ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Verlängerungskabel beim Laden?

Verlängerungskabel beim Laden?

BMW
Themenstarteram 24. Mai 2018 um 23:48

Hallo

Fahre einen 330e und möchte den bei der Arbeit laden. Leider müsste ich von einer Steckdose ein ca. 8 bis 10 Meter langes Verlängerungskabel ziehen. Dabei würde ich das witterungsbeständige PUR 1.5 mm2 Kabel verwenden. Das BMW Ladegerät würde ich bei Regen unter das Auto legen und unter dem Auto mit dem PUR Kabel verbinden.

Geht der Plan so auf? Auf dem BMW Ladekabel steht, dass man kein Verlängerungskabel verwenden darf. Sehe den Sinn darin nicht wirklich. Ob Drähte in der Wand oder im Kabel kommt aufs gleiche heraus.

Lade übrigens immer auf der geringsten 6A Stufe.

Danke

Gruss

Beste Antwort im Thema

Das "Verbot" vom Verlängerungskabel kommt daher, dass jemand der nicht mit entsprechender Qualität beim Material an die Sache herangeht oder eine lange Kabeltrommel nicht abrollt und dann mit 16A lädt, ganz schnell ziemlich viel Schaden anrichten kann.

Wenn man weiß was man tut, entsprechende Stecker und Querschnitte verwendet, für Spritzwasserschutz sorgt und vielleicht bei den ersten paar Ladungen mal kontrolliert, ob kein Stecker oder Kabel heißt läuft, sollte das kein Problem sein.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Das "Verbot" vom Verlängerungskabel kommt daher, dass jemand der nicht mit entsprechender Qualität beim Material an die Sache herangeht oder eine lange Kabeltrommel nicht abrollt und dann mit 16A lädt, ganz schnell ziemlich viel Schaden anrichten kann.

Wenn man weiß was man tut, entsprechende Stecker und Querschnitte verwendet, für Spritzwasserschutz sorgt und vielleicht bei den ersten paar Ladungen mal kontrolliert, ob kein Stecker oder Kabel heißt läuft, sollte das kein Problem sein.

Sollte bei 6A kein Problem sein, wenn schneller laden willst schau dass du 2,5mm² nimmst...

Einfach mal ne Wärmebildkamera draufhalten falls vorhanden :cool:

Ansonsten gilt ja immer:

Versuch macht klug... ;)

Hallo.

Ich lade öfter auf einem Campingplatz und möchte euch ein paar Tipps geben.

1. Die Steckdosen sind mE die größten Schwachstellen. Zumindest die VW Ladekabel überwachen daher u.a. die Temperatur des Schukosteckers. Bei einer Verlängerung wird die Haussteckdose nicht mehr überwacht. Etwas schwach eingesteckt oder korrodierte Kontakte... schon wird es warm (oder wärmer ;) )

2. Man muss sichergehen das an der Verteilung keine weiteren großen Verbraucher hängen. Sonst knallen die Sicherungen allzuoft. Besser ist eine einzeln abgesicherte Steckdose.

3. Ich würde ein dickeres Kabel nutzen. Das senkt die Ladeverluste und das dickere Kabel ist auch mechanisch etwas stabiler.

4. Die Kupplung (Verlängerung/Ladekabel) sollte trocken liegen / gekapselt sein. Dazu gibt es gutes Campingzubehör.

5. Ich habe einne Infrarotthermometer mit dem ich neue Steckdose und die Leitungen, auch in der Garage, ab und an nach ca. 1. Stunde laden auf erhöhte Temperatur prüfe. 2 Mal wurde ich fündig und konnte die Schwachstellen frühzeitig beseitigen.

Themenstarteram 25. Mai 2018 um 21:58

danke für die Hinweise! Also sollte ich ein PUR 2.5 mm2 Kabel nehmen und dieses dann in eine Steckdose stecken, welche mit 1.5mm2 Drähten verdrahtet ist, richtig?

Obwohl ein 1.5 mm2 Kabel sollte ebenfalls problemlos 6-13A vertragen..

Zitat:

@mr555 schrieb am 25. Mai 2018 um 21:58:49 Uhr:

Obwohl ein 1.5 mm2 Kabel sollte ebenfalls problemlos 6-13A vertragen..

Kommt eben auf viele Faktoren an wie Länge des Kabels und ob es ausgerollt oder aufgerollt ist (letzteres = Hitzestau). Und ob Du 6A oder 13A lädst.

Bei maximal 10 Meter Kabel und maximal 6A würde ich allerdings kein Problem sehen.

Wenn Du allerdings ein längeres Kabel nehmen willst und auch mal mehr als 6A laden willst, würde ich sicher gehen und einfach ein Kabel mit Aderndurchschnitt von 2,5 mm2 nehmen.

Lade meinen 530e zuhause derzeit ebenfalls mit 10m Verlängerung und 3x1,5mmm auf der niedrigsten Stufe. Wallbox kommt erst später.

Wie oben schon geschrieben, ist der Schuko-Stecker des BMW Ladegeräts Temperaturüberwacht um die Schwachstelle Steckdose zu überwachen. Deshalb habe ich das auch erstmal unter Beobachtung verprobt. Wird aber nicht warm, deshalb nutze ich das jetzt als Überbrückung bis die Wallbox da ist.

Zitat:

@msc66 schrieb am 27. Mai 2018 um 11:37:43 Uhr:

Wie oben schon geschrieben, ist der Schuko-Stecker des BMW Ladegeräts Temperaturüberwacht um die Schwachstelle Steckdose zu überwachen.

Wo hast Du die Info her, dass im Stecker ein Temperatursensor ist? Darüber wurde spekuliert, aber es gab gemäß Bericht in goingeletric schon Verschmorungen am Stecker, ohne dass er abschaltete.

Siehe auch https://www.goingelectric.de/.../...ker-der-iccb-verschmort-t8337.html

Unter http://www.thomasknauf.de/i3_16A_Laden.html sieht man auf dem Bild die Zuleitung des Kabels vom Schuko-Stecker zum Ziegelstein (Brick). Dort sieht man nur ein dreiadriges normales Kabel. Wäre da ein Temperatursensor, sollte man zwei weitere Adern sehen. Als langjähriger Elektronikbastler kann mir kaum vorstellen, dass man es schafft die komplette Elektronik mit Temperatursensor inkl. Temperaturüberwachung und Abschaltung (dafür braucht man bei der Leistung einen ordentlichen Thyristor oder Relais) im Stecker unterbringen kann. Der Stecker müsste etwas unförmiger aussehen. Im Ziegelstein oder dem Typ 2 Stecker wäre dagegen genug Platz. Wir sprechen allerdings vom Schuko-Stecker.

Ohne eine definitive Aussage von BMW gehe ich davon aus, dass der Temperatursensor nur im Brick ist, um die Elektronik dort zu schützen.

Ich habe vorm Ladeziegel 10 m Verlängerung. Ist problemlos, geht ja bis 16A mit 1,5 mm². Es darf nur keine aufgerollte Rolle sein.

j.

Zitat:

@gt2er schrieb am 27. Mai 2018 um 21:25:45 Uhr:

Zitat:

@msc66 schrieb am 27. Mai 2018 um 11:37:43 Uhr:

Wie oben schon geschrieben, ist der Schuko-Stecker des BMW Ladegeräts Temperaturüberwacht um die Schwachstelle Steckdose zu überwachen.

Wo hast Du die Info her, dass im Stecker ein Temperatursensor ist? Darüber wurde spekuliert, aber es gab gemäß Bericht in goingeletric schon Verschmorungen am Stecker, ohne dass er abschaltete.

Siehe auch https://www.goingelectric.de/.../...ker-der-iccb-verschmort-t8337.html

Unter http://www.thomasknauf.de/i3_16A_Laden.html sieht man auf dem Bild die Zuleitung des Kabels vom Schuko-Stecker zum Ziegelstein (Brick). Dort sieht man nur ein dreiadriges normales Kabel. Wäre da ein Temperatursensor, sollte man zwei weitere Adern sehen. Als langjähriger Elektronikbastler kann mir kaum vorstellen, dass man es schafft die komplette Elektronik mit Temperatursensor inkl. Temperaturüberwachung und Abschaltung (dafür braucht man bei der Leistung einen ordentlichen Thyristor oder Relais) im Stecker unterbringen kann. Der Stecker müsste etwas unförmiger aussehen. Im Ziegelstein oder dem Typ 2 Stecker wäre dagegen genug Platz. Wir sprechen allerdings vom Schuko-Stecker.

Ohne eine definitive Aussage von BMW gehe ich davon aus, dass der Temperatursensor nur im Brick ist, um die Elektronik dort zu schützen.

Interessant. Den Bericht aus going electric kannte ich nicht. Temperatursensor nur für Riegel selber macht ja nur begrenzt Sinn. Wenn kein Sensor im Stecker ist frage ich mich, warum dann kein Verlängerungskabel genutzt werden soll?

Naja, werde das dann weiter etwas im Auge halten bis die Wallbox da ist.

Zitat:

@msc66 schrieb am 28. Mai 2018 um 09:07:46 Uhr:

Wenn kein Sensor im Stecker ist frage ich mich, warum dann kein Verlängerungskabel genutzt werden soll?

Vermutlich, weil das Risiko bei dem direkten Anschluss an eine Steckdose geringer ist und man dadurch beispielsweise ausschließt, dass jemand eine 25m Kabeltrommel nimmt und diese mit nur 5 Meter abgerollt nutzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Verlängerungskabel beim Laden?