ForumW205
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. W205 - Diesel oder Benziner

W205 - Diesel oder Benziner

Mercedes C-Klasse W205
Themenstarteram 28. Juni 2016 um 20:47

Hallo,

ich bin nun verunsichert. ich fahre im jahr ca 15 000 - 20 000 km, 2/3 vermutlich autobahn (geschätzt). war bisher immer auf der suche nach einem diesel. nun hat mir jemand erzählt das er beim W204 ausgerechnet hat, dass sich ein diesel erst nach 7 Jahre lohnt.

Wie sehr ihr das, lohnt sich für mich ein diesel oder doch besser einen benziner? man ließt ja auch, dass der staat den diesel unatraktiver machen möchte.

Was fahrt ihr so und was verbraucht ihr?

Danke für eure ratschläge

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@helalwi schrieb am 28. Juni 2016 um 21:02:57 Uhr:

Warum denn überhaupt eine C-Klasse? Hat denn ausgerechnet Mercedes das beste Preis-/Leistungsverhältnis? In jedem Fall gilt: Je weniger du fährst, desto geringer sind die Kosten. Vielleicht ist das Teil der Antwort, die du suchst.

Hier muss ich helalwi uneingeschränkt recht (und sogar ein "Danke") geben.

Ein MB "rechnet" sich nie, der macht einfach Spaß! Wieso fangen manche da genau beim Motor an zu rechnen - da würde ich jetzt auch aus dem Bauch heraus entscheiden (gut, von Extremfällen wie 50tkm/Jahr mal abgesehen) und den Motor nehmen, der mir persönlich mehr liegt.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

würde sagen bei dir rechnet sich ein Diesel, wobei kann/soll man das auf den letzten Cent ausrechnen? Ich fahre halt nur 10.000 km im Jahr und das kaum Autobahn, daher hab ich mich für den Benziner entschieden.

Warum denn überhaupt eine C-Klasse? Hat denn ausgerechnet Mercedes das beste Preis-/Leistungsverhältnis? In jedem Fall gilt: Je weniger du fährst, desto geringer sind die Kosten. Vielleicht ist das Teil der Antwort, die du suchst.

Bis sich híer etwas vom Staat er tut, ist dieses Auto auch schon wieder weiter ! So leicht geht es auch wieder nicht ! Erst werden ganze Firmenflotten dort hin geprügelt und dann ne Kehrtwende ?!? Das dauert ein paar gute Jährchen !

Das zweite: Wir haben immer gesagt: Bei ca. 25' ist der Break Even.

Was die Langlebigkeit der Motoren betrifft, haben die Benziner gewaltig aufgeholt. Kann man also auch nicht mehr als Argument für oder gegen verwenden.

Ich gehe davon aus, du suchst dir nen Gebrauchten. Mein Tip: Bei 15 - 20 km nimm den, der dir gefällt und die Preis Leistung passt. Egal ob Diesel oder Benzin. Wird sich langfristig relativieren.

Ich hab gerade eben einen Diesel bestellt, weil ich eben min. 50 fahre. Auf die Aussage , ob es ein Mercedes sein muß, kann man nur sagen: Wenn jemand einen Mercedes mag, dann mag er ihn. Aus Basta. ( dasselbe gilt ja auch für BMW etc Fahrer ). Ich fahre seit Jahrzehnten Mercedes. Hab noch einen 107er und einen 203er. Jedesmal, wenn ich etwas anderes als Geschäftsauto hatte, war ich Tod unglücklich. Beim BMW ob seiner überladenen Elektronik, für das ich ein Studium benötigte, um die Klima zu bedienen, beim Audi ( was ja wirklich ein Argument ist ) , weil es ein Frontler ist. Das unruhige Fahrverhalten hat mich zum Wahnsinn getrieben. Den letzten Audi hatte ich vor 6 Jahren und hab mich jeden Tag aufs neue gefragt, wo hier Premium ist ?

Ich will damit sagen, einen Benzfahrer kann man genauso wenig überzeugen, wie einen begeisterten Audifahrer. Es sind viele Emotionen dabei.

am 29. Juni 2016 um 8:46

Meine Meinung nach: fuer Dich nur Benziner. Diesel lohnt sich, wenn Jemand mindestens 50.000 km pro Jahr fahrt. Gruesse aus Polen.

Zitat:

@Darek1974 schrieb am 29. Juni 2016 um 08:46:51 Uhr:

Meine Meinung nach: fuer Dich nur Benziner. Diesel lohnt sich, wenn Jemand mindestens 50.000 km pro Jahr fahrt. Gruesse aus Polen.

das musst du mir aber mal vorrechnen mit den 50000km... finde ich extrem hoch gegriffen

am 29. Juni 2016 um 12:25

Zitat:

@jane46 schrieb am 29. Juni 2016 um 11:20:46 Uhr:

Zitat:

@Darek1974 schrieb am 29. Juni 2016 um 08:46:51 Uhr:

Meine Meinung nach: fuer Dich nur Benziner. Diesel lohnt sich, wenn Jemand mindestens 50.000 km pro Jahr fahrt. Gruesse aus Polen.

das musst du mir aber mal vorrechnen mit den 50000km... finde ich extrem hoch gegriffen

Diesel ist viel teurer als Benziner. Auch Inspektionen sind teurer. Ja, natürlich Du sparst bei jeden Tanken, aber das lohnt sich nur wenn Du wirst viel fahren. Ich habe keine genaue Berechnungen aber genau das habe ich leztzes Jahr von MB Händler gehört wenn ich mein C200 gekauft habe. Viele Grüße!

am 29. Juni 2016 um 12:50

Ich habe mich für einen Diesel entschieden weil ich a) viel unterwegs bin und dementsprechend viele km/Jahr fahre und zweitens hat der Diesel einfach mehr Reichweite was ich bequem finde.

am 29. Juni 2016 um 13:05

Ein wenig von den Anschaffungskosten bekommt man beim Verkauf wieder rein. Also bei deiner Laufleistung, vorallem weil du 2/3 AB fährst würde ich nicht mit spitzem Bleistifft rechnen sondern das kaufen was mir gefällt. Probleme mit dem Dpf solltest du ja nicht haben.

Mir gefällt mein 220cdi sehr, gut er mag rau laufen, aber grad damit punktet er bei mir.

Mit meiner flotten Fahrweise und ohne Rücksicht auf den Verbrauch bin ich im Mittel bei ca.7,4L.

Das hört sich viel an, aber mit einem Werkstattersatzwagen A180 Benziner lage ich die letzten 3Tage drüber.

Für mich würde ein Benziner nur infrage kommen wenn ich richtig die Sau raus lassen möchte und ein paar Zylinder mehr hab als beim 220cdi, ein AMG ist halt super :-)

Mustafa hat recht mit der Aussage , dass man bei der Laufleistung nicht mit dem spitzen Stift rechnen muss.

Dies war früher anders, als ein Benziner immer nur gesoffen hat. Jetzt kann man die Steuer heranziehen, die höheren Wartungskosten bzw Reparaturkosten beim Diesel und dann wieder dagegen den höjeren wiederverkaufswert.

Egal wie, wenn du einen Neuwagen nimmst und es bleibt bei den von dir angegebenen km, dann nimm einen Benziner . Wenn du einen gebrauchten holst, nimm den, der dir gefällt und Preis Leistung passt . Egal ob Diesel oder Benzin

Pidibaer

Zusatz: wurde neulich ernsthaft gefragt, was mein 107er 3,8 l 8 Zylinder braucht. Dies nicht aus reinem Interesse, sondern als Hilfe zur Kaufentscheidung . Auf die Antwort hin, dass ich es nicht wirklich weiß und es für mich auch keine Rolle bei diesem Auto spielt, sondern nur der Zustand das ausschlaggebende ist , war neben völliger Verständnislosigkeit auch einige unfreundliche Aussagen über meine Einstellung dabei.

Nachdem ich ja immer versuche, freundlich zu bleiben, habe ich ihn gefragt, ob er eigentlich wisse, wo die wirklichen Kosten bei einem Oldtimer lauern !

Ich habe ihm dann noch die Empfehlung gegeben, prinzipiell die Finger von solchen Autos zu lassen, den spätestens, wenn er reifen oder ein Ersatzteil benötigt, fängt er das kotzen an.

Pidibaer

Der 250er Benziner läuft zum 250d deutlich ruhiger. Auch von der Beschleunigung lässt der Benziner den Diesel obenrum locker stehen. Gerade auf der AB geht der Benziner deutlich besser. Von 0-180 sind das 3,5 sec !!

Nur untenrum wegen dem Drehmoment kommt der Diesel fast an den Benziner ran.

Und bei 20tKm im Jahr ist der Unterschied doch marginal in den Unterhaltskosten und der Fahrkomfort ist ein deutlich höherer.

Rechnerisch gesehen :

Bei 5 € pro 100km (obs überhaupt soviel sind ??) mehr Spritkosten würde das bei 20t.km 1000 € Mehrkosten für den Benziner machen. Davon gehen aber die Mehrkosten für Steuer, Adblue runter. Also die Differenz ist gering.

Lese am besten mal bei Auto Motor Sport nach. Da haben die genau diesen Vergleich. Ist ganz interessant.

Hallo,

ich habe meinen W205 250d gebraucht als Jungen Stern gekauft und mich bewußt für den Diesel entschieden.

Vorher fuhr ich immer Benziner und zuletzt Turbo-Benziner (Audi A4 / TT), die bei schnellen Fahrten über die Autobahn immer den Turbo-Zuschlag beim Verbrauch forderten.

An den letzten Wochenenden war ich viel auf den norddeutschen Autobahnen unterwegs und konnte sehr häufig das üppige Drehmoment nutzen. Trotz vier Personen und ordentlich Reisegepäck ließ es sich sehr entspannt reisen. Ich möchte behaupten, dass der Benziner da nicht mithalten kann.

Bei Geschwindigkeiten um 200km/h (je nach Verkehrssituation mal mehr oder weniger schnell) lag der Ducchschnittsverbrauch um 6,5l.

Als ehemaliger Benzinerfreund bereue ich es nicht, auf einen Diesel umgestiegen zu sein.

Viele Grüße

Fred

Hallo,

ich sehe es ähnllich wie FredK. Fahre selbst zwischen 20 - 25k km im Jahr privat und habe mich für den 250d 4 matic entschieden. Grund hierfür war vorallem dass bei hohem Tempo auf der Autobahn der Benziner doch deutlich mehr verbraucht. Mit dem 250 d komme ich im Schnitt auf ca. 7L, bei Testfahrten mit dem 250er Benziner waren es eher 10L.

Viele Grüße

Markus

Zitat:

@helalwi schrieb am 28. Juni 2016 um 21:02:57 Uhr:

Warum denn überhaupt eine C-Klasse? Hat denn ausgerechnet Mercedes das beste Preis-/Leistungsverhältnis? In jedem Fall gilt: Je weniger du fährst, desto geringer sind die Kosten. Vielleicht ist das Teil der Antwort, die du suchst.

Hier muss ich helalwi uneingeschränkt recht (und sogar ein "Danke") geben.

Ein MB "rechnet" sich nie, der macht einfach Spaß! Wieso fangen manche da genau beim Motor an zu rechnen - da würde ich jetzt auch aus dem Bauch heraus entscheiden (gut, von Extremfällen wie 50tkm/Jahr mal abgesehen) und den Motor nehmen, der mir persönlich mehr liegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W205
  7. W205 - Diesel oder Benziner