ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Was für Möglichkeiten habe ich ??? Zukunft

Was für Möglichkeiten habe ich ??? Zukunft

Themenstarteram 3. November 2014 um 22:41

Moin,

Ich muss mir ja langsam Gedanken machen wie es weiter gehen soll in meinen Leben. Ich hoffe einfach das ich hier ein paar Tipps bzw. Rat bekommen kann

Also meine Ausbildung zum Berufskraftfahrer werde ich wahrscheinlich nächstes Jahr erfolgreich abschließen.

ABER was kommt dann ??? Ich weiß nicht so recht wie ich es sagen soll :(

Ich weiß auch nicht ob sich noch eine Ausbildung lohnen würde ( noch bin ich jung )

Das Problem ist nur das eine 2 Ausbildung glaube nicht gefördert werden würde oder ?

Außerdem was hat man sonst noch für Möglichkeiten mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum BKF ?

Kann man weiter die Schulbank drücken ? Studieren ? Hat einer Erfahrung mit der Bundeswehr ?

Was kann man sonst noch so machen bzw. was habt ihr nach eurer 1 Ausbildung gemacht ?

Man ich bin echt ratlos und weiß nicht weiter.......

Beste Antwort im Thema
am 5. November 2014 um 15:01

Zitat:

@Blue92 schrieb am 3. November 2014 um 22:41:38 Uhr:

Das Problem ist nur das eine 2 Ausbildung glaube nicht gefördert werden würde oder ?

Außerdem was hat man sonst noch für Möglichkeiten mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum BKF ?

Kann man weiter die Schulbank drücken ? Studieren ?

Mal meine peinliche Geschichte: Hauptschulabschluss mit 18 nachgeholt, jahrelang eine Ausbildung gesucht, irgendwann habe ich den Berufskraftfahrer für mich entdeckt und ca. 50 Bewerbungen deutschlandweit geschrieben. Eine davon hat gefruchtet. Da war ich dann schon 23 und habe vorher nix gemacht, was man unbedingt im Lebenslauf stehen haben möchte (Pizzaservice, Zeitarbeit, etc.). ;)

Die Ausbildung habe ich mit Notenschnitt 2.0 abgeschlossen (entspricht dann einem Realschulabschluss nach "9+3"-Regelung) und danach in Baden-Württemberg (nahe Stuttgart, wo ich momentan immer noch wohne) mein Fachabi gemacht. Mittlerweile bin ich 29 Jahre alt und studiere Informatik im dritten Semester.

Wenn Du Dir nicht hundertprozentig sicher bist, bis zur Rente Lkw fahren zu wollen, empfehle ich Dir, mindestens das Fachabi auf einer einjährigen Schulform noch dranzuhängen. Je nach Notenschnitt steht Dir dann für den Rest Deines Lebens der Weg des Hochschulstudiums offen.

In den Semesterferien fahre ich übrigens immer noch Lkw für eine spezialisierte Zeitarbeitsfirma, mit der ich bestens klar komme. Während des Studiums fehlt mir die Fahrerei schon irgendwie und ich denke, ich werde niemals ganz davon loskommen. Aber hauptberuflich will ich das nicht mehr machen.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

@Blue92 schrieb am 3. November 2014 um 22:41:38 Uhr:

Moin,

Ich muss mir ja langsam Gedanken machen wie es weiter gehen soll in meinen Leben. Ich hoffe einfach das ich hier ein paar Tipps bzw. Rat bekommen kann

Also meine Ausbildung zum Berufskraftfahrer werde ich wahrscheinlich nächstes Jahr erfolgreich abschließen.

Man ich bin echt ratlos und weiß nicht weiter.......

Also ich würde einfach in meinem erlerntem Beruf als Facharbeiter arbeiten, so wie 90% der anderen.

Warum hast du denn sonst BKF gelernt, einfach nur so?

Themenstarteram 4. November 2014 um 17:53

Einfach nur so ? Ne so ist es nicht der Beruf an sich macht mir ja laune

Aber was ist wenn ich sagen wir nach ca. 10 Jahren keine Lust mehr drauf habe als Lkw Fahrer zu arbeiten ???

:) du hast bereits selbst eingesehen: ich bin noch jung ;)

Bleib dran am weiter Bildung, alles was man lernt, hat man und kann vom Vorteil sein.

Dabei erweitert es dein Horizont und gibt mehr möchligkeiten.

Wenn du über 8 Jahr, nach 7 jahr bereits gearbeitet zu haben, fällt es vielemal schwerer noch etwas anderes zu machen / erlernen denn jetz ;)

:) und vergess nicht: was man nicht möchte, ist einfach zu überlegen, das Gegenteil leider sehr schwer.

am 4. November 2014 um 18:32

Da muss man irgendwie doch selbst wissen was man möchte, sich weiterbilden ist nie verkehrt.

Ich mein wer weiß schon was in 10 Jahren ist, ich für meinen Teil weiss nicht mal was in 2 Jahren ist, wenn da mal n großes Projekt in die Hose geht ist die Firma schnell mal dicht.

Themenstarteram 4. November 2014 um 18:41

@dejadro Der Meinung bin ich ja auch :) Um so älter ich werde um so schwerer wird es was neues zu lernen

Aber ich weiß noch nicht so recht wie das funktionieren soll....

Wie gesagt es ist ja nicht so das mir der Beruf keinen Spaß macht ich will halt später nicht da stehen und sagen

" wars das jetzt " ?

Ähm wie sieht es aus meint ihr eine Beraterin vom Arbeitsamt kann mir da weiter helfen ? Soll ich da mal nach einen Termin fragen ?

Man kann sich doch auch als BKF spezialisieren (z.B. Schwertransporte o.ä.).

Themenstarteram 4. November 2014 um 19:35

Diese Woche haben wir z.b einen Lehrgang beim TÜV. Unser Ausbilder ist ein etwas älterer Herr der uns etwas über Systeme usw. erklären möchte schön und gut.

Das hört sich jetzt vielleicht blöd an aber genau sowas in dieser Richtung möchte ich auch machen :)

Ich mein der Herr sieht nicht so aus als ob er sich tot arbeitet er macht bisher einen sehr entspannten Eindruck und wenig Geld verdient er bestimmt auch nicht. Jedenfalls reicht es bestimmt zum leben

Wenn ich mir dagegen unsere alten Fahrer anschaue wird mir ganz anders.....Ist nicht böse gemeint

Der nette Herr Ausbilder teilt da mal ein paar Arbeitsblätter aus schiebt ein Filmchen rein und der Tag ist gelaufen ;)

Ich habe ihn mir heute sogar mal in der Pause geschnappt und gefragt was er denn überhaupt gelernt hat

Er sagte: Er habe zuerst eine Ausbildung als Landmaschinenschlosser gemacht. Dann seinen Lkw Führerschein ein paar Jahre als Lkw Fahrer gearbeitet und dann sogar noch als Busfahrer bis er meinte das es einen Zeitpunkt gab wo er überhaupt keine Lust mehr hatte und sich auch nicht vorstellen konnte das er das noch bis zur Rente machen möchte.Ach und Studiert hat der gute Mann auch nicht

Die Frage ist jetzt natürlich wie kommt man an sowas ran ???

An so etwas kommst du vor allem mit reichlich Erfahrung ran.

Dann fährst du nach der Ausbildung alles was es so gibt , vom Tanker bis zum

Kühler , für ein paar Monate und machst nach ca. 2 Jahren deinen Verkehrsmeister .

Mit den Erfahrungen , die du mit der BAG in dieser Zeit gemachst hast , kannst du

dir dann überlegen , ob dir der ruhige Beamtenjob bei der BAG gefällt .

redactros

Hat zwar nichts mit BKF zu tun, aber mir gings damals genauso.

Stahlbauschlosser gelernt, aber das war mir damals schon zu wenig. Heute, (33 Jahre alt) blicke ich zurück auf allerhand Arbeiten die ich gemacht habe und neu gelernt habe: Schweisser, Kran und Staplerfahrer, (Kran Funk und Kabine, Stapler bis 12to.) Betriebsschlosser, Maschinenführer,... Zwischendurch mal im Ausland mit der Armee, C-Schein gemacht.

Kurz gesagt, wenn dir eine Arbeit alleine keinen Spaß macht, dann mach sie alle. So halt ich das, ich komm halt auch viel rum mit vielen Firmen, aber solange es mir Freude macht, bleibt das so.

am 4. November 2014 um 22:32

Hi,

Du kannst alles erreichen im Leben wenn Du es willst und daran glaubst. Mal ein kleines Beispiel was nach 21 Jahren so geschehen ist wenn Ich zurück schaue.

3 1/2 Jahre Lehre zum Nfz Mechaniker

4 Jahre Bundeswehr inkl. Auslandseinsatz, Spezialausbildung auf Hydrauliksystemen und Bergeeinrichtungen am Bergepanzer, Klasse 2 gemacht und noch die Laufbahn der Unteroffiziere absolviert, Ausbilder gemacht

6 Monate als Monteur in der Rüstung für Landsysteme Bergepanzer, Pionierpanzer, Minenräumer

2 Jahre als Lkw Mechaniker gearbeitet

1 Jahr Lkw gefahren

2 Jahre wieder als Lkw Mechaniker gearbeitet, auf dem zweiten Wege mich zum KFZ Elektriker weitergebildet, Werkstatt Meistervertretung

5 Jahre im Tiefbau als Anlagen und Maschinen Mechaniker für Bohrgeräte rund um den Globus gearbeitet, Nebenher etwas das Bohren nach Wasser und Rohstoffen gelernt, Hauptsächlich in Afrika Unterwegs gewesen

knapp 3 Jahre jetzt im After Sales als Länderreferent für Lkw Werkstätten in Afrika Unterwegs bis heute

In den ganzen Jahren ca. 100 Seminare absolviert in Technik und Administrativen Dingen, Experten Prüfung bei XXX Step 1 abgelegt, und noch einige andere Dinge die so dazu gehören.

Also man kann alles erreichen wenn man will und daran glaubt sowie Geduld hat.

am 5. November 2014 um 15:01

Zitat:

@Blue92 schrieb am 3. November 2014 um 22:41:38 Uhr:

Das Problem ist nur das eine 2 Ausbildung glaube nicht gefördert werden würde oder ?

Außerdem was hat man sonst noch für Möglichkeiten mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum BKF ?

Kann man weiter die Schulbank drücken ? Studieren ?

Mal meine peinliche Geschichte: Hauptschulabschluss mit 18 nachgeholt, jahrelang eine Ausbildung gesucht, irgendwann habe ich den Berufskraftfahrer für mich entdeckt und ca. 50 Bewerbungen deutschlandweit geschrieben. Eine davon hat gefruchtet. Da war ich dann schon 23 und habe vorher nix gemacht, was man unbedingt im Lebenslauf stehen haben möchte (Pizzaservice, Zeitarbeit, etc.). ;)

Die Ausbildung habe ich mit Notenschnitt 2.0 abgeschlossen (entspricht dann einem Realschulabschluss nach "9+3"-Regelung) und danach in Baden-Württemberg (nahe Stuttgart, wo ich momentan immer noch wohne) mein Fachabi gemacht. Mittlerweile bin ich 29 Jahre alt und studiere Informatik im dritten Semester.

Wenn Du Dir nicht hundertprozentig sicher bist, bis zur Rente Lkw fahren zu wollen, empfehle ich Dir, mindestens das Fachabi auf einer einjährigen Schulform noch dranzuhängen. Je nach Notenschnitt steht Dir dann für den Rest Deines Lebens der Weg des Hochschulstudiums offen.

In den Semesterferien fahre ich übrigens immer noch Lkw für eine spezialisierte Zeitarbeitsfirma, mit der ich bestens klar komme. Während des Studiums fehlt mir die Fahrerei schon irgendwie und ich denke, ich werde niemals ganz davon loskommen. Aber hauptberuflich will ich das nicht mehr machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Was für Möglichkeiten habe ich ??? Zukunft