ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. welche Versiegelung ist gut/speziell bei Lindenabsonderungen

welche Versiegelung ist gut/speziell bei Lindenabsonderungen

Themenstarteram 7. Oktober 2013 um 13:57

Hallo allerseits,

über fachlich fundierte Antworten zu folgenden Fragen würde ich mich sehr freuen:

Ich muss mein Auto in der Nähe von Lindenbäumen parken, anders geht es nicht bei uns LEIDER.

Dadurch ist der gesamte Lack mit diesen kleinen, zunächst farblosen Pünktchen übersäht, nach einer Weile färben sie sich in kleinen Grüppchen schwarz.Nun habe ich mir die Mühe gemacht, mit der Magic Clean Autoknete von Petzolds sämtliche Schwarzfärbungen zu beseitigen.Danach die Enttäuschung: wenn man schräg von dicht aufden Lack schaut, sind alle zigtausend Pünktchen noch da, nur eben nicht mehr schwarz und auch nicht mehr fühlbar auf dem Lack , wenn man rüberstreicht(sondern farblos).Also ich vermute mal, dass sich die zunächst farblosen winzigen Tröpfchen durch den Dreck in der Luft schwarz färben, dort also Ruß etc. besonders angezogen wird und haften bleibt?

Nun meine Fragen:

1. Bedeutet das, dass dieser Baumsaft, der in Form eines ganz feinen Sprühnebels von den Bäumen herabregnet, nun richtig "im Lack drin" ist?(weil man die Tröpfchen nicht mehr fühlen kann)

2.Wenn ja, wie ließe sich das beseitigen?Bekäme man das noch evtl. mit einer Politur beseitigt oder beseitigt eine Politur nur Schäden/Verunreinigungen, die von fühlbar auf dem Lack draufliegen?

3. Das Wichtigste: Könnte man eine schnelle Neubildung dieser vielen kleinen schwarzen Pünktchen verhindern, indem man man den Lack versiegelt?(also, es wäre mir recht, wenn die farblos blieben, die scheinen schon wirklich im Lack drin zu sein, ich möchte nur nicht, dass sie so schnell wieder so unansehnlich schwarz wäre und da würde ich mir erhoffen, das das durch eine Versiegelung verhindert wird)

4.Oder würde es auch reichen bzw. keinen großen Unterschied machen, den Wagen einfach so ohne weitere Politur und Versiegelung öfter durch eine textile Waschstraße zu schicken?

5.Wenn nicht: welche Versiegelung(mir wurde empfohlen: 3 M, ganzer Wagen(Kleinwagen) mit Politur und Versiegelung von 3 M 180,00 Euro) ist Eurer Meinung nach gut und wird so schnell nicht wieder abgewaschen durch Regen/Waschstraßen?

Ich bin bereit, zwischen 100 und 200 Euro auszugeben, muss(!) aber vorher wissen, dass das diese Schwarzfärbung auch wirklich wirksam verzögert und die Versiegelung nicht so schnell wieder abgewaschen wird, dann würde ja auch regelmäßigeres waschen reichen..

Vielen Dank im Voraus schon einmal!!

Schnuggn

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo und willkommen im Pflegeforum,

zu deinen Fragen:

1. möglich, ja

2. ja, geht mit Politur. Politur schleift Klarlack ab (Siehe FAQ).

3. eher nicht. Doch die Entfernung wird oft vereinfacht. Ob die farblos bleiben oder nicht hängt nicht vom Untergrund ab. Ich denke diese Verfärbung von diesem "Lindenbaum-Pipi" wird sich nicht aufhalten lassen.

4. Was mit Knete nicht vollständig verschwindet, wird eine Waschanlage erst recht nicht entfernen.

5. Jede Waschanlage holt dir in kürzester Zeit jegliche Versiegelung vom Lack. Damit wäre das Perlen vor die Säue. Regen ist da bei weitem nicht so problematisch. Das macht der Versiegelung nix.

Was würde helfen? Ein Ganz-Auto-Kodom, damit leben, ein schwarzes Auto, oder woanders parken. Klingt blöd, is aber so. Gegen gewisse Umwelteinflüsse ist man ganz einfach machtlos. ;)

mfg

Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 14:11

Hallo Friedel,

vielen Dank erstmal für die Zeit, die du dir genommen hast für die Antworten, ich habe mich sehr gefreut!

Die Antworten sind natürlich eher ernüchternd.

Nun möchte ich gerne abschließend, hoffe ich..., noch folgendes fragen:

1.Du meinst also, es gibt keinen Unterschied in der Haltbarkeit von Versiegelungen, egal welche und wie teuer?

Dann fändte ich es nämlich Quatsch, so viel Geld für eine Versiegelung auszugeben, sofern sie nach der nächsten(textilen) Wascheinheit sowieso wieder abgewaschen ist.

2.Du meinst aber trotzdem, dass es Sinn macht, einmal gut zu versiegeln, da die Lindentröpfchen dann besser wieder abgewaschen werden können(aber wenn dann gleich die Versiegelung mit runter ist...?)-----dann würde ich den Schluß ziehen, dass das Versiegeln eher Quatsch ist, eigentlich gar nichts bringt, ich dann auch trotz Versieglung zum Lösen des Problems ständig zum Waschen fahren muß(was meinst Du?Wöchentlich..?zweiwöchentlich..?)

----ich möchte einfach diese schnelle Schwarzfärbung vermeiden, wie gesagt.Wenn das gar nicht zu vermeiden ist, lasse ich den Kostenaufwand mit der Versiegelung und muß halt viel häufiger zum Waschen.........nerv.(ich steh ja schon extra nicht mehr direkt unter Bäumen, sondern so 30/50m entfernt, aber auch das bringt nicht wirklich viel...... Oh Mann)

also dann, noch ein schönes Wochenende und vielen DANk nochmals!!

Annika

Original geschrieben von Friedel_R

Hallo und willkommen im Pflegeforum,

zu deinen Fragen:

1. möglich, ja

2. ja, geht mit Politur. Politur schleift Klarlack ab (Siehe FAQ).

3. eher nicht. Doch die Entfernung wird oft vereinfacht. Ob die farblos bleiben oder nicht hängt nicht vom Untergrund ab. Ich denke diese Verfärbung von diesem "Lindenbaum-Pipi" wird sich nicht aufhalten lassen.

4. Was mit Knete nicht vollständig verschwindet, wird eine Waschanlage erst recht nicht entfernen.

5. Jede Waschanlage holt dir in kürzester Zeit jegliche Versiegelung vom Lack. Damit wäre das Perlen vor die Säue. Regen ist da bei weitem nicht so problematisch. Das macht der Versiegelung nix.

Was würde helfen? Ein Ganz-Auto-Kodom, damit leben, ein schwarzes Auto, oder woanders parken. Klingt blöd, is aber so. Gegen gewisse Umwelteinflüsse ist man ganz einfach machtlos. ;)

mfg

Friedel_R schrieb, das jede Waschanlage eine Versiegelung mit einer Wäsche entfernen kann. Bei einer Handwäsche kann sie dagegen einige Monate bei wöchentlicher Wäsche halten.

Es gibt auch Versiegelungen, so genannte Keramikversiegelungen/Glass-Coatings, die auch ein ganzes Jahr oder sogar länger halten. Diese Versiegelungen benötigen aber eine perfekte Vorarbeit (Lack mögliches defektfrei polieren, Lack entfetten) und sind nicht leicht zu verarbeiten (es können schlierenFlecken auftreten, die nur mit einer maschinellen Politur entfernt werden können), so dass man sie dir nicht ruhigen Gewissens empfehlen kann.

Dann wäre doch eine exzellente Versiegelung, das Sonax Protect & Shine Hybrid NPT, welches durchaus 6 Monate hält und sich relativ leicht verarbeiten lässt. Ich selbst weiß aber nicht, wie resistent die Versiegelung gegenüber chemischen Reinigern und den absonderungen von Linden ist. Ich schätze die Wiederstandskraft höher ein als bei Wachsen und einigen anderen Polymerversiegelungen, aber ob es ausreicht?

Wenn dir die Ausgabe von 25-30 € für die Versiegelung und ein paar Mikrofasertücher nicht zu hoch ist, wäre das ein Versuch wert, könnte aber auch nicht den gewünschten Erfolg bringen. Zusätzlich zur Politur um die Bestehenden Verfärbungen zu beseitigen, versteht sich...

Es wäre auch möglich die Schwarzfärbung zu vermeiden, in dem du mindestens ein mal pro Woche das Auto wäschst.

Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 15:01

Hallo Mr. Moe,

auch Dir erstmal vielen Dank!!

Also, dann nun vermutlich die blödeste bisher jemals gestellte Frage in einem Forum....(zur Entschuldigung könnte ich vielleicht noch vorbringen, dass ich eine Frau bin und deshalb mich bisher mehr mit handwäschen an Waschmaschinen als bei Autos beschäftigt habe......)

also....

peinlich.

Bei meiner Waschmaschine gibt es eine sogenanntes "Handwäsche"-Programm, was dann aber die Wasch-MASCHINE doch selber macht, lustig, nicht?

Wenn Ihr hier in diesem Forum von Handwäsche sprecht, meint Ihr aber vermutllich leider doch, Euch selber ans Auto zu stellen bewaffnet mit Wassereimer, Lappen und Co., nicht?

WEIL und nun kommt die Begründung, warum ich hier diese sicher außerordentlich blöde Frage ausbreite....

ich wohne bedauerlicherweise in einer Großstadt, da ist recht schwer ein unbeobachtetes Plätzchen zu finden, wo mich da keiner bei sehen kann, da ich dachte, dass das Handwaschen von Autos sogar verboten ist(und dann hab ich immer schnell Angst, ins Gefängnis zu kommen, etwas übertrieben gesagt, zumindest habe ich keine Lust auf Ärger und Diskussionen mit ehrenwerten Nachbarn)

Daneben muß ich sagen, dass ich für eine handwäsche meines Autos einmal in der Woche(wie die Papas früher immer am Sonntag, hihi) echt keine Zeit habe..also, mein wagen würd in ener nicht Bürsten, aber textilen Waschanlage landen, ich meine, dass Leute gesagt haben, ganz einfaches Waschen mit Wasser (keine Ahnung, ob die ds Auto dann nur mit wasser waschen und dann diese lustigen textilrollen kommen?)in einer textilen Waschanlage einer versiegelung nicht so schnell etwas anhaben kann?Aber Deiner Meinung nach ist es egal, welche Waschanlage, ob Bürste oder Textil, alles die gleiche Sauce, Versiegelung ist nach einer oder wenigen Wäschen ab?

 

wenn Ihr meint, dass die Sch..Punkte von den Linden sich trotz Versiegelungimmer wieder schwarz färben(wäre ja auch naheliegend, die Versiegelung schützt den Lack ja von unten bzw. laßt irgendein zeug daran weniger haften, aber das SChwarzfärben kommt ja sicher von oben durch den Dreck in der Luft), dann schenke ich mir das ganze Polieren und Versiegeln und muß eben regelmäßig diese Tröpfchen abwaschen.

Das mit der Sonax Protect& Shine..

erklärst du mir einmal kurz, wie man die aufträgt ?Und komplett Polieren(d.h.Politur auf Lappen und auf einer kleinen STelle dann 1-2 Minuten einreiben mit hohem Druck?DAs schaffe ich nicht beim gesamten Lack und das wird, wenn ich das selber mache, garantiert auch nicht gleichmäßig)müßte man da auch noch vorher, richtig?ist von Dir dieses Polieren gemeint, wie ich es beschrieben habe?(das ist das mit diesem 1x repair und 1x Polish-Zeug in Tuben)

Danke Dir und viele Grüße!

Servus,

lies dir bitte mal unsere FAQ durch. Den Link dazu findest du in unseren Signaturen. Dort ist die 2-Eimer-Wäsche incl. Video beschrieben. Das gleich gilt für das Polieren. In deinem Falle wirf ein Auge auf eine Handpolierhilfe (siehe FAQ).

Großstadt ist natürlich diesbezüglich etwas "umständich". Fahre zu einer SB-Waschbox und frage, ob es möglich ist, außerhalb der Stoßzeiten per Hand zu waschen. Wenn der Betreiber es duldet, dann passt das.

Der unbekannten Punkte einer Waschanlage sind a) die Reinigungsmittel, die verwendet werden (Dosierung!) und b) der Zustand der Bürsten/Lappen. Verunreinigungen, Steinchen oder Sandkörnchen können Kratzer auf dem Klarlack hinterlassen. Daher wird bei den meisten Enthusiasten hier die Waschanlage gemieden. Für den Otto-Normal-Pfleger ist es jedoch vollkommen i.O., da hier die Ansprüche der Fahrzeugpflege andere sind. Zudem spielt die mechanische Wirkung der Lappen/Bürsten im vergleich zu einem Microfaserhandschuh ein große Rolle, sowie die Dosierung des Shampoos.

Zum Verarbeiten einer Polymerversiegelung kann ich dir meinen Blogartikel vorschlagen. Ich hab das vor 2 Wochen bei mir erst gemacht. Dort kannst du dir einen Eindruck verschaffen, wie das ganze funktioniert und welcher Aufwand dahinter steckt. Klick

Ob diese Verfärbung nun mit der Versiegelung nicht mehr verfärben lässt sich schwer sagen. Versuch macht kluch.

mfg

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Menschen , nein Spaß, Anworten.:D

Dumm sind deine Fragen wirklich nicht. mal unabhängig davon, dass eine Waschanlage den Lack mit der Zeit verkratzt greifen vor allem die dort verwendeten Reiniger die Versiegelung an.

@Friedel_R

Unter Polymerversiegelung versteht man "landläufig" in den Foren eher sowas wie Jetseal, Liquid Glass, Zaino, FK 1000P.

Das C1 und Exo würde ich eher zu den Keramikversiegelungen, Coatings oder Nano-Versiegelungen zählen. Aber dass nur als Erklärung für die TE, um das Protect & Shine aufwandsmäßig von der Prozedur in deinem Blog abzugrenzen.

 

Ich wohne auch in einer kleinen Großstadt und wasche in SB-Boxen, ist im Grunde kein Problem, hier fallen mit 4 Boxen ein, in der ich per Hand waschen kann. Es findet sich vermutlich auch bei dir so etwas.

Verarbeitung der Sonax Versiegelung: Ein kurzer Sprühstoß auf das mitgelieferte Pad, und in damit locker über den Lack wischen, ca eine halbe Motorhaube auf einmal. Vergleichbar mit einer Sonnencreme;) Danach den Überschuss mit Mikrofasertüchern abwischen. Das ist nicht ganz so leicht, artet aber auch für Frauen nicht in Arbeit aus. Dauert 30-40 min.

Die Politur per Hand wie in den FAQ beschrieben ist dagegen verdammt anstrengend. Vielleicht kommst du auch um die Politur rum, wenn du die schwarzen Flecken doch noch nicht im Lack sind. Du könntest mal versuchen einen Teerentferner oder Isopropanol zur Reinigung zu verwenden.

Der Honigtau enthält, wie auf dem Lack abgelegte Blätter, Fermente, organische Säuren und Phosphorsäureester.

Wie die Blätter hinterlassen auch Honigtautropfen Abdrücke für die Ewigkeit, wenn man sie nicht binnen weniger Stunden vom Lack entfernt.

Wenn blöderweise auch Sonnenlicht und Feuchtigkeit dazukommen, bekommt die Spuren nur durch Lackabtrag mit harten Poliermitteln wieder vollständig weg.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. welche Versiegelung ist gut/speziell bei Lindenabsonderungen