ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Was Rostet mehr Fiat oder W210 ?

Was Rostet mehr Fiat oder W210 ?

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 13. Juli 2011 um 22:12

Ihre meinung nach was Rostet eigentlich mehr W210 oder Fiat ?

Ich bin an der meinung das W210 das schlechteste Mercedes Baureihe ist das je von Hause Daimler gebaut wurde. Rostet weit mehr als ein bilig bilig Auto wie Fiat oder Daewoo.

Das ist der Grund warum ich ein Omega Kombi mit BMW Motor und Getriebe als 2 Wagen gekauft habe statt W210.

Habe keinen W210 gesehn der nicht gerostet war .

Ach ja, und von Design her auch noch das hässlichste Auto ( besonders der Kombi = Leichenwagen ) made in Germany

Das alles erklärt auch warum ein W124 mehr als W210 kostet.

Ähnliche Themen
27 Antworten

Hi,

und da kaufst du einen Omega :rolleyes: die sind auch net gerade als Rostresistent bekannt.

bei Fiat muß man sagen das die in den letzten Jahren sehr wenig Rostproblem haben,die haben gelernt aus der Vergangenheit. Von daher muß man schon sagen das der W210 da etwas schlechter abschneidet. Aber trotz der rostprobleme fahren noch deutlich mehr w210 aus den 90er jahren durch die gegend als Fiats :D warum wohl.

Gruß tobias

 

Hallo Niki9911,

ziemlich provokanter Thread, oder?

Ich denke nicht, daß der 210 mehr rostet als gleichalte Fiat oder Daewoo. Nur die Erwartungshaltung ist zu Recht(!) eine andere. An einem schicken 210, der zudem ein kleines Vermögen gekostet hat, möchte man nicht nach wenigen Jahren schon Rost haben. Bei einem Auto für den Bruchteil dieses Preises erwartet man nichts anderes bzw. nimmt das weit eher in Kauf.

Daß dieses Rostproblem sehr blamabel für Mercedes ist, wird fast jeder hier unterschreiben. Aber es ist imo nicht so viel schlimmer als bei einigen anderen Marken. Und davon abgesehen ist diese Baureihe nunmal ganz hervorragend. Ein gut erhaltener und schick ausgestatteter 210er ist imo auch heute noch ein Traumwagen und (wie es ein guter Benz sein sollte fast) zeitlos edel und elegant. Ich kann da absolut nichts Häßliches dran finden. Imo sticht mein T-Modell auf einem Parkplatz sehr angenehm aus der Menge heraus, wenn man mal aufs Design achtet.

Daß der 210er so billig zu haben ist, ist die angenehme Seite der Medaille. Imo ist sein Ruf viel zu schlecht, und so kann man oft ein ganz hervorragendes Automobil sehr günstig einkaufen. Ich jedenfalls wüßte nicht, gegen was für ein Fahrzeug ich ihn tauschen sollte. Sehe da keine Alternative.

Grüße Dirk

P.S.: Tobias schrieb es gerade: Trotz des Rostproblems fahren diese Autos noch zu tausenden herum. Viele andere sind längst aus dem Straßenbild verschwunden. Das gleiche gilt für ältere Schnellroster wie die 123er. Zu Lebzeiten verpönt, heute ein Aushängeschild für Langzeitqualität. Wie schrieb die Autobild zum 210? Er rostet, aber das hält selbst gammeligste Exemplare nicht davon ab, bis zum Mond und wieder zurück zu fahren. Tja, so siehts aus.

P.P.S.: Daß es Marken gibt, die den Rost besser im Griff haben, ist keine Frage. Aber die haben dann andere Probleme.

am 13. Juli 2011 um 22:28

Kontinuierlich wird hier der W210 als Rostlaube bezeichnet.

Das es auch rostfreie gibt ist eine Tatsache.

Meiner zum Beispiel ist rostfrei.

Ein Fiat diesen Baujahres rostet definitiv weinger als der W210, ist aber von der sonstigen Verarbeitungsqualität grauenhaft. Das einzige, was bei den Fiats gut ist, ist die Rostvorsorge, kann ich aus eigener Efahrung berichten, da meine Mutter sich 2002 einen Fiat Marea als Neuwagen gekauft hatte - ein schreckliches Auto in allen Belangen, jedoch bei wenig Pflege bis 2011 Rostfrei.

Dass du dir einen Omega mit dem 2,5 Diesel Motor gekauft hast ist meiner Erfahrung nach eine sehr schlechte Wahl, habe selbst diesen Wagen als Übergangslösung für meinen veräußerten 320cdi gekauft, nach drei Wochen habe ich es nicht mehr ausgehalten, habe Schrottkiste verkauft und mir wieder einen rostigen, aber dafür fahrbaren und in allen anderen Belangen erhabenen W210 gekauft. War ein 2001er Omega 2,5td mit Schaltgetriebe und Vollausstattung.

Der Motor ist einfach grauenhaft, totales Turboloch. Man muss das Auto ständig auf Drehzahl halten, damit man zumindest halbwegs vom Fleck kommt und säuft dabei seine 9-10Liter Diesel. Zudem sind die Motoren sehr anfällig für Zylinderkopfrisse.

Der Wagen hatte bei 200.000km ein Austauschgetriebe bekommen weil das Alte kaputt gegangen ist.

Die Lenkung ist indirekt, das Fahrwerk ist schwammig und poltert.

Die Türverkleidungen waren lose und der Softlack hat sich überall abgenuzt....total grauenhaft

Bin froh wieder in einem W210 zu sitzen. Werde mir nie wieder ein anderes Auto als einen Mercedes zulegen, soll er noch so viel Rost haben, das kann man beilackieren, aber beschissener Fahrkomfort und beschissene Inneneinrichtungen kann man nicht mal schnell mit ein bisschen Lack ausmerzen..

Übirgens: Der Motor ist nicht von BMW sondern von STEYER und das Getriebe von Opel.

Trotzdem wünsche ich dir viel Glück mit dem Opel!

PS: Habe übrigens einen 211er geschlachtet und ein paar Rost-Bilder bei Motortalk online gesetzt: Einach im 211er Forum "Überall Rost" eingeben:cool::D

Themenstarteram 13. Juli 2011 um 22:46

Zitat:

Original geschrieben von baeda.held

 

Übirgens: Der Motor ist nicht von BMW sondern von STEYER und das Getriebe von Opel.

Habe 2.5 DTi also Common-Rail, und verbrauch ist 7-8 liter. Habe zwar keine erfahrung mit BMW Diesel aber hoffe die sind nicht so schlecht. Möchte meine W211 schonen da wie die wirtschftslage z.Z. ist kann mich nicht bald ein W212 (oder W166 :) ) mit vollausstattung holen, dacher musste ein 2 wagen her.

Der Motor ist auch von Steyer. :)

Themenstarteram 13. Juli 2011 um 22:51

Wiki meint:

Der BMW M57 ist ein Sechszylinder-Dieselmotor, der seit 1998 produziert wird. Er gewann bereits die Kategorie 2,5 - 3 Liter des International Engine of the Year-Awards der Jahre 1999-2002. Die überarbeitete Bi-Turbo-Version gewann den gleichen Preis im Jahre 2005 erneut.

Und die G-Klasse kommt auch aus STEYER :)

alles zitate BMW-STEYR.....

 

QUELLE BMW-GROUP.....

 

1978 Der Gesellschaftsvertrag zwischen Steyr-Daimler-Puch (SDP) und BMW wird am 21. Dezember unterzeichnet.

Im März wird die BMW STEYR Motoren Gesellschaft m.b.H. in das Handelsregister eingetragen - den Spatenstich nimmt Bundeskanzler Bruno Kreisky am 21. Juni vor.

1981 Im April übernimmt die BMW AG die Geschäftsanteile von Steyr-Daimler-Puch (SDP). Die BMW Motoren Gesellschaft m.b.H. ist nun eine 100%ige Tochter der BMW AG.

1991 Ein neuer Dieselmotor, der Sechszylinder-Turbodiesel, ist serienreif. Pilotversuche zur Gruppenarbeit in der Produktion.

Motoren aus Steyr.

M 51

Gebaut: von 1991 - 2001

Art: 6-Zylinder Dieselmotor

Hubraum: 2.497

Leistung in PS: 115 / 143

opel,bmw

 

 

 

 

 

M 57

Gebaut: ab 1998

Art: 6-Zylinder DI Dieselmotor

Hubraum: 2.993

Leistung in PS: 177 / 184 / 193 / 204 / 218 / 231 / 272

opel,bmw,landrover

 

 

Dieselmotorenentwicklung in Steyr.

 

Der Charakter unserer Fahrzeuge wird maßgeblich durch die Antriebe geprägt. Leistung, Durchzugsvermögen und ausgezeichnete Laufkultur sind die Stärken der BMW Dieselmotoren. Zusätzlich zeichnen sich die Motoren durch sehr geringen Kraftstoffverbrauch und niedrige Emissionen aus. Die ausgezeichnete Stellung der BMW Dieselautomobile am Markt ist nicht zuletzt auf die erfolgreiche Arbeit des Diesel-Entwicklungsteams in Steyr zurückzuführen.

Neben der Produktion von Benzin- und Dieselmotoren ist die Entwicklung neuer Dieseltechnologien ein wesentlicher Schwerpunkt im Werk. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1980 hat sich das Dieselentwicklungszentrum in Steyr zum erfolgreichen Kompetenzzentrum für den gesamten Konzern etabliert. So werden heute am Standort Steyr alle Dieselmotoren für BMW Fahrzeuge entwickelt. Unter modernsten Bedingungen wird an neuen, dynamischen und immer umweltfreundlicheren Triebwerken gearbeitet, aber auch die aktuelle Motorenpalette kontinuierlich verbessert.

Dieselmotoren, die in Steyr entwickelt werden, unterstreichen die Technologieführerschaft der BMW Group im Motorenbau

 

mfg

Meiner ist auch rostfrei!

 

 

 

 

 

Wenn ich ihn gerade vom Lackierer hole, meist so für 2-3 Monate ... :D:D:D

am 14. Juli 2011 um 10:41

Kann man auf dieses armselige Geschreibsel überhaupt ernsthaft antworten ?:confused:

"bilig bilig" - Balla balla !

am 14. Juli 2011 um 11:40

Hallo,

ich fahre mit ein E320 Komby B.Y. 2003 und mit ein Lancia Ypsilon By 2004 : E320 letzte mal letzte Woche in Karrosserie wegen Rost € 900.

Ypsilon kein rost. ICh denke dass, W210 wirklich eine Katastrophe war/ist. Trotzdem ich fahre seit 20 Jahren mit Benz und in Zukunft werde ich wieder Benz kaufen : in der Hoffnung ohne Rost ....

Grusse aus Italien

Zitat:

Kann man auf dieses armselige Geschreibsel überhaupt ernsthaft antworten ?

Zumal der W211 ja ein ähnliches Schicksal erfährt...

am 14. Juli 2011 um 12:03

Zitat:

Original geschrieben von baeda.held

.... Übirgens: Der Motor ist nicht von BMW sondern von STEYER und das Getriebe von Opel.

Nur um es final zu klären:

Dieser Motor ist von BMW (wurde in allen damaligen 325 und 525, modifiziert auf im 7er eingesetzt als Saug- und Turbodiesel), das Automatikgetriebe von GM.

 

Zitat:

Dieser Motor ist von BMW

Lediglich unternehmensrechtlich...aber das hat baeda.held ja auch bereits alles zitiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Was Rostet mehr Fiat oder W210 ?