ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Wie oft Benzin Tank leerfahren?

Wie oft Benzin Tank leerfahren?

Themenstarteram 3. November 2005 um 13:07

Hallo!

Ich habe seit fast 2 Wochen eine LPG Gasanlage im Audowagen. Ist alles gut und schön, zur Tankstelle zu fahren ist nicht mehr so grausam :D

Jetzt habe ich ja noch immer etwas Benzin im Tank, einmal weil man ja damit starten muß und weil ich oft auch der BAB unterwegs bin, falls mir mal das Gas ausgeht und ich keine LPG Tankstelle in der Nähe hab. Der Benzintank ist nicht halb voll, so 25L werden drin sein.

Wie oft muß ich denn da jetzt den Benzin Tank leerfahren, irgendwer wollte mir erzählen das das Benzin auf Dauer "schlecht" wird. Ich glaub das nicht so recht, aber wer weiß.....

Fahrt ihr den Benzin Tank ab und an leer?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hi, da kann ich dich beruhigen, Benzin wird nicht schlecht, zumindest nicht in einer Zeit in der dein nicht mehr fahren wird. So einige jahrzente.

Gruß renesis01

Mein Umrüster in Celle hatte vor kurzem einen Problemfall, dass der Wagen partout nichtmehr anspringen wollte, der stand schon ein Weilchen, aber die Gasanlage war wohl noch ok.

Fehlerbehebung: Einmal volltanken.

Und der Grund war, dass der Sprit da drin über 3 Jahre alt war.

Generell sollte man alle 3 Monate schon mal frischen Sprit drauf füllen - spätestens, wenn der Wagen nicht mehr sauber anspringen möchte.

Gruß, Frank

Themenstarteram 3. November 2005 um 15:03

Dann ist ja gut, so alle 3 Monate da kann ich mit leben. *gg*

Ich meinte ja auch nicht richtig schlecht werden sondern irgendwie, das der nicht mehr so gut ist mit der Zeit.

Das mit den 3 monaten kann ich nicht glauben. Ich fahre meinen BMW nur im sommer, was wiederum heist, dass der wagen etwa 4-5monate im jahr steht. Beim erneuten start im sommer hatte ich noch nie ein problem. Das selbe spiel habe ich auch beim mopped, auch diesel lässt sich nach längerer standzeit ( auch 4-5 monate)) problemlos starten. Ich denke, dass der sprit schon eine längere haltbarkeit hat.

Gruß

BB

ich glaub nicht das da so schnell probleme zu erwarten sind,

mein rasenmäher steht auch mit vollem tank nen halbe jahr im schuppen, und dann startet er als wenn nix war, und der sprit ist dort allen temp. schwankungen im winter ausgesetzt.

Zitat:

Original geschrieben von lncognito

Mein Umrüster in Celle

wie bist Du mit Rehwinckel zufreiden ??

Ich habe gehöhrt das es in letzter Zeit viele Probleme bei ihm gegeben haben soll.

Also ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen:

Sprit wird schlecht!

Ich weiß zwar nicht wie alt der sein muss, aber ich lasse keinen Sprit mehr länger als 1 Jahr im Auto.

@Passat_pilotin: Wenn du noch 25liter drin hast und diesen zum Starten benötigst, dann mach das und tanke min einmal im halben Jahr nach, dann bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Gruß

Micha

Zitat:

Original geschrieben von rubi

wie bist Du mit Rehwinckel zufreiden ??

Ich habe gehöhrt das es in letzter Zeit viele Probleme bei ihm gegeben haben soll.

"Mein Umrüster" ist darauf bezogen, dass es der mir am Nächsten gelegene ist, der mir die Gasanlage einstellen kann.

Umrüsten lassen würde ich dort ehrlich gesagt nicht, da er keine Tankstutzeneinbauten in der Heckschürze vornimmt - ein TT hatte den Stutzen hinten mittig unterhalb des Stoßfängers ... an dieser Stelle hätte ich mir den schon mehrmals abgerissen ...

Er selber macht aber sonst einen kompetenten Eindruck und das Angebot zum Einbau einer Standheizung sagt mir auch noch zu ... da das aber mein letzter Winter im Freien ist, werde ich wohl nochmal mit der Wärmflaschenvariante hinkomme :-)

Dass nach 3 Monaten der Sprit unbrauchbar ist, hab ich nicht gesagt - nach 3 Jahren isser hin, das glaube ich auch ... aber die Qualität des Sprits nimmt beständig ab und da sollte man dem Motor sehr altes Zeug nicht unbedingt antun ... meine Definition: "sehr alt" = "1 Jahr" ... und so nach drei Monaten mal leerfahren ist ja auch nicht das Schlechteste ...

Gruß, Frank

Zitat:

Original geschrieben von lncognito

Umrüsten lassen würde ich dort ehrlich gesagt nicht, da er keine Tankstutzeneinbauten in der Heckschürze vornimmt - ein TT hatte den Stutzen hinten mittig unterhalb des Stoßfängers ... an dieser Stelle hätte ich mir den schon mehrmals abgerissen ...

Gruß, Frank

sowas gehört mit unter die orginale Tankklappe :D

wie schnell der sprit schlecht wird hängt sicher von der menge ab. im motorrad wird der anteil im vergaser übern winter "schlecht" aber der teil im tank (15-20 l) nicht.

denke mal das einfach nur anteile des benzins verdampfen.

zuwenig sprit im tank is aber auch mist wegen rost.

selbst der tank aus aluamierung bei meinem motorrad sollte nur voll abgestellt werden. und hat aussen an einer stelle flugrost angesetzt.

zu voll is logischerweise auch ungünstig wegen gewicht.

und irgendwie wird der tank sorichtig nicht leerer :-))

mfg ben

am 4. November 2005 um 17:09

Ich denke ein größeres Problem ist das Schwitzwasser, welches sich besonders im Sommer bildet sein. Wenn man nur wenig im Tank hat und dann noch Schwitzwasser zukommt, dann springt der logischerweise mit der Zeit nicht mehr so gut an.

Benzin hat eine begrenzte Haltbarkeit.

Früher zu Zeiten des verbleiten Benzins, hielt es noch länger.

Neue Additive, unter anderem Alkohole, ziehen Wasser, andere Additive zerfallen. Die Oktanzahl sinkt.

Es reicht schon den Sprit einen Winter (6Monate) stehen zu lassen und der Motor läuft nicht mehr recht.

Das hängt aber auch von der Lagerung ab. Ein halb leerer Tank zieht mehr Wasser an, besonders wenn er belüftet ist.

 

Wenn jetzt jemand einen Tanklaster im Garten verbuddelt, hat er nicht lange Freude daran. Benzin sollte man binnen 6 Monaten verbrauchen.

Moderne Motoren sind zudem noch stärker auf sauberen und guten Kraftstoff angewiesen.

Alter Sprit kommt in den Rasenmäher, der läuft damit zwar auch spürbar schlechter, aber egal.

@passatpilotin

das mit dem leerfahren des Benzintanks meinst du hoffentlich nicht, wie du´s gesagt hast. Wenn doch, sieh wenigstens zu, daß dein Handy geladen ist, dann wirst du nämlich einen Abschleppwagen brauchen.

Versuch mal, ein LPG-Auto ohne Benzin zu starten. Geht nur, solange noch die Batterie mitmacht - aber anspringen tut er dennoch nicht.

Der einzige LPG-er, der das kann, den ich kenne, ist meiner. Nach "Spezialfrisur" der SW kann ich auf Gas starten. Mit warmen Motor oder ab ca. 10 Grad Außentemperatur mach ich das sogar - geht gut.

@Mopar-man

keine Sorge, dein Tank rostet nicht, ohne O2 kein FeO. Und wenn wirklich soviel Sauerstoff im Tank drinne ist, daß du von Rostgefahr sprichst, dann hätte ich angesichts der explosiven Mischung eher Sorgen beim Abstellen in der Sonne.

Von Rost im Tank spreche ich ja gar nicht, das Benzin wird nur zündunwilliger.

Bei alten Autos ist Rost (da Stahltank) dank des "neuen" Benzins schon ein Problem.

Früher war halt alles besser *hust*

Wie schädlich ist eigentlich Startpilot für den Kat, falls man doch mal ohne Benzin starten möchte ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen