ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 vs W176

W204 vs W176

Mercedes C-Klasse
Themenstarteram 17. Juni 2019 um 11:59

Guten Tag zusammen,

das ist mein erster Post in diesem Forum, also seht mir bitte einige mögliche Fehler nach ^^. Ich bin Fahranfänger (20) und in der Ausbildung (+Nebenjob kommt). Nun habe ich vor bzw. bin schon dabei mir Geld für ein Auto wegzulegen (Auto soll dann 10-11.000 max kosten). Dabei hatte ich eigentlich 2 Modelle im Sinn. Die "neue" A-Klasse W176 war mein Fahrschulauto und war mir von Anfang an sympathisch und für mich gut zu fahren. Das einzige was mir nicht 100%-ig gefällt ist das Heck, aber darüber kann man hinwegsehen. Ein anderes Modell was mir zusagt ist die C-Klasse W204. Sie soll sehr robust sein und ein wahrer Dauerläufer sein. Ich habe mal mit einem C180 die Versicherung durchgerechnet und komme auf rund 500€ weniger als bei einer aktuellen A-Klasse, huch. Nun meine Fragen:

1.) Sind die Fahrzeuge überhaupt für einen Fahranfänger geeignet oder sollte man die Finger weg lassen.

2.) Wie sind die Kosten, abgesehen von der Kfz-Steuer und der Versicherung -> Verschleißteile, mögliche Problemstellen.

3.) Falls es eine C-Klasse wird: Kompressor oder nicht ? Gerne auch mit kleiner Erklärung^^

4.) Wie zukunftssicher sind die Fahrzeuge (v.a. die C-Klasse)? Ich habe vor mir einen Benziner zu kaufen, da Angst vor Diesel Fahrverboten.

Vielen Dank schon mal im Voraus für alle hilfreichen Antworten

Grüße Luca

Beste Antwort im Thema

Ich würde von beiden absehen, denn die Folgekosten könnten doch sehr hoch sein. Dein Budget ist ja nicht grad für wenig km und kleines Alter ausreichend und da kommen natürlich die Reperaturen im Alter. Für das Geld bekommst du bei anderen Herstellern junge Gebrauchte mit sehr wenig km und geringem Reperatur Riesiko. Das sollte für dich Prio haben.

Gruß

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

1.: es gibt heutzutage keine Fahrzeuge mehr, die nicht für Fahranfänger geeignet sind. Letztens haben sie in einer Autosendung zwei blutige Fahranfänger in nen Audi R8 gesetzt und die konnten damit problemlos umgehen.

2.: Folgekosten wird Dir keiner sagen können, da bei jedem Gebrauchten die Reparaturen und Inspektionen unterschiedlich ausfallen. Steuer, Versicherung und Sprit kannst Dir ja mit ein bissel Googlen selber ausrechnen.

3.: die Motorisierung würde ich vom Fahrprofil abhängig machen. Bis 15tkm im Jahr nen Benziner, ab 20tkm nen Diesel, dazwischen isses egal und Geschmacksache. Ob Kompressor oder nicht ist völlig egal, die Turbos sind halt moderner und verbrauchen etwas weniger. Bei deinem Budget würde ich sowieso schon nach nem Mopf suchen und die haben eh alle nen Turbo.

4.: was ist heutzutage schon sicher? Im Moment kann Dir keiner sagen, ob sie nicht in zwei Jahren auf die blöde Idee kommen, zb Verbrenner allgemein mit Fahrverboten zu belegen. Ich würde das eher davon abhängig machen, ob Du überhaupt persönlich von so einem Fahrverbot betroffen wärst. Wir wohnen hier auf dem Land und meine beiden Jungs fahren beide nen Euro 4 Diesel und sind bis jetzt noch überall hin gekommen wo sie hin wollten.

Hallo,

ich habe keinen W204 sondern einen X204 (GLK) und meine Frau einen W176 Mopf als A180.

Mit den beiden Modelllen hat Mercedes mal echte Qualitätswagen geliefert und du machst nichts falsch wenn deine Entscheidung entweder so oder so ausfällt.

Nur im W176 merkt man halt schon ein klein wenig das es "eine Klasse" niedriger hinsichtlich Fahrkomfort zugeht.

Ich würde an deiner Stelle einen W204 nehmen. Am Besten von freundlichen Mercedes Händler (wenn möglich).

Wenn möglich würde ich sogar einen Automatikwagen empfehlen. Das ist echter Komfortgewinn!

Ist mir übrigens auch aufgefallen dass der W176 meiner Frau in der Versicherung nicht gerade billig ist...

Ich würde von beiden absehen, denn die Folgekosten könnten doch sehr hoch sein. Dein Budget ist ja nicht grad für wenig km und kleines Alter ausreichend und da kommen natürlich die Reperaturen im Alter. Für das Geld bekommst du bei anderen Herstellern junge Gebrauchte mit sehr wenig km und geringem Reperatur Riesiko. Das sollte für dich Prio haben.

Gruß

Themenstarteram 17. Juni 2019 um 15:31

@Audiracer1000

Ich bin mir den Kosten durchaus bewusst. Ich würde auch maximal ein Auto bis 100.000KM nehmen.

Zitat:

@lucah_9 schrieb am 17. Juni 2019 um 15:31:08 Uhr:

@Audiracer1000

Ich bin mir den Kosten durchaus bewusst. Ich würde auch maximal ein Auto bis 100.000KM nehmen.

Na dann fällt der W204 ja eigentlich schon raus. Da einen gescheiten Benziner unter 100.000 km für 10.000 € zu bekommen dürfte schwierig werden. Wobei das natürlich auch von der von dir gewünschten Ausstattung abhängig ist.

Zitat:

@lucah_9 schrieb am 17. Juni 2019 um 15:31:08 Uhr:

@Audiracer1000

Ich bin mir den Kosten durchaus bewusst. Ich würde auch maximal ein Auto bis 100.000KM nehmen.

Bei dem Budget sportlich... Besonders Richtung Mopf/Benziner geschielt. Und dann noch als junge Stern... Bzw. Garantie vom Händler?

20-25% Rücklage für eventuell notwendige Reparaturen mit bedacht? Wird bei einem Kandidaten von privat noch mehr wichtig.

Letztendlich ist es deine Entscheidung, die wird dir hier niemand abnehmen können. Bezüglich Erfahrungsberichten und Infos einfach mal ein bisschen Zeit ins Forum investieren und lesen, lesen ... Lesen.

W204 oder s204, vor-mopf. Sind mit 100 tkm in gutem Zustand weit unter dem Budget zu bekommen. Auf rostige HA achten (kulanzfall), Bremsleitungen sind bei den 2008ern gerne rostig, 800 - 1200 €. C180k ist nicht gerade übermotorisiert, fährtsich aber sehr gut und mit 8,5 l auf mittleren Strecken. Steuerkette muss spätestens alle 100 tkm gewechselt werden, dann hast du nen zuverlässigen km-fresser. Getriebeöl bei Automatik dito.

X204 hatte ich bis vor 4 Wochen, war ein 2014er. Hab ihn nach 18 Monaten ab- und aufgegeben. Zu viele Kinkerlitzchen und ein Problem das trotz Nachweis nicht anerkannt wurde. Die 4-matic sind mitunter auch wartungsintensiv und das kostet auch richtig Geld.

Der A bzw. CLA hat einen anderen Charakter als die C-Klasse.

 

A / CLA: Frontantrieb, Doppelkupplungsautomatik, straffe "sportliche" Abstimmung.

 

C-Klasse: Hinterradantrieb, Wandlerautomatik, komfortbetontere Abstimmung.

Die A-Klasse war bis zur Modellpflege im Sommer 2015 sehr hart angestimmt.

Der Federungskomfort der A-Klasse wurde regelmäßig bei Tests bemängelt.

Welche Charakteristik Dir mehr zusagt, kannst nur Du selber wissen.

Frage: Wieso muss beim W204 IMMER bei 100 000 die Steuerkette erneuert werden? Ich kenne viele die bei 170 000 noch die gleiche Steuerketten drin haben.

Ich habe meinen W204 189 CGI für 15 000 Euro mit 49 000 km Scheckheft und Automatik bei heide-automobile.de Herrn Takak gekauft aus Heide per Internet. AHK fest habe ich gleich noch dort einbauen lassen. Neuer TÜV dazu. Herz was willst zdu mehr!Und das Fahrzeug wurde mir sogar nach Hause gebracht. Zustans: Wie Neu!! 1. BESITZER MB, dann ein älterer Herr der verstarb und die Tochter ließ den Wagen auf sich umschreiben fuhr aber nicht damit und so kam der Wagen in die Erbmasse.Sogar die 1. GETRIEBESPÜLUNG beim 7 Gang Automatik bei 25 000 km uns jetzt vor der Auslieferung wieder Automatik Getriebeöl gewechselt incl.aller Flüssigkeiten.

Eingetauscht habe ich dafür meinen W176 Automatik Urban mit 78 000 auf der Uhr aus 2013 UND habe den Tausch nie bereut. Der Fahrkomfort und die Rundumsicht sind einfach nicht zu Topp en. W176 eng, unübersichtlich und die 7 Gang Automatik nicht so komfortabel wie die Wandlerautomatik.

Also: W204 statt W176

W204
Themenstarteram 18. Juni 2019 um 7:55

Guten Morgen,

vielen Dank für alle Antworten die bis jetzt rein gekommen sind. Ich möchte jedoch noch 2 Punkte klar stellen. Für 10.000 bekommt man sicher keine besondere Innenausstattung, dessen bin ich mir bewusst, ist für mich jedoch nicht sehr schlimm als erstes Fahrzeug. Desweiteren bevorzuge ich lieber eine manuelle Schaltung. Was könnt ihr mir dazu sagen. Sind die Schalter zu empfehlen, sowohl bei A als auch bei C-Klasse?

Zitat:

@lucah_9 schrieb am 18. Juni 2019 um 07:55:56 Uhr:

Sind die Schalter zu empfehlen, sowohl bei A als auch bei C-Klasse?

Ich sags mal so: Die Schaltgetriebe sind bei zahlreichen anderen Marken besser bzw. viel besser.

Etwas OT, der TE möge mir verzeihen...

@lesenerni

Zunächst mal herzlichen Glückwunsch zum schönen Auto!

Zum Thema Steuerkette:

Habe bei meinem die Kette bei 101 TKM prüfen lassen mit dem Resultat, dass sie gelängt war.

Geräusche beim Motorstart habe ich keine gehört, obwohl ich beim Anlassen die Ohren gespitzt hatte.

Mag mit daran liegen, dass der Vorbesitzer nur knapp 10 TKM pro Jahr gefahren ist mit entsprechend vielen Motorstarts.

Motorstarts und schnelle Drehzahländerungen belasten die Kette erheblich mehr als gleichmäßige Fahrt.

Deshalb kann es durchaus sein, dass ein reiner Langstreckenfahrer erheblich mehr Kilometer schafft, bevor die Kette fällig ist.

Gott sei Dank hat Mercedes fast Alles bezahlt.

Zitat:

@lesenerni schrieb am 18. Juni 2019 um 07:42:50 Uhr:

Frage: Wieso muss beim W204 IMMER bei 100 000 die Steuerkette erneuert werden?

Wo steht das? Bzw. wo hast Du das gelesen?

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 18. Juni 2019 um 11:22:09 Uhr:

Zitat:

@lesenerni schrieb am 18. Juni 2019 um 07:42:50 Uhr:

Frage: Wieso muss beim W204 IMMER bei 100 000 die Steuerkette erneuert werden?

Wo steht das? Bzw. wo hast Du das gelesen?

Steht hier im Thread in einem Beitrag.

Etwas übertrieben, man muss es halt im Auge behalten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen