ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie groß ist der Unterschied der Klimaanlage im Auto zwischen einem Diesel und Benziner?

Wie groß ist der Unterschied der Klimaanlage im Auto zwischen einem Diesel und Benziner?

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 22:32

Nehmen wir mal die gleichen Autos nur einmal als Benziner und einmal als Diesel.

Gibt es überhaupt einen Unterschied? (Warme und Kalte Luft)

Beste Antwort im Thema

Wenn du mit "Klimaanlage" wirklich nur die Klimaanlage meinst, gibt es in der Regel keinen Unterschied. Wozu auch, der zu kühlende Raum ist ja identisch.

Wenn du mit "Klimaanlage" aber "Heizung und Lüftung" meinst, gibt es schon Unterschiede. Moderne Diesel haben einen hohen Wirkungsgrad, also wenig Abwärme, und brauchen deswegen sehr lange, bis der Motor warm wird und im Winter den Innenraum heizen kann. Bei sehr niedrigen Temperaturen oder großem Volumen (z.B. Van) kann es sogar sein, dass die Abwärme zum Heizen gar nicht reicht. In solchen Fällen wird gern ein Zuheizer verbaut (elektrisch oder als Verbrenner), der für schnellere oder ausreichend Wärme sorgt.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Nein, es gibt keinen Unterschied.

MfG kheinz

Wenn du mit "Klimaanlage" wirklich nur die Klimaanlage meinst, gibt es in der Regel keinen Unterschied. Wozu auch, der zu kühlende Raum ist ja identisch.

Wenn du mit "Klimaanlage" aber "Heizung und Lüftung" meinst, gibt es schon Unterschiede. Moderne Diesel haben einen hohen Wirkungsgrad, also wenig Abwärme, und brauchen deswegen sehr lange, bis der Motor warm wird und im Winter den Innenraum heizen kann. Bei sehr niedrigen Temperaturen oder großem Volumen (z.B. Van) kann es sogar sein, dass die Abwärme zum Heizen gar nicht reicht. In solchen Fällen wird gern ein Zuheizer verbaut (elektrisch oder als Verbrenner), der für schnellere oder ausreichend Wärme sorgt.

Theoretisch könnten Diesel beim Klimakompressor Vorteile haben, weil es da weniger Drehzahlunterschiede gibt.

Zitat:

@birscherl schrieb am 22. Juni 2020 um 23:08:29 Uhr:

[...] Bei sehr niedrigen Temperaturen oder großem Volumen (z.B. Van) kann es sogar sein, dass die Abwärme zum Heizen gar nicht reicht. In solchen Fällen wird gern ein Zuheizer verbaut (elektrisch oder als Verbrenner), der für schnellere oder ausreichend Wärme sorgt.

Auch diverse Direkteinspritzer-Benziner werden mit Zuheizern versehen, um höhere Heizraten zu erreichen.

Der smarte Vorteil von solchen Zuheizern, wenn sie Verbrenner sind: Man kann sie oft mit wenig Aufwand zu einer vollwertigen Standheizung aufrüsten.

Zitat:

@birscherl schrieb am 22. Juni 2020 um 23:8:29 Uhr:

In solchen Fällen wird gern ein Zuheizer verbaut (elektrisch oder als Verbrenner), der für schnellere oder ausreichend Wärme sorgt.

Man könnte auch sagen, dass Diesel ineffiziente Heizungen sind.

Die technischen Grenzen sind doch schon ziemlich verschwimmend zwischen Benzin/Diesel/Elektro.

Im E-Up habe ich einen elektrischen Klimakompressor mit gerade einmal 700 W und eine Heizung mit bis zu 5.000 W.

Unser Ford (Diesel) heizt den Motor und auch dem Innenraum elektrisch zu. Der Wagen ist nach 2 Min innen wirklich warm, während der Motor noch kalt ist. Der Scenic (Benziner) meines Vaters wird im Innenraum erst nach 15-20 Minuten warm. Bei meinem Golf 1 Cabrio hielt man es bei voller Heizleistung im Auto nicht aus, das ging bis Ultraheiß :D

@FWebe

..... was ja, um auf das Thema Klimaanlage zurück zu kommen, an warmen Tagen von Vorteil sein sollte, da dann die Klimaanlage weniger laufen bzw. leisten muss als beim Benziner, der mehr (auf-) heizt ;).

Man kann ja die Heizung aus lassen. Dann sollte die Wärme über den Kühler vorne abgeführt werden.

Naja für mich ist das allgemein eins der Argumente, wieso ich bei warmen Wetter möglichst nicht mit dem PKW fahre. Da muss weder eine Klimaanlage laufen, noch wird die Abwärme verschwendet.

Auf längeren Strecken und bei kaltem Wetter nutze ich dann erst den PKW.

Gerade auf längeren Strecken spielt der Energieverbrauch doch eine Rolle.

Da solltest du Bahn fahren

Auf längeren Strecken habe ich 3 Personen + Gepäck an Bord, vom Zeitaufwand, den Kosten und Umwegen, die mit einer Bahnfahrt anfallen, ganz zu schweigen. Anders ausgedrückt: Die Bahn ist keine Alternative.

Zumal das wenig daran ändert, dass ich im heimischen Alltag nicht unnötig viel Sprit verfeuere, wenn es sich vermeiden lässt. Manchmal muss ich mit dem Auto fahren, wenn ich es nicht muss, verzichte ich weitestgehend darauf.

Heizung, Zusatzheizung.

Gefragt wurde nach einer Klimaanlage.

Die Heizung macht den Innenraum eines Autos bei kalten

Aussentemperaturen angenehm warm.

Die Klimaanlage hält denselben Innenraum angenehm kühl,

bei Sommerhitze.

Eine Heizung ist serienmässig.

Klima immer noch häufig aufpreispflichtig, gibt ja auch noch

verschiedene "Luxusstufen!"

Hierbei gehts dem Klimakompressor völlig am Arsch vorbei, ob er

an einen Otto oder einen Diesel angeschraubt wird.

Er macht kalt.

Zitat:

@katzabragg schrieb am 23. Juni 2020 um 20:17:02 Uhr:

Heizung, Zusatzheizung.

Gefragt wurde nach einer Klimaanlage.

Das ist eine Lesart des Begriffs, aber beileibe nicht die einzige, und eigentlich nicht mal die beste.

Mindestens ebenso gültig ist die, dass unter "Klimaanlage" das Gesamtsystem, einschließlich der Heizung zu verstehen sei. Das passt unter anderem deshalb besser, weil die Heizung eben nicht unabhängig neben der Kühlung realisiert ist, sondern beide deutlich als Teile eines größeren Systems zu erkennen sind.

Spätestens wenn neben der Abwärme-Heizung aus dem Verbrennungsmotor auch noch andere Wärme-Quellen ins Spiel kommen (elektrischer Wasserheizer, elektrischer Luftheizer, Verbrennungs-Zuheizer/Standheizung, bis hin zur ausgewachsenen Wärmepumpe), die auf's engste miteinander und mit der Kühlung/Trocknung zusammenarbeiten, braucht man ein Wort für das Gesamtsystem, dass das Klima im Auto regelt. Dieses Wort ist natürlicherweise "Klimaanlage."

Unter diesem Wort einzig die Kälteanlage zu verstehen, bringt nur im Kontext von Ausstattungslisten irgendwas --- und auch das nur bei Fahrzeugen, bei denen sie nicht sowieso zur Grundausstattung gehört. Das ist hierzulande längst selten geworden. Beim meistverkauften Auto in Deutschland der letzten Jahrzehnte, dem Golf, muss man schon seit ca. 15 Jahren die Klimaanlage ausdrücklich abbestellen, wenn man keine will. Das ist eine berüchtigte Falle, in die schon so mancher Vertreter des Prinzip "ich kreuze alles an, mir doch egal, was das kostet" getappt ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie groß ist der Unterschied der Klimaanlage im Auto zwischen einem Diesel und Benziner?