ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Webasto Thermo Top C Problem

Webasto Thermo Top C Problem

Themenstarteram 27. September 2008 um 16:18

Hallo,

ich habe eine Webasto Thermo Top C aus dem Jahr 2005 in meinem Benziner verbaut.

Sowohl bei Sofortheizen, als auch bei einer programmierten Zeitvorgabe läuft die Heizung an, schaltet sich aber wieder nach ein paar Minuten aus.

Zudem habe ich einen Sommer/Winterschalter verbaut, welchen ich zur Zeit immer auf Winter (Flammensymbol) eingestellt habe.

 

Kann mir bitte jemand mögliche Fehler/Ursachen für dieses Verhalten nennen?

Das wäre toll,

auch wenn ich nicht denke, dass ich als Laie das Problem lösen kann.

 

Viele Grüße,

Eddy

Ähnliche Themen
25 Antworten

Kannst du höhren oder fühlen ob der Umwalzpumpe lauft?

Beim defekte Pumpe überhitzt das Standheizung und geht schnell im Regelpause.

Pumpe ist für eine Laie leicht zu tauschen.

Themenstarteram 27. September 2008 um 19:19

Hallo,

ja, die Pumpe läuft an, sie funktioniert.

Nach drei Minuten allerdings höre ich sie nicht mehr, dann schaltet sich die Anlage immer ab.

Am besten du holst dir ein altes Interface und liest damit die Heizung mal aus. Ich hab hier schon mal in nem Webasto-Thema beschrieben, wie ich/man das macht. 

Hallo,

entweder zündet die Flamme nicht, oder die Batteriespannung ist zu niedrig. Der Abschaltwert der Heizung kann mit VCDS eingestellt werden. So wie ich das lese hast Du die Heizung nachträglich eingebaut, da wird sie wohl auch nicht an der Diagnoseleitung des Kfz hängen. Wie fuchs_100 schon geschrieben hat, Adapter und Software von Webasto besorgen und die Heizung mal auslesen, dann bist du schlauer.

 

plaga8

Themenstarteram 28. September 2008 um 12:40

Hallo,

ist die zu niedrige Spannung für das Nichtzünden der Flamme verantwortlich oder was kann das Zünden noch verhindern?

Ja, die Heizung wurde nachträglich verbaut, da hast Du Recht.

Gruß,

Eddy

Hallo,

bei mir war es so das die Heizung ein paar Minuten lief und dann ausging. Im Fehlerspeicher stand dann ein Eintrag "bla, bla...Unterspannung". Diese Grenze habe ich dann heruntergesetzt (auf 11,5 Volt), danach lief sie dann durch. Nachdem ich dann eine neue Batterie eingebaut habe und die Grenze wieder hochgesetzt habe lief wieder alles wie vorher.

Wenn keine Flammbildung vorhanden ist kann das an mehreren Sachen liegen, kein Zündfunke oder kein Sprit (Dosierpumpe defekt).

Wenn zuwenig Benzin im Tank ist (Reserve) geht meine Heizung auch nicht. Ebenso wenn die Heizung oder Lüftung komplett ausgeschaltet ist.

Nach der Sommerpause braucht die Heizung auch immer ein paar Versuche bis sie läuft. Ich denke da ist dann kein Sprit mehr in der Leitung.

 

plaga8

Also les sie aus, bzw. beobachte die Messwerte beim Anlauf. Aber es stehen bestimmt ein paar Fehler im Fehlerspeicher der Heizung, die dir dein Problem eh gleich verraten. Eine Stellglieddiagnose kannst du natürlich auch mittels Programm durchführen, dann kannst ja schaun, ob was nicht läuft. Es gibt zahlreiche Fehler, die diese Symptome der Heizung aufzeigen. Hat die Thermo Top C überhaupt eine eigene Kraftstoffpumpe? 

Themenstarteram 30. September 2008 um 12:40

Hallo,

beim Auslesen kam heraus, dass die Spannung zu gering ist!

Ich lasse die Batterie jetzt gerade laden, frage mich allerdings, ob nicht eine neue nötig ist?

Wenn ja, wie stark sollte die neue Batterie sein?

Reicht eine mit 60 Ah aus? Sollte sie über 70 Ah haben?

Gruß!

Das kommt auf deine Bedürfnisse an. Läuft die Standheizung über eine extra Batterie? Wenn nein, dann die vom Hersteller vorgeschriebene verbauen. Übrigends bringt es auch nix, wenn du täglich deine Standheizung 20 oder 30 Minuten läufen lässt und dann grad mal 10 Minuten Fahrzeit hast.  

Hallo,

messe doch mal nach wie weit die Spannung der Batterie abfällt wenn die Heizung läuft. Wie hoch ist denn der Abschaltwert der Heizung? Wenn der auf 12,5 Volt (oder so) steht ist das zu hoch. Da wird dir auch eine neue Batterie nichts bringen.

 

plaga8

Hallo Eddy,

mess den Spannungsabfall mit der Diagnose beim vorglühen des Glühstiftes.

Die Messung mit dem Multimeter direkt an der Batterie war bei mir nicht aussagekräftig. Ich habe mit dem Voltmeter an der Batterie beim glühen

ca. 11 Volt gemessen, also ausreichend.

Die Diagnose wiederum ergab, daß nur um die 10 Volt im Steuergerät angelegen haben. Deshalb immer Abbruch mit Unterspannung.

Schuld war der ellenlange Universalkabelsatz von Webasto. Nachdem ich ein neues kurzes Kabel für die Stromversorgung über Sicherung direkt von der Batterie aggeschlossen hatte, entsprach die Spannung im Steuergerät auch der gemessenen Spannung an der Batterie während der Glühphase.

Ergo war ein Spannungsabfall von ca. 1 Volt im Kabelbaum dafür verantwortlich, daß meine Heizung nicht angesprungen ist.

Die Schwelle für die Unterspannung liegt bei mir bei 10,35 Volt.

 

Hallo plaga8,

womit hast Du den Wert für die Unterspannung verändert?

Geht das auch mit ThermoTest?

Gruß, Jürgen

Themenstarteram 11. Oktober 2008 um 17:43

Hallo,

wie ich ja vorher berichtet hatte, war meine Batterie angangs nicht korrekt geladen, weshalb die Standheizung nicht lief.

Habe die Batterie (normale Auto.- oder Starterbatterie) in einem Fachbetrieb für Webasto Heizungen laden lassen. Die Standheizung wurde gecheckt und für absolut in Ordnung befunden.

 

Vorhin jedoch wollte ich sie testen und dabei erlebe ich folgendes Problem:

die Heizung springt zur vorgewählten Zeit an, jedoch bleibt der Umluft-Radiator aus!

habe ich da einen Fehler gemacht oder woran kann das liegen?

 

Bin ratlos und mir wird etwas bange, ob das nicht ein größeres Problem ist?

 

Danke für eure guten Kommentare!

Viele Grüße,

Eddy

Was ist bei externer Ansteuerung? Wird ein Fehler gesetzt und wie lautet dieser? Messwerte während des Testlaufs überprüfen.

Themenstarteram 11. Oktober 2008 um 19:55

Hallo,

ich denke ich habe den Fehler gefunden, obwohl ich extern nicht angesteuert habe bisher.

Ich habe bisher immer bei eingeschalteter Zündung das Gebläse (auf Stufe 2) eingestellt, sowie die Temperatur (auf Max.).

Doch bevor ich die Vorwahluhr stellte, schaltete ich unbewusst immer die Klimaanlage bzw. das Gebläse wieder aus (also die Gesamte Steuerung der Umluft schaltete ich auch "off").

Mir ist jetzt klar, dass ich das nicht machen darf, wenn ich möchte, dass der Radiator anspringt.

 

----

 

Es hat dann vorhin auch funktioniert, das Gebläse ging an. Einmal jedoch schaltete es sich auch wieder ab, vorzeitig nach etwa 3 Minuten (kann das mit einer Spannungsunterversorgung zu tun haben?).

Beim zweiten Versuch blieb dann alles dann konstant an.

Hm, es bleibt spannend.

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen