ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Viele allgemeine Fragen zum neuen Auto(Audi,BMW ~10.000€)

Viele allgemeine Fragen zum neuen Auto(Audi,BMW ~10.000€)

Themenstarteram 17. März 2015 um 14:29

Moin,

erstmal versuch ich hier mein aktuelles Fahrprofil darzustellen, damit eine Beratung eventuell fixer von statten gehen kann.

Aktuelles Auto : Audi A4 B6 8E 2.0 131PS

Zufriedenheit : 2- / 3+ auf das gesamte Fahrzeug gesehen(Fahrverhalten,Ausstattung,Aussehen..)

Jährliche KM :

2013: 18.095KM mit 2.317,49€ Spritkosten

2014: 11.251KM mit 1.187,04€ Spritkosten

Macht 2013 auf 12 Monate gesehen einen Schnitt von 1.645KM und 2014 938KM

Gesamtgesehen in 2 Jahren vom 01.01.2013 bis 01.01.2015 29.346KM und 3.514,53€ Spritkosten

Fahrverhalten : ca. 5x die Woche läuft es so ab: 10KM 50er und 70er Zone bis zur Autobahn, 25KM 130KM/H Autobahn, 1KM 50er Zone bis zum Parkplatz und das ganze dann wieder rückwärts(diesmal ist der Autobahnteil unbegrenzt).

Vielleicht 2-3x die Woche kurzstrecke unter 10km, zusätzlich vielleicht 2-3x die Woche noch ca 30KM Gesamtstrecke 50er Zonen.

Aktuelle Kosten : Versicherung Vollkassko mit 26% - 480€ im Jahr + 130€ Steuern im Jahr = 610€ Unterhalt jährlich.

Marken für das nächste Auto : Audi A4,A6 oder BMW 3xx,5xx

Preisgrenze : liegt bei ca. 10.000€ je nachdem wie schnell und für wieviel sich mein aktueller Audi verkaufen lässt kann das etwas nach oben oder unten variieren.

Vorstellung :

Da durch die Marken bzw Modellwahl ja schon viel feststeht(Limousine, 4/5Türer...) hier mal meine Vorstellungen: (m=muss, k=kann)

Ich mag Schnickschnack, d.h.

- Lichtsensor/Regensensor(m)

- 4x elektrische Fensterheber(m)

- Navi(fest eingebaut oder zumindest einen 2DIN Schacht zum selber nachrüsten)(m)

- Xenon(k)

- Tagfahrlicht(k)

- Schiebedach(k)

- FarbFIS(m)

- Ledersitze(k)

- Sitzheizung(k)

- Multifunktionslenkrad(k)

- Getönte Scheiben(k, kann ich ja auch selbst machen)

- Automatisch abblendbare Spiegel(m)

- Beheizbare und elektrische Außenspiegel(k)

Meine Fragen :

1. Diesel oder Benziner? -> Viele würden bei dem Fahrverhalten und den KM direkt sagen definitv Benziner, jedoch komme ich beim Rechner fast ausschließlich auf ein Ersparnis beim Diesel. Je nachdem wie ich die Werte anpasse sind es zwar nur ein paar Euro, aber gespart ist gespart. Da gibt es allerdings das Problem, dass ich Versicherung und Steuern nur schätze bzw. berechnete Werte aus dem Internet nehme. In Realität sieht das ja vielleicht ganz anders aus.

Was würdet ihr mir raten?

2. A4 oder A6? -> ich tendiere bei Audi und BMW mehr zu Audi da mit der Innenraum dort besser gefällt.

Jetzt stellten sich da gleich mehrere Fragen:

2.1 ist es sinnvoller einen A4 mit "mehr" Ausstattung zu holen, oder für denselben Preis einen A6 mit eventuell weniger Ausstattung? Kann man mit einem A6 und den gewünschten Merkmalen überhaupt zufrieden sein oder gibts "nur" ärger?

2.2 Eventuell schon zu spezifisch aber bei den meisten A6 die ich auf den Portalen sehe, ist ein Navi in der Konsole fest verbaut, manchmal kommt es mir vor als ob ein Display größer ist als das andere. Gibt es da Unterschiede oder kommt mir das nur so vor? Beim A4 gibt es ja z.B. das RNS-E Navi in unterschiedlichen Ausführungen.

Hatte zusätzlich eigentlich vor mein aktuelles Android 2DIN Navi mit ins neue Auto zu nehmen, da würde dann ein A6 aber schon wieder rausfallen weil man es dort nicht verbauen kann. Andererseits ist bei den A6 mit PDC wieder die Animation beim Parken im Bildschirm und die Lüftersteuerung über den Bildschirm eine nette Spielerei...

3. Zudem frage ich mich wie sehr die Kosten mit dem Motor steigen, eigentlich suche ich zwischen 100 und 200PS. Habe momentan wie gesagt 2.0l, da frag ich mich ob ich aus Kostengründen nach 2.0 - 2.8 suchen soll, oder ob 3.0 oder 3.2 auch noch aktzeptabel sind?

4. Privat oder Händler? -> Ich denke mal Privat würde ich mehr für das Geld bekommen, würde aber dann Gefahr laufen Schrott zu kaufen und auf Kosten sitzen zu bleiben, beim Händler würde es eventuell weniger Ausstattung geben, aber dann auch weniger Ärger. Was meint ihr?

Da das schon eine menge Text ist, bedanke ich mich erstmal fürs Lesen und belasse es erstmal dabei.

Wäre für Anregungen, Meinungen usw. dankbar. Vorallem was "allgemeine" Fragen angeht wie z.B. "Bietet für das Geld und den Vorstellungen Audi oder BMW mehr?". Das sind dann so Fragen die mir allgemein erstmal sehr helfen würden.

Gruß

Beste Antwort im Thema
am 18. März 2015 um 19:32

Ich hab ja selbst eindeutig geschrieben, dass die Motoren teilweise modernisiert wurden, das ist ja sogar ein Vorteil, und der Verlinkte hat noch den alten, selben 1.8t Motor wie der A4 B7.

Und die neuen Motoren sind die gleichen wie im A4 B8.

Und anders gestylte Scheinwerfer und Stoßstangen sieht jeder selbst, die ändern genau so wenig am Auto wie die Markenlogos die draufkleben, das ist sehr wohl Badge Engineering, aber das verstehst du wohl nicht...

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten
am 17. März 2015 um 15:00

Erstmal zum Motor: Nimm bei dem Fahrprofil undbedingt einen Benziner, alte Diesel haben ein viel höheres Risikio für teure Defekte am Motor und bei der Anschaffung bekommst du fürs selbe Geld nur ältere Exemplare.

Nun zu den Fragen: Warum verkaufst du dein jetziges Auto? Bei deinen Kriterien wirst du für dein Geld kein viel neueres Auto bekommen, da hast du Glück, wenn du eines von 2007 mit ca. 100k Kilometern findest. Warum willst du bei dem Fahrprofil überhaupt so ein großes Auto?

Von A6 und 5er rate ich ab, die sind im Unterhalt teurer.

Die 4-Zylinder von BMW sind großteils problematisch, wenn BMW dann mit 6-Zylinder.

Themenstarteram 17. März 2015 um 15:36

Hatte neben dem Satz "Ok dann wird es ein Benziner" jetzt nen langen Text geschrieben aber ich fass mich mal kürzer. Der Verkauf hat mehrere kleine Gründe:

-Das Silber(Autofarbe) gefällt mir nicht mehr

-Die hölzerne Innenausstattung gefällt mir nicht mehr

-Das graue Lenkrad nervt mich etwas

-Am Heck ist eine mich störende Delle, die in der Reparatur aber etwas teurer wird

-Ich hab viel investiert, was ich natürlich nicht wieder bekomme. Viele im Bekanntenkreis kaufen Autos, fahren die 1-2 Jahre und Verkaufen sie dann bevor etwas groß´es ansteht mit möglichst wenig Verlust und ohne hohem Kostenaufwand. Ich möchte zwangsläufig anstehende, kostenfressende Reparaturen vermeiden.

Hatte das Auto bei 148.000KM für 6000€ gekauft, habe es jetzt bis ca. 190.000KM gefahren.

Zudem mangelt es mir mittlerweile etwas an Ausstattung(natürlich im Preis-/Leistungsverhältnis), da dachte ich wenn ich beim nächsten Auto auf 10.000€ aufstocke, müsste ich ja minimum das bekommen was ich aktuell habe(Lichtsensor,FarbFIS,autom. abbl. Innenspiegel, getönte Scheiben, 2DIN Navi, PDC hinten) + mehr...

Zudem stört mich, auch wenn ich Fahrer bin, extrem das ich keine 4x el. Fensterheber habe, wollte das selber nachrüsten mit entsprechend gekauftem Zubehör(Türpappen, Steuergeräte etc.) hat sich aber als viel zu viel Aufwand entpuppt.

 

Warum so etwas großes? Ich bin bislang mehrere "kleinere" Autos gefahren wie Opel Astra, Renault Clio, VW Golf, ein paar Kombis aber mein erstes Auto war ein VW Passat, mit persönlich gefällt vom Aussehen und vom fahrverhalten her extrem eine Limo mit ordentlichem Heck. Da fühle ich mich vorallem bei täglichen Autobahnfahrten extrem wohl. Und ich steige lieber täglich in ein Auto was mir freude bereitet, als z.B. einen 2 Türer zu nehmen "weil ich garkeine 4 Türen brauche"...

Ok das mit dem A6 und 5er BMW hatte ich mir irgendwie gedacht, trifft das auf alle Modelle zu? z.B. hatte ich letztens im Autohaus einen BMW 523i gesehen für 9.999€ mit fast Vollausstattung und hatte die Vermutung das 523i nicht so bekannt ist wie 520 oder 525 und somit der Unterhalt etwas billiger wird?!

In dem Fall würde ich das Auto noch etwas fahren, um mehr Geld anzusparen und beim Neukauf keine Kompromisse eingehen zu müssen.

Denn mit 10.000€ Budget wirst du das bei deinen Ansprüchen müssen.

Während des Sparens einfach die Augen offen halten und immer mal wieder nach aktuellen Angeboten schauen. Dann wird irgendwann was dabei sein.

Einen Überblick über die Unterhaltskosten bekommst du auf www.autokostencheck.de.

Gerade bei Benzinern würde ich auf nicht zu hohe Laufleistungen achten, wobei das bei 6-zylindern noch weniger drastisch ist.

Daher denke ich, dass das Auto was dich glücklich macht eher 20 als 10t€ kosten wird.

Themenstarteram 17. März 2015 um 16:41

Ok also die Seite werde ich mal mal genauer anschauen.

Ich Plane so ca. 3 Monate ein bis zum Kauf, in den 3 Monaten habe ich vor das aktuelle etwas "aufzubereiten", habe momentan noch die anderen Türpappen drin welches ich rückgängig machen will, ein paar Flecken entfernen und einen Airbag-Fehler beheben. Dann kommt der Verkauf und das kann ja immer etwas dauern. In den 3 Monaten kommt zwar als Student nicht allzuviel Geld drauf, aber immerhin etwas.

Woran würde ich das mit den Zylinder erkennen? Hatte jetzt mal ein paar Autos im Browser auf aber von Zylindern stand in den Anzeigen nirgends etwas.

Hm, die allgemeine Diskussion bzw. Hilfe ist ja noch nicht beendet, daher poste ich folgendes mal hier, auch wenn es sich nur um Audis handelt:

Der hier hat fast alles an Ausstattung was mir gefällt, die Farbe gefällt mir zwar nicht soo aber dafür der Rest umsomehr. Zudem kann ich dort mein Android-Navi verbauen. BJ und Laufleistung find ich ok, mein Audi ist 2 Jahre älter und hatte ca 3.000KM mehr drauf.

http://suchen.mobile.de/.../205024347.html?...

Dann gibts z.B. solche die auch alle um den Dreh bei 10.000€ liegen:

http://ww3.autoscout24.de/classified/265577656?pr=0&fromparkdeck=1

http://ww3.autoscout24.de/classified/267904571?pr=0&fromparkdeck=1

http://ww3.autoscout24.de/classified/267819514?pr=0&fromparkdeck=1

Ich hoffe man kann den Links folgen, das sind alles ab Bj 2008 und TFSI mit einem eingebauten Navi in der Konsole. Da frag ich mich was das für Modelle sind, weil es gibt sehr oft auch 1.8TFSI ohne das eingebaute Navi.

am 17. März 2015 um 16:54

Zitat:

@Larissa. schrieb am 17. März 2015 um 15:36:20 Uhr:

Ok das mit dem A6 und 5er BMW hatte ich mir irgendwie gedacht, trifft das auf alle Modelle zu? z.B. hatte ich letztens im Autohaus einen BMW 523i gesehen für 9.999€ mit fast Vollausstattung und hatte die Vermutung das 523i nicht so bekannt ist wie 520 oder 525 und somit der Unterhalt etwas billiger wird?!

Warum soll das die Unterhaltskosten beeinflussen :confused:

Bei den Oberklassemodellen sind Teile und Reparaturen teurer, da nützt der billige Anschaffungspreis nicht viel.

Bei deinem Budget und Leistungs- und Ausstattungswünschen bekommst du bei Audi und BMW halt nur ziemlich alte Exemplare bei denen dementsprechend öfter mal Reparaturen anfallen.

Schau dir mal das Modell an, das ist nichts anderes als ein Audi A4 B7 der nach dem Modellwechsel mit modernisierten Motoren und Seat-Logos weitergebaut wurde:

http://ww3.autoscout24.de/classified/264389156?asrc=st|as

Der ist auch einen Blick wert:

http://ww3.autoscout24.de/classified/267060072?asrc=st|as

Themenstarteram 17. März 2015 um 17:15

Zitat:

@Stratos Zero schrieb am 17. März 2015 um 16:54:04 Uhr:

Zitat:

@Larissa. schrieb am 17. März 2015 um 15:36:20 Uhr:

Ok das mit dem A6 und 5er BMW hatte ich mir irgendwie gedacht, trifft das auf alle Modelle zu? z.B. hatte ich letztens im Autohaus einen BMW 523i gesehen für 9.999€ mit fast Vollausstattung und hatte die Vermutung das 523i nicht so bekannt ist wie 520 oder 525 und somit der Unterhalt etwas billiger wird?!

Warum soll das die Unterhaltskosten beeinflussen :confused:

Bei den Oberklassemodellen sind Teile und Reparaturen teurer, da nützt der billige Anschaffungspreis nicht viel.

Bei deinem Budget und Leistungs- und Ausstattungswünschen bekommst du bei Audi und BMW halt nur ziemlich alte Exemplare bei denen dementsprechend öfter mal Reparaturen anfallen.

Achso, ich hatte gedacht weil z.B. 3er BMWs in der Versicherung höher liegen da oft Unfälle damit passieren, wäre dann ein Modell was nicht "so oft" gefahren oder zerdeppert wird in der Versicherung dann günstiger.

Zitat:

@Stratos Zero [url=http://www.motor-talk.de/.../...auto-audi-bmw-10-000-t5242071.html?...]

Schau dir mal das Modell an, das ist nichts anderes als ein Audi A4 B7 der nach dem Modellwechsel mit modernisierten Motoren und Seat-Logos weitergebaut wurde:

http://ww3.autoscout24.de/classified/264389156?asrc=st|as

Der ist auch einen Blick wert:

http://ww3.autoscout24.de/classified/267060072?asrc=st|as

Hm, also der Chevrolet z.B. gefällt mir von außen sowie innen schonmal nicht.

Der Seat ist was Optik und Ausstattung angeht ok, bin mir aber nicht sicher ob ich mir einen Ausländer kaufen würde. Bin irgendwie auf VW,BMW und Audi eingefahren. Wobei mich bei BMW meistens der Heckantrieb gestört hat und bei meinem alten VW Passat bzw. bei den Passats die ich mir die letzten Tage angeschaut habe gefällt mir der Innenraum wieder nicht.

am 17. März 2015 um 17:21

Nochmal: Der Seat Exeo IST ein Audi A4 B7 - das einzige was an dem Seat ist sind die Logos.

Themenstarteram 17. März 2015 um 17:41

Achso, dann hatte ich das mit dem "Umbau" falsch verstanden.

hmmmm

Themenstarteram 18. März 2015 um 17:48

So, ich hoffe mal das zählt hier noch nicht als Spam.

Also 5er BMW und Audi A6 fallen dann aufgrund von Unterhalt und wahrscheinlich teureren Reparaturen weg.

Hab ich nochmal kurz umgeschaut und BMW gefällt mir im Inneraum einfach nicht.

Also wirds irgendeine Art Audi A4, das mit dem Seat Exeo werd ich mir im Laufe der Zeit dann auch nochmal genauer anschauen. Für restliche Sachen werd ich dann im entsprechenden Markenforum posten falls ich das Bedürfnis dazu habe.

Danke schonmal für die Hilfe Jungs, hat mir schon nen gutes Stück weiter geholfen!

Zitat:

@Stratos Zero schrieb am 17. März 2015 um 17:21:09 Uhr:

Nochmal: Der Seat Exeo IST ein Audi A4 B7 - das einzige was an dem Seat ist sind die Logos.

Wenn man sich nur mit Japanern und sonstigen Exoten beschäftigt, sollte man sich solche Fehl-Informationen besser verkneifen.

Fakt ist, dass es sich nicht nur um Badge-Engineering handelt. Die Basis ist zwar der Audi A4 / B6 bzw. B7 mit allen Vor- und Nachteilen.

Jedoch wurden im Seat Exeo keine PD-Diesel mehr verbaut, sondern ausschließlich Commonrail-TDI.

Dann wurde der Exeo an Front und Heck komplett neu gestaltet - nix mit "nur Logos tauschen".

Das macht zwar in Summe kein "richtig" neues Modell, aber auf jeden Fall deutlich mehr als ein paar neue Logos auf altem Blech.

am 18. März 2015 um 19:32

Ich hab ja selbst eindeutig geschrieben, dass die Motoren teilweise modernisiert wurden, das ist ja sogar ein Vorteil, und der Verlinkte hat noch den alten, selben 1.8t Motor wie der A4 B7.

Und die neuen Motoren sind die gleichen wie im A4 B8.

Und anders gestylte Scheinwerfer und Stoßstangen sieht jeder selbst, die ändern genau so wenig am Auto wie die Markenlogos die draufkleben, das ist sehr wohl Badge Engineering, aber das verstehst du wohl nicht...

Die Motoren sind nicht die gleichen wie im B8.

Davon abgesehen kann der "gleiche Motor" auch höchst unterschiedlich sein.

Wenn VW z.B. im Passat zwei gleiche Motoren mit unterschiedlicher Leistung anbietet (Anpassung des Turbos; Kennfelds; etc...) mögen das zwar "im Grunde" die gleichen Motoren sein, aber durch verschiedene Bauteile drum herum kann der eine über 400tkm höchst zuverlässig sein, während der andere alle 10tkm in die Werkstatt muss - überspitzt gesagt.

Beispiel: PSA-Motoren. Selbst innerhalb der BMW-Variante. 116i: viele Probleme mit Steuerkette; 118i: fast keine Probleme.

Daher kann im Seat zwar der gleiche Motor sein, das heisst aber noch lange nichts. De Facto kann man über die Zuverlässigkeit nur etwas innerhalb einer Baureihe aussagen.

Wie auch immer. Das ist ein Audi in außergewöhnlicher Tarnung. Dafür bezahlt man weniger für das Image.

Schock und sportlich aussehen tut der Seat auf jeden Fall.

Für einen Studenten die vernünftige Wahl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Viele allgemeine Fragen zum neuen Auto(Audi,BMW ~10.000€)