ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Werkstattbindung unverschuldeter Unfall

Werkstattbindung unverschuldeter Unfall

Themenstarteram 6. September 2018 um 15:27

Hallo Zusammen,

ich habe Werkstattbindung, das ist auch gut so. Wenn ich jetzt in einen unverschuldeten Unfall gerate, ist mir einer hereingefahren z.B.

Wie ist die Lage dann? Melde ich mich wegen Ansprüchen bei dessen Versicherung? Nehme ich mir sofort einen Anwalt? Kann ich die Werkstatt dann selbst aussuchen?

Kann mir bitte einer so freundlich sein die Handlungskette aufzuzeigen.

 

1. das

2. das usw. damit ich nicht gar so unwissend dar stehe.

 

Danke im voraus für eure Hilfe.:)

Beste Antwort im Thema

immer diese polemische Dummscheiße..........:rolleyes:

Als wenn ausgerechnet diese Schreiberlinge auch nur den Hauch einer Ahnung haben, welche Kriterien zum steigen

der Versicherungsprämien führen.........

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 6. September 2018 um 20:47

Danke für eure Antworten. Wenn ich mal einen Unfall haben sollte, werde ich eure Antworten nutzen. Und so hypochondrisch wie ich bin. Druck ich mir die aus und leg sie ins Auto. :)

Einfach dran denken:

Zum Zeitpunkt der ersten Maßnhmen, z.B. Abschleppen, steht "unverschuldet" keinesfalls fest. Deswegen immer auch an die später ggf. eigenen Kosten denken.

Zitat:

@tomold schrieb am 6. September 2018 um 19:58:58 Uhr:

Blade 1,8 - so ganz viel Ahnung scheinst Du nicht zu haben, wenn mehr als ein Kratzer an Deinem Auto ist würde ich Dir die Einschaltung eines Anwalts für Verkehrsrecht empfehlen.

Wird von der gegnerischen Versicherung bezahlt und hilft im Vorfeld gegen unberechtigte Kürzungen. Wenn die gegnerische Versicherung erst mal gekürzt hat, findest Du unter Umständen keinen Anwalt mehr, der für so kleines Geld arbeiten will...

(Beispiel: Schaden 3.000 €, die Versicherung kürzt 500 €, nimmst Du den Anwalt gleich, errechnet sich sein Honorar auf Basis von 3.000 €, nach der Kürzung auf Basis von 500 €. Bei einem Schaden ab 1.000 € aufwärts ist in meinen Augen ein Anwalt Pflicht, wer das anders sieht, soll die Zeche eben zahlen.

Genau wegen solchen Leuten steigen die Versicherungsprämien! Aber das tägliche Leben zeigt uns ja, dass die Leute heutzutage nichts mehr alleine auf die Reihe kriegen.

Zitat:

@Autofahrer- schrieb am 7. September 2018 um 14:19:05 Uhr:

Genau wegen solchen Leuten steigen die Versicherungsprämien! Aber das tägliche Leben zeigt uns ja, dass die Leute heutzutage nichts mehr alleine auf die Reihe kriegen.

Pauschal betrachtet ein sehr dummer Kommentar, der auf nicht sehr viel Erfahrung schließen lässt. :rolleyes::rolleyes:

Oder auf Parteilichkeit! :D :D

Zitat:

@Autofahrer- schrieb am 7. September 2018 um 14:19:05 Uhr:

...

Genau wegen solchen Leuten steigen die Versicherungsprämien! Aber das tägliche Leben zeigt uns ja, dass die Leute heutzutage nichts mehr alleine auf die Reihe kriegen.

Und Choleriker haben ohne die geldgierige Pharmaindustrie, die die Krankenkassenbeiträge immer weiter nach oben treibt, eine kürzere Lebenserwartung. :eek: Ich hoffe, zur Erweiterung des indivuduellen Sichtkreises beigetragen zu haben. :cool:

immer diese polemische Dummscheiße..........:rolleyes:

Als wenn ausgerechnet diese Schreiberlinge auch nur den Hauch einer Ahnung haben, welche Kriterien zum steigen

der Versicherungsprämien führen.........

:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Werkstattbindung unverschuldeter Unfall