ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Vollkaskoschaden: Gutachter parteiisch

Vollkaskoschaden: Gutachter parteiisch

Themenstarteram 27. September 2009 um 1:28

Hallo,

folgende Situation: Selbstverschuldeter Unfall, der eigene Schaden soll von der Vollkasko übernommen werden. Die Versicherung schickt natürlich den eigenen Gutachter, der keine 5 Minuten braucht, um das Fahrzeug zu begutachten (paar Fotos, km-Stand abgelesen, das wars).

Ich habe zuvor einen Bekannten den Schaden anschauen lassen (unabhängiger Gutachter).

Das Gutachten von der Versicherung ist heute angekommen, die Summe ist allerdings deutlich geringer als erwartet (fast ca. 50%). Es ist klar, dass gespart wurde, wo es nur ging. Es wurden Sachen teilweise nicht berücksichtigt bzw. Arbeitskosten zu gering angesetzt (Montieren/Demontieren Heckschürze soll z.B. 2AW=13Euro kosten.

Ich will fiktiv abrechnen lassen und mir den Schaden auszahlen lassen (ohne MwSt.).

Kann ich (wenn wie oben beschrieben) bei ernsthaften Zweifeln einen eigenen Gutachter einschalten und die Kosten dann erstatten lassen? Dafür müsste der Gutachter natürlich recht haben bzw. dieses "Recht" erst mal durchkriegen. Wenn man es aber nachweisen kann, dass das erste Gutachten zu gering angesetzt war, geht es dann? Evtl. Anwalt einschalten? Im jetzigen Gutachten steht z.B. dass die Kosten sich ändern können und das nachgereicht werden kann usw. aber wenn man den Weg geht kann man das ja dann überall machen! Wo bleibt dann der Sinn des Gutachtens, wenn man bewusst die Hälfte rauslässt?!!!

Ich werde das Gutachten mal meinem Gutachter vorlegen. Ich weiß aber halt nicht, ob es sich lohnt, das Risiko für ein 2. Gutachten einzugehen. Wenn ich die Kosten wiederbekomme ist ja alles in Ordnung....

Was ist eigentlich bei zwei abweichenden Gutachten? Es kann ja nicht sein, dass die Versicherung immer Recht hat!!! Eine Rechtschutzversicherung ist vorhanden, d.h. am besten direkt den Anwalt einschalten?

 

Ich freue mich auf Eure Hilfe, denn ich will mich bestimmt nicht von denen verar***en lassen!!! :mad:

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

Ach ja: Vollkasko mit Werkstattbindung! Es soll aber fiktiv abgerechnet werden. Danke!

Tja Geiz ist halt geil... und Gier übrigens auch ;)

 

Bloss dann kommt das Böse erwachen wenn die Gegenseite plötzlich genauso agiert :rolleyes:

 

Werkstattbindung lohnt sich imho nur wenn man den Wagen im Kaskofall auch wirklich über die gebundene Werkstatt reparieren lässt - um fiktiv abzukassieren eben ungeeignet :D

 

 

Zitat:

Du kannst dann zwar kein Geld verdienen aber wenigstens dein Schaden ist beseitigt.

Das will der TE aber - einen Vollkaskoschaden verursachen, bei der Versicherungsprämie zuvor gegeizt ohne Ende (Kasko-Select) am Schluss aber großzügig daran Gewinn machen möchte, wirklich lachhaft...

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten
Themenstarteram 27. September 2009 um 1:42

Ach ja: Vollkasko mit Werkstattbindung! Es soll aber fiktiv abgerechnet werden. Danke!

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

 

Das Gutachten von der Versicherung ist heute angekommen, die Summe ist allerdings deutlich geringer als erwartet (fast ca. 50%). Es ist klar, dass gespart wurde, wo es nur ging. Es wurden Sachen teilweise nicht berücksichtigt bzw. Arbeitskosten zu gering angesetzt (Montieren/Demontieren Heckschürze soll z.B. 2AW=13Euro kosten.

Da du eine Werkstattbindung hast, kann dir eigendlich nur die Werkstatt beantworten ob sie für 13€ eine Heckschürze demontieren und wieder montieren.

Aber gehe mal davon aus, das bei Werkstattbindung die Positionen die so ein Gutachten "fett" machen (Ersatteilaufschläge, Arbeitslohn) wesentlich geringer ausfallen. Sonst würde eine Werkstattbindung für die Versicherung keinen Sinn machen.

am 27. September 2009 um 19:02

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

Ach ja: Vollkasko mit Werkstattbindung! Es soll aber fiktiv abgerechnet werden. Danke!

Wohl am falschen Ende gespart....

Wie hoch ist der Schaden eigentlich? Lohnt sich der Stress überhaupt?

Themenstarteram 27. September 2009 um 20:59

Der Vertrag ist von meinem Vater. Ich habe erst später davon erfahren.

Schaden laut meinem Gutachter: ca. 3000 Euro inkl. MwSt.

Lohnt sich also schon finde ich.

Dann leg doch mal die Gutachten nebeneinander.

Dann siehst du wo die Unterschiede sind.

Themenstarteram 27. September 2009 um 21:56

Du verstehst mich nicht! Es gibt zur Zeit EIN Gutachten vom Gutachter von der Versicherung. Dieses liegt aber bei ca. 1400 Euro inkl. der Märchensteuer. Ein anderes Gutachten existiert nicht. Da ich seit Längerem Kunde bin bei meinem bisherigen Gutachter hat der trotzdem inoffiziell sozusagen einen Blick drüber geworfen und meinte, dass der Schaden sich um die 2500-3000 Euro belaufen wird.

Ich kann von mir auch als nicht geprüfter Gutachter behaupten, dass der Schaden wesentlich höher ist als die angegebene Summe. Kein FOH wird eine Heckschürze z.B. für 116 Euro lackieren!!!

Meine Frage war, wie das gehandhabt wird, wenn man nicht mit dem Gutachten einverstanden ist etc.

Wie auch immer, dann schalte ich jetzt einfach meinen Anwalt ein und lasse notfalls ein 2. Gutachten auf eigene Kosten erstellen.

Hi,

laß den Wagen doch einfach von der Versicherungswerkstatt reparieren. Dann soll die Werkstatt das mit der Versicheung ausmachen ob sie mit dem Geld hinkommen.

Du kannst dann zwar kein Geld verdienen aber wenigstens dein Schaden ist beseitigt.

Gruß Tobias

Themenstarteram 27. September 2009 um 22:04

Der soll doch nicht beseitigt werden. Ich will doch nur den finanziellen Verlust ausgezahlt haben. Das ist doch mein Recht und darauf bestehe ich, auch wenn die MwSt. gekürzt wird. Mir egal.

Dein finanzieller Verlust ist der Preis der Reparatur inklusive aller Teile + Lack.

Wenn das die Vertragswerkstatt für 1400€ macht, ist dein finanzieller Verlust 1400€.

Das ist halt die Krux bei der Werkstattbindung.

Rechne doch mal aus, was du (oder dein Vater) über die Jahre durch diese Vertragsart gaspart hast.

Vielleicht bist du dann ja gar nicht mehr so weit weg von den 3000€ die dein Gutachter über den Daumen anpeilt.

@te: ruf doch eionfach bei deiner versicherung an, und sag denen das du mit dem gutachten nicht einverstanden bist da u.a. diverse punke fehlen würden......dann sagen die dir schon was die davon halten.......

allerdings solltest du vorher mal genau das kleingedruckte deines vertrages lesen, was dort bzgl. fiktiver abrechnung und reparaturen außerhalb der vers.-vertragswerkstatt wegen abzügen geschrieben steht.........

Themenstarteram 27. September 2009 um 23:33

Das ist nicht das Problem! Fakt ist, dass ich das Gefühl hab, beschissen zu werden, wie bei jedem typischen Vollkaskoschaden es von der Versicherung versucht wird. Es steht im Gutachten sogar drin, dass weitere Kosten wahrscheinlich hinzukommen können etc. So wird es auch sein. Ist doch auch klug. Die sagen ja nicht, nö bezahlen wir nicht sondern setzen die Kosten einfach geringer an, als es tatsächlich der Fall ist und ggf. zahlen die nach.

Hat sich aber erledigt, danke dennoch für die Tipps. Ich geh morgen zu meinem Gutachter und lasse mich mal erst von meinem Anwalt beraten. Mit der Versicherung brauche ich nicht zu reden, da weiß ich, was bei rauskommt. ;)

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

Das ist nicht das Problem! Fakt ist, dass ich das Gefühl hab, beschissen zu werden, wie bei jedem typischen Vollkaskoschaden es von der Versicherung versucht wird.

 

Mit der Versicherung brauche ich nicht zu reden, da weiß ich, was bei rauskommt. ;)

Da hast Du recht.

Ich wüsste jedenfalls, was rauskommt, wenn bei mir einer mit dieser Einstellung anruft.

:rolleyes:

Themenstarteram 28. September 2009 um 12:50

Ist mir ehrlich gesagt egal was du dir dann denkst. :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von silverminer

Ach ja: Vollkasko mit Werkstattbindung! Es soll aber fiktiv abgerechnet werden. Danke!

Tja Geiz ist halt geil... und Gier übrigens auch ;)

 

Bloss dann kommt das Böse erwachen wenn die Gegenseite plötzlich genauso agiert :rolleyes:

 

Werkstattbindung lohnt sich imho nur wenn man den Wagen im Kaskofall auch wirklich über die gebundene Werkstatt reparieren lässt - um fiktiv abzukassieren eben ungeeignet :D

 

 

Zitat:

Du kannst dann zwar kein Geld verdienen aber wenigstens dein Schaden ist beseitigt.

Das will der TE aber - einen Vollkaskoschaden verursachen, bei der Versicherungsprämie zuvor gegeizt ohne Ende (Kasko-Select) am Schluss aber großzügig daran Gewinn machen möchte, wirklich lachhaft...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Vollkaskoschaden: Gutachter parteiisch