ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verwarngeld oder sonst was?

Verwarngeld oder sonst was?

Themenstarteram 3. März 2010 um 17:57

Hi

hab mir auf der Arbeit ein LED-Blitzer mit Doppelblitz gebaut.

Alles schön eingepackt in ein PVC-Gehäuse (Bin Elektriker)

Jetzt die Frage:

Man darf ja laut StVO eine Gelbe Blitzleuchte im stehenden Fahrzeug benutzen zur Unfallabsicherung, also mein Blitzer.

Jetzt hat das Ding ja keine E-Nummer. Wie sehen das die netten Herren in Grün/Blau?

Ich würd sagen: "ok hilft den Bereich abzusichern" und schaue drüber weg. Aber wenn nicht, gibts da gleich groß auf die Mütze oder nur ein Verwarngeld?

Bei zweitem wär es mir egal, da die Unfallstelle durch den Blitzer viel besser sichtbar gemacht wurde und so ein weiterer Unfall weitesgehend verhindert werden kann.

Danke schon mal im vorraus

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Hugaar

Zitat:

Original geschrieben von steven2612

... auf Autobahn oder Landstraße im Dunkeln ausgepackt werden. ...

Deswegen wäre mir auch eine Verwarnung egal.

Danke für die Zahlreichen Antworten

Ich zitier mich mal kurz selbst

Zitat:

Original geschrieben von Hugaar

Zitat:

Kannst du garantieren, dass andere nicht geblendet werden?

Sollte dies nicht der Fall sein bedenke zumindest vor dem Einsatz (besonders auf der BAB), dass ein anderer Fahrer geblendet werden kann und eventuell dann doch in dein Auto hämmert!

Ist dann auf alle Fälle mit deinem EGAL-Verwarngeld nicht getan!

Bleib doch mal realistisch, wenn jemand geblendet wird von einem Blinklicht und in ein Auto reinfährt, was würde passieren wenn dieser in eine unbeleuchtete Stelle rasen würde, dann wäre der Schaden noch höher als wenn er durch Blinklicht gewarnt würde.

Wir reden hier von einer LED Lampe welche als Blink- Warnlicht gebaut und gedacht ist, nicht um einen Flutlichtscheinwerfer.

Ich denke mal der Erbauer dieser Blitzlampe wird keinen 10000 Watt LED Lampe genommen haben welche auch noch so gebaut ist, dass diese als Flutlicht andere Verkehrsteilnehmer blenden soll.

 

Also wie ich oben schon mal geschrieben habe, nimm diese Blinklampe ruhig als Warnsignal, ist besser als eine Unfallstelle ungesichert oder nur mit Warndreieck abgesichert zu haben, das sieht die Polizei und Feuerwehr auch so, also mach dir keinen Kopp und benutze im Notfall zur Absicherung der Unfallstelle diese Lampe.

 

Eine Unfallstelle kann man nie gut genug absichern, jede zusätzliche Absicherung und zusätzliche Kenntlichmachung ist hilfreich.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Da geb ich dir wohl recht...mit dem Unterschied, dass die Teile irgendwann mal von einem Prüfinstitut abgenommen wurden und damit legal sind ;)

Aber wie ich schon sagte, mach einfach, ich persönlich denke nicht, dass du deswegen Probleme bekommst (und ehrlich gesagt: lieber einmal gesehen werden durch ne illegale Lampe als einmal den Hintern abgefahren zu bekommen..., wie ebenfalls schon mal gesagt: normal bin ich ja schon jemand, der von 100% Legalität überzeugt ist).

Gruß Tecci

Themenstarteram 15. März 2010 um 19:30

Hallo noch ma

hier endlich das Video zum Blitzer.

Beachten im Video wurde eine Spannung von 13,8V angelegt, im stehenden Auto sind ja nur 12V also ein Tick dunkler.

http://classic.myvideo.de/watch/7401263

am 16. März 2010 um 14:18

Nettes Teil ist es ja: ABER wieso kaufst du nicht einfach eine entsprechende Blitzleuchte im Zubehörhandel?

Mir persönlich "flackert" das Licht auch zu viel hin und her, müsste m.E.n. etwas ruhiger daher kommen.

Themenstarteram 16. März 2010 um 16:50

Selbst ist der Mann ^^

Un in der Ausbildung muss man ja schon mal en bisschen rum tüffteln.

Die Blinkfrequenz ist Einstellungssache, lässt sich über ein Trimmer prima regeln^^

am 4. Juli 2011 um 18:04

Um jetzt endgültig mal die Rechtslage zu klären....(habe mich in letzter Zeit intensiv damit auseinandergesetzt):

Laut StVO sind blaue Kennleuchten für Privatnutzer strikt verboten.

Nach § 52 Abs. 3 Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) dürfen nur Kraftfahrzeuge der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes mit blauen Blinkleuchten ausgerüstet werden.

Gelbe Kennleuchten sind eigentlich auch nur für die entsprechenden damit ausgerüsteten Fahrzeuge vorgesehen, ABER sie sind auch zur Absicherung von Unfallstellen erlaubt.

Nun..deinen selbst gebauten LED-Blitzer darfst du noch schön verpacken und dann in der Heckscheibe befestigen. Dies ist NICHT verboten, da das Blinklicht nicht fest montiert ist und somit als Transportware angesehen wird. Amders jedoch bei fest montierten Leuchten, die sind eintragepflichtig.

Habe mir auch einen Stroboskob-Blitzer gekauft.

Hoffe ich konnte helfen.

Lg

Foefly

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen