ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Was ist das ????

Was ist das ????

Themenstarteram 15. Februar 2006 um 10:33

Hat wer eine Ahnung was das sein sollte...????

und zwar

05-R-88 Magnetventil RH08 ?????????

wurde bei meinen Neuwagen getauscht 150km

Vectra C GTS 1.9 110 KW Diesel 6-Gang BJ:01/06

Danke lg Didi

20 Antworten

Es könnte sich hierbei um das Ladedruckventil handeln, genaueres erfährst du, wenn du die Daten mit dem TIS abgleichst, aber ich denke mal, hier werden sich schon noch die Experten zu Wort melden, welche die Daten beim FOH abfragen können oder ein TIS zu Hause auf dem Rechner haben.

Grüße, vectoura

Woher bekommt man für zu Hause auf dem Rechner ein TIS ?

3,2,1...bezahl's und es ist dein's...

 

 

Grüße, vectoura

Zitat:

Original geschrieben von vectoura

3,2,1...bezahl's und es ist dein's...

oder auch nicht. Du kannst Nutzungsbedingungen lesen?

MfG BlackTM

Klar, ich kann Nutzungsbedingungen lesen, sogar in mehreren Sprachen...

aber jetzt kommt ein wesentlicher Punkt:

Nutzungsbedingungen, auch oft als "Lizenzvereinbarungen" bezeichnet, werden regelmäßig (juristendeutsch...) dem Käufer erst nach dem Kauf beid er Installation angezeigt.Sie werden also dem Käufer nach dem Kauf "aufgezwungen oder "untergeschoben", das ist allerdings unzulässig und führt regelmäßig zur Ungültigkeit der Lizensvereinbarungen.

Wir sprechen hier über den Kauf von Originalsoftware ,egal ob vom FOH, der "freien" Werkstatt, welche nach der Gruppenfreistellungsverordnung etwa herstellerspezifische Software erwerben darf (bzw. denen der Hersteller dies nicht verweigern darf) oder ob Softwarehändler etc..

Aber da ich kein TIS habe und auch kein's erwerben möchte ist es mir egal, was in den Nutzungsbedingungen steht, welche mir nach dem Erwerb angezeigt werden würden.Ich gehe zum FOH und schaue dort mit ihm ins System, was so an neuerlichen Feldabhilfen etc. angekommen ist, leider war für das seit 2 Jahren nicht behebbare Problem an meinem Vivaro bisher nichts relevantes dabei...aber immerhin habe ich meine diesbezüglichen 2 Dutzend Werkstattaufenthalte immer vom FOH dokumentieren lassen und ja, die Hoffnung stirbt zuletzt...

Grüße, vectoura

Das die EULA im deutschen Rechtsraum nicht immer gilt, stimmt. Aber wenns auf der Verpackung bzw. CD steht...

Viele meinen ja, nur weil man es auf ebay kaufen kann, ist der Kauf legal. Ist aber Quatsch.

Fakt ist : das TIS wird nur an authorisierte Händler gegeben. Auf Motor-Talk sind Anleitungen für die Beschaffung, das Cracken von Kopierschutzmechanismen oder anderweitigen Veränderungen der Software unerwünscht. In Summe machen diese Fakten jegliche Diskussion darüber sinnlos.

Unerwünschtheit kann beliebig zu Ausschluss erweitert werden.

MfG BlackTM

@BlackTM, willst du damit sagen, daß

alleine der allgemeine Hinweis, "daß man, TIS -Software (wo auch immer) kaufen kann" schon gegen die AGB von MotorTalk verstößt?

Hat irgendjemand hier irgendetwas geschrieben, was den AGB von MotorTalk zuwider läuft?

Ist es wirklich zu beanstanden, daß hier (sinngemäß) "auf Experten, welche die Informationen des TIS beim FOH abfragen oder zu Hause auf dem Rechner haben (der FOH bzw. Mitarbeiter des FOH können das sein?)..." verwiesen wurde?

Dürfen MotorTalk User (auch Moderatoren) dann hier überhaupt über "Feldabhilfen" aus dem TIS schreiben?

Oder ist das alles illegal? (Echte Fragen-nicht rethorisch gemeint.)

Viele Grüße, vectoura

Ich versuche mal darauf einzugehen.

Zitat:

Original geschrieben von vectoura

alleine der allgemeine Hinweis, "daß man, TIS -Software (wo auch immer) kaufen kann" schon gegen die AGB von MotorTalk verstößt?

Da das als Hinweis auf die Beschaffung verstanden wird, ja.

Desweiteren haben wir keine AGB, MT geht keinen Vertrag mit den Nutzern ein und Mt hat auch keinerlei Pflichten gegenüber dem Nutzer. Was wir haben, sind unsere Nutzungsbedingungen, also quasi die Hausordnung.

Zitat:

Hat irgendjemand hier irgendetwas geschrieben, was den AGB von MotorTalk zuwider läuft?

Da wir keine AGB haben, habt ihr nur gegen die Hausordnung verstossen.

Zitat:

Ist es wirklich zu beanstanden, daß hier (sinngemäß) "auf Experten, welche die Informationen des TIS beim FOH abfragen oder zu Hause auf dem Rechner haben (der FOH bzw. Mitarbeiter des FOH können das sein?)..." verwiesen wurde?

Nein, nicht wirklich. Wirklich hilfreich ists aber auch nicht, bedenkt man die Problematik zwecks Beschaffung.

Zitat:

Dürfen MotorTalk User (auch Moderatoren) dann hier überhaupt über "Feldabhilfen" aus dem TIS schreiben?

Eine Vervielfältigung von urheberrechtlich geschütztem Material ohne Genehmigung des Urhebers ist mit Sicherheit problematisch. Inhalte auf Motor-Talk müssen frei von jeglichen Rechten Dritter sein, um sie hier hochladen zu dürfen. Speziell gehen die Nutzungsrechte an MT über (Bearbeitung, Weiterverwendung usw.).

Die Definition von "über etwas schreiben" solltest du noch bringen.

Hat derjenige einen Arbeitsvertrag mit der Adam Opel GmbH (evtl. reicht auch die Lizenz von Opel) ist die Veröffentlichung interner Informationen natürlich doppelt problematisch. Sinngemäss steht unter eben diesen, das es interne Informationen sind. Das ist aber nicht mein Problem.

MfG BlackTM

Software hin oder her.... bei E-Gay bekommt man auch Legale Software ?? :-)

Das mag sein, mir ist atm aber keine bekannt, die die gewünschten Informationen beinhaltet.

Es geht hier speziell um Werkstattsoftware der Hersteller und gilt für alle Bereiche von Motor-Talk. Es gibt tatsächlich keine, die jedermann kaufen kann. Könnte mir auch nicht vorstellen das man daran interessiert wäre. Es gibt Systeme zum Verkauf einzelner Anleitungen für kleines Geld, aber die sind natürlich auch urheberrechtlich geschützt.

MfG BlackTM

Daß es keine AGB mehr gibt habe ich auch schon bemerkt, ich wollte sie nämlich wirklich lesen.

Aber ohne die Möglichkeit für die User, die sogenannte "Hausordnung" (genaugenommen: Nutzungsbedingungen) zur Kenntnis nehmen zu können ist es praktisch unmöglich, hier "bewußt" legal (im Sinne dieser Nutzungsbedingungen) zu schreiben.

Über Feldabhilfen und andere Informationen, welche möglicherweise nur aus dem TIS entnommen werden können(wer soll das beurteilen können?), kann sich jeder, der davon legal Kenntnis erhält ( Presse, Opel Schreiben über Rückruf, FOH Auskunft, öffentliche Medien allgemein...) öffentlich äußern, das ist nicht illegal.

Der Hinweis von Opel bzw. dem Rechteinhaber des TIS, das die Daten des TIS nur für einen bestimmten Personenkreis bestimmt sind, läuft dem nicht zuwider, denn es handelt sich hierbei um die Wahrung von Konkurrenz-Schutzrechten und Urheberechtsschutzrechten gegen "unberechtigte Dritte". Eine Person aber, die zum FOH geht und dort von diesem Informationen (welcher Art auch immer) aus dem TIS bekommt (egal ob unentgeltlich ..."Service" oder im Rahmen einer kostenpflichtigen Leistung ...Reparatur...) ist nicht automatisch - ohne Kenntnis oder ohne die Möglichkeit zur Kenntnisnahme der speziellen Nutzungsbedingungen des TIS seitens des Rechteinhabers - zur "Geheimhaltung" verpflichtet. Die Auskünfte bzw. Informationen aus dem TIS, welche ein Kunde so erlangt, kann dieser im Rahmen seiner Meinungsfreiheit öffentlich machen, weil o.g. Schutzrechte nicht verletzt werden. Ja mehr noch, der Kunde (z.B. weil er ein Produkt der Firma Opel nutzt) hat u.U. sogar einen Anspruch darauf, Informationen aus dem TIS zu erlangen, etwa, wenn er im Rahmen eines Rückrufes (muß nicht KBA begleitet sein...) genau erfahren will, was an seinem Fahrzeug "außerplanmäßig" repariert werden mußte -denn mit dem Erwerb des Produktes hat der Erwerber das alleinige Nutzungs-und Zugriffsrecht auf die Kaufsache inklusive volle ("ungefragt") Information über "Eingriffe" (Reparaturen, austauschen von Teilen, verändern,...) an der Sache.

 

Unter diesem Hintergrund sollte man überdenken, ob man die "Hausordnung" von MotorTalk hier nicht doch allgemein zugänglich macht, das verringert rechtliche Grauzonen.

Viele Grüße, vectoura

Zitat:

Original geschrieben von vectoura

Daß es keine AGB mehr gibt habe ich auch schon bemerkt, ich wollte sie nämlich wirklich lesen.

Jederzeit einsehbar : Hauptseite -> Ausloggen -> Nutzungsbedingungen. Gelesen (und hoffentlich beachtet) solltest du diese bei der Registrierung aber haben. Eine Hausordnung muss nicht zwingend komplett schriftlich sein (oder?), Weisungen ist ebenso Folge zu leisten. (in einem Forum sind die natürlich ebenso schriftlich...)

Zitat:

Die Auskünfte bzw. Informationen aus dem TIS, welche ein Kunde so erlangt, kann dieser im Rahmen seiner Meinungsfreiheit öffentlich machen, weil o.g. Schutzrechte nicht verletzt werden.

Nein, das natürlich nicht. Wie wahrscheinlich ist es aber, das jemand diesen Inhalt Wort für Wort wiedergibt? Erhält man diese Informationen in gedruckter Form, fand ja schon eine Vervielfältigung statt. Nur weil ich auf legalem Übertragungsweg eine Raubkopie erhalte, ist die "Raubkopie" nicht legal. Wir reden ja nicht über Aussagen á la "Bauteil XY wurde getauscht, nachgebessert, whatever", sondern über Kopien der Arbeitsanweisungen.

Zitat:

denn mit dem Erwerb des Produktes hat der Erwerber das alleinige Nutzungs-und Zugriffsrecht auf die Kaufsache inklusive volle ("ungefragt") Information über "Eingriffe" (Reparaturen, austauschen von Teilen, verändern,...) an der Sache.

Der rechtliche Hintergrund würde mich interessieren.

Du bringst ein Auto zur Werkstatt, sagst "kaputt" und es wird nachgebessert. Man kann selbstverständlich einen Kostenvoranschlag oder den Arbeitsumfang in Erfahrung bringen (auf der Rechnung/dem Arbeitsauftrag ausgewiesen). Aber genaue Details zu dieser Reparatur sind afaik nicht erforderlich/vorgeschrieben. Ebenso erhält man beim Kauf keine Baupläne mitgeliefert, sondern nur Informationen, die zum Betrieb erforderlich sind.

Wie detailreich sollte dies also sein und leitet man daraus das Recht ab, genaue Arbeitsanweisungen (für den Arbeiter gedacht) zu erhalten? (genau das sind Feldabhilfen)

Worauf begründet sich dieses Recht? Bedenke, das wir hier (noch) überwiegend über Reparaturen in der Garantiezeit reden und die Informationen zumeist nur innerhalb der Garantiezeit gelten. Es handelt sich also um einen Nachbesserungsversuch ohne finanzielle Beteiligung des Käufers.

An Beiträge auf Motor-Talk werden nur einfache Anforderungen gestellt :

-den Nutzungsbedingungen entsprechend (u.a. nicht-kommerzieller Inhalt)

-dem in Deutschland gültigen Recht folgend

daraus abgeleitet :

-keine "Raubkopien" -> keine Diskussionen über Beschaffung, Betrieb dieser

-keine Urheberrechtsverletzung -> keine Inhalte aus urheberrechtlich geschützter Software, Inhalte müssen frei von Rechten Dritter sein

-keine Verleumdung, Beleidigung, Geschäftsschädigung

etwas weiter ausgeholt sind diese Themen nicht gestattet :

-Sachkundenachweis für Arbeiten an Airbags erforderlich -> keine Diskussionen über Arbeiten am Airbag

-keine Anleitungen zum (widerrechtlichen) Öffnen von Fahrzeugen, Deaktivierung der Wegfahrsperre

Die letzten beiden Punkte sollten jedenfalls im Interesse der Fahrer sein, während die ersten im Interesse von Motor-Talk sind. Wir wollen a) nicht zum Umschlagplatz für Raubkopien werden und b) keine Anzeige wegen der Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte erhalten.

Dennoch steht die technische Hilfe im Vordergrund. Das das vereinbar ist, zeige ich mehr oder weniger seit Jahren.

Einfach gesagt wie in der Schule : nicht abschreiben.

MfG BlackTM

Deine Antwort