ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Westalpen Schotterstrecken

Westalpen Schotterstrecken

Themenstarteram 23. März 2015 um 15:54

Suche Infos über

 

Monte Jafferau (Tunnelsperrung)

Sommeiller

Parpaillon

Assietta

Colle delle Finestre

Zeitraum Ende August 2015.

Hat jemand vor allem Tipps für eine Unterkunft ? (kein Zeltplatz, kein Luxushotel) irgendwo zwischen Susa und Briancon ?

Zur Ausrüstung, Bereifung (Stollen ein Muss ?) Strecken ?

Ich weiß, dass es zahlreiche Clips bei youtube gibt. Ich studiere seit 3 Monaten den Denzel und ich bin member bei alpenrouten.de

Daher sind mir vor allem persönliche Erfahrungen wichtig.

18 Antworten

Hast Du schon bei den ganz Harten recherchiert?

Meine erste Adresse im Netz, wenn es um irgendwelche unbekannten/unüblichen Pässe geht:

http://www.quaeldich.de/

Die fahren wirklich überall rum...:cool:

http://www.quaeldich.de/.../13NordportalDesTunnels.jpg

Themenstarteram 23. März 2015 um 16:26

Ja. Habe ich.

Nach meinen letzten Informationen ist z.B. der Tunnel von Salbertrand zum Monte Jafferau 2014 gesperrt gewesen, weil Teile der Decke runterkamen. Erst hat man eine Abschrankung gemacht, als diese weggeräumt wurde, hat man das Ostportal zugeschüttet.

Die westliche Auffahrt ist wiederum für Motorräder gesperrt.

Dazu kommen Streckensperrungen, speziell für Motorräder, speziell auch an bestimmten Tagen bzw. Wochenenden.

So darf man den Tremalzo am Gardasee zwar mit 4x4 befahren, natürlich mit dem Radl, aber nicht mit dem Motorrad.

Deshalb hoffe ich hier auf aktuelle Informationen von Leuten, die vor Ort waren.

Auch das Angebot von Hotels z.B. in Briancon im I-Net erschlägt mich. Und ob die Unterkunft, die eben die Richtige ist, über die Hotelportale beworben wird, ist fraglich.

Eine FeWo dort unten wäre für uns auch nicht schlecht...

Ich kann Dir zwei Hotels in Barcelonnette empfehlen. Das ist für Dich aber wahrscheinlich nicht die richtige Gegend.

http://www.barcelonnette.com/.../...gement-le-grand-hotel_hotel85.html

http://www.hotelgrandeperviere.com/hotel-barcelonnette-accueil/

 

Themenstarteram 23. März 2015 um 18:19

Für die Pisten rund um Susa und Salbertrand: ja.

Aber ich will auch auf die Maira Stura. Da passt Barcelonnette gut.

edit: Danke.

http://www.aubonlogis.com

Da waren wir 2012. Der Blick von der Terrasse Hammergeil. Das Essen sehr gut. Preislich auch ok. Sprechen aber nur Französisch.

Themenstarteram 23. März 2015 um 19:13

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 23. März 2015 um 19:07:09 Uhr:

http://www.aubonlogis.com

Da waren wir 2012. Der Blick von der Terrasse Hammergeil. Das Essen sehr gut. Preislich auch ok. Sprechen aber nur Französisch.

Notiert. Danke.

Das ist das Blöde bei den Franzosen. Alle sprechen Französisch.

Ich habe mich darauf eingestellt. Schließlich habe ich diese Sprache mal gelernt und je öfters ich dort bin, desto besser wirds wieder.:D

Sommeiller war ich letzten Spätsommer als Motorrad-Anfänger (vorher nur Roller) mit meiner TR650 Strada (Strassenbereifung Metzeler Tourance EXP).

Nach meinem technischen Verständnis braucht man auf harten trockenen Untergründen keine Stollen.

Auch bei meiner Tour war es trocken (wenige und kurze Furten, 100m weiter war der Reifen wieder trocken).

Unterkunft hatte ich immer in Hospizen und Alpenvereinshütten. Macht rund 30€ incl. Frühstück.

Auch am Sommeiller gibt es eine Alpenvereinshütte (Scarfiotti).

Die habe ich allerdings nicht benutzt, war noch nicht spät genug (bin vom Kl.St.Bernhard über Iseran, Cenis, Sommeiller, Izoard und Agnel an 1 Tag gefahren).

Jafferau und Assietta habe ich aus Zeitgründen leider auslassen müssen. Würde wieder Spätsommer bevorzugen, v.a. wegen der Schlammpassage auf der Assietta. 50m weit rumeiern ist ok, aber 5km mag ich das nicht.

Zitat:

@moppedsammler schrieb am 23. März 2015 um 15:54:25 Uhr:

 

Zur Ausrüstung, Bereifung (Stollen ein Muss ?) Strecken ?

Hi moppedsammler,

Offroad-Strecken findest Du hier

Sehr empfehlenswert, ich bin viele davon gefahren. Stollen sind angebracht.

Themenstarteram 28. März 2015 um 13:51

Ein sehr wertvoller Hinweis. Mache ich mich gleich heute abend dran, das genauer zu studieren.

Danke.

Themenstarteram 2. Juni 2016 um 16:41

Ich hole das nochmal hoch, Schande über mich, dass ich nicht abschließend berichtete.

Die Schottertour in die Westalpen Ende August 2015 war das Geilste, das ich bislang je gemacht habe.

Eingesetzt wurden: Kawasaki KLR 650, 1989, Yamaha XT 600 Tenere, 1989 und Honda NX 650, 1993, Teilnehmer: Tschähnz, Vulkanistor und moppedsammler

Durch den Jura auf die Route des Grandes Alpes, über den Iseran nach Bardonecchia, Hotel Sommeiller.

Tipp: trotz Regens den Col de Mont Cenis nehmen, der Frejus-Straßentunnel kostet 28,80 für einen Motorradfahrer.

Colle Sommeiller und Assietta - Kammstraße an einem Tag gut zu machen. Wir hatten Traumwetter.

Bardonecchia - Parpaillon-Tunnel, Bonette, Col de Turini, über namenlose Bergsträßchen nach Italien, Pigna nach Pieve di teco.

Das war eine Nummer zu groß, wir waren vollkommen platt, denn das zieht sich gewaltig.

Die Straße Pigna-Molini di Triora ist seit 2 jahren abgerutscht, die Enduros passten am Hang entlang durch.

Nette Unterkunft in Peve di teco: Der Palazzo Barli.

Zurück zum Langan, LGKS bis zum Tendepass, Übernachtung Nähe Borgo San Dalmazzo. Über die Maira-Stura wieder heimwärts. Der Colle di Mulo an der MS ist eine Sackgasse. Schwer zu wenden (mit einer Enduro!)

Natürlich gibt es neue Pläne:

Bödele (Losenpass), Hochtannberg, Flexen, Arlberg, Norbertshöhe, Umbrail, Abstecher zum Stelvio, ÜN direkt am Fuß des Gavia (Santa Caterina Valfurvia)

Gavia, Croce Domini, Maniva, Idrosee, über den Tremalzo nach Tremosine (Falls das klappt, was ich vorhabe), und ein Quartier im Bereich Riva/Rovereto für 3 Nächte.

Da wäre ich für folgende Tipps empfänglich:

Hotel/Gasthof/Albergo

lohnende Schotter- und Bergsträßchen rundum

Später südwärts, durch die Poebene, vorbei an Genua nach Savona, ligurische Küstenstraße entlang und zwischen Imperia und SanRemo nördlich, Molini di Triora.

Die LGKS ist einen zweiten Besuch wert, die Maira Stura auch.

Wegen der Unterkunft die du im Bereich Riva/Rovereto suchst. Wir sind wegen Unterkunft dort immer am Ledrosee in Molina di Ledro. Schön gelegen und nicht so überlaufen wie Riva. Wir waren dort zuletzt immer im CIMA DORO.

Ich kenn eure Ansprüche nicht aber wir waren soweit zufrieden.

Themenstarteram 4. Juni 2016 um 20:02

Danke für den Tipp.

Leider für den genannten Zeitpunkt nichts Passendes mehr verfügbar.

In Molini di Ledro hatte ich mir schon vor ein paar Monaten das Hotel Maroni angeschaut. Das noch mit der Idee, zwei Tage zu bleiben, um darüber eine Genehmigung für den Tremalzo zu bekommen. Den will ich ums Verrecken gerne fahren.

Aber diese Touri-Erlaubnis ist ja nun auch Geschichte.

Ich wüsste zu gerne, weshalb. Ist der Tremalzo zu gefährlich geworden ?

Oder können die Offroadler, egal ob mit dem Moped oder mit 4x4 wieder mal nicht auf den Wgen bleiben ?

Na egal. Ich habe einen Versuch gestartet, mal schauen, ob das klappt.

Ein Teil der offroad-Strecken, die ich fahren will, sind in der Gegend von Tione, die anderen bei Folgaria.

Unsere Ansprüche sind sehr niedrig. Ein sauberes Zimmer, Dusche und WC, ordentliches Bett und gutes Frühstück. Wir brauchen eben 3 Zimmer für 3 Personen. Das macht es etwas schwieriger.

Die Gegend ist sehr touristisch. 2014 hatte ich die Idee, ebenfalls von Croce Domini/Riva kommend, in dem Ort Molveno zu übernachten. Ich stellte mir -naiv, wie ich bin, ein kleines Bauerndorf mit ein zwei Hotels oder einer Albergo vor.

Da lag ich aber mal sowas von falsch. Ein erbarmungslos überlaufener Touristenort, der fast ausschließlich aus Hotels besteht. Weiter nach Andalo war das noch schlimmer. In Cavedago fand sich ein einfaches Hotel. Bier 1,50 Euro ! Pro 100 ccm :eek:

Am Tremalzo ist es Verkehrstechnisch einfach immer schlimmer geworden. Vor allem an langen Wochenenden waren da ganze Horden von 4x4 Fahrern und Endurofahrern unterwegs. Dazu kamen dann noch jede Menge Mountainbiker und der Ärger war vorprogrammiert. Bei den Endurofahrern waren zu allem Überfluss auch viele Hardenduristen dabei, die dort wie die Verückten hochgeballert sind.

War dann nur noch eine Frage der Zeit bis die Behörden ein Fahrverbot verhängten.

Themenstarteram 4. Juni 2016 um 23:12

Das Verbot für Motorräder existiert ja bereits seit 1999. Jetzt ist auch für die 4x4 - Fahrer Schluß mit lustig und der Tremalzo gehört den MTB'lern.

Schade eigentlich, aber die müssen sich die Pässe auch hart verdienen. Die haben schon meinen Respekt, wie die den Sommeiller oder den Parpaillon raufstrampeln.

Wir haben am Sommeiller auch so einen Idioten aus München gesehen, der mit seinem G - Mercedes Pirouetten abseits der Piste drehen musste. Das ist eben ein Nationalpark (Vanoise) und ein Naturschutzgebiet.

Vielleicht muss man den Tremalzo auch nicht unbedingt gefahren sein, wenn da so ein Betrieb herrscht. Es gibt zahllose schöne offroad-Strecken in der Gegend zwischen dem Ledro-, Molveno, Garda- und dem Caldonazzo-See.

Ich habe mir jetzt stundenlang den Wolf gesucht. Entweder man berappt 200 Euro pro Nacht, oder Hostel mit Etagenbett. Beides ist nicht so nach unserem Geschmack.

Jetzt habe ich aber was ganz Brauchbares entdeckt. Ist eher eine Mischung aus Jugendherberge und Tagungshotel, mit rund 43 Euro pro Nacht und Nase incl Frühstück, für die Region preiswert und liegt für unsere Pläne ideal in Folgaria.

Hat einen christlichen Anspruch, das hatte die Hostellerie der hl. Madonna von Utelle auch und da habe ich mich sauwohl gefühlt.

Dabei fällt mir auf, dass google maps zahlreich alte deutschsprachige Orstnamen vergibt. Folgaria heißt "Vielgereuth", Bormio "Worms im Veltlin", Molveno "Malfein" usw. Das nervt.

Jetzt muss ich etwas zwischen San Remo und dem Colle Langan finden.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Westalpen Schotterstrecken