ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Wie ist es mit den Tankstellen in Frankreich?

Wie ist es mit den Tankstellen in Frankreich?

Themenstarteram 23. Februar 2009 um 18:03

Servus Leute!

Wie im Titel schon angefragt, würd es mich interessieren, wie die Tankstellensituation in Frankreich ist. Gibt es genügend oder eher nicht und man sollte jede Gelegenheit zum tanken wahrnehmen? Möchte dieses Jahr ne Tour ( siehe unten ) mit meinem Bruder ( und vieleicht nem Kollegen hier vom MT-Bikerforum ) machen, wo wir auch durch Frankreich kommen.

Geplante Strecke:

CH-Chur>Lukmanierpass>Andermatt>Furkapass>CH-Brig>Ch-Martigny >CH-Orsières>Gr. St. Bernhardpass>Aosta>Kl. St. Bernhardpass>

F-Séez>Col de la Iseran>Col du Télégraph>Col du Galibier> Col de Vars>Col de la Bonette>Nizza>MOnte Carlo>über E74 nach I-Asti>

von Asti über Autobahn an den Lago di Como>am Westufer entlang nach Sondrio>Tirano>Stilfser Joch>A-Nauders>Reschenpass und wieder nach Hause.

Gruß Christian

Ähnliche Themen
17 Antworten

Naja...ich komme in Frankreich öfters mal rum. Jedoch meistens nur in der Region um die Loire. Ein sehr schöner Fluss. Auch für Motorradfahrer. Jedoch ist dort das Tankstellennetz nicht sehr gut aber ausreichend ausgebaut. So war es zumindest vor einien Monaten, als ich zum letzten mal dort war. Wer weiß, vielleicht haben sie ja in der kurzen Zeit das Tankstellennetz verkleinert oder vergrößert :D

Aber im Allgemeinen kann ich sagen, dass das Netz ausreichend ist. So zumindest meine Meinung von der Situation.

Gruß Patrick

... kommt darauf an, welche Reichweite Dein Motorrad hat?

Ich hatte in Frankreich schon schlimme Erlebnisse, weil eine Tankstelle aufgrund von Straßenbauarbeiten geschlossen war. Am Col d´Allos war dann Schluss. Da die Franzosen eher Diesel in ihren Autos fahren, können sie nicht helfen.

Aber grundsätzlich ist das Tankstellennetz ausreichend.

Gruß k2

Tankstellennetz deutlich dünner als in Deutschland.

Automaten-Tankstellen oft nur mit speziellen Karten bedienbar, weder mit Bargeld noch EC-Maestro.

Man sollte sich nicht drauf verlassen, auf den letzten Drücker tanken zu können. 50km schieben (in franz. Bergen) ist lästiger als 5km schieben (im deut. Flachland).

Themenstarteram 23. Februar 2009 um 19:59

Zitat:

Original geschrieben von kandidatnr2

... kommt darauf an, welche Reichweite Dein Motorrad hat?

Ich hatte in Frankreich schon schlimme Erlebnisse, weil eine Tankstelle aufgrund von Straßenbauarbeiten geschlossen war. Am Col d´Allos war dann Schluss. Da die Franzosen eher Diesel in ihren Autos fahren, können sie nicht helfen.

Aber grundsätzlich ist das Tankstellennetz ausreichend.

Gruß k2

Hab ne ER-6f ´08, 15,5 l Tankinhalt. Steht aber noch beim Händler, möcht ich diese Woche holen.

Die Literzahl im Tank ist relativ. Da gibt es zu viele Einflussgrößen: Gewicht des Fahrers, Gepäck oder gar Sozia, Fahrstil, Streckenprofil.

Ich denke, dass Du alle 200 km tanken musst. Eventuell noch eher.

Da gibt es einen 2-Liter Reservekanister bei Louis. Der ist aber Schei.. , weil das Einfüllloch so klein ist, dass man den Tankrüssel nicht einführen kann - man bräuchte einen Trichter ... also Schwachsinn.

Wenn man extra Benzin mitnehmen möchte, gibt es bei Expeditionsausrüstern (z.B. Globetrotter) so flexible Schläuche, die eigentlich für Trinkwasser geeignet sind. Die funktionieren auch mit Benzin und lassen sich gut befüllen - darüber hinaus sind sie noch flexibel und nicht so starr wie ein Kanister. Aber Vorsicht, sie sind natürlich nicht zugelassen für Benzin.

Gruß k2

hi,

wir waren 2006 und 2007 in france (vogesen,südfrankreich) und haben keine besonderen benzinvorsorgemassnahmen unternommen. sind auch nie mit spritmangel liegengeblieben. ich würde also sagen, wenn du nicht unbedingt bis zum letzten tropfen wartest mit dem tanken, dann sollte es keine probleme geben.

vg

Sonntage sind kritisch. Da haben nur die Tanken in den größeren Städten und an den Nationalstrassen auf. Beim ersten Mal wars auch etwas kritisch, der Glaube an die Tanke im nächsten Dorf oder vor dem Pass muss noch ne Tanke kommen, kann trügerisch sein. Aber in Briancon und Barcelonette kann man immer tanken.

Vergesst den Col de Izoard nicht, vor dem Col de Vars. Die Nordrampe von Briancon hoch zählt zu den geilsten Strecken der Alpen.

hallo christian habe deine tour im juli / august 2008 gefahren.......genau wie du beschrieben hast.

4915 km sind es nachher geworden. tankstellen waren genug vorhanden jedoch habe ich auch immer dort getankt wo ich eine tankstelle sah.

fahre ne fjr 1300 yamaha, die so etwas 25 liter drin hat, da ist der radius etwas größer,

jedoch leer gefahren habe ich sie nie, denn wenn man schon oben auf den pässen ist,

sind tankstellen eher rar oder wie hier schon beschrieben nur mit speziellen karten zu bedienen.

navi konnte auch nicht immer helfen mit tankstellen,

da manche schon nicht mehr da waren, wo sie eigendlich sein sollten.

also viel glück bei deiner tour und wenn du fragen hast ............melde dich.

gruß christian oder misterfjr

ps..........und denke dran, immer nmit neuem reifen losfahren *grins*

Themenstarteram 24. Februar 2009 um 16:30

misterfjr

Was hast Du alles gemacht, wenn es am Ende so viele Km geworden sind? Sehenswürdigkeiten Abseits der Strecke noch angeschaut?

Im übrigen hat fast jeder Supermarkt auf der grünen Wiese (die sind z.T.recht gross) eine Tanke. Da ist der Preis meist niedriger.

Im Gebirge würde ich eher mal ein wenig früher tanken, auf dem flachen Land gibt's genug Tankstellen.

Themenstarteram 24. Februar 2009 um 16:42

Eure Ratschläge werden uns sicher weiterhelfen. Danke an Alle!

Und die Supermarkttankstellen sind immer um einige Cent billiger als die Markentanken.

Zitat:

Original geschrieben von VanBeethoven320

misterfjr

Was hast Du alles gemacht, wenn es am Ende so viele Km geworden sind? Sehenswürdigkeiten Abseits der Strecke noch angeschaut?

warum so viele km ??

nun bei berlin gestartet, dann über Bodensee / Östereich / Liechtenstein / schweiz den oberalpass hoch / grimsel / dann über martinigny nach frankreich / italien sowie die Grand Route de Alps bis zum mittelmeer und dann Menton - Saint Tropez, die küste entlang bis cannes / Saint Tropez , eigendlich sollte es bis barcelona gehen aber der start war nicht berauschend :-) und natürlich wieder zurück nach berlin *grins*

sehenswürdigkeiten , klar immer wenn welche in der nähe waren, wurde es sich angesehen, wobei die stecke ansich natürlich genug sehenswertes ist.

kannst ja mal deinen e-mail addy schicken , dann las ich dich bei snapfish freischalten..............gruß christian

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Und die Supermarkttankstellen sind immer um einige Cent billiger als die Markentanken.

Denke mal bei seiner Reichweite würde ich jede Tankstelle mitnehmen die sich bietet :-)

gruß misterfjr

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Wie ist es mit den Tankstellen in Frankreich?