ist sicher "Off topic" was die Ausgangsfrage anbelangt.

Jedoch hat mich die Aussage:

"Die Gleichstrom-Lima wird mit ein paar kurzen Spannungsimpulsen auf die Feldspulen umgepolt (dafür braucht man einmal ein Stückchen Draht, das man dann ein paar mal kurz mit der Nicht-Masse-Klemme der Batterie und der Lima verbindet, alle anderen Steckverbinder an der Lima sind dabei entfernt), "

sehr verwundert.

Es wird hier das Prozedere des " Polarisierens einer Gleichstromlima" beschrieben, eben wenn man die Lima zerlegt hatte und nicht genügend remanenter Magnetismus im Ständer vorhanden ist um die Lima anlaufen zu lassen. Umgepolt hat man die Lima dadurch nicht!

Zur Umpolung eines "Gleichstrom- Nebenschlußgenerators" , korrekte Bezeichnung für eine Gleichstromlima, muß man:

Entweder die Feldwicklung (Stator) umpolen (Anschlüsse vertauschen)

Oder die Ankerwicklung umpolen (Bürstenanschlüsse vertauschen)

Oder die Drehrichtung der Lima umkehren :-))

 

Die nächste Problematik ist auch der Regler/Rückstromschalter. Zumindest der Rückstromschalter wird bei umgekehrter Polarität nicht korrekt arbeiten, deshalb gibt es ja auch Gleichstromregler für Plus auf Masse. Welche dann auch richtig funktionieren.

 

Um ehrlich zu sein, warum ändert man eigentlich ein englisches Fahrzeug auf "Masse an Minus um????? Gibt es wirklich einen ernsthaften Grund dafür?

Gruß

Werner

Autoradio mit Minus an Masse und dazu den dicken Verstärker?

Zitat:

Autoradio mit Minus an Masse und dazu den dicken Verstärker?

Diese Möglichkeit hatte ich nicht bedacht.

Zitat:

Zur Umpolung eines "Gleichstrom- Nebenschlußgenerators" , korrekte Bezeichnung für eine Gleichstromlima, muß man:

Entweder die Feldwicklung (Stator) umpolen (Anschlüsse vertauschen)

Oder die Ankerwicklung umpolen (Bürstenanschlüsse vertauschen)

Oder die Drehrichtung der Lima umkehren :-))

Oh da kommt doch altes Wissen aus der Lehrzeit wieder hoch, hätte nie gedacht das ich das mal brauche,

OT Anfang

ist schließlich sehr lange her........gabs nicht da auch eine Sache den als Motor laufen zu lassen.. ??

OT Ende

Schön daß es Member gibt, welche meine Ausführungen nachvollziehen können.;)

Es gab in den Fünfziger bis in die Sechzigerjahre sogenannte "Dynastarter", dort wurde zum Anlassen der Batteriestrom auf die Gleichstromlima geschaltet. Wobei bei diesem Verfahren nicht die Feldwicklung des Generators genutzt werden konnte, es wurde über ein Anlasserschütz eine Feldwicklung aus dickem Draht eingeschaltet. War natürlich auf kleinvolumige Motoren beschränkt..

Für die Erbsenzähler: Erste Dynastartanlagen könnten sogar in Vorkriegsfahrzeuge? verbaut worden sein.

Gruß

Werner

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wieso Masse über Karosserie?