ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Welches Mobil1 statt Longlife

Welches Mobil1 statt Longlife

Themenstarteram 2. Dezember 2006 um 13:12

Moin!

Ich wechsel demnächst von Longlife auf feste Intervalle.

Würde dann gern Mobil1 reischütten.

Welches nehm ich denn da?

Grüße!

Ähnliche Themen
19 Antworten

Das hängt vom Motor ab. Wenn du einen 2.5TDI wie in der Signatur hast, dann das 0W40. Beim Benziner der gern richtig gedreht wird, empfehle ich immer das 5W50. Obwohl man mit beiden Ölen bestens bedient ist und nichts falsch macht.

Themenstarteram 2. Dezember 2006 um 14:16

Trotz >100.000 Km mit Longlife?

Zitat:

Original geschrieben von zipfeklatscher

Trotz >100.000 Km mit Longlife?

Wie kommst du auf die Frage? Hat damit doch gar nichts zu tun!

Jederzeit ist besseres Öl möglich.

MfG, Lappos

Themenstarteram 2. Dezember 2006 um 17:41

Ja, ich dachte nur, wenn der Wagen > 100.000 Km mit ein und der selben Ölsorte läuft, vielleicht mag er es dann icht so gern... ;)

Werde wohl das Original Audi Zeug, also das Castrol SLX LL3 günstig kaufen.

Für ~ 8 Euro pro Liter mach ich dann den Wechsel trotzdem alle 15.000 Km.

Oder ist das falsch gedacht?

Das Mobil 1 ESP 5w30 hat ja die 507.00 Norm.

Schliesst diese die 506 bzw 505.00 ein?

Zitat:

Das Mobil 1 ESP 5w30 hat ja die 507.00 Norm. Schliesst diese die 506 bzw 505.00 ein?

Das Mobil 1 ESP 5W30 kannst grob gesagt "überall" reinschütten. Kannst es also auch in Motoren fahren die nur 50500 oder 50600 brauchen. 50700 hat nur noch höhere Ansprüche ans Öl (DPF usw.), schaden wird es dem Motor keinesfalls.

Dieses Öl bin ich bei meinem alten A4 2.5 TDI schon gefahren, hab ich bei meinem jetzigen vor einer Woche auch eingefüllt.

MFG

Dein Audi 2,5 mag sowieso kein Longlife Öl, da kannst du auch nach >100TKm ein 0W40 Mobil1 reinschütten! Dem Motor kanns nur gut tun! (und den Nocken sowieso! :D)

Themenstarteram 3. Dezember 2006 um 17:18

Was? Wieso mag er das nicht?

Weil Longlife-Öl nichts taugt!

Und wenn es dann noch in einem Motor Anwendung findet, der ohnehin nicht unerhebliche Schwachstellen hat, dann kann man eben schon davon sprechen, dass er das LL-Öl nicht mag :)

MfG, Lappos

EDIT: Manche Versionen der 2.5 TDIs V6 sind dafür berüchtigt, zu weiche Nockenwellen zu haben, welche früher oder später ausgewechselt werden müssen. Bei vier Nockenwellen wird das ganz schön teuer!

Zitat:

Original geschrieben von lappos

Bei vier Nockenwellen wird das ganz schön teuer!

Vier Nockenwellen??? Seit wann sind im A6 2Motoren verbaut? :D

Vier Nockenwellen pro Zylinderkopf, jeweils eine für die Auslassventile und eine für die Einlassventile.

Die Bezeichung DOHC, die der Motor trägt, bedeutet "double overhead camshaft", zu deutsch: zwei obenliegende Nockenwellen.

Und da der Motor zwei Zylinderköpfe hat, gibt's insgesamt 4 Nockenwellen.

MfG, Lappos

EDIT: So sieht sowas aus, wobei das Bild einen Motor mit 5-Ventiltechnik zeigt. Im Falle des 2.5 TDI steuert jede Nockenwelle nur zwei Ventile an, entweder zwei Auslass- oder zwei Einlassventile.

@Zipfeklatscher

 

Schau doch mal hier. Das vom Sternendoc u.a. empfohlene.

Das Öl wird doch auch im 4B Forum für gut befunden. :)

http://www.oilportal.de/index.php?...

 

Achim

Bin ich ein Idiot, hatte an einen Reihensechser gedacht... Klar, ein V6 hat idr 4 Nocken, da hast du recht! :D

das neue 50700 hat nurnoch organische additive.. das heißt, wenn das motoröl in die nähe des Brennraums kommt und es über 300°C werden, dann verbrennt das öl und es gibt KEINE verkokungen bzw überreste. hat man dagegen noch das alte öl mit metallischen additiven, so wird es immer verkokungen geben!

Mein 1,8T hatte nach 94000KM keinerlei feststellbare Verkokungen;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Welches Mobil1 statt Longlife