ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Wie Variabel sind 3-Wege-Finanzierungen?

Wie Variabel sind 3-Wege-Finanzierungen?

Themenstarteram 26. März 2014 um 18:22

Hallo liebe Leute, habe da mal eine Frage zur "Vielfältigkeit" einer 3-Wege-Finanzierung.

Aktuell bin ich Student mit einem geregeltem kleineren monatlichen Einkommen, welches mir mein Unternehmen zahlt (Dualer Student) und fahre einen, über das Werk geleasten, Audi A3.

Nun merke ich immer mehr, Leasing ist nicht so das richtige für mich.

Es ist zwar klasse in meinem Alter immer Neuwagen zu fahren, da ich alle 8 Monate einen neuen bekomme und auch das ich mir nie Gedanken über Werkstattkosten machen muss, ist echt spitze. Jedoch schlägt in mir ein kleines Schrauberherz und voller Neid blicke ich auf meine Freunde, die an ihren Autos allerlei schöne Veränderungen vornehmen können. Mir ist diese Möglichkeit mit dem Leasingfahrzeug natürlich nicht gegönnt, daher kocht immer mehr der Wunsch in mir hoch, mir ein eigenes Fahrzeug zuzulegen.

Als Autoenthusiast soll es natürlich kein Brot und Butter-Modell sein. Es soll sportlich sein und Spaß machen. Ich denke eigentlich an GTI bis max. 18.000 Euro.

Der Jammer ist nur, ich besitze kein Erspartes um eine Anzahung leisten zu können und die monatlichen Raten müssten mit 100-150€ recht klein ausfallen (damit ich noch genügend Rücklagen für Wartung etc. habe).

Mein Gedankenspiel war nun: 0% Anzahlung (eventuell Inzahlunggabe eines alten gebrauchten), kleine Raten (100-150 €) und dann große Schlussrate.

Die große Schlussrate stellt kein Problem dar, da ich, bei einer 36 monatigen Finanzierung, in 18 Monate voll berufstätiger Ingenieur wäre und somit darauf ansparen kann, desweiteren wäre mir, ab ca. 6 Monate vor Ablauf der Finanzierung, eine größere Summe zugänglich, mit der ich die Schlussrate gut zahlen könnte.

Meine Frage ist nun hauptsächlich: Ist mein Gedankenspiel machbar?

Desweiteren würde mich interessieren, ob es machbar ist, die monatlichen Raten nach z.B. 18 Monaten von 100€ auf z.B. 350€, anzugleichen?

Ich danke euch schon jetzt für die Antworten.

Schönen Abend noch!

Beste Antwort im Thema

Mal wieder jammern auf sehr hohem Niveau. Mal ehrlich, hätte ich in deinem Alter in der Ausbildung eine Möglichkeit gehabt ein dualer Student zu sein und dann auch noch einen geleasten Neuwagen zu bekommen wäre ich sehr zufrieden gewesen. Du kennst das Leben bisher wohl nur von der "Sonnenseite", echt unglaublich was man hier manchmal zu lesen bekommt.

Jonny

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten
am 26. März 2014 um 19:08

Bei einem Neuwgen liegen die Wartungskosten in etwa bei +-200 € im Jahr ( Ölwechsel und Durchsicht) oder im Monat 16,66€. Das ist nun ein Betrag der bei einer Fianzierung wirklich nicht ins Gewicht fallen würde.

 

Eigentlich sollte der Fahrzeugwert stetig immer höher sein als die noch ausstehenden Schulden, oder man könnte eine GAP Vewrsicherung  abschließen, was auch wiederum kostet. Und rechne nicht mit Geld was du eventuell vielleicht irgendwann einmal bekommen könntest.

 

http://www.kfzversicherungrechner.org/gap-deckung.html

Ich würde weiterhin die Leasingautos fahren, wenn den größten Teil der AG zahlt und mir zusätzlich ein billig-schönes Hobbyschrauberauto zulegen, an dem Du nach Herzenslust basteln kannst. Hat zudem den Vorteil, Arbeiten daran ohne Zeitdruck durchzuführen.

Und erfahrungsgemäß gibt es da auch genug zum Schrauben ;)

Man kann nicht immer alles und sofort haben. Ich betrachte deine Überlegungen als Luxusproblem.;) 

Bei deinen Rahmenbedingungen würde ich bis zum Ende des Studiums weiter das sehr günstige Arbeitgeberangebot nutzen und nach Festanstellung ein anderes Firmenwagenleasingmodell oder Kostenzuschuß zum Gehalt verhandeln, das deinen Wünschen mehr entgegen kommt. Ob das möglich ist, könntest du auch jetzt schon erfragen.

Mal wieder jammern auf sehr hohem Niveau. Mal ehrlich, hätte ich in deinem Alter in der Ausbildung eine Möglichkeit gehabt ein dualer Student zu sein und dann auch noch einen geleasten Neuwagen zu bekommen wäre ich sehr zufrieden gewesen. Du kennst das Leben bisher wohl nur von der "Sonnenseite", echt unglaublich was man hier manchmal zu lesen bekommt.

Jonny

Themenstarteram 27. März 2014 um 19:25

Schon mal vielen Dank für eure Antworten und eure Meinungen.

Absolut glücklich wäre ich, wenn jemand noch eine absolute Antwort auf meine Frage wüsste.

 

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Bei einem Neuwgen liegen die Wartungskosten in etwa bei +-200 € im Jahr ( Ölwechsel und Durchsicht) oder im Monat 16,66€. Das ist nun ein Betrag der bei einer Fianzierung wirklich nicht ins Gewicht fallen würde.

Wenn es sich lediglich um diese 16,66 dreht, dann ist das natürlich kein Thema, aber irgendwann fallen eben auch Dinge an, wie z.B. neue Reifen und dann komme ich mit 16,66 leider nicht so weit. :D

 

Zitat:

Ich würde weiterhin die Leasingautos fahren, wenn den größten Teil der AG zahlt und mir zusätzlich ein billig-schönes Hobbyschrauberauto zulegen, an dem Du nach Herzenslust basteln kannst. Hat zudem den Vorteil, Arbeiten daran ohne Zeitdruck durchzuführen.

Und erfahrungsgemäß gibt es da auch genug zum Schrauben ;)

Du hast recht, es ist alles schon sehr attraktiv.

Ein zweites Auto als Schrauberwagen hätte sicher auch was, allerdings fehlt mir dafür leider eine Unterstellmöglichkeit:( ...aber ich wüsste da schon ein paar Fahrzeuge, die mir in den Sinn kämen :D

 

Zitat:

Bei deinen Rahmenbedingungen würde ich bis zum Ende des Studiums weiter das sehr günstige Arbeitgeberangebot nutzen und nach Festanstellung ein anderes Firmenwagenleasingmodell oder Kostenzuschuß zum Gehalt verhandeln, das deinen Wünschen mehr entgegen kommt. Ob das möglich ist, könntest du auch jetzt schon erfragen.

Ich selbst bin nicht bei der AG beschäftigt, ich habe lediglich das Glück die Leasingkonditionen für Mitarbeiter in Anspruch nehmen zu können. Nach Ende des Studiums würde ich auch so schnell wie möglich auf einen eigenen Wagen umsteigen.

Zitat:

Mal wieder jammern auf sehr hohem Niveau. Mal ehrlich, hätte ich in deinem Alter in der Ausbildung eine Möglichkeit gehabt ein dualer Student zu sein und dann auch noch einen geleasten Neuwagen zu bekommen wäre ich sehr zufrieden gewesen. Du kennst das Leben bisher wohl nur von der "Sonnenseite", echt unglaublich was man hier manchmal zu lesen bekommt.

Leider kann ich deinen Beitrag kein Stück nachvollziehen. Sind wir uns schon ein mal über den Weg gelaufen, oder wieso kannst du beurteilen, dass ich das Leben nur von der "Sonnenseite" kennen würde?!

Ich denke es ist ganz natürlich, in meiner Situation über die Anschaffung eines eigenen Wagens nachzudenken.

Die Optionen sind: Der AG monatlich Hunderte von Euros in den Rachen schmeißen und nach 3 Jahren ohne Auto und Geld dastehen, oder aber mit dem gleichen Geld ein Fahrzeug finanzieren, wodurch ich dann nach 3 Jahren zwar auch ohne Geld dastehe, aber immerhin mit einem eigenen Auto.

Und keine Frage, ich bin mehr als zufrieden mit meiner Situation. Vor ca. 1,5 Jahren hätte ich nie im Leben gedacht, dass es in naher Zukunft so gut laufen würde.

Im übrigen finanziere ich mir alles selbst, also nichts da mit sponsored by Mutti, oder sowas.

am 27. März 2014 um 19:36

Zitat:

Original geschrieben von Heizungskoerper

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Bei einem Neuwgen liegen die Wartungskosten in etwa bei +-200 € im Jahr ( Ölwechsel und Durchsicht) oder im Monat 16,66€. Das ist nun ein Betrag der bei einer Fianzierung wirklich nicht ins Gewicht fallen würde.

Wenn es sich lediglich um diese 16,66 dreht, dann ist das natürlich kein Thema, aber irgendwann fallen eben auch Dinge an, wie z.B. neue Reifen und dann komme ich mit 16,66 leider nicht so weit. :D

Ja so in etwa nach 30-50.000 km und meinste die fallen bei Gebrauchtwagen nicht an?

 

Themenstarteram 27. März 2014 um 19:41

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von Heizungskoerper

 

Wenn es sich lediglich um diese 16,66 dreht, dann ist das natürlich kein Thema, aber irgendwann fallen eben auch Dinge an, wie z.B. neue Reifen und dann komme ich mit 16,66 leider nicht so weit. :D

Ja so in etwa nach 30-50.000 km und meinste die fallen bei Gebrauchtwagen nicht an?

Freilich, mir ist klar was da anfällt.

Nicht das es Missverständnisse gibt, ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten. Ein Neuwagen ist bei weitem nicht machbar.

am 27. März 2014 um 19:48

Zitat:

Original geschrieben von Heizungskoerper

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

 

Ja so in etwa nach 30-50.000 km und meinste die fallen bei Gebrauchtwagen nicht an?

Freilich, mir ist klar was da anfällt.

Nicht das es Missverständnisse gibt, ich bin auf der Suche nach einem gebrauchten. Ein Neuwagen ist bei weitem nicht machbar.

Bei deinem Budget gehe ich mal von einem Jahreswagen aus, meistens haben die so zwischen 30 und 40 auf der Uhr incl neuen oder neuwertigen Reifen sollten die dann zum Kauf stehen.

Im dualen Studium lernt man doch das selbstständige Arbeiten, bzw Einarbeiten in ein Thema. Wieso nutzt du es nicht als kleine Übung für dich und machst dich selbst schlau? ;)

Wie variabel bspw. so eine Finanzierung ist kann dir der Anbieter dieser Finanzierung sagen, da wirst du hier im Forum eher keine vernünftige Aussage bekommen.

Eine Anmerkung sei mir, als ebenfalls dualer Student, noch gestattet:

Wieso direkt ein GTI für bis zu 18.000€, wenn man nichts auf der hohen Kante hat und du eh das Schrauben lernen willst? Da würde ich mir für 2000€ einen schönen alten Wagen kaufen an dem etwas zu tun ist. Bspw. wo die Kopfdichtung kaputt ist und diesen dann nebenher wieder aufbauen. Bis der Wagen wieder läuft weiter leasen, danach das Leasing beenden, mit dem alten Wagen noch die Zeit bis zum Bachelor + die anschließende Probezeit fahren, in dieser Zeit Geld ansparen und dann, wenn man die Stelle hat, einen neueren Wagen kaufen.

Ich habe mir z.B. auch einen alten Wagen zugelegt wo vieles dran zu machen war. Mittlerweile läuft der Wagen seit nun fast 3 Monaten. Noch sind ein paar Sachen dran die ich noch angehen werde, dann sollte er die Zeit bis mind. zum Bachelor überstehen. Danach ersetze ich ihn eventuell.

Themenstarteram 27. März 2014 um 20:03

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

Im dualen Studium lernt man doch das selbstständige Arbeiten, bzw Einarbeiten in ein Thema. Wieso nutzt du es nicht als kleine Übung für dich und machst dich selbst schlau? ;)

Wie variabel bspw. so eine Finanzierung ist kann dir der Anbieter dieser Finanzierung sagen, da wirst du hier im Forum eher keine vernünftige Aussage bekommen.

Eine Anmerkung sei mir, als ebenfalls dualer Student, noch gestattet:

Wieso direkt ein GTI für bis zu 18.000€, wenn man nichts auf der hohen Kante hat und du eh das Schrauben lernen willst? Da würde ich mir für 2000€ einen schönen alten Wagen kaufen an dem etwas zu tun ist. Bspw. wo die Kopfdichtung kaputt ist und diesen dann nebenher wieder aufbauen. Bis der Wagen wieder läuft weiter leasen, danach das Leasing beenden, mit dem alten Wagen noch die Zeit bis zum Bachelor + die anschließende Probezeit fahren, in dieser Zeit Geld ansparen und dann, wenn man die Stelle hat, einen neueren Wagen kaufen.

Ich habe mir z.B. auch einen alten Wagen zugelegt wo vieles dran zu machen war. Mittlerweile läuft der Wagen seit nun fast 3 Monaten. Noch sind ein paar Sachen dran die ich noch angehen werde, dann sollte er die Zeit bis mind. zum Bachelor überstehen. Danach ersetze ich ihn eventuell.

Ich möchte meinen Ruf als dualer Student nicht in den Schmutz ziehen, was das selbstständige Arbeiten angeht, daher offenbare ich nun mal, das ich bereits Email-Austausch mit einem hiesigen Händler habe.

Jedoch wollte ich mal die Meinung von jemandem hören, der nicht nur hinter einem Verkauf herjagt und mich als potentiellen Kunden sieht. :D

Du hast einen super Vorschlag angeführt und es würde sicher einiges an Spaß bringen, selbst einige Stunden mit Tüfteln zu verbringen. Allerdings muss ich sagen, dass alte Autos nicht unbedingt mein Traum sind. Zwar haben sie ihren Charm und ich würde mir gerne einmal einen schönen alten SL in die Garage stellen, allerdings nur als 2. Wagen.

Darf ich fragen, wo du studierst?

Mein Traumwagen ist auch eher zwischen Baujahr 2006 und 2008, aber dennoch erfreue ich mich an meinem Auto aus Baujahr 88 ;)

Und ich muss ganz ehrlich sagen: Eigentlich reicht der Wagen vollkommen aus, mehr bräuchte ich eigentlich nicht.

Da ich aber dennoch gerne mein Traumwagen hätte und es mir wohl auch noch während dem Studium erfülle kann ich dich verstehen.

Aber es hätte ja sein können, dass meine Idee mit dem alten reparaturbedürftigen Auto bei dir auf große Resonanz trifft.

Ich studiere in Lörrach, Baden-Württemberg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Wie Variabel sind 3-Wege-Finanzierungen?