ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Was darf ein Zivilpolizist?

Was darf ein Zivilpolizist?

Themenstarteram 9. August 2014 um 20:39

Ich habe den lustigen Fall, dass mir jemand vor ein paar Tagen nachgefahren ist und sich als angeblicher Zivilpolizist ausgegeben hat.

Wäre ich nach der Fahrt nicht vor dem Haus meiner zukünftigen Schwiegereltern gestanden, hätte ich die Polizei gerufen.

Ich habe in der Ortschaft 3 Autos die gestanden sind überholt. Ich hatte nicht gemerkt, dass die jemanden von rechts raus lassen wollten und deshalb angehalten haben.

Ich habe also die Situation falsch eingeschätz und mich vorgedrängelt.

Das hat einen der wohl so aufgeregt, dass er mir nachgefahren ist. Ich habs nicht gemerkt.

Als ich dann vor dem Haus meiner Schwiegereltern stehe, fährt er neben mich auf die Stellplätze. Dann greift er auf den Beifahersitz und nimmt eine Fotokamera zur Hand und steigt mit der aus und kommt auf mich zu.

Ich hab erst gar nicht gecheckt, was der überhaupt will.

Dann fängt er an: "Ich bin Polizist und sie können froh sein, dass ich heute nicht im Dienst bin. Das vorher war eine gefährliche Situation und geht so nicht... blabla... er gibt mir deshalb eine mündliche Verwarnung..."

Ich war in dem Moment echt baff und hab überlegt, wie ich den Typen ohne großes Aufsehen wieder los werde. Ich wollte nicht, dass meine Schwiegereltern mitkriegen, dass mich einer wegen meiner Fahrweise anmotzt. :D

Innerlich musste ich fast lachen, denn er hatte seinen Fotoapparat in der Hand :D

Ich dachte, was will er denn damit?

Mir war also klar, dass der gerade nur wichtig machen will.

Am liebsten hätte ich selber die Polizei geholt und ihn wegen Amtsanmaßung angezeigt.

Da ich wußte, dass meine Schwiegereltern auf der anderen Seite im Garten sind, habe ich aber nur gesagt, ja schon gut, war ein Fehler tut mir leid, kommt nicht wieder vor, ich muss jetzt rein. Fertig. Weg war ich...

 

Jetzt ein paar Tage später hab ich mir Gedanken gemacht, was denn ein "echter" Zivilpolizist überhaupt darf? Bzw. was meine Rechte sind?

Dürfte der mich überhaupt, auch nur mündlich verwarnen, wenn es keine Videoaufzeichnung von der Szene gibt?

Was dürfen die, wenn die z.B. zu zweit im Auto sitzen und ich z.B. beim Überholen im Überholverbot beobachtet werde? Reicht deren Aussagen dann als Beweis aus?

Ähnliche Themen
61 Antworten

Ja, die Aussage reicht aus.

Und sei doch froh, dass du so davon gekommen bist, ohne Unfall oder ähnliches, was ggf. hätte passieren können.

Ist eh eine Unart von hinten mehrere Fahrzuege zu überholen, aber ist nur meine Meinung.

Scheint ein familiäres Problem zu sein. Du überholst wartende Auto, dein Vater zerstört den Anhänger des Nachbarn und Mutti rammt / lässt sich rammen von einem Traktor ... :-)

Ein Zivilpolizist darf Alles was ein Uniformierter darf. Auch wenn Polizisten nicht im Dienst sind dürfen und können Sie sich jederzeit wieder in Dienst stellen und sozusagen Amtlich tätig werden. Man könnte sagen das Sie immer im Dienst sind wenn Sie wollen.

Themenstarteram 9. August 2014 um 21:15

Ok. Falls das also tatsächlich einer gewesen sein sollte, was ich nicht glaub.

Was hilft es ihm?

Was könnte mir der anhaben?

Er kann eime Anzeige schreiben oder von einem Kollegen schreiben lassen.

Was es ihm hilft? Keine Ahnung, vielleicht die Genugtung einem Fahrer der relativ Rücksichtslos unterwegs war in seine Schranken zu weisen.

Vielleicht auch Rechthaberei oder Dienstbeflissenheit? Aber Das müsste man Ihn selbst fragen.

Er hat dich netterweise auf dein Fehlverhalten hingewiesen. Lass es dabei bewenden und lerne für die Zukunft. Glaube kaum, dass noch was nachkommen wird.

Moin,

ich habe das Thema in das V&S Forum verschoben. Mit Versicherung hat das ja gar nichts zu tun.

Als Antwort für den TE hätte ich dann noch:

Wie Sir Donald schon schrieb: Wenn es ein Polizist war, dann hätte er auch so agieren können als ob er im Dienst wäre. Da er das aber nicht getan hat (zb sich ausweisen als Polizist), zeigt mir eher dass er kein Polizist ist. Deinen Fahrstil bzw deine Beobachtungsgabe solltest du aber dennoch verbessern.

Grüße

Steini

Ein "Zivilpolizist" war das sowieso nicht. Sondern offenbar (allenfalls?) ein Polizist in seiner Freizeit. Ein Zivilpolizist wäre ein Beamter im Dienst, jedoch -aus polizeitaktischen Überlegungen- ohne Uniform/Abzeichen usw. , sondern in ziviler Kleidung.

Aber ein Polizist kann dich auch in seiner Freizeit -wenn er einen Verkehrsverstoss beobachtet- anhalten/ansprechen. Keine Ahnung, ob er dazu seinen Dienstausweis zu zeigen hat, oder sich irgendwie glaubhaft zu erkennen zu geben hat.

Der Richter würde entscheiden welche Aussage "glaubwürdiger" ist sofern so ein Fall zur Anzeige und vor Gericht kommen würde.

Ein echter Polizist kannst sich zu jeder Zeit in den Dienst versetzen (Polizeiaufgabengesetz) daher merkt man an der Aussage des Herren das er kein Polizist war.

Streng genommen war das natürlich eine Amtsanmaßung... nur ob der Herr dann auch vor Gericht verurteilt werden würde...

Eine Nötigung liegt übrigens auch nicht vor.

Hat der Herr mit seiner Kameras aber noch Fotos gemacht von dir?

Themenstarteram 9. August 2014 um 22:31

Darum gehts mir.

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen muss ein Videobeweis vorliegen.

Da kann der Polizist, oder auch zwei in dem Wagen, auch nicht sagen, sie seinen mit z.B. 130 hinter mir her gefahren und deshalb ist bewießen, dass ich 30 zu schnell war.

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Ein echter Polizist kannst sich zu jeder Zeit in den Dienst versetzen (Polizeiaufgabengesetz) daher merkt man an der Aussage des Herren das er kein Polizist war.

Streng genommen war das natürlich eine Amtsanmaßung... nur ob der Herr dann auch vor Gericht verurteilt werden würde...

Eine Nötigung liegt übrigens auch nicht vor.

Hat der Herr mit seiner Kameras aber noch Fotos gemacht von dir?

Er hat mir erzählt, er sei Polizist, aber gerade nicht im Dienst.

Daher würde er mich nur mündlich verwarnen.

Foto hat der natürlich nicht gemacht, denn mein Überholen der 3 Autos dauert ja nur ein paar Sekunden. Erstens müsste er also die Kamera während seiner Autofahrt schon in der Hand gehabt haben und 2. würde ein Standbild von der Situation überhaupt nichts aussagen können.

Das war also definitiv ein Blöff! Daher auch mein erster Gedanke, dass mich der jetzt verarschen will.

Wie gesagt. Wenn es nicht das Haus meiner Schwiegereltern gewesen wäre, hätte ich mir den Dienstausweis zeigen lassen und wenn er mir den nicht zeigen hätte können, hätte ich die Polizei gerufen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nur ein Wichtigmacher war!

Aber egal, was der Typ auch für einer war.

Ich hab mich danach halt gefragt, was denn die Polizei überhaupt ohne Videobeweis so alles beanstanden darf?

Zitat:

Original geschrieben von Hauro70

Wenn es nicht das Haus meiner Schwiegereltern gewesen wäre, hätte ich mir den Dienstausweis zeigen lassen und wenn er mir den nicht zeigen hätte können, hätte ich die Polizei gerufen.

Haste aber ganz schön Schiss vor Deinem Schwiegervaddern. :eek:

Zitat:

Original geschrieben von Hauro70

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen muss ein Videobeweis vorliegen.

wie kommst du auf diesen unsinn?

es ist sogar 'erlaubt' wenn die polizisten dir mit einem ungeeichten tacho nachfahren um deine geschwindigkeit zu ermitteln...

Zitat:

Ich hab mich danach halt gefragt, was denn die Polizei überhaupt ohne Videobeweis so alles beanstanden darf?

wie kommst du darauf, das für alles ein videobeweis benötigt würde?

die aussage des polizisten IST ein beweis!

Ein Zivielpolizist außer Dienst kann dir genauso wenig, wie jeder andere Verkehrsteilnehmer. Anzeigen kann dich wegen Verkehrsverstößen oder Vergehen im Straßenverkehr jeder. Ob er nun Zivilpolizist ist, oder nicht.

Gibt sich ein Beamter als Zivilpolizist aus und kann/will sich nicht ausweisen, rufe ich die Streife dazu. Immer- auch wenn die Möglichkeit eher selten ist, da sich ordentliche Beamte ausweisen können. Die Autonummer würde ich dann auch notieren. Ist mir schon 2x passiert, dass die Zivi´s keine Lust hatten eine Marke zu zeigen. Vorher steig ich nicht aus dem Auto und gebe auch keine Dokumente raus.

Zwei "Zivilbeamte" hatten einmal meine Frau bis zur Wohnungstür verfolgt, da sie beim runterfahren in die Tiefgarage offenbar keinen Gurt getragen hat. Die klingelten dann brav an der Haustür und ich machte auf. Da sie sich nicht ausweisen wollten, flog die Tür einfach wieder zu. Gekommen ist da nie was.

PS: Man kann nur raten, ob die echt waren oder nicht...

Deine Antwort
Ähnliche Themen