ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie "groß" darf das Starthilfekabel sein?

Wie "groß" darf das Starthilfekabel sein?

Themenstarteram 5. November 2012 um 21:38

Hallo zusammen,

da mein bisheriges Starthilfekabel wohl etwas zu kleindimensioniert ist und es am Batteriepol vor zwei Tagen sogar zu rauchen begonnen hat, bin ich auf der Suche nach einem neuen Starthilfekabel. Mit dem vor zwei Tagen dann geliehenen Kabel bis 2500 ccm mit 16 mm stieg dann übrigens kein Rauch mehr auf.

In der Regel wird wohl ein Kabel bis 2500 ccm ausreichen. Allerdings spiele ich mit dem Gedanken, ein größeres Kabel, z. B. bis 3500 ccm oder gar 5000 ccm zu kaufen. Ich möchte ein größeres Kabel, um für weitere Eventualitäten vorbereitet zu sein; nicht wenige Autos haben ja auch über 3000 ccm (allerdings müsste dann ja auch das Spenderfahrzeug passen). Zudem soll das Kabel relativ lang sein, weil es in der Vergangenheit schon manchmal knapp war und meistens werden die Pannenautos ja nicht so planmäßig eingeparkt, dass man da immer so einfach mit einem "Helferfahrzeug" drankommt. Anstatt einer Kabellänge von z. B. 2 Meter denke ich so an 3,50 - 4,00 Meter - je nach Kosten und Angebot.

Wie dem auch sei, ich glaube, in den letzten Diskussionen schon einmal etwas davon gelesen zu haben, dass ein Kabel, welches "zu dick" und "zu lang" ist, auch wieder Probleme bei der Stromübertragung machen würde bzw. es zu Verlusten kommen würde. Kann mir hierzu noch jemand etwas näheres sagen?

Letztendlich geht es um die Frage, ob ich bedenkenlos ein größeres und längeres Kabel kaufen kann, was im Zweifel einen Zusatznutzen hat, oder ob es besser wäre, ein kurzes Kabel bis 2500 ccm mit 16 mm Querschnitt zu kaufen?

Das kleinere Kabel würde sich natürlich besser in der Ersatzradmulde verstauen lassen (ich habe immer ein Starthilfekabel dabei).

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Mit einem 16 mm² Starthilfekabel kommst du für den Allgemeingebrauch locker aus.

Meines hat 4 m Länge und 16 mm²,

da kann man die meisten Fahrzeuge wieder flott bekommen.

So einen gelben Laster (siehe Anhang) wirst du ja nicht jeden Tag Starthilfe geben müssen.

Viktor

Das schaffe ich sogar mit einem 10 mm² Kabel, dauert dann halt 2 Stunden. ;)

Und genau da ist ja das Problem des TE. Er kann (oder will) nicht begreifen das man nicht sofort nach dem ueberbruecken einen Startversuch unternimmt, sondern 5 bis 10 Minuten bei laufenden Motor wartet... :o

 

Gruss, Pete

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

sicher kannst du auch einen größeren querschnitt nehmen.

nur zu klein ist schlecht.

sollte auf jeden fall mit isolierten zangen sein und nicht zu labberig.

das dürfte reichen:

http://www.ebay.de/.../380361337190?...

Themenstarteram 5. November 2012 um 21:47

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

sicher kannst du auch einen größeren querschnitt nehmen.

nur zu klein ist schlecht.

sollte auf jeden fall mit isolierten zangen sein und nicht zu labberig.

das dürfte reichen:

http://www.ebay.de/.../380361337190?...

Danke für die Antwort. Also hat so ein großes Kabel keine technischen Nachteile gegenüber einem kleineren Kabel?

Ist also der einzige Nachteil der höhere Platzbedarf?

welche nachteile erwartest du?

je größer der querschnitt, desto mehr strom kann fließen.

zu kleiner querschnitt ist dagegen gefährlich:

kabel und zangen können sich zu stark erwärmen zum schmelzen

ein zu großes ist eben nur nicht so flexibel und leicht, braucht auch mehr platz.

ist wie mit dem abschleppseil. da kannst du für einen pkw auch ein schiffstau verwenden.....

Themenstarteram 5. November 2012 um 21:55

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

welche nachteile erwartest du?

Ich erwarte direkt keine Nachteile und wollte mich nur nochmals absichern. Auch war/bin ich mir etwas unsicher, ob ich nicht schon einmal etwas über Nachteile gelesen hatte.

Es gibt ja einige Kabel, bei denen die Qualität mit zunehmender Länge abnimmt; z. B. Antennenkabel, HDMI-Kabel, Scart-Kabel, passives USB-Kabel etc.

bei datenkabeln ist das was anderes.

hier geht es nur um strom-um viel strom!

da du bestimmt keine 50m überbrücken willst, ist der elektrische wiederstand bei den längen vernachlässigbar.

hier geht es lediglich darum den passenden querschnitt zur stromstärke zu verwenden.

ein V12 hat eben einen größeren anlasser als ein kleiner vierzylinder.

ein diesel glüht vor und hat einen größeren anlasser als ein hubraumgleicher benziner (verdichtet ja auch wesentlich höher)

Mit einem 16 mm² Starthilfekabel kommst du für den Allgemeingebrauch locker aus.

Meines hat 4 m Länge und 16 mm²,

da kann man die meisten Fahrzeuge wieder flott bekommen.

 

So einen gelben Laster (siehe Anhang) wirst du ja nicht jeden Tag Starthilfe geben müssen.

 

Viktor

Starthilfe

dafür würde auch seine batterie nicht ausreichen:D

mit 25qmm bist du schon mehr als auf der sicheren seite....

Auf der sicheren Seite schon, 16 mm² reichen auch bei großen PKW vollkommen.

Einen LKW wird der Fredstarter keine Starthilfe geben.

 

Viktor

 

 

Ich sehe keinen Bagger auf dem Bild, das ist ein Muldenkipper, nur fehlt die Mulde ;)

Mit der Länge steigt natürlich der Widerstand an, d.h. musst im zweifel einen größeren Querschnitt nehmen.

Da steht Laster, und nicht Bagger ;)

 

Klar man kann es auch übertreiben.

Der Fredstarter hat ja auch keine 150 Ah Batterie in seinen Auto.

 

Ich würd ein 16 mm² Starthilfekabel nehmen,

das reicht für den Fredstarter locker aus.

 

Viktor

Da stand vorhin noch Bagger! Hast du nochmal schnell editiert.

Jupp, hat er! ;)

MfG

aber schon bevor du es gesagt hattest.

 

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Mit einem 16 mm² Starthilfekabel kommst du für den Allgemeingebrauch locker aus.

Meines hat 4 m Länge und 16 mm²,

da kann man die meisten Fahrzeuge wieder flott bekommen.

So einen gelben Laster (siehe Anhang) wirst du ja nicht jeden Tag Starthilfe geben müssen.

Viktor

Das schaffe ich sogar mit einem 10 mm² Kabel, dauert dann halt 2 Stunden. ;)

Und genau da ist ja das Problem des TE. Er kann (oder will) nicht begreifen das man nicht sofort nach dem ueberbruecken einen Startversuch unternimmt, sondern 5 bis 10 Minuten bei laufenden Motor wartet... :o

 

Gruss, Pete

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie "groß" darf das Starthilfekabel sein?