ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Wallbox selber installieren mit 16A CEE Stecker

Wallbox selber installieren mit 16A CEE Stecker

Themenstarteram 14. September 2020 um 22:50

Hallo zusammen

Ich dürfte einer der wenigen glücklichen Wohnungsbesitzer in Deutschland sein der an seinem Tiefgaragenstellplatz seinen eigenen Starkstromanschluss besitzt.

Ich hab in weiser Vorraussicht schon 2011 mir durch einen Elektriker einen Wandverteiler mit 1x 16A CEE Steckdose und 2x230V 16A alles über FI und Einzelabsicherung nach DIN abgesichert.

Der Wandverteiler ist mit 4x10mm² angeschlossen und mit 3x35A abgesichert.

Ich würde gerne eine 11KW Wallbox für ein zukünftiges Plug In Hybrid Auto installieren die schon einen 16ACEE Stecker hat.

Darf ich so eine Wallbox selber in Betrieb nehmen, ich muss ja nur noch den Stecker in die Steckdose stecken !?

Gruß

Medley125ABS

Beste Antwort im Thema

Hauseigentümer Schwiegermutter? Da bleibt nur eins: umziehen!

Sonst z.B. Mennekes 5103A

Wenn die Dose an einer eigenen Sicherung hängt würde ich sie z.B. im Urlaub einfach ausschalten, sonst offen lassen. Für € 6,- pro Stunde klaut doch keiner Strom.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

"das stellt kein Problem da solange nicht noch mehr Parteien im Haus auch einen 22kw Schnellladeanschluss haben wollen"

Guter Grund, als Erster die zu beantragen.

Themenstarteram 15. September 2020 um 17:56

Zitat:

@PeterBH schrieb am 15. September 2020 um 17:38:37 Uhr:

"das stellt kein Problem da solange nicht noch mehr Parteien im Haus auch einen 22kw Schnellladeanschluss haben wollen"

Guter Grund, als Erster die zu beantragen.

Gut das ich die 22KW schon 2011 beantragt habe.:D

Ob ich die 22KW brauche steht auf einem anderen Blatt, ich werde einen 22kw Lader auf jedenfall nehmen, der Go-e Charger wäre auch eine Überlegung wert, den könnte ich ja direkt an meinen gestehenden Verteiler anschließen lassen, Abgänge hab ich noch genug am Kasten.

Jetzt muss nur noch das Auto 22kW können. :D

Themenstarteram 15. September 2020 um 18:38

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 15. September 2020 um 18:00:12 Uhr:

Jetzt muss nur noch das Auto 22kW können. :D

Hört sich so an als ob das nicht so viele sind.:(

Renault ZOE, SMART und Tesla Model S aktuell, soweit mir bekannt.

 

Es sollen noch welche folgen (Audi? Porsche Taycan?), aber es bleibt überschaubar.

 

Einige kleine Fahrzeuge (E-up zum Beispiel) können sogar nur zweiphasig, also mit weniger als 11kw laden.

 

Die PHEV auch meist nur einphasig oder bestenfalls zweiphasig.

 

Wobei man beim A-Hybrid 22kW als Sonderausstattung ordern kann! So soll's sein. Wer's nicht braucht, hat's nicht und für wen sich's lohnt kann es kaufen.

 

Aber daheim halt ich 22kW für übertrieben. Wie oft muss man einen Akku komplett über Nacht laden, dass man diese Leistung braucht?

Das Model S kann schon ein paar Jahre nur noch 16,5kW, für Übernacht-Laden mehr als ausreichend.

Und in einer halben Stunde sind auch schon wieder 30 km mehr drin (also bei 11kW).

 

Die wo 22kW laden können Haben ein anderes Anwendungsprofil: und zwar reine City Autos die nicht zu Hause laden können sondern z.B. beim einkaufen nuckeln.

@Schwarzwald4motion

 

Danke, stimmt. Das Tesla Model S wurde ja gedrosselt :)

 

Themenstarteram 15. September 2020 um 23:59

Hab in der Zwischenzeit nochmal mit meinem Netzbetreiber telefoniert, 22kw ist voll der Aufwand was Genehmigung angeht, die haben mir auch geraten erstmal mit 11kw zu arbeiten, wenn das nicht reicht könnte ich immer noch erhöhren.

Ich denke, die Wallbox macht erst Sinn wenn ich weiß was ich mir für ein Auto zulege und was für ein Ladesystem das hat.

Vielen Dank an euch alle für eure Tips.

Gruß

Medley125ABS

Zitat:

@Medley125ABS schrieb am 15. September 2020 um 23:59:48 Uhr:

 

..Ich denke, die Wallbox macht erst Sinn wenn ich weiß was ich mir für ein Auto zulege

Eigentlich nicht, mit Typ 2 und vorbereitet auf 22kW Bist du auf der Zukunft sicheren Seite, halt erst mit 11kW zulassen aber das übernächste Auto kommt bestimmt.

Außer du überlegst noch PHEV da reicht natürlich erst mal Schuko.

Zumindest die Kabel die du verlegst sollten locker 22kW können!

Themenstarteram 16. September 2020 um 1:13

Eine 11kw Steckdose ist schon vorhanden am Stellplatz und die Zuleitung zum Verteiler am Stellplatz ist schon auf 22kw ausgelegt. Ich schau mal ob ich Bild von meinem Verteiler mache.

Ich denke unten könnte man eine 22kw Wallbox anschließen, die 11kw Wallbox kann ich über den roten CEE Anschluss anschließen.

Verteiler
Verteiler unten
Sicherung

Denke da ist der Tipp von Alpha.Tiger „Juice Booster oder e-Go-Charger“ Perfekt, die kann man auch mitnehmen und woanders auch solch eine Dose nutzen.

Dann erst mal Füße still halten und abwarten was der Markt so bringt.

Kann ich auch nur nochmal unterstreichen! Wenn die rote Dose vorhanden ist, dann nur mobile Wallbox. So kannst du den Netzbetreiber in Ruhe lassen und hast auch für unterwegs ne super Ausrüstung.

Hallo zusammen,

mein Q5 PHEV kommt irgendwann bis Ende des Jahres an, und ich nehme höchstwahrscheinlich auch die Variante mit dem roten CEE Aufputz-Stecker (16A, 5-polig) draußen an der Fassade, da der Hauseigentümer (Schwiegermutter...) keine "hässliche" Wallbox draußen haben möchte. Das kombiniere ich dann wohl mit dem mobilen e-Go-Charger (11kW), der mir bis jetzt am besten gefällt.

Wie kann bzw. muss man so eine CEE Dose am besten absichern gegen unbefugtes oder unbeabsichtigtes Benutzen? Was für Varianten gibt es da (abschließbar etc.)? Sollte so kompakt wie möglich sein, sonst schimpft Schwiegermutter wieder;)

Hauseigentümer Schwiegermutter? Da bleibt nur eins: umziehen!

Sonst z.B. Mennekes 5103A

Wenn die Dose an einer eigenen Sicherung hängt würde ich sie z.B. im Urlaub einfach ausschalten, sonst offen lassen. Für € 6,- pro Stunde klaut doch keiner Strom.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Wallbox selber installieren mit 16A CEE Stecker