ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welche Kriterien gibt es für die Größe des Rades?

Welche Kriterien gibt es für die Größe des Rades?

Themenstarteram 18. Mai 2015 um 12:09

Eine Frage, die mir mal beim lesen eines Autotests in den Kopf gekommen ist:-)

Wonach bestimmt ein Autohersteller die Größe der Räder bzw. Reifen? Jetzt mal die Design - Frage außen vor, da ein Q7 mit 13 Zöllern wohl wirklich blöd aussehen würde....

Aufgefallen ist mir das bei einem Bericht zum Aktuellen Toyota Auris, da hatten die beiden Benziner 195er auf 15 Zoll und der Diesel 205er auf 16 Zoll (wenn ich mich recht erinnere).

Beste Antwort im Thema

das läßt sich auf diese punkte reduzieren:

so klein wie möglich Ø

so groß wie nötg Ø (bremsen, wie schon genannt wurde)

so leicht wie möglich

so breit wie möglich, ohne die fahrwerksgeometrie durcheinanderzubringen.

that's it:D

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Die Breite ist in weiten Bereich unabhängig vom Durchmesser der Felge. Breite wird einerseits nach fahrdynamischen Gesichtspunkten gewählt, je mehr Masse im Spiel ist, desto mehr Breite wird für dein halbwegs agiles Kurvenverhalten gebraucht. Andererseits (leider) optische Aspekte.

Der Durchmesser der Felge ergibt sich technisch letztlich aus dem Platzbedarf der Bremsanlage. Und leider wieder modische/optische Gründe. Wobei zu groß gewählte Felgen bei vergleichbarer Felgenqualität/Bauweise fahrdynamisch nur Nachteile bringt. (Erhöhung der rotierenden und ungefederten Massen.)

Letztere gilt natürlich auch für unnötige breite Reifen, aber der Wildwuchs geschieht heutzutage eher beim Durchmesser.

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 18. Mai 2015 um 12:09:00 Uhr:

Eine Frage, die mir mal beim lesen eines Autotests in den Kopf gekommen ist:-)

Wonach bestimmt ein Autohersteller die Größe der Räder bzw. Reifen? Jetzt mal die Design - Frage außen vor, da ein Q7 mit 13 Zöllern wohl wirklich blöd aussehen würde....

Aufgefallen ist mir das bei einem Bericht zum Aktuellen Toyota Auris, da hatten die beiden Benziner 195er auf 15 Zoll und der Diesel 205er auf 16 Zoll (wenn ich mich recht erinnere).

Hallo,

Das ist meiner Meinung nach nur eine Designfrage da der Reifendurchmesser gleich bleibt

somit auch der Umfang.

Es ändert sich nur die Felgengrösse und dadurch ändert sich die Reifenhöhe.

Seelze 01

Hauptgrund ist wie bereits erwähnt, der Bremsendurchmesser. Es wäre technisch nicht möglich auf einen Q7 13 Zoll Felgen zu montieren, weil die Bremsanlage keinen Platz hätte. Danach kommen Gründe zur Performance, Masse des Fahrzeuges und zu guter Letzt muss die Optik noch stimmen.

das läßt sich auf diese punkte reduzieren:

so klein wie möglich Ø

so groß wie nötg Ø (bremsen, wie schon genannt wurde)

so leicht wie möglich

so breit wie möglich, ohne die fahrwerksgeometrie durcheinanderzubringen.

that's it:D

Die Einpresstiefe der einzelnen Felgen der einzelnen Modelle spielt ebenfalls eine Rolle.

Modell A hat ET39

Modell B hat ET49

Selbst bei z.b. 15" Felgen gibt es diese unterschiedlichen ET.

Die ET sind vom Hersteller vorgegeben.

Die ET ist eine vom Durchmesser komplett unabhängige Eigenschaft der Felge. Kann man produzieren wie man es gerade braucht.

Ausreichende Breite der Felge vorausgesetzt.

Der Mindestdurchmesser wird, wie schon gesagt, durch die Bremsanlage bestimmt. Habe ich z.B. eine 15-Zoll-Bremsanlage, brauche ich mindestens 16-Zoll-Felgen.

Wie weit man dann mit dem Durchmesser noch nach oben geht, ist eine reine Design-Sache. Der Durchmesser des kompletten Rads ändert sich nicht, der muss wegen dem Abrollumfang immer gleich bleiben. Mache ich die Felge größer im Durchmesser, wird der Reifen flacher. Die Optik wird sportlicher, das Fahrwerk aber unkomfortabler und die Belastung für das Fahrwerk steigt.

Die Breite wird durch die Fahrdynamik bestimmt.

Habe ich Durchmesser und Breite festgelegt, kann die Einpresstiefe in einem gewissen Rahmen frei gewählt werden. Das ist dann wieder ein optischer Aspekt.

Technisch gesehen ist das Rad eine ungefederte, sich drehende Masse. Und die sollte man so gering wie möglich halten.

Am besten für das Fahrwerk wären also leichte Stahlfelgen von möglichst geringem Durchmesser, aber wer will heutzutage schon damit rumfahren. Alternativ Magnesium.

Oz haben extrem leichte Felgen im Angebot, die dazu auch noch eine extrem gute Qualität aufweisen ( Oz ultraleggera, Hlt, Superturismo).

Die ungefederte Maße ist so gravierend, das man das gesparte Gewicht eines Rades, durch eine leichtere Felge mal 7 rechnen kann. Baue ich also ab morgen eine Felge an mein Fahrzeug, die 1kg leichter ist, hat mein Motor 28kg weniger anzutreiben. Hier ist anzumerken, das 1kg gering ist. Originale Herstellerfelgen unterscheiden sich zu qualitativ hochwertigen meist um bis zu 5kg pro Rad!!

Leider wird diese gesamte Theorie nur bei Sportwagen berücksichtigt, auf Grund von starken Sparmaßnahmen.

richtig leicht sind die porsche hohlspeichenfelgen oder die carrera5. die kann man am kleinen finger hochheben, obwohl sie recht massiv aussehen.

ich mein so um die 3kg - im vergleich zur standard. pro felge!

noch leichter ist wohl nur königsegg mit seinen ganzcarbonfelgen:D

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 18. Mai 2015 um 21:05:32 Uhr:

Habe ich z.B. eine 15-Zoll-Bremsanlage, brauche ich mindestens 16-Zoll-Felgen.

Das will ich sehen, ich hab meine 18" Räder schon nicht mehr über meine 14" Bremsen bekommen... :D

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 19. Mai 2015 um 08:41:09 Uhr:

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 18. Mai 2015 um 21:05:32 Uhr:

Habe ich z.B. eine 15-Zoll-Bremsanlage, brauche ich mindestens 16-Zoll-Felgen.

Das will ich sehen, ich hab meine 18" Räder schon nicht mehr über meine 14" Bremsen bekommen... :D

"15 Zoll Bremsanlage" = nicht der Durchmesser der Bremsscheibe, sondern der kompletten Anlage mit Sätteln. 1 Zoll mehr bei der Felge reicht.

Größerer Abrollumfang vermindert auch das walken im Reifengummi selbst. (was Energie frisst)

...aber 26'' am Polo sehen halt schei..e aus :D

..Im Ernst, mehr Abrollumfang ist effizienter (in einem gewissen Maße) bei gleicher Reifenbreite, aber man muss dann den hohen Abstand der Radnabe zur Straße auch wieder konstruktiv in den Fahrzeugbau einbinden (Schwerpunkt; Platz; etc)

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 19. Mai 2015 um 18:14:04 Uhr:

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 19. Mai 2015 um 08:41:09 Uhr:

 

Das will ich sehen, ich hab meine 18" Räder schon nicht mehr über meine 14" Bremsen bekommen... :D

"15 Zoll Bremsanlage" = nicht der Durchmesser der Bremsscheibe, sondern der kompletten Anlage mit Sätteln. 1 Zoll mehr bei der Felge reicht.

Meine 14" Bremsanlage = Durchmesser der Scheibe, Sattel kommt dazu. Anlage wurd emit der Typenzeichnug 14" vom Hersteller verkauft. :)

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 19. Mai 2015 um 19:44:33 Uhr:

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 19. Mai 2015 um 18:14:04 Uhr:

 

"15 Zoll Bremsanlage" = nicht der Durchmesser der Bremsscheibe, sondern der kompletten Anlage mit Sätteln. 1 Zoll mehr bei der Felge reicht.

Meine 14" Bremsanlage = Durchmesser der Scheibe, Sattel kommt dazu. Anlage wurd emit der Typenzeichnug 14" vom Hersteller verkauft. :)

Ok, dann geben die Hersteller das verschieden an. Ich habe laut Hyundai eine 15 Zoll Bremse und muss mindestens 16 Zoll fahren, die gehen auch gerade so drauf. Da ist der Sattel dann schon mit eingerechnet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Welche Kriterien gibt es für die Größe des Rades?