ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. verkäufer unseriös? will Anzahlung 1000 Euro und TÜV erst nach Anzahlung + Vertrag

verkäufer unseriös? will Anzahlung 1000 Euro und TÜV erst nach Anzahlung + Vertrag

Themenstarteram 15. Juni 2021 um 19:21

Hallo, der Kaufprozess ist im Gang aber noch nichts unterschrieben. Was würdet ihr mir raten? bisher lief es so ab:

- es geht um ein sehr günstiges Auto! 2000 euro Kaufpreis + 100 für TÜV/HU

- Anzeige gesehen, email an Verkäufer

- Verkäufer ruft mich spät abends (22 Uhr) zurück, wir sprechen über das Auto, auf einmal fällt ihm auf dass in der Anzeige das Jahr der Erstzulassung nicht 2001 sondern 2004 ist (war also positiv überrascht)

- Probefahrt, er wollte mitfahren, Stadt, Autobahn, Kurven auf Parkplatz, Auto fährt sich soweit gut

- Rost an den hinteren Bremsen und an der Karosserie, wurde aber schon behandelt (man sieht noch Unebenheiten unter dem Lack)

- Reifen müssen neu (kosten nicht die Welt)

- Trotzdem für das Geld ein ok Auto denk ich

- Ich wollte noch etwas Bedenkzeit, da sagt er schon wenn er denn morgen noch da ist hab ich Glück, aber er reserviert ihn nicht mehr (hat schon 1 Tag für mich reserviert und die Anzeige wieder raus genommen)

- wir einigten uns auf Bedenkzeit bis 18 Uhr, ich hab um 17 Uhr per Telefon zugesagt

- er möchte nun dass ich zeitnah vorbeikomme, eine Anzahlung leiste (1000 euro) und den Vertrag unterzeichne.

- erst danach will er mit dem Wagen zum TÜV fahren und erneuern lassen. er sagte wenn dann was dran ist, muss er es ja eh machen vor der Auslieferung

ist das seriös? müsste er nicht den TÜV jetzt machen und danach + ggf. Mängelbehebung machen wir den Kaufvertrag? so weiß ich ja gar nicht was der Wagen hat.

Auch die Anzahlung kommt mir sehr hoch vor.

Bitte um eure Meinung dazu. Danke!

Ähnliche Themen
64 Antworten

Zitat:

@autokauferin12345678 schrieb am 15. Juni 2021 um 20:26:51 Uhr:

Zitat:

Rost an den Bremsen ist bei Hybriden normal.

Und bei anderen Fahrzeugen je nach Standzeit auch zu erwarten.

Einmal richtig bremsen und dann geht es hoffentlich wieder.

ist kein Hybrid, ist ein Benziner.

Nochmal

Zitat:

... Und bei anderen Fahrzeugen je nach Standzeit auch zu erwarten.

Einmal richtig bremsen un...

Zitat:

@autokauferin12345678 schrieb am 15. Juni 2021 um 20:39:06 Uhr:

Danke schon mal für eure Nachrichten!

Ok, also weiteres Vorgehen:

- ich rufe ihn morgen früh an, sage ihm, dass ich nach wie vor am Donnerstag 9.00 uhr mit Anzahlung bei ihm bin, aber nicht 1000 euro sondern 200 euro anzahle und nur gegen Quittung und Vorvertrag

- in dem Vorvertrag steht, dass der Wagen mit TÜV NEU verkauft wird

- alternativ könnte ich ihm anbieten mit dem wagen selbst (oder mit ihm zusammen) zur DEKRA zu fahren und lege die 120 euro für den TÜV hin

- wenn beim TÜV alles in Ordnung sein sollte, können wir DANACH den Kaufvertrag machen

- falls nicht, und erhebliche Mängel auftreten, hab ich nur 120 euro für den TÜV verloren und die 200 euro Anzahlung?? bekomme ich die wieder? Falls nicht, wäre dann ein ganz schön teurer Versuch für den Autokauf.

- falls nur kleine Mängel zu beheben sind, muss der Verkäufer 1. die Mängel beheben und dies nachweisen (er hat eine eigene Werkstatt, kann mir also auch sonstwas erzählen, er hätte Teile erneuert etc..)

Wie kann ich da auf Nr. sicher gehen?

Und er hat bei gescheitertem TÜV Gewinn plus eine Fehlerliste.

Nun ja, besser als 1000€, aber begeistert bin ich davon auch nicht.

Warum solltest du das finanzielle Risiko übernehmen für seine Geschäft?

Du kaufst das Auto nur mit Tüv. Ohne ist es für dich wertlos. Er bietet ein Fahrzeug an. Um es überhaupt attraktiv zu machen, muss Tüv her. Warum solltest du das Risiko der Tüv Untersuchung auf dich nehmen? Wenn er durchfällt, hast du Geld verbrannt ohne Gegenleistung.

Einerseits wird argumentiert, dass der Wagen jederzeit verkauft werden könnte (um dich unter Druck zu setzen), andererseits ist der Verkäufer nichtmals bereit 100 Euro für den TÜV zu investieren für ein super Auto, wo die Käufer offenbar schlange stehen und du dich ganz schnell entscheiden musst. Die Argumentation krankt also. Er geht vor, als sei das Fahrzeug für ihn ein Risiko und als ob er damit rechne, dass er noch lange stehen würde, wenn du ihn nicht nimmst. Mach doch mit ihm einen Kaufvertrag, der nur Zustande kommt, wenn das Fahrzeug frischen Tüv bekommt. Dann weiss er, was er zu tun hat. Gleichzeitig haben du und er an Sicherheit dazugewonnen. Anzahlen würde ich nichts ohne überhaupt zu wissen, dass das Fahrzeug am Strassenverkehr teilnehmen darf.

Genau, das was Markus_79 sagt. Oder du gehst selber mit zum Tüv, zahlst die Hälfte, also 50 euro und und sagst ihm, wenn der Wagen den Tüv bekommt, dann machst du den Vertrag mit ihm. Für die 50 euro erkaufst du dir eine Sicherheit, die über den Tüv hinausgeht, nämlich dass dee Wagen darüber hinaus in Ordnung ist. Du sprichst mit dem Tüv Prüfer znd fragst ihn nach dem Allgemeinzustand. Wenn was faul ist, der Wagen trotzdem durch den Tüv kommt, da der Schaden nicht sicherheitsrelevant, dann lässt du den Kauf auch.

Ok, nochmal für dich Alexander:

Man kann NICHT jede bremse wieder freibremsen!

Manchmal ist es eben zu spät und dann muss getauscht werden.

Hast du die bremse gesehen das du einfach behauptest das man nur einmal reinlatschen muss und dann ist alles wieder gut?

Also ich nicht!

Deswegen sollte man da schon genau schauen!

 

Ich würd ihm auch keine 200€ dafür geben als Anzahlung...

 

Macht nen Vertrag, trefft euch beim TÜV und wenn alles passt dann nimm den Wagen mit und fertig.

Zitat:

@sharock22 schrieb am 16. Juni 2021 um 05:03:59 Uhr:

Ok, nochmal für dich Alexander:

Man kann NICHT jede bremse wieder freibremsen!

Manchmal ist es eben zu spät und dann muss getauscht werden.

Hast du die bremse gesehen das du einfach behauptest das man nur einmal reinlatschen muss und dann ist alles wieder gut?

Also ich nicht!

Deswegen sollte man da schon genau schauen!

Ich würd ihm auch keine 200€ dafür geben als Anzahlung...

Macht nen Vertrag, trefft euch beim TÜV und wenn alles passt dann nimm den Wagen mit und fertig.

OK, den Teil auch nochmal.

Zitat:

.... Einmal richtig bremsen und dann geht es hoffentlich wieder.

Im Prinzip bleibt dem TE nur die möglichkeit den Kauf sofort abzubrechen da er für den Fall das er auf die ratschläge hier hört zu 100% ein schlechtes / zu teures Auto bekommt wenn der Verkauf zu stande kommt.

Das Resumee ist falsch. Über den Zustand des Autos weiß keiner etwas. Es ging hier im großen und ganzen nur um die Vorauszahlung. Nach dem TÜV dürfte zumindest die Frage der ersten Verkehrssicherheit geklärt sein.

Ich würde ja vom Kauf Abstand nehmen.

Wenn irgendwas ist, zum Beispiel Gewährleistung, dann wirst du mit dem Verkäufer nur Ärger haben.

Er versucht auf Teufel komm raus sein Risiko zu minimieren und dir aufzubürden. Das sind einfach keine seriösen Verhaltensweisen.

Zitat:

@Steffen1981 schrieb am 16. Juni 2021 um 07:53:53 Uhr:

Ich würde ja vom Kauf Abstand nehmen.

Wenn irgendwas ist, zum Beispiel Gewährleistung, dann wirst du mit dem Verkäufer nur Ärger haben.

Er versucht auf Teufel komm raus sein Risiko zu minimieren und dir aufzubürden. Das sind einfach keine seriösen Verhaltensweisen.

Und wer nicht seriös ist, da wird ganz schnell dieses oder jenes unter den Teppich gekehrt.

Also besser nicht dort kaufen.

Zitat:

@Markus_79 schrieb am 16. Juni 2021 um 07:43:56 Uhr:

Das Resumee ist falsch. Über den Zustand des Autos weiß keiner etwas. Es ging hier im großen und ganzen nur um die Vorauszahlung. Nach dem TÜV dürfte zumindest die Frage der ersten Verkehrssicherheit geklärt sein.

Hallo Markus,

es geht längst nicht mehr um den Zustand, den Tüv oder die Anzahlung. Und die Antwort darauf hast du selbst schon gegeben:

 

Zitat:

@Markus_79 schrieb am 15. Juni 2021 um 21:28:07 Uhr:

 

Einerseits wird argumentiert, dass der Wagen jederzeit verkauft werden könnte (um dich unter Druck zu setzen), andererseits ist der Verkäufer nichtmals bereit 100 Euro für den TÜV zu investieren für ein super Auto, wo die Käufer offenbar schlange stehen und du dich ganz schnell entscheiden musst. Die Argumentation krankt also. Er geht vor, als sei das Fahrzeug für ihn ein Risiko und als ob er damit rechne, dass er noch lange stehen würde, wenn du ihn nicht nimmst. Mach doch mit ihm einen Kaufvertrag, der nur Zustande kommt, wenn das Fahrzeug frischen Tüv bekommt. Dann weiss er, was er zu tun hat. Gleichzeitig haben du und er an Sicherheit dazugewonnen. Anzahlen würde ich nichts ohne überhaupt zu wissen, dass das Fahrzeug am Strassenverkehr teilnehmen darf.

Dreh die Psychologie um. Wenn es sich um ein gutes fair eingepreistes Fahrzeug handeln wird sich in der Preisklasse kein Verkäufer ob seriös oder nicht auf das ganze vorgeschlagene getingel hier einlassen. Wenn er es tut ist die Karre zu teuer und der Deal für den Käufer schlecht

Und, 50% Anzahlung macht kein Mensch!

Ernsthaft. Ruf den Typen an, ohne ausreden. Sag ihm, dass du das Verhalten als unseriös empfindest und kein Vertrauen hast. Das du das Auto nicht kaufen wirst.

Du findest mit Sicherheit etwas besseres als das.

Die Karre bringt dir nur Ärger.

Jetzt Geld sparen und in nem halben Jahr b Haufen Geld in Reparaturen stecken oder mit dem Anwalt droben müssen macht keinen Sinn.

Zitat:

@Steffen1981 schrieb am 16. Juni 2021 um 10:08:25 Uhr:

Und, 50% Anzahlung macht kein Mensch!

Ernsthaft. Ruf den Typen an, ohne ausreden. Sag ihm, dass du das Verhalten als unseriös empfindest und kein Vertrauen hast. Das du das Auto nicht kaufen wirst.

Du findest mit Sicherheit etwas besseres als das.

Die Karre bringt dir nur Ärger.

Jetzt Geld sparen und in nem halben Jahr b Haufen Geld in Reparaturen stecken oder mit dem Anwalt droben müssen macht keinen Sinn.

Das einzige was ich als unseriös betrachte , sind die Ratschläge, die ich hier lese. Keiner weiß wie gut oder schlecht der Wagen ist, keiner weiß wie günstig der Verkaufspreis wäre aber alle haben natürlich eine Meinung. Ist so etwas seriös?? Der potenzielle Käufer wird fast wie ein dummer Junge dargestellt das nicht weiß was für Ihm gut ist. Es ging doch nur um die Frage , ob die Anzahlung die der Verkäufer verlangt nicht zu hoch wäre. Und ja, es ist zu hoch, das übliche wäre 10% vom Verkaufspreis. Der Rest ist Verhandlungssache zwischen beiden Parteien.

@autokauferin1234

Wie war die Reaktion des Verkäufers auf deinen Anruf heute morgen?

Von was für einem Fahrzeug, mit welcher Laufleistung und mit wie vielen Vorbesitzern reden wir hier eigentlich? Das sollte man schon wissen, bevor hier spekuliert wird, dass man mit Sicherheit etwas Besseres findet.....

Gibt es noch einen Link?

Zitat:

@Steffen1981 schrieb am 16. Juni 2021 um 07:53:53 Uhr:

Wenn irgendwas ist, zum Beispiel Gewährleistung, dann wirst du mit dem Verkäufer nur Ärger haben.

Gewährleistung? Das wird wohl ein Privatkauf sein.

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. verkäufer unseriös? will Anzahlung 1000 Euro und TÜV erst nach Anzahlung + Vertrag