ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW T4 (T5?) LRS oder Fiat Ducato L2H2 als Basisfahrzeug für Selbstausbau?

VW T4 (T5?) LRS oder Fiat Ducato L2H2 als Basisfahrzeug für Selbstausbau?

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 19:42

Liebes Motor-Talk-Forum,

ich träume schon mein ganzes Leben (immerhin fast 40 Jahre) davon, einen eigenen kleinen Camper-Bus selbst auszubauen.

Ich habe (durch meine Eltern) Zeit meines Lebens Campingurlaube in (selbst) ausgebauten VW T2 und T3 gemacht und auch als Erwachsener immer wieder den Bus meiner Eltern für Urlaube genutzt. Ich habe also viel Erfahrung damit, was ich beim Camping brauche und welche Ansprüche ich an den ausgebauten Innenraum stelle.

NUR: ich habe so gut wie keine Ahnung von Autos. Die komplette technische Seite dahinter, warum ein Auto überhaupt fährt, ist neu für mich. ABER: ich habe technisches Verständnis, verstehe und lerne schnell und bin bereit, viel Zeit in Recherche zu investieren. Auch hier im Forum habe ich schon versucht, einen bestmöglichen Überblick zu bekommen.

Da ich also an „meinen“ Camper zunächst mal nur von der Seite „Ausbau“ her denken konnte, habe ich mir die letzten Wochen viele Gedanken darüber gemacht, welcher Innenraum für mein Konzept in Frage käme. Hier meine Grundbedingungen:

- Innenraumlänge (Heck bis Fahrerkabine): min. 2,80 m

- Max. Gesamtlänge 5,50 m

- Stehhöhe

- Vier zugelassene Sitze (ggf. nachrüsten)

- Platz für Schlafmöglichkeit für 2 Erwachsene und ein Kind

- Ich brauche keinen Sportwagen, aber so 120-130 km/h sollte man schon fahren können.

- Ich würde gerne max. 10.000 € für das Basisfahrzeug ausgeben (gerne auch nur 7.000 €), damit noch was für den Ausbau und ggf. erste Wartungen/Reperaturen bleibt.

Ich habe dann mal den Transporter-Markt verglichen (Crafter, Sprinter, Transit, Trafic, Master, Daily, Ducato, Bullis). Übrig geblieben sind:

- VW T4 (oder T5) LRS mit festem Hochdach

- Fiat Ducato L2H2

Ihr seht, zunächst mal zwei recht unterschiedliche Fahrzeugtypen, die aber beide auf ihre Art meinen Innenraum-Ansprüchen gerecht werden.

Nur: welches ist das richtige Fahrzeug für jemanden, der sich kaum auskennt und sich gerne eher weniger mit dem Auto, als dem Ausbau beschäftigen möchte? Der „alte“ T4, der vielleicht mehr Zuwendung braucht, aber dafür technisch weniger „anfällig“ und einfacher zu fixen ist oder der „neuere“ Ducato, der vielleicht eher zuverlässig läuft aber dafür durch solche Sachen wie „Elektronik“ viel anfälliger und schlechter „selbst“ zu reparieren ist?

Ich bin da unsicher: einerseits findet der Laie in mir es Wahnsinn, einen zwanzig Jahre alten Wagen zu kaufen, der dauernd was hat, andererseits will ich – ganz naiv – auch keinen fahrenden Computer haben, der bei jedem Wehwehchen nach einem Laptop ruft. Beides schreckt mich irgendwie ab, andererseits ist mir klar, dass es eine von beiden Lösungen werden MUSS. Nur welche?

(Und wie passt der T5 hier mit rein? Um den tobt ja offenbar eine Art Glaubenskrieg. So richtig traue ich dem nicht. Zu Recht?)

Weitere Punkte, über die ich mir Gedanken mache sind:

- Einbau zusätzliche Sitzbank: Falls ich einen leeren Transporter kaufe, brauche ich eine zusätzliche, TÜV-abgenommene Rückbank. Hier scheint das Angebot für T4 deutlich größer zu sein und die TÜV-Abnahmen deutlich einfacher, weil standardisierter. Zudem wäre es möglich, bereits ein Basisfahrzeug mit klappbarer Rückbank (z.B. Caravelle) zu finden. Eine wirklich reibungslose und bezahlbare Lösung für den Ducato habe ich noch nicht gefunden (obwohl es die ja auch geben muss, schließlich ist der Ducato Marktführer bei kommerziellen Ausbauern). Aber erst mal Punkt für den T4.

- Umweltzone: ich lebe in einer Großstadt und fände es unangenehm, den Wagen immer außerhalb parken zu müssen. Das würde wenig Sinn machen. Außerdem würde ich im Urlaub auch gerne andere Städte befahren (daher auch die stadtfreundliche kompakte Gesamtlänge). Punkt für den Ducato.

- Hochdach: Wenn es ein T4 würde, bräuchte ich ein Hochdach. Hier kommt für mich nur ein feststehendes infrage. Im Ducato wäre die Stehhöhe gegeben und ich würde das dritte Bett quer reingebaut bekommen. Punkt für den Ducato.

- Motor/Antrieb: generell lese ich viel Gutes über beide Fahrzeuge, besonders robust scheinen beim T4 die Saugdiesel oder 2,5 TDI zu sein, beim Ducato höre ich immer wieder Gutes über die Sofim / Iveco-Motoren. Was meint ihr? Und wie sieht es darüber hinaus mit dem Rest des Antriebs aus (da habe ich – s.o. – wirklich keine Ahnung, weiß nicht mal genau, was es außer „Getriebe“ noch gibt, bzw. welche neuralgischen Punkte es geben könnte).

- Wie sieht es generell mit der Verfügbarkeit von Ersatzteilen aus? Beide Modelle sind sehr verbreitet, aber wie ist das im Ausland? Wie würden Provinz-Werkstätten/Schrauber mit den Modellen klarkommen, wenn man z.B. mal auf dem Balkan oder in Polen liegen bliebe? Perspektivisch: was wäre mit Südamerika?

- Rost? Gibt es Erfahrungen mit den beiden Modellen? Wie anfällig sind die, wie behebbar wären evtl. Probleme?

Ihr seht, ich habe eine ganze Menge abzuwägen und wenig Basiswissen. Mir ist klar, dass es keine eierlegende Wollmilchsau gibt, aber vielleicht gelingt es, mit euerer Hilfe etwas Licht ins Dunkel zu bringen, vor allem in den technischen Bereich (Motor, Elektronik und die entsprechenden Vor- und Nachteile), damit ich den für mich stimmigsten Kompromiss finde.

Vielen Dank für eure Gedanken!

Ähnliche Themen
71 Antworten

Wie schon auf Seite 1 oder 2 geschrieben,wenn Verbrauch nicht sooo wichtig ist,bekommst den Bulli auch als Benziner und damit problemlos ne grüne Plakette

Gehst natürlich auch Dingen wie Partikelfiltern,die als Nachrüstlöstung eh Murks und generell bei Kurzstrecken nicht ganz optimal sind

Dafür verballerst halt Kraftstoff

Zumindest den T4 bekommt man als 2.5 gar nicht so selten,den 1.8 4 Zylinder muss man allerdings schon fast wollen

Ich hab mir jetzt nicht alles gemerkt, wenn es größenmäßig Ducato sei soll müsste doch der Ford Transit auch passen? Denn gibt es in allen möglichen Varianten, Alters, Zustand- Klassen, gefühlt hat man da eine große auswahl, technisch robust ... nur halt wie bei allen TraPo´s Rostschutz für ein möglichst langes Fahrzeugleben, stand nie im Lastenheft der Hersteller...

Zitat:

@0oo00 schrieb am 20. Juni 2020 um 20:53:56 Uhr:

Ich finde den Ducato auch eine spannende Option mit vielen Vorteilen gegenüber des T4, die größte ungeklärte Frage für mich ist die der nachrüstbaren Sitz-Schlafbank.

z.T. gibt es doch diese "Mixto-Varianten":

 

z.B.

Mercedes-Benz Vito 111 CDI EXTRALANG XXL MIXTO 5 SITZE EURO 4 EZ 07/2009, 298.000 km 4.300 €

oder

Renault Trafic Klima Standheizung EZ 12/2008, 208.783 km, 107 kW (145 PS) 3.999 €

als "Kastenwagen hoch ... Anzahl Sitzplätze 5"

oder hier ein

Ducato-Derivat mit 2. Sitzreihe

--> hast Du schon geklärt, bei welchen Modellen die hinteren Sitze flexibel weg-/umklappbar sind?

Der Traffic geht nur an Gewerbe oder Export.

Zitat:

@sharock22 schrieb am 21. Juni 2020 um 12:50:04 Uhr:

Der Traffic geht nur an Gewerbe oder Export.

1. es geht hier um die MODELLE

(die offensichtlich gelegentlich mit zweiter Sitzbank ab Werk verkauft wurden)

--> warum die Suche auf VW-Bus und Ducato beschränken - und ggfs. aufwändig eine zweite Sitzbank nachrüsten - statt gleich alle passend bestuhlten Autos anzuschauen?

2. wissen wir nicht, ob die Freundin des TE z.B. eine Boutique oder eine Espressobar betreibt ... oder sonst irgendwer im Familien-/Freundeskreis (für ihn) das Auto gewerblich einkaufen könnte ...

Themenstarteram 21. Juni 2020 um 20:00

Zitat:

@camper0711 schrieb am 21. Juni 2020 um 12:55:57 Uhr:

Zitat:

@sharock22 schrieb am 21. Juni 2020 um 12:50:04 Uhr:

Der Traffic geht nur an Gewerbe oder Export.

--> warum die Suche auf VW-Bus und Ducato beschränken - und ggfs. aufwändig eine zweite Sitzbank nachrüsten - statt gleich alle passend bestuhlten Autos anzuschauen?

Warum für mich (nachdem ich tatsächlich alle Modelle, die hier immer wieder in den Raum geworfen werden miteinander verglichen habe) am Ende der T4/T5 und der Ducato übriggeblieben sind, ist das Verhältnis nutzbarer Innenraum zu Fahrzeuglänge. Da gibt es teilweise krasse Differenzen. Ich möchte ein Fahrzeug, was nicht länger als 5,5 m ist und trotzdem genug Platz für meine kleine Familie bietet. Und da bleiben eben nur den T4/T5 LRS mit festem Hochdach oder der Ducato L2H2 übrig. In den Transit kriegst du z.B. quer kein Bett rein.

Außerdem hätte ich die Sitzbank halt gerne etwas weiter hinten (so Bulli-Style) und nicht direkt hinter den Fahrersitzen, wie z.B. beim Ducato-Kombi oder all den fertigen Ausbauten. Ich hätte gerne eine kleine Kochzeile zwischen Rückbank und Fahrerhaus und damit die zweite Reihe etwas vor dem Radkasten...

So im Moment mein Wunschdenken. Wenn sich das partout nicht realisieren lässt (warum auch immer) muss ich halt neu nachdenken.

Der t4/T5 soll einen breiteren Innenraum als ein transit haben? Das kann ich mir nicht vorstellen ...

Verwechselst du evtl. Transit mit dem Transit Custom?

Es heist übrigens nur LR (Langer Radstand) ...:p

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 9:42

Zitat:

@tartra schrieb am 22. Juni 2020 um 09:39:23 Uhr:

Der t4/T5 soll einen breiteren Innenraum als ein transit haben? Das kann ich mir nicht vorstellen ...

Verwechselst du evtl. Transit mit dem Transit Custom?

Es heist übrigens nur LR (Langer Radstand)teilweise ...

Nein, natürlich nicht. Der Ducato ist breiter als der Transit. Mein Gedanke ist: in welches Auto bis 5,5 m Länge kriege ich am sinnvollsten mindestens 3 Schlafplätze. Und da bleiben eben für mich der T4 LRS (oder LR, man liest beides) MIT festem Schlaf-Hochdach, oder ein Ducato, in den ich die Betten quer reinbekomme.

Daher die beiden Modelle. Für Renault Trafic und Co. finde ich keine passenden Schlaf-Hochdächer, sonst wären die natürlich auch mit in der Verlosung.

Zitat:

@0oo00 schrieb am 22. Juni 2020 um 09:42:57 Uhr:

... Für Renault Trafic und Co. finde ich keine passenden Schlaf-Hochdächer, sonst wären die natürlich auch mit in der Verlosung.

und was spricht gegen die serienmäßigen Hochdächer?

(in den L?H2-Varianten)

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 10:56

Dass man nicht drin schlafen kann?

Zitat:

@0oo00 schrieb am 22. Juni 2020 um 10:56:53 Uhr:

Dass man nicht drin schlafen kann?

kommt darauf an, wie DU DIR das Auto einrichtest ...

in einen "normalen" Ducato-Kastenwagen musst Du Dir ja auch was reinbauen

Themenstarteram 22. Juni 2020 um 12:47

Ja, aber da der so breit ist, kann ich die Betten darin quer "stapeln", bzw. über Eck versetzt. Im Trafic wäre für beide Betten nur eine Richtung möglich und damit dann quasi der gesamte Innenraum voll.

Glaubt mir, ich habe da sehr viele Gedanken reingesteckt und wirklich alle Modellen vorurteilsfrei betrachtet. UNd für mich taugt eben nur der kastige Ducato, oder eben ein kleinerer mit festem Schlafhochdach. Und da sehe ich nur die VWs. Wenn jemand weiß, dass es ein festes Schlafhochdach für den Trafic/Talento/Vivaro L2H1 gibt: geil, her damit! Leider habe ich das noch nirgendwo gefunden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW T4 (T5?) LRS oder Fiat Ducato L2H2 als Basisfahrzeug für Selbstausbau?