ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherungskosten Fahranfänger?

Versicherungskosten Fahranfänger?

Themenstarteram 8. September 2011 um 9:37

Ich, 19 Jahre, seit 2 Jahren in Besitz eines Führerscheines (Führerschein mit 17), am begleiteten Fahren teilgenommen, fahre regelmäßig mit dem Auto meiner Mutter, ca. 8000km im Jahr, habe mir bei mehreren Vergleichs-Seiten im Internet mal den "günstigsten" Tarif ausrechnen lassen. Zu Testzwecken habe ich einen 2002er Golf IV mit 75 PS (Benziner) genommen.

Nur habe ich das Gefühl dass da irgendwas schiefläuft. Wenn ich das Auto ganz normal auf mich versichere sind die Beiträge niedriger als wenn ich es auf meinen Vater (Vielfahrer, 25 Jahre unfallfrei) versichere.

In beiden Fällen müsste ich bei der günstigsten Versicherung etwa 1500 Euro jährlich bezahlen, selbst wenn ich nur Haftpflicht nehme.

Irgendwas stimmt da also nicht ganz.

Was würdet ihr denn sagen was es mich kosten würde das "Testauto" über meinen Vater zu versichern?

Bin für jede realitätsnahe Schätzung dankbar.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Dein Vater hat beweisen das er Unfallfrei fährt, diesen Beweis mußt du erst noch antreten.

Leider schreibst du nicht ob du ein weiteres Fahrzeug versichern willst, oder ob es nur darum geht im Fahrerkreis bei deinem Vater eingeschlossen zu sein.

Bei einem weiteren Fahrzeug ist die Kilometerleistung ja schon einmal anderst, auch welche Deckung du haben möchstest. Nur Haftpflicht, oder Teilkasko oder Vollkasko.

Desweiteren können Versicherungen was machen, wenn Sie wissen wielange du begleitendes fahren hattest. 1 Monat, 6 Monate oder das komplette Jahr.

 

Mein Tipp, da wo dein Vater jetzt versichert ist, anfragen was der einschluß kostet, und was es kostet dein eigenes Fahrzeug anzumelden.

Themenstarteram 8. September 2011 um 9:58

Ok, danke schonmal für die Antwort, ich werde mal nachfragen.

Ich habe etwa 9-10 Monate am begleiteten Fahren mit 17 teilgenommen.

Mein Vater fährt einen VW T5, meine Mutter einen Toyota Yaris Verso.

Soweit ich weiß sind beide Wagen über meinen Vater versichert.

Ich wollte mir jetzt ein eigenes Auto zulegen (beispielsweise den oben genannten Golf) und mich nach den Versicherungskosten erkundigen, die dafür geschätzt anfallen.

Wenn beide Autos auf deinen Vater versichert und bei der gleichen Gesellschaft, ist doch besser um zu "verhandeln".

Frage mal nach einem Flottentarif, bei 3 Fahrzeugen kann da auch was gehen.

Das beste Frage deinen Vertreter wie er das Fahrzeug einschätzt, und ob er dir behilflich ist wenn du dir eines aussuchst was er für Daten benötigt um zu rechnen was das ausgesuchte kosten würde.

So kannst du bei Auswahl eines Fahrzeuges ein besseres Bild machen, was es kostet und du bist vor Überraschungen sicher. Leider rechnen die Versicherer alles mögliche in Ihre Tarife ein und ein Golf mit 75 Ps kann mit dir als Fahrer teurer sein, als ein neuerer Golf mit 100PS.

Wenn dir dein Vertreter dir den Service anbietet, dann weißt du was du hast.

 

Das Junge Fahrer viel Versicherungen kosten ist leider so.

Früher gab es noch Sondereinstufungen usw, aber da nach Schäden oft immer eine neue Versicherung gewählt wurde, und man wieder eine Sondereinstufung bekam. Der Verursacher so eigentlicht nicht "bestraft" wurde, haben die Versicherer solche Sondereinstufungen überwiegend abgeschafft.

 

Also reden und verhandeln, heißt die Devise.

Themenstarteram 8. September 2011 um 10:27

Wie gesagt, ich habe mich nur über die extremen Kosten gewundert.

Bei meiner Mutter (auch seit ca. 10 Jahren unfallfrei) kostet das zusätzliche Versichern, dass ich mit dem Auto fahren darf, beispielsweise nur etwa 50 Euro pro Jahr.

Auf wen mein eigenes Auto dann letztendlich versichert ist und wem es "offiziell" gehört ist mir wurscht. Also wenn man es bei meinem Auto dann so machen würde, wie es momentan bei meiner Mutter der Fall ist, also dass es "ihr" Auto ist und ich nur mit fahren darf, dürfte das ja nicht allzu teuer werden oder?

Es kommt auf den Versicherer darauf an, darum anfragen.

Wichtig, kläre auch noch ab ob die 50 Euro mehr wegen Begleitendem fahren und du eventuell eine Meldpflicht hast, wenn du selber fährst, oder ob es passt.

Dein Vertreter kann auch eventuell Rabatt tauschspielchen vornehmen. Je nach Autotyp was du kaufst.

Vielleicht zahlt deine Mutter dann etwas mehr, aber alles in allem billiger das ganze.

Laß dich einfach beraten und teste ihn mit der Frage ob du nachfragen kannst was welches Auto kosten würde, und was er dazu benötigt.

Themenstarteram 8. September 2011 um 10:49

Gut, dann werde ich das heute mal in Ruhe mit meinen Eltern und der Versicherung klären.

Danke für deine Tipps :)

Moin,

 

frag Euren Versicherungsfachmann, es gibt Gesellschaften, bei denen ist in Deinem Fall eine Einstufung von 100% möglich, wenn das KFZ auf Deinen Namen angemeldet wird und Du dann auch VN bist. Allerdings ist ja nicht bekannt, ob das die Gesellschaft Deines Vaters so verfährt, also fragen.

 

Bei der R+V gibt es für Kundenkinder eine SF 2 mit 85% Einstufung. Vorraussetzung ist das ein Elternteil ein Auto schon bei R+V versichert hat, oder dieses zum nächsten 01.01. dort versichert wird, das Auto auf dich zugelassen und versichert werden muss.

Ich habe auch mal gerechnet.

Leider weiß ich dein Landkreis bei dir nicht da können andere Regionalklassen sein.

Golf IV 75 PS

Haft und TK

ca 1195€ inklusive Steuern usw.

Einstufung 70% wenn ein Auto der Eltern zum 01.01 zum Versicherer wechselt bzw schon versichert ist.

Das Auto wäre auf dich Versichert, auf dich zugelassen und du als Fahrer drin bei 9000km.

 

Somit hättest du einen Anhaltspunkt, ist aber kein Verbindliches Angebot.

Was es billiger macht, wenn du Beamte bist, Finanzdienstleister, Landwirt oder it/Telekommunikation beschäftigt bist.

 

Themenstarteram 9. September 2011 um 11:14

Also laut Check24 wäre die günstigste Versicherung, wenn ich mich komplett selbstständig versichere, bei 1130 Euro mit Teilkasko, was ich akzeptabel finde.

Habs gestern aber nicht mehr geschafft das mit Eltern/Versicherung zu klären da mein Vater heute ne kleine OP hat und ich ihn damit nicht nerven wollte :P

Wir sind bei der Lippischen versichert, wenn ich mich da selbstständig versichere, soll ich 2500 Euro/Jahr bezahlen :D Passiert natürlich nicht, hab ich nur rein interessehalber mal in den (nicht richtig funktionierenden) Kalkulator eingegeben. Wenn mein Vater dort beispielsweise einen Drittwagen anmelden würde und ich mit fahren dürfte, wären die Versicherungskosten für den Golf IV 1.4 grade mal bei 300 Euro...irgendwas kann da nicht passen, vor allem da es nicht die Möglichkeit gab anzugeben, dass ich am begleiteten Fahren teilgenommen habe und noch ein paar andere (kostengebünstigende) Auswahlmöglichkeiten fehlten.

Ich werde da am Wochendende mal anrufen oder gleich mit meinem Vater vorbeifahren um das zu klären. Aber da wir dort wirklich alles versichert haben (alle Autos, Haus usw.) und ich ja auch kein klassischer "völliger Fahranfänger" bin (nach dem Motto: "seit einer Woche den Führerschein und mit aufgemotztem Golf II mit 80 durch die Innenstadt" :D ), sollte da preislich eigentlich was gehen.

Themenstarteram 9. September 2011 um 11:18

edit

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherungskosten Fahranfänger?