ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. vom LKW-Fahrer zum Bus-Fahrer

vom LKW-Fahrer zum Bus-Fahrer

Hallo,

ich habe vor 20 Jahren den Klasse 2 gemacht und fahre seit dem. Dementsprechend darf ich auch leere Busse fahren. Wenn ich jetzt auch volle Busse fahren möchte, reicht es dann wenn ich einen Personenbefördungsschein mache oder bedarf das mehr?

Gruß

Frank

Ähnliche Themen
20 Antworten

Das reicht schon sehr lange nicht mehr. Dafür gibt es den D und den D/E sowie als Gegenstück zum C1 den D1 für Busse mit nicht mehr als 19 Sitzplätzen. Außerdem brauchst Du dann die "D95" ...

muss ich denn wirklich noch einmal zur Fahrschule mit allem drum und dran? Das leuchtet mir nicht so ganz ein.

Was steht denn in deinem Führerschein unter D?

bei D habe ich einen Strich und bei C die Schlüsselnummer 172 für leere Busse.

Klasse D bzw DE sind mittlerweile komplett eigene Führerscheinklassen. Du müsstest also wieder zur Fahrschule.

Das mit den leeren Bussen ist nur ein altes Relikt der alten Klasse 2. Darauf kannst du heute nicht mehr aufbauen.

Grüße

Steini

ich habe es befürchte, trotzdem danke

Ich habe vor 4 Wochen noch schnell ein BKF Modul (2019 restl.4) gemacht.

Da waren auch Busfahrer dabei

Einige bestätigten in der Pause,meine eigentlich lustig gemeinten Klischees:

Ich würde es mir sehr gut überlegen, zumindest auf den Linienverkehr bezogen

alle Schichten der Gesellschaft 59Mal um den Kirchturm zu gondeln.

Nicht für das Geld

Nicht für den nörgelnden Gast, der immer von deinem

Chef Recht bekommt und du die Abmahnung.

Und was in Zukunft immer befremdlicher wird,

schaut doch einfach mal spaßhalber, was da alles so

hinter das Lenkrad geklemmt wird;)

Ich wäre auch gerne mal Busfahrer....aber nicht lange, zwar ein Guter,

würde Rollstuhl & Kinderwagen reinheiben...könnte aber nicht meine Klappe

halten und vom Dauergrinsen würd ich irgendwann explodieren und wahllos mit

der Axt....:D

Gleiches wär der Fernverkehr, liebend gern mal ne lange Tour....aber manche

Kunden ohne Platz, kein Licht, Ordnung oder gute Dispo...im tiefsten Nichts...und dann

noch die happy-BAG...ne ne ne

Da zieh ich demütig den Hut vor

naja, ich will's eigentlich nur für private Zwecke dürfen. von daher kommt der Aufwand auch nicht in Frage.

@voller75 ... das hab ich damals beim CE schon geantwortet, als der Fahrlehrer meinte er könnte sich für mich ganz gut DE vorstellen.

Lieber ne Fuhre Schotter als 50 nervende besoffene Idioten ähm tschuldigung Fahrgäste. Der Schotter hält's Maul, stellt keine Ansprüche und ich kann fahren & Pause machen wie und wo ich will.

Zitat:

@gast356 schrieb am 31. Dezember 2018 um 00:14:15 Uhr:

@voller75 ... das hab ich damals beim CE schon geantwortet, als der Fahrlehrer meinte er könnte sich für mich ganz gut DE vorstellen.

Lieber ne Fuhre Schotter als 50 nervende besoffene Idioten ähm tschuldigung Fahrgäste. Der Schotter hält's Maul, stellt keine Ansprüche und ich kann fahren & Pause machen wie und wo ich will.

Da muss ich dir recht geben, habe über 20 Jahre Bus gefahren, Linie, Reise und Tagesfahrten.

Die Ansprüche der Fahrgäste werden immer höher, das Trinkgeld immer geringer.

Dem einen ist zu warm dem anderen zu kalt und beim dritten zieht es.

Da fahre ich lieber Baumaschinen durch die Gegend und bin Abends zu Hause.

Keine Nervenden Personen als Ladung, würde mir das heute gut überlegen nochmals Bus zu fahren.

Ach, ich fühle mich ganz wohl im Linienverkehr. Allerdings mache ich auf meine alten Tage auch nur noch Teilzeit. :)

Ich als Bus Fahrer mit 50 gröhlenden Kindern,Rentnern,KegelBrüdern,Jungfrauen. Nee das würde nix wenn die nicht so spuren würden wie ich das wollte würde andere nächsten Ecke angehalten und die dürften den Bus verlassen und laufen.

Wenn du den Schülern deutlich die Meinung sagst, beschweren sich die Eltern beim Auftraggeber, und du darfst antreten.

Allein Fahrkarten zeigen lassen ist schon Grenz wertig, da sie es bei anderen Kollegen ja auch nicht müssen.

Selbst Eltern kaufen sich keine Fahrkarte wenn sie ihr Kind zur Schule begleiten, sprichst du darüber mit dem Chef, heißt es du musst mal ein Auge zudrücken. Hast du aber eine Kontrolle vom Auftraggeber ist es wieder dein Problem.

Im Berufs- und Schülerverkehr wird sich kaum ein Busfahrer die Ticketkontrolle antun, da er auch ohne diese normalerweise schon Verspätungen einfährt. (Die Taktzeiten des Fahrplans sind zu diese Zeiten genau die selben wie zu schwächeren Zeiten.) Auf meinen "Stammdrehern" habe ich damit aber auch kein Problem, man kann sich nämlich die Fahrgäste schon etwas "erziehen".

Und ich habe durchaus schon Youngster angepfiffen. Und ich hatte anschließend keine Probleme.

Lediglich das "Rausschmeißen" oder "Ausschließen von der Beförderung" kann problematisch werden, da es mit der Schulpflicht einerseits und der Beförderungspflicht andererseits kollidiert.

Mit ein paar Jahren hinter dem Lenker und etwas Ruhe und Gelassenheit ist es dennoch kein schlechter Job.

Reisedienst oder Gelegenheitsverkehr möchte ich allerdings nicht machen. Als alter Mann von 50 Leuten die Koffer rein- und rausheben, würde für mich bedeuten, dass ich nach 2 Wochen meine Bandscheiben zusammenfegen könnte. Oder Ausflug eines Kegelclubs und das falsche Bier an Bord .... nein, danke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. vom LKW-Fahrer zum Bus-Fahrer