ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. War das Nötigung?

War das Nötigung?

Themenstarteram 13. April 2012 um 10:07

Hallo zusammen,

war gestern auf einer 4-Spurigen Straße in der Innenstadt unterwegs (2 Spuren in die Gegenrichtung, 2 in meine). Auf der rechten Spur bildete sich eine Schlange, da offenschtlich vorne jemand einparkte. Ich fuhr auf der linken Spur mit ca. 30km/h und überholte die Schlange, als plötzlich ein Auto ausscheren wollte. Ich habe gehuppt, das andere Auto auch aber es ist nichts passiert. In der Zwischenzeit war das einparkenden Auto wohl von der Fahrbahn weg und das Auto das ursprünglich ausscheren wollte fuhr los.

Ich wechselte auf die rechte Spur, wo von hinten das ausscherende Auto kam. Die Frau die in dem Auto saß regte sich ziemlich auf, mir war es egtl egal weil ja nichts passiert ist und ich auch niemanden gefährdet habe. Dummerweise hatte Sie ein Rentnerehepaar im Auto sitzen.

Weil sich die Frau dermaßen extrem aufgeregt hat frag ich mich nun ob ich eine Anzeige wegen Nötigung bekommen könnte indem man mir vorwirft ich hätte sie geschnitten beim Spurwechsel.

Kann man bei 30 km/h überhaupt jemanden zu einer Bremsung nötigen?

Wie lange würde es dauern bis ich die Anzeige erhalte, ab wann kann ich also wieder ohne Angst um meine Fahrerlaubnis in das Auto steigen?

Vielen DANK!

Beste Antwort im Thema

Ich empfehle einen Blick in §240 (1) StGB, in welchem der Begriff der Nötigung definiert wird. Kaum ein andere Begriff wird so häufig falsch verwendet.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten
Themenstarteram 13. April 2012 um 10:49

Also als ich sie überholt hatte, wurde sie NICHT mehr von dem einparkenden Auto gehindert und konnte auf ihrer (der rechten) Spur weiterfahren ohne jemals tatsächlich auf meine Spur gewechselt zu haben. Ich habe ja auf der linken überholt und als ich an ihr vorbei war bin ich auf die rechte Spur (wo sie hinter mir anfuhr) gewechselt. Somit hätte ich sie schneiden können.

Meines wissens nach war genug Platz, ich hatte auch nicht die Absicht mich "zu rächen" oä.

am 13. April 2012 um 10:57

Zitat:

Original geschrieben von tunejunior

Also als ich sie überholt hatte, wurde sie NICHT mehr von dem einparkenden Auto gehindert und konnte auf ihrer (der rechten) Spur weiterfahren ohne jemals tatsächlich auf meine Spur gewechselt zu haben. Ich habe ja auf der linken überholt und als ich an ihr vorbei war bin ich auf die rechte Spur (wo sie hinter mir anfuhr) gewechselt. Somit hätte ich sie schneiden können.

Meines wissens nach war genug Platz, ich hatte auch nicht die Absicht mich "zu rächen" oä.

moin

warum machst du dir so einen kopf??

hast du den FS auf Probe.

das war ein ganz normale situation, wie sie

im stadtverkehr dauernd vorkommt

und das du dich nach dem überholen rechts einordnest,

ist auch ok, rechtsfahrgebot.

willi

Themenstarteram 13. April 2012 um 11:00

Weil die sich so krass aufgeregt hat und die Rentnerin neben ihr (ich nehme an das waren ihre Eltern) auch den Kopf geschüttelt hat. Wäre sie allein gewesen wär mir das egal, aber ihr wisst doch wie die Rentner sind.

Ich brauch den Führerschein beruflich, ohne bin ich gebusted, dann muss ich Geld beim Sozialamt beantragen!

Aber sich so krass aufregen hab ich noch nie jemand im Stadtverkehr gesehen und auch in der Stadt sind ja viele Deppen unterwegs.

Zitat:

Original geschrieben von w.boos

Zitat:

Original geschrieben von tunejunior

Also als ich sie überholt hatte, wurde sie NICHT mehr von dem einparkenden Auto gehindert und konnte auf ihrer (der rechten) Spur weiterfahren ohne jemals tatsächlich auf meine Spur gewechselt zu haben. Ich habe ja auf der linken überholt und als ich an ihr vorbei war bin ich auf die rechte Spur (wo sie hinter mir anfuhr) gewechselt. Somit hätte ich sie schneiden können.

Meines wissens nach war genug Platz, ich hatte auch nicht die Absicht mich "zu rächen" oä.

moin

warum machst du dir so einen kopf??

hast du den FS auf Probe.

das war ein ganz normale situation, wie sie

im stadtverkehr dauernd vorkommt

und das du dich nach dem überholen rechts einordnest,

ist auch ok, rechtsfahrgebot.

willi

Ein Rechtsfahrgebot gibt es innerorts nicht :rolleyes:

Um Deine Argumentationslage zu verbessern, könnten noch folgende Anhaltspunkte wichtig sein: fuhrst Du durchgehend auf der linken Spur, oder hast Du die auf das Hindernis auflaufende Dame ggf. erst kurz vorher überholt; war sie die einzige, oder hat vor Dir ggf. schon einer das Hindernis umfahren,

welche Geschwindigkeit hattest Du beim Wiedereinscheren? Auch 30 und wieviel zHg war da ausgeschildert?

Gerade in meinem Fall sehe ich, wie stark die Wahrnehmungen der Parteien doch auseinander gehen können, unterstellt man meinem Kontrahenten mal, dass er auch gefühlt das subjektiv erlebt hat, was er da so schrieb ;)

Insofern versetz Dich in die Lage der Mutti:

die dachte vermutlich wie beim Reißverschluss bis ans Ende der Spur fahren und rüber. Wird ja auch nicht selten so gemacht. Wenn Du da sagen kannst, dass vor Dir schon einer rüber ist, hat sie da schon mal keinen Trumpf mehr.

Und wenn Du beim Einscheren zHg gefahren bist, kannst Du sie auch nicht ausgebremst haben, es sei denn, sie fuhr zu schnell - das wird sie aber fraglos nicht zugeben wollen ;)

Themenstarteram 13. April 2012 um 11:17

Hallo, nein ich war die ganze Zeit über schon links, habe also nicht ausgeschert um zu überholen!

Ich bin mit ca. 20-30 kmh auf die rechte Spur gewechselt. Weil ich eben kurz abgebremst hatte als die Dame auf meine Spur fahren wollte. Da die Dame aber ja erst anfuhr war sie sicherlich nicht schneller als ich und hat keinesfalls eine Vollbremsung machen müssen um einen Unfall verhindern zu können.

Erlaubt wären 50kmh gewesen, die man aber wie gesagt wegen den möglicherweise ausscherenden Autos in der Schlange nicht hätte fahren können (außer man brettert da rücksichtslos durch in der Hoffnung es schert schon keiner aus)

Zitat:

Original geschrieben von tunejunior

Hallo, nein ich war die ganze Zeit über schon links, habe also nicht ausgeschert um zu überholen!

Ich bin mit ca. 20-30 kmh auf die rechte Spur gewechselt. Weil ich eben kurz abgebremst hatte als die Dame auf meine Spur fahren wollte. Da die Dame aber ja erst anfuhr war sie sicherlich nicht schneller als ich und hat keinesfalls eine Vollbremsung machen müssen um einen Unfall verhindern zu können.

Erlaubt wären 50kmh gewesen, die man aber wie gesagt wegen den möglicherweise ausscherenden Autos in der Schlange nicht hätte fahren können (außer man brettert da rücksichtslos durch in der Hoffnung es schert schon keiner aus)

Warum bist Du denn danach rechts rüber? Lässt sich das sinnfällig begründen z. B., weil Du danach rechts abbiegen wolltest?

Zitat:

Original geschrieben von HerrLehmann1973

die dachte vermutlich wie beim Reißverschluss bis ans Ende der Spur fahren und rüber. Wird ja auch nicht selten so gemacht. Wenn Du da sagen kannst, dass vor Dir schon einer rüber ist, hat sie da schon mal keinen Trumpf mehr.

Reißverschlussverfahren wird gemacht, wenn eine Spur endet, nicht aber, wenn der Verkehr auf einer Spur verkehrsbedingt bremst oder anhält. Daher ist das irrelevant.

am 13. April 2012 um 11:30

Zitat:

Original geschrieben von HerrLehmann1973

 

Ein Rechtsfahrgebot gibt es innerorts nicht :rolleyes:

)

Lieber Herr Lehmann,

das stimmt so leider nicht.

das rechtsfahrgebot gilt immer, auch innerorts.

nur wird es hier durch die möglichkeit der freien

spurwahl innerorts ausgesetzt, solange

die rechte spur belegt ist, daher auch

die sonderregelung, dass man innerorts

rechts "überholen" darf. (vorsichtiges vorbeifahren)

@ tune

also wenn die sich so aufgeregt hat,

lass sie doch, bleib doch mal ganz locker.

wenn es so war, wie von dir geschildert,

du sie überholt hast und dich dann rechts eingeordnet

hast, hat sie sich wahrscheinlich mehr darüber geärgert,

dass du sie nicht (höfflicherweise) auf die linke spur

gelassen hast und dann gleich nach rechts gezogen bist.

aber da ist nun wirklich nichts rechtswidriges dran.

willi

Zitat:

Original geschrieben von 3dition

Zitat:

Original geschrieben von HerrLehmann1973

die dachte vermutlich wie beim Reißverschluss bis ans Ende der Spur fahren und rüber. Wird ja auch nicht selten so gemacht. Wenn Du da sagen kannst, dass vor Dir schon einer rüber ist, hat sie da schon mal keinen Trumpf mehr.

Reißverschlussverfahren wird gemacht, wenn eine Spur endet, nicht aber, wenn der Verkehr auf einer Spur verkehrsbedingt bremst oder anhält. Daher ist das irrelevant.

Ja, ist es, aber da sich der Richter vermutlich ein Gesamtbild machen würde, käme jetzt Rechthaberei nicht so gut. Besser ist da, man kann sagen: ich fuhr ganz friedlich auf meiner Spur, vor mir hab ich noch einen rübergelassen und auf einmal will sich von rechts hinter dem noch einer nonchalance auf meine Spur drücken, ob wohl ich schon neben dem bzw. der war. ;)

Zitat:

Original geschrieben von w.boos

Zitat:

Original geschrieben von HerrLehmann1973

 

Ein Rechtsfahrgebot gibt es innerorts nicht :rolleyes:

)

[/quote

Lieber Herr Lehmann,

das stimmt so leider nicht.

das rechtsfahrgebot gilt immer, auch innerorts.

nur wird es hier durch die möglichkeit der freien

spurwahl innerorts ausgesetzt, solange

die rechte spur belegt ist, daher auch

die sonderregelung, dass man innerorts

rechts "überholen" darf. (vorsichtiges vorbeifahren)

Du kannst innerorts beliebig die Spur wählen, es gilt freie Spurwahl = kein gebot, rechts zu fahren.

@topic

Kommt leider immer öfter vor, dass andere Fehler machen und dann denjenigen, der darunter zu leiden hatte, auch noch anmeckern. Das nenne ich verzerrte Wahrnehmung.

am 13. April 2012 um 12:18

Zitat:

Original geschrieben von Rocket2

 

Du kannst innerorts beliebig die Spur wählen, es gilt freie Spurwahl = kein gebot, rechts zu fahren.

Gibt trotzdem keinen Grund sinnlos links zu fahren. Eben hatte ich auch wieder so einen Kasper vor mir. Rechts LKW, links ein Van (wie immer) und kommt bei grün nicht aus dem Knick und zuckelt bis zur Engstelle neben dem LKW. Da er es im Leben nicht bis zur ENgstelle schaffte, musste ich leider eine dritte Spur eröffnen und überholen. Der Saab hinter mir übrigends auch :D

Ausnahmsweise kommentiere ich mal einen Beitrag von H4F:

Es gilt freie Spurwahl. Da ändert auch kein noch so schräger Vogel hinter einem etwas daran. Man kann fahren, wo man will.

am 13. April 2012 um 13:48

Ja, linksgeile Fahrer mögen sowas.

am 13. April 2012 um 14:04

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Ja, linksgeile Fahrer mögen sowas.

Weswegen Du eine linkere Spur als die linke aufgemacht hast…

Zitat:

Original geschrieben von bits1011

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Ja, linksgeile Fahrer mögen sowas.

Weswegen Du eine linkere Spur als die linke aufgemacht hast…

Sowas ging früher nur bei AStA-Wahlen :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen