ForumPrivate Ladeinfrastruktur
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Private Ladeinfrastruktur
  6. Wallbox mit zwei Steckern

Wallbox mit zwei Steckern

Themenstarteram 25. August 2021 um 13:09

Grüße an alle Elektrofreunde,

 

wir planen sie Anschaffung von zwei Elektrofahrzeugen und würden diese gerne mit einer Wallbox am Haus laden. Ich habe bisher kaum Wallboxen mit zwei Ladepunkten gefunden, ist es ratsam eine solche zu kaufen oder sollte man sich direkt zwei Wallboxen installieren?

 

Die Wagen sollen hauptsächlich geschäftlich genutzt werden und auch am Firmengebäude angebracht werden. Ist dadurch nur irgendwas zusätzlich zu beachten, außer dass es die KfW Förderung nicht gibt?

 

Mit freundlichen Grüßen

Tim

Ähnliche Themen
22 Antworten

Ob eine Wallbox mit zwei Ladepunkten oder zwei separate Wallboxen besser sind, hängt nicht zuletzt von der räumlichen Situation ab (wie sind die Stellplätze am geplanten Punkt) und davon wo die entsprechenden Fahrzeuge ihre Ladedose haben.

Themenstarteram 25. August 2021 um 13:17

Man könnte die Fahrzeuge beide so parken, dass die eine Wallbox in der Theorie ausreicht. Was müsste beim verlegen der Zuleitung beachtet werden?

Alfen hat eine Duo im Angebot. Die ist eichrechtskonform und mit RFID Karte kann unterschiedlich abgerechnet werden.

https://alfen.com/de/alfen-ladestationen/eve-double-pro-line

Den Strom/Kabel würde ich einem kompetenten Elektriker überlassen. Es reicht wenn die Box mit 11 kW betrieben wird, Kabel auf 22 kW dimensionieren ist aber sicher kein Fehler. Wer weiß was in 20 Jahren ist.

Rein pragmatisch reicht eine Box für viele Autos. Ich fahre so 2-300km in der Woche also zwischen 10T und 15T Km p.a. Ich lade 1x pro Woche auf, manchmal auch nur alle 2 Wochen.

Ich kann aus eigener Erfahrung die Installation der Easee Home Laderoboter Wallbox bis 22 kW empfehlen.

Diese ist bei sehr geringem Platzbedarf bis zu 3 Laderoboter per Plug & Play an einer Stromzuleitung erweiterbar. Softwareupdates sind über 4G und WLAN möglich.Die 4G Mobilfunkverbindung (e-sim) ist sogar lebenslang kostenlos. 2 RFID Keys pro Box liegen bei. Alle angeschlossen Fahrzeuge können gleichzeitig geladen werden. Mit Last- und Phasenausgleich. Einen Easee Base 2-Way Standfuß aus Aluminium für zwei Easee Home / Charge gibt es auch.

Hier habe ich meine gekauft: "https://www.iomobility.de/ioshop/"

Lieferung erfolgte per Expressversand für 5,99€ innerhalb von 2AT.

Mit dem Doppelstandfuß liege ich immer noch unter dem Preis für eine ALFEN Eve Double Pro-line und habe den Vorteil, sollte wieder erwarten mal eine Box ausfallen, steht mir noch die zweite zur Verfügung.

Ist natürlich auch eine Sache des Preises und der Lieferzeit. Eine Wallbox mit 2 Ladepunkten ist entsprechend teurer und hat vielleicht auch eine längere Lieferzeit. Zuhause haben wir zwei Schneider Wallboxen installieren lassen, weil ab Lager verfügbar und auch preislich OK.

22 kw sind genehmigungspflichtig. Und nicht förderfähig. Eine 11 kw im Betrieb und eine für zu Hause.

Zitat:

@MarioGerd schrieb am 25. August 2021 um 14:05:26 Uhr:

Ich kann aus eigener Erfahrung die Installation der Easee Home Laderoboter Wallbox bis 22 kW empfehlen.

Diese ist bei sehr geringem Platzbedarf bis zu 3 Laderoboter per Plug & Play an einer Stromzuleitung erweiterbar. Softwareupdates sind über 4G und WLAN möglich.Die 4G Mobilfunkverbindung (e-sim) ist sogar lebenslang kostenlos. 2 RFID Keys pro Box liegen bei. Alle angeschlossen Fahrzeuge können gleichzeitig geladen werden. Mit Last- und Phasenausgleich. Einen Easee Base 2-Way Standfuß aus Aluminium für zwei Easee Home / Charge gibt es auch.

Hier habe ich meine gekauft: "https://www.iomobility.de/ioshop/"

Lieferung erfolgte per Expressversand für 5,99€ innerhalb von 2AT.

Mit dem Doppelstandfuß liege ich immer noch unter dem Preis für eine ALFEN Eve Double Pro-line und habe den Vorteil, sollte wieder erwarten mal eine Box ausfallen, steht mir noch die zweite zur Verfügung.

Bin da voll bei Dir. Auch ohne KFW 440 ist die Easee ganz weit vorne. Wir haben 3 Boxen an einem Strang (spart Verlege- und Anschlusskosten, kann nur Easee), der zwar mit 5x10 mm2 verlegt und mit 3x40A abgesichert ist, um zukunftssicher unterwegs zu sein. Softwareseitig wurden die Boxen dann vom Elektrker auf 16A (11KW) begrenzt, um die Förderung in Anspruch nehmen zu können.

Dann hätte @TimFluencer sogar noch die Option einer Gästebox.

MfG Paule

Themenstarteram 25. August 2021 um 15:30

Danke für eure Hilfe! Also am besten einfach das Kabel etwas großzügiger wählen und dann erstmal 2 Boxen mit je 11kw dran?

 

Grüße

Ich habe 2 Heidelberger mit je 11KW im Abstand von 1m an der Wand

Wenn einen mal defekt ist könnte man immer noch mit der anderen laden

Zudem ist es wohl günstiger

Anschluss an Zählertafel über gut 20m Länge mit 10mm²

Ladekabel 7,50m fest an der Box Damit kann ich so gerade jeden Punkt am Fahrzeug erreichen.

Der Hausanschluss muss aber geprüft werden. Meiner hat für die zusätzlichen 22 KW nicht mehr ausgereicht.

Zitat:

@Timfluencer schrieb am 25. August 2021 um 15:30:51 Uhr:

Danke für eure Hilfe! Also am besten einfach das Kabel etwas großzügiger wählen und dann erstmal 2 Boxen mit je 11kw dran?

Grüße

Auch zwei Boxen mit jeweils 11 kw sind nach Auskunft meines Elektrikers genehmigungsbedürftig. Und mit etwas Pech wird die Montage sehr teuer, weil da die Vorschriften ziemlich eng sind.

Genauso. Die Easee managen das untereinander. Bei Bedarf erhält ein Auto 11kw, 2 6x5 und 3 dann noch 3,7, wenn wirklich alle gleichzeitig laden.

Und wenn der Bedarf größer wird, in der Software 32A einstellen, 22KW beim Energieversorger genehmigen lassen und dann laden bis zu 3 mit je 6,5.

MfG Paule

Die Heidelberger Energy Control hat auch ein eingebautes Lastmanagement...

Bis 11 Boxen können untereinander kommunizieren

Zitat:

@PeterBH schrieb am 25. August 2021 um 15:58:03 Uhr:

Zitat:

@Timfluencer schrieb am 25. August 2021 um 15:30:51 Uhr:

Danke für eure Hilfe! Also am besten einfach das Kabel etwas großzügiger wählen und dann erstmal 2 Boxen mit je 11kw dran?

Grüße

Auch zwei Boxen mit jeweils 11 kw sind nach Auskunft meines Elektrikers genehmigungsbedürftig. Und mit etwas Pech wird die Montage sehr teuer, weil da die Vorschriften ziemlich eng sind.

Wieso sollte die Montage von 22kW teurer sein als von 11kW?

Und was ist da "ziemlich eng"?

Weil oftmals der Sicherungskasten getauscht werden muss und weitere Auflagen zu erfüllen sind. Hab bei der Aufzählung (ich wollte zwei 11 km Boxen) der Auflagen abgeschaltet und auf eine Box reduziert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen