ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Vollbremsung in Schräglage? Bosch machts möglich :)

Vollbremsung in Schräglage? Bosch machts möglich :)

In Schräglage hart bremsen überfordert selbst MotoGP-Stars und führt relativ häufig zum Sturz. Das ändert sich mit MSC, der Motorcycle ­Stability Control von Bosch. PS testete das neue System an der KTM 1190 Adventure.

Der Mann trägt eine angekratzte Schwabenleder-Kombi und zerfetzte Daytona Security-Stiefel. Er will mich dazu bringen, in diese Pylonengasse einzubiegen und in voller Schräglage die Vorderradbremse zuzu­knipsen. Ein fieses Lächeln begleitet seine Worte. Mein erster Gedanke: Der hat nicht alle Tassen im Schrank. Oder die verblie­benen Tassen haben allesamt einen gewal­tigen Sprung. Doch in seinen Augen funkelt nicht der Wahnsinn – nein, sein Blick ist klar und fokussiert, seine Stimme fest. Er ist Ingenieur bei Bosch, arbeitet im Bereich Two-Wheeler Saftey und sein Chef, Dr. Yildirim, ist auch da. Na gut,

die können in dem Verein ja nicht alle bekloppt sein...

Also beschleunige ich die KTM 1190 Adventure auf gute 60 Sachen, biege in die zirka drei Meter breite Pylonengasse ein und ziehe mit verkrampfter Bauchdecke und aufgestellten Nackenhaaren heftig die Vorderradbremse. Ich rechne mit allem, sehe die KTM schon funkensprühend wegrutschen, mein Schlüsselbein bersten, die Pylonen durch die Luft schleudern. Aber nichts dergleichen passiert! Die KTM verzögert stärker als erwartet, stellt sich trotz der Schräglage anfänglich kaum auf und ehe ich mich versehe, muss ich meine Füße von den Rasten nehmen, um im Stand nicht umzufallen. Wahnsinn!!!

..................

Quelle: motorradonline

Als Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH freut es mich natürlich umso mehr das solch eine Innovation von meiner geliebten Firma kommt :). Selbst beteiligt war ich natürlich nicht, mein Bereich liegt im Abgassensorsegment, trotzdem schön zu sehen was alles in der eigenen Firma entwickelt wird. Ich persönlich finde das Bremssystem mit Gyro-Sensor natürlich super. In Schräglage bremsen ist für mich ein heikles Thema, die Gefahr sich abzuledern ist relativ hoch. Da kommt so ein Gadget gerade recht, Serienreife für die meisten Mopeds kann natürlich noch Jahre dauern.

Beste Antwort im Thema

Doch, stand sogar genauso in der Motorrad vor ein paar Wochen. Wenn du in Schräglage bremsend über nen Fleck mit geringerem Reibwert fährst, kanns dich genauso hinhauen wie ohne Schräglagen-ABS.

Muss nicht mal Sand sein. Es reicht ein Bitumenfleck, Wasser oder sowas.

Klar ist das ne geile Sache. Aber wer das bewusst benutzt (um fahrerisches Unvermögen zu kompensieren), der läuft Gefahr, sich aufs Maul zu packen.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Bosch hab ich in der Küche.

Man darf nur nicht hingehen und sich auf das System verlassen. Ein Reibwertsprung in der Kurve und man liegt genauso wie ohne.

Ist halt wie ESP. Nur ein Notanker und nicht zum bewussten Einsatz gedacht.

BMW wirds in den nächsten Modellen sicher haben.

Gibt's das nicht jetzt bei der 1290er Duke und eben der 1190er Adventure?

Grundsätzlich ist das natürlich eine tolle Sache. Aber, wenn ich in satter Schräglage eine Vollbremsung machen muss, ist vorher schon was gründlich schiefgelaufen. Und auch mit dem Aufrichtmoment muss man umgehen können. Es ist eine Hilfe. Aber eher für die letzte Rille.

Auf der Renne ist das natürlich geil. Bremspunkte wandern immer weiter zur Kurve hin.

am 21. Januar 2014 um 20:09

Zitat:

Original geschrieben von muhmann

Ein Reibwertsprung in der Kurve und man liegt genauso wie ohne.

Kann ich mir nicht vorstellen. So primitiv wird das System kaum sein. Da werden sicherlich permanent, ähnlich wie bei BMWs DDS, am laufenden Band die Gripverhältnisse gemessen und gegebenenfalls durch lockern der Bremse angepasst und optimiert.

Nur wenn man natürlich in Schräglage gerade über eine Sandfläche bremst, oder zumindest mal fährt, kann selbst Bosch die Physik nicht eleminieren und es kommt zum Fall.

Meintest du das?

Doch, stand sogar genauso in der Motorrad vor ein paar Wochen. Wenn du in Schräglage bremsend über nen Fleck mit geringerem Reibwert fährst, kanns dich genauso hinhauen wie ohne Schräglagen-ABS.

Muss nicht mal Sand sein. Es reicht ein Bitumenfleck, Wasser oder sowas.

Klar ist das ne geile Sache. Aber wer das bewusst benutzt (um fahrerisches Unvermögen zu kompensieren), der läuft Gefahr, sich aufs Maul zu packen.

Tja, da seh ich es mal wieder, ich kann einfach nicht Motorradfahren....

Ich dachte bis jetzt eigentlich folgendes: Wenn man in Schräglage bremst, stellt sich die Maschine auf und fährt geradeaus weiter. Was dann in einer Kurve relativ dämlich ist, weil einem die Straße ausgeht....

Komischerweise deckt sich das mit den Erfahrungen, die ich auf der Straße gemacht habe. Aber so wie es aussieht ist das eine harleyspezifische Erfahrung....

Frage: Was mach ein Motorradfahrer, der in Schräglage zum Stillstand kommt? Richtig, er fällt um!

Naja, das Aufstellmoment ist ja noch einigermaßen kontrollierbar. Die größere Gefahr ist, dass das Vorderrad blockiert und die Maschine vorne wegrutscht. Dagegen soll das ABS sein.

Sorry, aber bei einer richtigen Vollbremsung (siehe Titel) ist das Aufstellmoment nicht mehr kontrollierbar. Probiers einfach aus.

Das Aufstellmoment ist ja Moppedspezifisch.

Ich bin mir sicher, meine 300kg-LT mit 110/140 Bereifung reagiert anders als ein Chopper mit 130/240er Walzen. ;)

Ne Vollbremsung hab ich in der Kurve noch nicht probiert. Aber beim Fahrsicherheitstraining deutlich stärker gebremst als ich mich sonst getraut hätte. Die Fazer mit ihren relativ schmalen Reifen stellt sich nur wenig auf.

Meine Güde, Aufstellmoment ist das kleinste Problem.

Das System erkennt die Veränderung in der Schräglage und nimmt, wenn es zu heftig wird, halt mal Bremskraft weg, bis es wieder passt.

Es muß ja nicht auf Messers Schneide tanzen, sondern einfach besser bremsen als mit ohne.

ABS, Radsensoren, Neigungssensor steckt in den heutigen Mopeds idR eh schon drin. Dann ist so ein "ESP" hauptsächlich ein Stück zusätzliche Software.

Wenn es dann ein paar Meter bringt, warum ned?

Soweit ich weiß hab ich Bosch unter meinem Arsch....

BMW K100rs ABS!

tja und was soll ich sagen - DIESES Featere Liebe ich!

bin ja mal auf das Schräglagen ABS gespannt...

Zitat:

Original geschrieben von Stefan_Raba

Meine Güde, Aufstellmoment ist das kleinste Problem.

Das System erkennt die Veränderung in der Schräglage und nimmt, wenn es zu heftig wird, halt mal Bremskraft weg, bis es wieder passt.

Es muß ja nicht auf Messers Schneide tanzen, sondern einfach besser bremsen als mit ohne.

ABS, Radsensoren, Neigungssensor steckt in den heutigen Mopeds idR eh schon drin. Dann ist so ein "ESP" hauptsächlich ein Stück zusätzliche Software.

Wenn es dann ein paar Meter bringt, warum ned?

In diesen "Stück zusätzliche Software" steckt eine unglaubliche Menge Fahrphysik drin, die in Echtzeit berechnet und steuerungstechnisch blitzschnell umgesetzt werden muss. Und das alles realisiert in einer winzigen Steuerungseinheit. Das ist eigentlich ganz grosses Kino, leider unglaublich unspektakulär umgesetzt. Aber so soll es auch sein. Richtig gut ist es erst, wenn man bewusst nichts davon wahrnimmt.

Schön wenn man`s hat

Noch schöner wenn man`s nie braucht

Wenn der Fahrer sein Hirn Zuhause gelassen hat Hilft`s trotzdem nischt .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Vollbremsung in Schräglage? Bosch machts möglich :)