ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Welche LPG-Anlage in einen fast neuen MB B 170 (85KW) ???

Welche LPG-Anlage in einen fast neuen MB B 170 (85KW) ???

Themenstarteram 3. Januar 2009 um 19:05

Ich habe einen fast neuen Mercedes B 170 mit 85 KW und 6400km gekauft. Er verbraucht momentan noch über 9l Super. Angeblich wird sich der Verbrauch noch senken. Ich hoffe mal. Unabhängig davon will ich eine gute GASLANLAGE einrüsten lassen und lese mich hier so durch die Foren. Vielleicht kann mir jemand eine Empfehlung geben, welche Anlage geeignet ist ????

Gruß aus Heidelberg

Andi

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hallo

Vorsicht! Dein Motor ist nicht gasfest.

Gruss

Manni

am 3. Januar 2009 um 20:41

Hallo

wenn eine Gasanlage würde ich eine Vialle empfehlen, da die Motoren der neuen Generation von A- u. B- Klasse nur bedingt gasfähig sind.

Gruß

Themenstarteram 3. Januar 2009 um 21:21

Dank Euch für die Infos. Dieses Vialle LPI klingt ja ziemlich modern, hab mir die vielversprechende Homepage angesehen. Die haben wohl auch für den B 170 was vorrätig. Allerdings kann man nirgendwo einen Preis finden oder sonst was über die Einbaukosten. Gibt es da Erfahrungen? Ist Vialle teurer als z.B. eine Prins-Anlage?

Preis z.B. für einen Hyundai Coupè 4-Zylinder etwa 2700 €, also in etwa vergleichbar mit Deinem.

Ich fahre bei meinem A6 jetzt 2500 km mit Vialle, ich merke keinen Unterschied, außer daß ich halt Gas tanke.

Vorteile der Vialle:

Bei Problemen kann man sich an alle Vialle-Center wenden, nicht nur an den ursprünglichen Einbaubetrieb

Technisch ausgereifte Anlage mit den wenigsten Problemen, wenn man mal intensiv im Netz sucht

Auf das jeweilige Modelle vorangepaßt, läßt weniger Spielraum für Pfusch durch Umrüster, die ja bei Problemen meist die Hauptursache sind.

Ob ich so einen kleinen Wagen überhaupt umrüsten würde, ist allerdings eine andere Frage.

Aus meiner Sicht sollte man den Wagen ca. 5 Jahre behalten wollen und deutlich über 20.000 km im Jahr fahren.

Eine genaue Berechnung ist im Vorfeld eh kaum möglich, da niemand weiß, wie sich die Spritpreise entwickeln.

 

lg Rüdiger:-)

am 3. Januar 2009 um 22:37

Vorsicht bei den aktuellen A und B Klasse Motoren. Es gibt zwar ein Vialle LPI System für die Motoren. Aber selbst Vialle rät bei Umrüstung zu Flash Lube oder Tune Up und übernimmt keine Garantie auf die Ventilsitze. In Holland wird von der Umrüstung dieser Motoren mittlerweile oft abgeraten. und hier sollte man es wissen. Die Motoren der A und B Klasse haben so weiche Ventilsitze, da gibt es sogar schon beim Benzinbetrieb oft Probleme.

Wenn du den Wagen länger fahren willst, rate ich dir ganz klar von einer Umrüstung ab, und das soll schon was heißen, für mich als eingefleischten Gasfahrer mit 19 Jahren Gaserfahrung. Wenn es unbedingt ein MB Gasfahrzeug sein soll, gebe ich dir den Rat, verkaufe die B Klasse. Diese Fahrzeuge gehen zur Zeit ganz gut am Markt. Kauf dir anschließend eine C oder E Klasse. Hier gehen fast alle Motoren auf Gas, ausser CGI. Zu empfehlen sind hier die Vierzylinder Kompressor sowie die Sechszylinder, natürlich alle mit Vialle LPI.

Gruß Uwe

Themenstarteram 3. Januar 2009 um 22:39

danke, Rüdiger. Das war sehr hilfreich. Ich fahre mind. 30 000 km im Jahr.

Aber vielleicht hat noch ein anderer Fahrer Erfahrungen und gute Tips???

 

Gruß

Andi

Zitat:

Original geschrieben von Andi4U

danke, Rüdiger. Das war sehr hilfreich. Ich fahre mind. 30 000 km im Jahr.

Aber vielleicht hat noch ein anderer Fahrer Erfahrungen und gute Tips???

Gruß

Andi

Bei der jährlichen KM- Leistung rentiert sich ein Umbau nicht.

Ausserdem rate ich ab von der Umrüstung einer B- Klasse, er ist nicht gasfest.

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

 

Bei der jährlichen KM- Leistung rentiert sich ein Umbau nicht.

Ausserdem rate ich ab von der Umrüstung einer B- Klasse, er ist nicht gasfest.

Bitte? Die Anlage dürfte sich nach etwas mehr als 2 Jahren rentieren, bei den derzeitigen Benzin- und Gaspreisen.

Zylinderkopfreparaturen nicht eingerechnet ;)

Zitat:

Original geschrieben von börna

Zitat:

Original geschrieben von FabJo

 

Bei der jährlichen KM- Leistung rentiert sich ein Umbau nicht.

Ausserdem rate ich ab von der Umrüstung einer B- Klasse, er ist nicht gasfest.

Bitte? Die Anlage dürfte sich nach etwas mehr als 2 Jahren rentieren, bei den derzeitigen Benzin- und Gaspreisen.

Zylinderkopfreparaturen nicht eingerechnet ;)

Rechnen wir mal:

Der Liter Super kostet etwa 1,05 - Gas im Äquivalent (inkl Mehrverbrauch) etwa 0,81

Macht auf 100 km eine Ersparnis von 2,16

Würde bei gleichbleibendem Benzinpreis eine Amortisation von über 100.000 km ergeben und da ist der Kopf noch nicht gasfest gemacht worden, das kostet nochmals gute 1200 Euro.

Gut, wenn der Benzinpreis wieder die 1,50er Marke sprengt, sieht die Rechnung anders aus...

Fast jeder professionelle Gasumrüster rät von einer Umrüstung der B- Klasse ab. Warum wohl!

Wenn ein Umrüster was anderes behauptet, dann lügt er und seine Kasse wird durch garantiert anfallende Reparaturen gefüllt.

Der Kunde ist der Dumme, weil er sich hat blenden lassen.

Die Spritpreise werden sehr warscheinlich nicht auf dem heutigen Niveau bleiben und früher oder später wieder steigen.

 

Auskunft eines gasumrüstenden MB-Händlers: A und B-Klasse nicht gasfest, keine Umrüstung!

 

Grüße,

Eric

Zitat:

Original geschrieben von Eric E.

Auskunft eines gasumrüstenden MB-Händlers: A und B-Klasse nicht gasfest, keine Umrüstung!

Grüße,

Eric

Was ja nicht heisst, dass man den Kopf nicht gasfest machen könnte, ob es wirtschaftlich ist sei dahingestellt.

Wir haben einige Kunden die gerne die B-Klasse fahren ( als Turbo ) , die Umrüstung mit einer Vialle ( früher Icom) haben wir immer in Kombination mit der Zylinderkopfanpassung gemacht. Wer die Investition scheut sollte keine B-Klasse mit Gas fahren ! MfG F.G.

Für dieses Jahr (Frühjahr oder Sommer) ist von Mercedes eine eigene, getestete Gas-Nachrüstlösung angekündigt.

Für diverse 4 Zyl.-Motoren soll es dann auch eine Umrüstung des Zylinderkopfes geben, wobei MB einen Teil der Kosten übernehmen wird. Zum Preisniveau ist bisher bekannt geworden, dass es sich im üblichen Rahmen des Wettbewerbs bewegen soll.

Es gab dazu vor einiger Zeit einen eigenen Thread, u.a. ich selbst hatte damals (ca. 2 Monate) mit einem Ansprechpartner eines MB-Autohauses gesprochen.

Es wird dann gemäß der Ankündigungen auch keine Einschränkung der normalen MB-Garantien geben.

Für die B-Klasse wäre das sicher eine sehr gute Lösung, gerade wenn der Wagen noch neu ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Welche LPG-Anlage in einen fast neuen MB B 170 (85KW) ???