ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherungswechsel - die 1000ste

Versicherungswechsel - die 1000ste

Themenstarteram 27. November 2017 um 10:21

Hallo zusammen.

Wie quasi jedes Jahr stehe ich auch jetzt wieder vor der großen Frage: zu welcher Versicherung soll ich?

Lösung mag sich ja einfach anhören: Tarife und Kondtionen vergleichen und den besten Tarif für sich wählen.

Umsetzung ist aber gar nicht so einfach.

Ich war auf 4/5/6 unterschiedlichen Vergleichs-Seiten (wie check24, verivox etc.) und habe schon da einige Probleme wie z.B. bei identischen Eingaben unterschiedliche Endpreise (bis zu 100€ Differenz), unterschiedliche Bewertungen ein und der selben Gesellschaft (mal kriegt Admiral eine 1,5, mal eine 3,5 als Note) und einige Versicherer (wie HUK oder DEVK) tauchen gar nicht erst auf...

Ich war auch schon bei einem unabhängigen Vertreter und habe mir was vor rechnen lassen. Der hat mir dann als "besten und günstigsten Tarif" eine Versicherung ausgesucht, von der habe ich noch nie etwas gehört und Jahresbeitrag würde 430€ betragen (laut den Online-Listen wäre ich im besten Fall bei 290€). Vermute mal, dass die Versicherung für ihn die höchste Provision abwirft.

Ich fahre seit 8 Jahren unfallfrei und bin bei SF10 (einen Schaden hatte ich schon mal ganz früh).

Bisher war ich bei der Huk und nachdem die die Prämien von einem auf das nächste Jahr plötzlich um 120€ angehoben hatten (mit dem Argument "ja, ihr Wagen ist ja jetzt auch schon X Jahre alt und für so alte Wagen nehmen wir nunmal mehr"), bin ich zur Huk24. War von denen aber enttäuscht, weil sie beim erwähnten Schaden, bei dem ich nicht schuld war (wurde mir so von der Polizei auch gesagt), einfach dem anderen Beteiligten (und Verursacher) gezahlt hatten und mich zurück gestuft haben.

Dann bin ich zur AllSecur. Von denen bin ich auch maßlos enttäuscht, da die Kommunikation absolut nicht klappt. Eine Hotline haben die ja nicht (bzw. mittlerweile schon, aber dort wurde mir gesagt, als "Bestandskunde" habe ich kein Anspruch auf telefonische Beratung) und auf emails reagieren die, wenn überhaupt, erst nach mehreren Tagen. Auch die Rechnung fürs kommende Jahr ist wieder mal nicht gekommen und jetzt muss ich dem hinterher rennen bzw. ich kündige genau aus diesem Grund.

Und nun suche ich eine günstige Versicherung, die zumindest Support über eine Hotline anbietet und die auch die Versicherungsunterladen, Rechnungen etc. per Post raus schickt.

DEVK habe ich für mich durch gerechnet, bin aber auch da bei etwas über 350€ jährlich.

Mir wird AXA online vorgeschlagen mit erwähnten 290€ oder AdmiralDirekt für rund 300€.

Was haltet ihr von den beiden und habt ihr eventuell ein Tipp für eine andere Gesellschaft, mit der ihr selbst vielleicht gute Erfahrunge ngemacht habt?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@wilbert009 schrieb am 27. November 2017 um 10:21:41 Uhr:

Und nun suche ich eine günstige Versicherung, die zumindest Support über eine Hotline anbietet und die auch die Versicherungsunterladen, Rechnungen etc. per Post raus schickt.

Mir wird AXA online vorgeschlagen mit erwähnten 290€ oder AdmiralDirekt für rund 300€.

Was haltet ihr von den beiden und habt ihr eventuell ein Tipp für eine andere Gesellschaft, mit der ihr selbst vielleicht gute Erfahrunge ngemacht habt?

Du solltest Dir zunächst darüber im Klaren werden, was Du willst. Leistung oder günstige Prämie. Das sind betriebswirtschaftlich gesehen konkurrierende Ziele.

Du möchtest Support, postalisch die Versicherungsunterlagen, aber hast einen Direktversicherer im Visiert. :confused:

Der Beitragsunterschied zwischen Online- und Serviceversicherer darf durchaus mal 100-150€ Kosten. Schließlich verursachst Du Kosten, weil Du Deinen Vertrag nicht selber abschließen kannst / willst und sonst Beratung in Anspruchen nehmen möchtest.

So funktioniert das nicht.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

... was ich aber prinzipiell gar nicht schlimm finde.

Ein Makler vor Ort verdient auch damit seine Brötchen, der Versicherungsberater in der kleinen Geschäftsstelle ebenso.

Die übernehmen jetzt auch die Beratung

Es gibt optional auch bei den Vergleichern Servicehotlines.

Zitat:

@wilbert009 schrieb am 27. November 2017 um 10:21:41 Uhr:

Und nun suche ich eine günstige Versicherung, die zumindest Support über eine Hotline anbietet und die auch die Versicherungsunterladen, Rechnungen etc. per Post raus schickt.

Mir wird AXA online vorgeschlagen mit erwähnten 290€ oder AdmiralDirekt für rund 300€.

Was haltet ihr von den beiden und habt ihr eventuell ein Tipp für eine andere Gesellschaft, mit der ihr selbst vielleicht gute Erfahrunge ngemacht habt?

Du solltest Dir zunächst darüber im Klaren werden, was Du willst. Leistung oder günstige Prämie. Das sind betriebswirtschaftlich gesehen konkurrierende Ziele.

Du möchtest Support, postalisch die Versicherungsunterlagen, aber hast einen Direktversicherer im Visiert. :confused:

Der Beitragsunterschied zwischen Online- und Serviceversicherer darf durchaus mal 100-150€ Kosten. Schließlich verursachst Du Kosten, weil Du Deinen Vertrag nicht selber abschließen kannst / willst und sonst Beratung in Anspruchen nehmen möchtest.

So funktioniert das nicht.

Frag mich nur wie du in sf10 sein kannst mit nur 8 jahren Führerschein und 3 unfällen ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherungswechsel - die 1000ste