ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Verkaufen???

Verkaufen???

Kawasaki Z 1000
Themenstarteram 22. Januar 2021 um 19:31

Bin ich der einzige oder ist es bei euch auch so dass ihr in den Wintermonaten, bei dem schlechten Wetter ans Verkaufen denkt? Wenn das Wetter dann aber schöner wird (wie vorgestern bei mir) und ihr dann mal wieder eine Runde dreht, wird das mit dem Verkauf ganz schnell vergessen. Es ist jedes Jahr das selbe bei mir, und spätestens im Frühling wird mir dann klar dass ich es niemals verkaufen werde.;)

Ähnliche Themen
12 Antworten

Nein, wenn ich ein Fahrzeug wirklich liebe, dauert es immer nur 1s (kurz mal anschauen) um festzustellen daß ich es doch nicht verkaufen will und ich schäme mich sogleich jemals einen solchen Gedanken gehabt zu haben :D. Unabhängig von der Jahreszeit...

Wenn sich so ein Gedanke einschleicht fallen mir immer sofort die tollen Momente mit meinem Moped ein. Und das unglaubliche coole Gefühl wenn ich am Hahn drehe. Ganz zu schweigen vom Sound.

Wer konnte so Herzlos sein und seine Liebe verkaufen?

Ich nehme meine mit ins Grab, mehr sag ich nicht....

Ich verstehe die Frage nicht. Fahre das Jahr durch ;-)

So ein Quatsch. Ich habe meine 2008 neu gekauft. Bin seither ca 13.000 km gefahren.

Und obwohl ich selten fahre, käme ich nie auf die Idee die zu verkaufen. Sie steht da wie neu, absoluter Traum. Einzig vorstellbare Trennung wäre vererben :D

 

Verkaufen? Niemals! :o

Ja, so reden echte Motorradfans :) fährt hier jemand Versys 1000 oder ZZR bzw H2?

Nein, kann ich gar nicht nachvollziehen und ist wohl auch nicht logisch, jedenfalls nicht für mich.

Gerade im Winter bekommste für dein Mopped am wenigsten, da wollen alle nur Schnäppchen und "Winterpreise".

Ich hatte bis jetzt immer nur Ganzjahres-Kennzeichen, so das ich auch im Winter bei moderaten

Temperaturen immer ne Runde gedreht habe. Mal abgesehen von den derzeitigen Temp. hatten wir doch

die letzten Winter immer genügend Gelegenheiten auch im Winter fahren zu können.

Da scheiß ich auf die paar Euros und brauche mich nicht zu ärgern wenn ich mit dem

Saisonkennzeichen nicht fahren darf. Aber das muß jeder für sich entscheiden.

Jeder ist käuflich und damit auch jedes Motorrad verkäuflich.

Mir käme es aber nicht in den Sinn, wegen zu wenig "Kontakt" mit der Maschine im Winter, an Verkauf bzw. Trennung vom Hobby (so habe ich den TE verstanden) zu denken.

Als ich noch relativ ungebunden war und keine Kinder hatte, bekam ich 25000 bis 30000km im Jahr zusammen.

Heute eher 2500-3000km.

Dass man eine tiefe emotionale Bindung zu reiner "Stangenware" aufbauen kann z.B. Z1000 / Z900 oder dergleichen aufbaut, ist eher unwahrscheinlich. Man kann aber, wenn die Funktion alleine nicht mehr die Hauptsache ist, ein Motorrad verkaufen und es gegen ein "interessanteres" Modell ersetzen.

Deshalb habe ich mich letztes Jahr auch von meiner perfekt laufenden ZRX1100 getrennt und mir ein objektiv weniger perfektes Motorrad zugelegt, das eben neben der Funktion noch mehr zu bieten hat als ein perfektes japanisches Motorrad. Aus Japan gibt es natürlich auch seltene und interessante Maschinen, die den Fahrer auf emotionaler Ebene binden können. Nur sind es eben die Japaner, die neben gewöhnlichen GS in hohen Stückzahlen industriell produziert und häufig verkauft wurden.

..Saisonkennzeichen, keine guten Winterklamotten, Weichei oder einfach nur Schiss? :D :p ;)

(Sorry - der musste sein ;) )

Schon merkwürdig - dieser Nimbus des Bikers wurde geboren und wird heute gern genommen, aus Zeiten, als nur aus Kostengründen und/oder eben diesem "Status" heraus ein Bike gefahren wurde. Ohne Alternative oder aus der "Aussage darin" eben auch im Winter. Was blieb davon übrig, eigentlich? Poserei... im Sommer? Geklauter Nimbus? Oder was genau? ;)

Warum zum Teufel... sollte ich einen treuen Gefährten, einen Begleiter, eine kleine Detailaussage zu mir.... verkaufen wollen? Nur weil ICH gerade nicht... weil er keine Winterreifen oder Schneeketten hat? Freunde.. sind manchmal auch unbequem... aber keine Unterhosen? ;)'

Mglw. ist es auch die Generation, oder die wahre Triebfeder zum Bike, ich weiß es nicht... ne Anekdote dazu?

Ich bin bald 55 und in jungen Jahren zog es mich im sonnigsten Herbst ever ever mit meiner GPZ750 Turbo doch noch an den Gardasee, zu dort einheimischen Freunden... blöderweise türmte sich zwischen dort und meiner Heimat nach 14 Tagen der Schnee. Ja... nein... ich dachte nicht an einen Verkauf. Da es meine Mittel und pers. Situation zugelassen haben, verbrachte ich einige Wochen im Trentino... wer weiß, vielleicht welche derer, die die schönsten meines Lebens waren? However... meinen UTen sind meine Freunde, verkaufst DU deine Freunde denn... wenn sie mal un-pässlich (im Wortsinn ;) ) sind? ;)

Irgendwie ist das eine Frage, welche Du stellst... eher die Frage "Wer bin ICH... bzw.... Wer soll ich sein, um anerkannt zu werden/zu sein/zu bleiben"?

Die Frage ist doch eher - und nur dann bist Du eben DU, eine Persönlichkeit, nicht nur angepasst:

Warum fahr ich eigentlich überhaupt ein Bike, gibt mir das was und bin ich das.... authentisch? Oder ist es nur ein Mittel zum "will ich sein/gefallen etc."?

Welche Frage stelle ich eigentlich wirklich, welche eigenen Gedanken, Sorgen, Zweifel stehen dahinter?

Verstehst? ;)

Du frägst doch sicher auch keinen anderen... ob deine Frau wirklich liebenswert ist und so? ;)

Und so bleibt wie immer die Frage - um was gehts eigentlich wirklich?

Die Antwort... kennst derzeit nur Du selbst... ;)

Themenstarteram 19. Februar 2021 um 15:02

Die Winterzeit ist am Ende, die Sonne kommt. Nix mehr verkaufen!

Montag fängt die Arbeit wieder an. Lohnt sich kaum noch zu fahren bis nächsten Freitag.

Lieber doch verkaufen?

Themenstarteram 19. Februar 2021 um 17:32

Nicht am Freitag, vielleicht aber wenn es mal wieder regnen sollte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen