ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Welches Öl für meinen Mazda?

Welches Öl für meinen Mazda?

Mazda 5 1 (CR1)
Themenstarteram 31. Dezember 2021 um 0:30

Moin!

Da mein Mazda ordentlich Öl verbraucht muss ich mal wieder bisschen nachbestellen.

Letzter Ölwechsel war diesen Sommer (2021) und der wurde mit "(1) Shell Helix Ultra 0W-30 ECT C2/C3" durchgeführt.

Das war auch was Shell für die HSN/TSN 7118/AAR damals empfahl.

Wenn ich das jetzt eingebe, dann empfiehlt Shell mir nun aber "(2) Shell Helix Ultra Professional AF 5W-30"

Die Viskosität ist eine Sache, aber das erste erfüllt ACEA C2,C3 und das zweite ACEA A5,B5 .... häh?

Kann mir jemand kompetentes sagen welches besser ist und ob ich auf das zweite Wechseln könnte, obwohl vorher mit dem ersten befüllt wurde?

Danke und Gruß

Raffael

PS: Weitere Infos zu meinem Fahrzeug in der Signatur.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Wenn dein Mazda ordentlich Öl verbrennt dann a) stimmt was mit dem Motor nicht b) würde ich das möglichst billigste nehmen, das zugelassen ist (wird doch eh verbrannt).

Glaubst du ernsthaft, daß ein 11 Jahre alter Mazda 5 tatsächlich so ein teures Superöl nötig hat?

Ich glaube es persönlich nicht, aber bitte, wenn du dich damit sicherer fühlst ....

Und was die Frage betrifft: Ich würde sagen, du kannst verschiedene vollsynthetische Öle miteinander mischen. Zumal die in diesem Fall sogar vom gleichen Hersteller sind.

Themenstarteram 31. Dezember 2021 um 1:00

Zitat:

@jorge27 schrieb am 31. Dezember 2021 um 00:58:43 Uhr:

Wenn dein Mazda ordentlich Öl verbrennt dann a) stimmt was mit dem Motor nicht b) würde ich das möglichst billigste nehmen, das zugelassen ist (wird doch eh verbrannt).

Glaubst du ernsthaft, daß ein 11 Jahre alter Mazda 5 tatsächlich so ein teures Superöl nötig hat?

Ich glaube es persönlich nicht, aber bitte, wenn du dich damit sicherer fühlst ....

Und was die Frage betrifft: Ich würde sagen, du kannst verschiedene vollsynthetische Öle miteinander mischen. Zumal die in diesem Fall sogar vom gleichen Hersteller sind.

Ab welchem Ölverbrauch stimmt etwas mit einem Motor nicht?

Mein Trend geht klar zu Liqui moly

Was da einige andere Firmen mit den Bezeichnungen machen ist verwirrend und teuer

Moin, ich würde mir eher um den Ölverbrauch Sorgen machen. Eigentlich sollte der Motor so gut wie kein Öl verbrauchen. Ich habe mit meinem Mazda 5 1.6Tdci nun 194.000km gefahren, mache spätestens nach 10.000km einen Ölwechsel mit Aral 0W-40 und habe keinen Ölverbrauch. Ich würde eine ordentliche Motorölspülung machen und die Kompression messen lassen. Ansonsten kannst du ein 5W-30 auch von anderen Herstellern nutzen. Achte dabei nur auf die Additive und fahre kein Öl, dass speziell für den DPF entwickelt wurde, da den aschearmen Ölen wichtige andere Eigenschaften fehlen. Das fällt nicht stark ins Gewicht, aber ist unnötig. Kurz und knapp ohne hier eine Grunddiskussion über Motoröl zu starten...dein Motor verträgt eigentlich jedes Premium Öl mit 5W-30, 5W-40 und 0W-40. Je nach Land und Temperaturen auch noch andere Viskositäten.

Themenstarteram 31. Dezember 2021 um 10:08

Zitat:

@sebaleone schrieb am 31. Dezember 2021 um 09:14:02 Uhr:

Moin, ich würde mir eher um den Ölverbrauch Sorgen machen. Eigentlich sollte der Motor so gut wie kein Öl verbrauchen. Ich habe mit meinem Mazda 5 1.6Tdci nun 194.000km gefahren, mache spätestens nach 10.000km einen Ölwechsel mit Aral 0W-40 und habe keinen Ölverbrauch. Ich würde eine ordentliche Motorölspülung machen und die Kompression messen lassen. Ansonsten kannst du ein 5W-30 auch von anderen Herstellern nutzen. Achte dabei nur auf die Additive und fahre kein Öl, dass speziell für den DPF entwickelt wurde, da den aschearmen Ölen wichtige andere Eigenschaften fehlen. Das fällt nicht stark ins Gewicht, aber ist unnötig. Kurz und knapp ohne hier eine Grunddiskussion über Motoröl zu starten...dein Motor verträgt eigentlich jedes Premium Öl mit 5W-30, 5W-40 und 0W-40. Je nach Land und Temperaturen auch noch andere Viskositäten.

Moin!

Wobei ich noch bisschen gegoogelt habe und ein Verbrauch von etwa 700mL pro 1000km nicht völlig unüblich zu sein scheint. Kann sonst keine Probleme feststellen. Motor räuft ruhig. Kein Qualm. Spritverbrauch bei okayen 8.3L/100km und Abgasuntersuchung ging vor einem halben Jahr auch durch.

Würde so eine Motorölspülung eventuell beim nächsten Ölwechsel durchführen lassen.

Grüße

Raffael

Das Schreiben die Hersteller 1L/1000km grundsätzlich in die Bedienungsanleitung, um Garantieansprüche aus dem Weg zu gehen. Bei einem 10 Jahre alten Fahrzeug mit einem Restwert von etwa 4000 Euro, würde ich nicht unbedingt eine Motorüberholung für mehrere tausend Euro nur auf Verdacht durchführen lassen und einfach so weiterfahren...sofern es nicht mittelfristig viel mehr Verbrauch wird. Trotzdem ist es nicht normal und ich gehe davon aus, dass die Kolbenringe nicht mehr ordentlich arbeiten.

Themenstarteram 31. Dezember 2021 um 10:29

Zitat:

@sebaleone schrieb am 31. Dezember 2021 um 10:27:23 Uhr:

Das Schreiben die Hersteller 1L/1000km grundsätzlich in die Bedienungsanleitung, um Garantieansprüche aus dem Weg zu gehen. Bei einem 10 Jahre alten Fahrzeug mit einem Restwert von etwa 4000 Euro, würde ich nicht unbedingt eine Motorüberholung für mehrere tausend Euro nur auf Verdacht durchführen lassen und einfach so weiterfahren...sofern es nicht mittelfristig viel mehr Verbrauch wird. Trotzdem ist es nicht normal und ich gehe davon aus, dass die Kolbenringe nicht mehr ordentlich arbeiten.

Gäbe es weitere Symptome einer Abnutzung der Kolbenringe? Würde vermuten, dass dann auch der Spritverbrauch höher sein müsste und, dass der Motor unruhig läuft (sofern nicht alle Kolben gleichmäßig betroffen sind).

Themenstarteram 31. Dezember 2021 um 10:39

Zitat:

@Axel R schrieb am 31. Dezember 2021 um 06:44:54 Uhr:

Mein Trend geht klar zu Liqui moly

Was da einige andere Firmen mit den Bezeichnungen machen ist verwirrend und teuer

Teuer?

Das Shell Helix Ultra 0W-30 ECT C2/C3 bekomme ich für unter 10 Euro den Liter. Eben mal bei Liqui Moly geschaut. Da liegt der Literpreis für die mir vorgeschlagenen Öle bei über 20 Euro pro Liter. Also Liqui Moly ist in meinem Fall mehr als doppelt so teuer ...

Im Gegensatz zu den Benzinpreisen verschiedener Marken, die für unterschiedliche Preise häufig ihre Plörre vom selben Tanklager beziehen, darf's bei Schmierstoffen ruhig ein wenig teurer sein. So gehört Liqui Moly (Ernst Prost, Hersteller von Spezialschmierstoffen und Additiven) zu den Top Unternehmen in Deutschland:

Liqui Moly Top Tec 4200 5W-30 im Vergleich

Alles Gute für ein hoffentlich bald pandemiebefreites 2022 und bleib gesund!

Themenstarteram 31. Dezember 2021 um 23:08

Zitat:

@Rehana schrieb am 31. Dezember 2021 um 20:50:19 Uhr:

Im Gegensatz zu den Benzinpreisen verschiedener Marken, die für unterschiedliche Preise häufig ihre Plörre vom selben Tanklager beziehen, darf's bei Schmierstoffen ruhig ein wenig teurer sein. So gehört Liqui Moly (Ernst Prost, Hersteller von Spezialschmierstoffen und Additiven) zu den Top Unternehmen in Deutschland:

Liqui Moly Top Tec 4200 5W-30 im Vergleich

Alles Gute für ein hoffentlich bald pandemiebefreites 2022 und bleib gesund!

Meinst Du echt, dass Liqui Moly hochwertigeres Öl produziert als die Premiumversion von Shell?

Ebenso alles Gute!

Hallo,

vor vielen Jahren war ich Gast in einer Raffinerie in Hamburg. An einer Stelle waren dort 30 PS Käfermotore auf dem Prüfstand. So etwa 10 Stück. Dort wurde das Motoröl der verschiedenen Hersteller getestet. Nach längerer Laufzeit wurden die dann zerlegt und der Verschleiss an verschiedenen Teilen gemessen. Alle getesteten Öle hatten die Freigabe von Premium PKW Herstellern. Der ermittelte Unterschied der Öle hatte den Faktor 4. Also 1 Motor mit Öl xxx Verschleiss wie 60.000 Km und das Öl yyyy - bei gleicher Testzeit - Verschleiss wie 240.000 Km. Ich hab dann in der Firma sofort andere Öle für die LKW`s geordert.

Nach wie vor ist das Thema Motoröl ein ganz heisses Eisen, das noch nicht einmal der ADAC oder Stiftung Warentest richtig und umfassend anfasst.

Das steckt zuviel Geld, Marketing usw. usw. drin.

Mein letztes Gespräch mit der Niederassung eines Multis ergab, das man den Autofahrer, wenn er mit dem teuren Öl glücklich ist, kein preiswerteres Öl anbieten werde - auch wenn dies ausreichen würde.

Mit Liqui Moly habe ich vor einiger Zeit mal Kontakt per SMS aufgenommen. Irgend wann rief mich dann wegen dem speziellen Problem jemand von dort an. Das Telefonat dauerte rund eine Stunde. Mehr Kompetenz hatte ich vorher nie kennengelernt. Von all den seltsamen Dingen ums Öl, die ich vorher erfahren hatte, wusste der Anrufer und hat das alles offen angesprochen.

Gruss Axel R

Themenstarteram 1. Januar 2022 um 15:24

Zitat:

@Axel R schrieb am 1. Januar 2022 um 06:23:11 Uhr:

Hallo,

vor vielen Jahren war ich Gast in einer Raffinerie in Hamburg. An einer Stelle waren dort 30 PS Käfermotore auf dem Prüfstand. So etwa 10 Stück. Dort wurde das Motoröl der verschiedenen Hersteller getestet. Nach längerer Laufzeit wurden die dann zerlegt und der Verschleiss an verschiedenen Teilen gemessen. Alle getesteten Öle hatten die Freigabe von Premium PKW Herstellern. Der ermittelte Unterschied der Öle hatte den Faktor 4. Also 1 Motor mit Öl xxx Verschleiss wie 60.000 Km und das Öl yyyy - bei gleicher Testzeit - Verschleiss wie 240.000 Km. Ich hab dann in der Firma sofort andere Öle für die LKW`s geordert.

Nach wie vor ist das Thema Motoröl ein ganz heisses Eisen, das noch nicht einmal der ADAC oder Stiftung Warentest richtig und umfassend anfasst.

Das steckt zuviel Geld, Marketing usw. usw. drin.

Mein letztes Gespräch mit der Niederassung eines Multis ergab, das man den Autofahrer, wenn er mit dem teuren Öl glücklich ist, kein preiswerteres Öl anbieten werde - auch wenn dies ausreichen würde.

Mit Liqui Moly habe ich vor einiger Zeit mal Kontakt per SMS aufgenommen. Irgend wann rief mich dann wegen dem speziellen Problem jemand von dort an. Das Telefonat dauerte rund eine Stunde. Mehr Kompetenz hatte ich vorher nie kennengelernt. Von all den seltsamen Dingen ums Öl, die ich vorher erfahren hatte, wusste der Anrufer und hat das alles offen angesprochen.

Gruss Axel R

Klingt nach Material für einen Spionagekrimi ... und was war das Ergebnis des Tests mit den Käfermotore?

Das habe ich doch beschrieben.

Einige Öle der Wettbewerber waren gut und die meisten waren schlecht.

Vielleicht, wird jetzt erwartet, dass ich hier sage, welche Marken das waren. So bescheuert werde ich nicht sein, denn den Ärger möchte ich nicht. Ausserdem hat sich im laufe der Zeit einiges geändert.

Aber immer noch kommen Öle von einer Insel, die dort unter ganz anderen Voraussetzungen funktionieren und werden hier in Baumärkten gross angeboten.

Dann gibt es Autofirmen, die spezielle Öle forden, damit die Garantie erhalten bleibt. Eine Freie KFZ Werkstadt kann dann dort nichts mehr machen. Müsste um günstig zu kaufen ein 50 Ltr Fass nehmen und der Kunde kommt vielleicht nie wieder. Kann dann 45 Ltr teures Öl auf Lager nehmen - geht also nicht und die Markenwerkstadt behält so ihren Kunden.

Auch gibt es Öle die wenig oder viel Reinigungswirkung haben. Reinigen sie zu wenig, versifft der Motor. Reinigen sie zu viel, können Dichtungen überfordert werden und der Motor tropft. Das ist schon ein Eiertanz !

Auch sind bei einigen Firmen die besonderen Öle an der Kennzeichnung teilweise erkennbar. Werden Öle von einer Firma üblich mit Namen bezeichnet und auf einmal kommt dort ein Öl eine Nummer, ist so etwas ein Hinweis und Firmenintern ist das aufgeschlüsselt. Dann weiss dort jeder, das Öl "Name" kann durch "Zahl" ersetzte werden, wenn mal was nicht vorrätig ist.

In der Zeit, als ich in Hamburg war, gab es "Ölhersteller" die nur ganz wenig Personal hatten. Ist ja klar: Einer holt das Fass irgend wo ab, einer läd das Fass ab, einer streicht es neu an, einer läd es wieder auf und der erste liefert es an den glücklichen Kunden aus. Kein Scherz - das gab es wirklich und auch mit allen Zulassungen. Ach ja, da war dann noch einer der die beschafft hatte und die Rechnung schrieb.

Jetzt binn ich hier raus - Tschüss

Gruss Axel R

Zitat:

@raffael schrieb am 31. Dezember 2021 um 23:08:47 Uhr:

 

@Rehana schrieb am 31. Dezember 2021 um 20:50:19 Uhr:

Im Gegensatz zu den Benzinpreisen verschiedener Marken, die für unterschiedliche Preise häufig ihre Plörre vom selben Tanklager beziehen, darf's bei Schmierstoffen ruhig ein wenig teurer sein. So gehört Liqui Moly (Ernst Prost, Hersteller von Spezialschmierstoffen und Additiven) zu den Top Unternehmen in Deutschland:

Liqui Moly Top Tec 4200 5W-30 im Vergleich

Meinst Du echt, dass Liqui Moly hochwertigeres Öl produziert als die Premiumversion von Shell?

Auf dieser "einigermaßen neutral/objektiven´Seite" ist z.B. LIQUI MOLY Special Tec AA 0W-20 mit 4,9/5 Punkten ganz oben auf dem Treppchen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Welches Öl für meinen Mazda?