ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. welches Benzin für meinen Oldtimer

welches Benzin für meinen Oldtimer

Themenstarteram 26. April 2009 um 19:04

Hallo Oldtimerfreunde ,

vielleicht weiß einer von Euch oder ganz viele .....

welches Benzin ich in Zukunft tanken sollte . Im Moment

tanke ich für meinen Austin Healey 3000 BJ8

SUPER PLUS 98 Oktan , aber an ganz vielen Tankstellen

gibt es nur noch SUPER 95 ODER SUPER 100 . Bleizusatz

ist selbstverständlich . Vielen Dank für eure Antworten .

Ähnliche Themen
8 Antworten

Ab Verdichtungsverhältnis 1:8 Super 98, sonst kann es im Grenzbereich klingeln. Super 100 hat einen höheren Brennwert, der Verbrauch kann dadurch geringer sein. Mein Motor, ein Opel 16S von 1976 läuft mit Super 95 (allerdings belgischer Sprit) bestens. Zusatz verwende ich seit Jahren schon nicht mehr. Dafür prüfe ich öfters das Ventilspiel. Wenn die Dinger leise und gleichklingend vor sich hin tickern, dann ist alles ok. Lieber etwas zuviel als zu wenig Spiel. Als Schrauber im historischen Rennsport war unser Team erfolgreich, weil unter Anderem die Zündung optimal stand. Bis an den Klingelbereich herantasten und dann ein Ideechen zurück mit dem Zündzeitpunkt. Zudem wurde dem Sprit noch ca. 10% Flug-Benzin beigemischt und das bringt es! Weil der Flieger optimalen Sprit mit hohem Brennwert braucht (kCal/L). Beim Opel Motor habe ich über die Jahre festgestellt, daß der Sprit immer schlechter geworden ist. Anhand der Markierungen am Zündverteiler kann man sehen, wo einst der optimale Zündzeitpunkt war und das war wesendlich weiter in Richtung Frühzündung.

Fazit: Der teuere Sprit ist einfach besser.

Hallo

diesbezüglich empfehle ich den das Fahrzeug betreuenden Mechaniker zu befragen der weiss

nämlich welcher Zündverteiler verbaut ist und wie sich in den letzten Jahren das

Ventilspiel entwickelt hat.

Tendeziel sind die Healys auf 100 Okt Benzin ausgelegt aber man kann Zündungstechnisch

auch auf 95 Oktan runtergehen. Auch gab es in den USA eine dickere Zylinderkopfdichtung

mit der man auch Normalbenzin fahren konnte.

Bei den späteren Zündverteilern gibt es ein Rändelrad um die Benzinqualität einzustellen.

(So wie man bei ganz frühen Bn100 die Zündung vom Armaturenbrett aus einstellen konnte ).

da sollte man abklären wie die Grundeinstellung ist so dass man im Bedarfsfall bei schlechter

Benzinqualität selbst die Zündung runterdrehen kann.

Bei Umbau auf den Jaguarverteiler gibt es sogar eine Skala mit Zeiger zur

akkuraten Einstellung.

Tendenziel haben die Formel 1 Benzinsponsoren über 100 Oktan an den Tankstellen

(Ökomax, Agip,,, ) speziel wenn man ganz früh am Morgen tankt ;)

Grüsse

Wenn meine Kiste 98 Oktan will, bekommt sie das auch. Der 100-Oktan-Sprit ist reine Geldvernichtung und 95 könnte nicht ausreichend sein. Tankstellen, die keinen 98-Oktan-Sprit haben, sind mit Autos, die das haben wollen, zu meiden.

Ich weiß noch, meine beiden Audi Typ 43 bekamen immer SuperPlus und die beiden Honda CRX und der Nissan Micra auch. Letztere drei verlangten zwar "nur" nach mindestens 97 Oktan, aber da paßt eben nur SuperPlus.

Hallo

in den 60ern gabs in den USA 104 Oktan Benzin an jeder Zapfsäule und daraufhin wurden fast alle Musclecars

und auch viele Sportwagenimporte ausgelegt.

Mit dem Clean Air Act wurde Blei im benzin verboten und in den USA gabs dann nur noch 95 und 91 OKTAN

(MOZ/ROZ lass ich jetzt mal liegen ).

Das war für einige Motore problematisch weil die für 95 Okt eine zu hohe Grundverdichtung hatten und mit dem

Sprit qusi zu Dieseln wurden.

Anderseits kann man bis heute an vielen US Tankstellen 102 bzw 104 Okt Bleisprit kaufen nur heisst dass

dann AVGas und ist für Flugzeuge.

Hier in Europa gabs nur in den UK, Belgien und in der Schweiz AVGas an Tankstellen.

 

Die 100+ Oktane bei diversen Benzinherstellern liegen daran das vor einem Formel 1 Rennen aus allen Tankstellen

eine ausgewürfelt wird und von dort muss der gesamte Sprit für den Rennwagen abgefüllt werden.

Gegenseitige Benzinnanalysen der Konurenz schliessen schummelei in dem Sinnne aus dass man nur auf einer

Tanke denn Supersprit abbunkert.

Da 1 OKT bei einem Hochdrehenden Rennsauger durchaus mehr als 1% Mehrleistung bringt rechnet sich dass für

die Sponsoren bzw Motorbauer.

3 Okt mehr als 98 Oktan könnten 20 PS bedeuten. Wenn ich dadurch durch mehr Flügel fahren kann

kommt die schwächere Konkuren weder auf der gerden vorbei noch in den Kurven nah genug.

Grüsse

Aachen, Flugplatz Merzbrück. Aktueller Preis für 1L AVGAS 1,99E. Wer in einer hüggeren Gehaltsstufe ist, fast 4.-DM für 1 L Sprit locker bezahlen kann, dem sei das Vergnügen gegönnt. Verdichtung 10:1, das macht was her. Aber es geht nichts über Hubraum, es sei denn, noch mehr Hubraum. Vorausgesetzt man wohnt in Belgien oder Holland. Autos älter 30 Jahre sind in Holland steuerfrei und in Belgien bezahlt man 31,-E pro Jahr für dito Oldies. Ob 1,2L oder 7,4L, das spielt keine Rolle. Nur, Auto und Fahrer müßen älter 30 Jahre sein.

Mal so nebenbei bemerkt.

Salutations mm

Hallo

in Deutschland ist der Einsatz von AVGas rein rechtlich nur auf Flughäfen und Privatgelände beschränkt

aber da bei AVGas der Steueranteil für Privatnutzung höher als bei Benzin ist begeht man keinen Steuerbetrug

(ausser man bunkert AVGas im Ausland.. nicht EG ausland stichwort Tankering)

Zu der Problematik von AVGas wil ich jetzt nicht ins Detail gehen;

Generel wird AVGas immer knapper und teuerer, das liegt neben den Umweltauflagen und dem damit folgendem

Verbot von Zusätzen auch an der AVGas Industrie.

Tendenziel gibt es chon seit längerem Untersuchungen dass man das 100er AVGas mit 100Okt Tankstellenbenzin

ersetzen kann aber da ist einmal die Steuerseite und auf der anderen Seite die grossen US Motorhersteller

die keine Freigabe für Alternativkraftsoffe zulassen.

Für die richtig heissen Motor braucht man eh härteren Stoff;

http://www.hjelmco.com/pages.asp?r_id=13400

Deswegen gibts in Schweden/Norwegen eine US Dragsterscene

Tendenziel hilft das den Dieselentwicklern wie Thielert oder Zoche sich doch noch einen Marktanteil zu sichern.

Aber US Motrenhersteller haben bisher jeden "echten" Konkurenten kleingekriegt on sich technisch mal

asu dem Mittelalter zu bewegen wenn man sich überlegt das der Nomalbenzin Porsche Flugmotor ca 50%

weniger Sprit soff ( bei gleicher Leistung )

Grüsse

am 28. April 2009 um 15:55

du solltest mal in deiner fahrzeugbeschreibung nachsehn, da steht in aller regel drin welchen sprit du brauchst.

generell gilt : unter verdichtung 8,8:1 reicht normalbenzin, darüber (also um die 9:1) brauchst super 95 und ab 9,5:1 brauchst erst super 98 od 100.

bei ner 8,5:1 verdichtung super + zu tanken ist geldverschwendung und bringt dem motor überhaupt nix, schon gar keine leistung...

jetz hagelts bestimmt kommentare, aber das sind erstens meine persönlichen erfahrungswerte von 20 jahren schrauberei und zweitens möchte ich darauf hinweisen dass ich gelernter mechatroniker bin. punkt.

Moin,

Die Verdichtung kannst du nur bei einigermaßen modernen Motoren als Massstab heranziehen. Neben der Verdichtung bestimmt auch die Brennraumgeometrie die notwendige Oktanzahl.

Die eher ungünstigen Brennräume vieler alter Motoren mit eher schlechter Wärmeabfuhr in bestimmten Bereichen sorgen dafür dass diese Motoren einen höheren Oktanwert benötigen als z.B. moderne Motoren.

Mein Motor ist mit 10.2 zu 1 Verdichten und benötigt trotzdem nur Super Benzin und kein SuperPlus.

Daher kann man sich zuerstmal an den alten Werksangaben orientieren und dann die entsprechenden Spezialisten kontaktieren.

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. welches Benzin für meinen Oldtimer