ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum sind meine Bremsbeläge und auch Reifen hinten schneller weg?

Warum sind meine Bremsbeläge und auch Reifen hinten schneller weg?

Themenstarteram 17. Oktober 2012 um 10:37

Hallo,

Ich versuche zu verstehen warum mein Auto (Mondeo MK4 Kombi, 140 PS) Sachen anders verschleisst als andere Autos :)

Bremsbeläge

Hinten bei 60.000km gewechselt, vorne noch wie neu.

Normalerweise sind doch vorne die Beläge eher runter als hinten, weil die Bremsverteilung mehr nach vorne legt, oder?

Reifen

Habe das Auto mit 4 neuen Conti Sportcontact3 übernommen. Heute sind die Reifen an der Hinterachse am Verschleissindex, vorne sind noch 3,6mm drauf. Also 2mm mehr.

Und bei einem drehmomentstarken Diesel dachte ich auch, dass die Reifen an der Antriebsachse schneller verschleissen.

Ich fahre – bis auf Urlaub und Umzug – ohne Zuladung. Täglich ca 150km Landstrasse, mal mehr, mal weniger kurvig aber keine Serpentinenrennstrecke.

 

Ist es nicht pauschalisierbar und modellabhängig ?

Grüsse

Ähnliche Themen
21 Antworten

Da wird an deinem Mondeo wahrscheinlich die Handbremse schwergängig sein. Bock das fahrzeug mal auf, und schubs die Räder an.. die sollten sich ein paar umdrehungen frei weiter drehen..

Es gibt schon Autos, da verschleißen die Bremsen hinten, auch bei 1a Zustand, gerne mal schneller als vorn, zB auch Ford Focus Mk1

Themenstarteram 17. Oktober 2012 um 10:52

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Da wird an deinem Mondeo wahrscheinlich die Handbremse schwergängig sein. Bock das fahrzeug mal auf, und schubs die Räder an.. die sollten sich ein paar umdrehungen frei weiter drehen..

Hmmm, nein. Ich kann den mit drei Fingern in der Garage vor und zurück schieben.

Es gibt bei manchen (oder allen?) Autos eine Einteilung der Bremskraft hinten/ vorne, damit nicht die Hinterräder blockieren. Früher war das ein mechanisches Bauteil. Kann diese Bremskraftregelung defekt sein?

Geh mal auf einen Bremsenprüfstand, welche Werte da rauskommen.

Zitat:

Original geschrieben von webworker.bi

Es gibt bei manchen (oder allen?) Autos eine Einteilung der Bremskraft hinten/ vorne, damit nicht die Hinterräder blockieren. Früher war das ein mechanisches Bauteil. Kann diese Bremskraftregelung defekt sein?

Geh mal auf einen Bremsenprüfstand, welche Werte da rauskommen.

Das würde nur was bringen wenn man alle beiden Achsen gleichzeitig messen kann.

Meist ist die Bremse hinten eher von der Dimension kleiner und verschleisst deswegen früher. Ich würde mir da keine Gedanke drüber machen. Erst wenn die Beläge wirklich schon bei 1000 km runter sind. Und wenn der Reifenverscheiss gleichmässig auf der Lauffläche ist würde es auch passen von der Achsgeometrie. Vielelicht liegt es auch am Fahrstill.

Zu viel driften ;-)

MfG

Mike

Möglicherweise ist das ein generelles Problem beim Mondeo. Genau das gleiche Phänomen hatte ich bei meinem alten MK2 ebenfalls... Und der Vorbesitzer hat es bestätigt. Meine vorderen Scheiben haben über 140.000km gehalten und hinten waren schon die Klötze vorher getauscht und bei dem genannten Stand schon wieder am Ende. Incl. der Scheiben....

Möglicherweise muss das ESP das Auto in den Kurfen an der Hinterachse durch bremsen stabilisieren.

Hm...ich denke, wenn der TE permanent im ESP-Regelbereich unterwegs wäre würde er sich diese Frage nicht stellen.

Also normal ist das so nicht. Ob es doch nicht an der Fahrweise liegt? Habe meine Bremsen hinten kürzlich erstmals machen lassen, der Km-stand war 185'000.

Den Reifenverschleiß könnte man noch über eine Achsvermessung gegen-checken. (ADAC macht das in den Prüfzentren Kostenlos für member).

Was sagt denn die Werkstatt zu dem Phänomen?

Die kleineren Brensen Hinten und der dadurch höhere Verschleiß wurde ja schon erwähnt. Dazu kommt das die hintere Bremse im Gegensatz zu uralten Zeiten auch schon bei leichtem Bremsen anspricht und deswegen eigendlich immer mitbremst. Einige Modelle anderer Hersteller steuern die hinteren Bremsen erst an wenn man stärker bremst, die fallen dann gerne schon beim ersten Tüv durch da die hinteren Sättel fest sind da sie nie benutzt wurden.

 

Wegen dem Reifenverschleiß mal die schon angesprochene Achsvermessung machen lassen, es kann durchaus sein das Sie verstellt ist ohne das die Reifen sichtbar ungleichmässig ablaufen, nur am hohen Verschleiß merkt man es. Aber auch nur wenn man Vergleichswerte hat.

Zitat:

Original geschrieben von Malpolon

Hallo,

Ich versuche zu verstehen warum mein Auto (Mondeo MK4 Kombi, 140 PS) Sachen anders verschleisst als andere Autos :)

Bremsbeläge

Hinten bei 60.000km gewechselt, vorne noch wie neu.

Normalerweise sind doch vorne die Beläge eher runter als hinten, weil die Bremsverteilung mehr nach vorne legt, oder?

Normalerweise ja. Bekommt man ja auch alle 2 Jahre bei der HU protokolliert, welche Achse wieviel bremst.

Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein Auto mit Frontantrieb gesehen, das hinten mehr Radverschleiß hat als vorne. Speziell drehmomentstarke Motoren, die scharf gefahren werden, können vorn annähernd glatt und hinten fast noch neuwertig sein. Wahrscheinlich hat Dein Händler die Räder durchgetauscht.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein Auto mit Frontantrieb gesehen, das hinten mehr Radverschleiß hat als vorne.

Ich schon. Peugeot ist da ein Kandidat, mein ehemaliger Daihatsu hat alle vier etwa gleich schnell verschlissen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum sind meine Bremsbeläge und auch Reifen hinten schneller weg?