ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II 2.4 D5 Mängel liste

V70 II 2.4 D5 Mängel liste

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 8. Juli 2018 um 0:00

Hallo,

ich bin seit ein paar Tagen stolzer Halter eines V70 II 2.4 D5 163 PS aus 2002 mit einem Cityfilter.

Das Auto war mit 200.000 Km und 2200€ relativ günstig. Mir war also klar, dass noch etwas gemacht werden muss.

Ich habe jetzt sozusagen eine kleine Liste erstellt von Mängeln die mir aufgefallen sind. Das Fahrzeug fährt aktuell, aber optimal sicher noch nicht. Insbesondere hoffe ich darauf, dass sich mehrere Symptome auf einen Mangel beziehen und ich daher nicht unmengen an irgendeine Werkstatt blechen muss. Ich möchte zu mindestens erstmal eine grobe Ahnung haben was los sein könnte, sodass ich nicht blind in eine Werkstatt renne oder mein Vater mit mir willkürlich rumbastelt.

1.) Summen im Motor was mit der Drehzahl ansteigt -> Irgendein Teil bei dem Mehrrippenriemen läuft somit nicht ganz rund mit. Das Problem ist soweit klar, es muss nur noch der Übeltäter in dem Trio gefunden werden.

2.) Standheizung blinkt nur kurz an und geht dann aus -> wird auch auf die Standheizung begrenzt sein, evtl. muss nur der Fehlerspeicher gelöscht werden. Hier ist soweit auch alles klar. Da muss ich zum Volvo-Händler.

3.) Starkes Rußen bei Last. Im ersten Gang beim sachten anfahren noch nicht erkennbar aber ab dem 3. mit etwas mehr gas sieht man im Rückspiegel klar schwarze rauchwolken. Bergauf cruisen sorgt auch für schwarzen Rauch.

4.) Der Wagen zieht erst ab 2000 Richtung durch. Teilweise steigt die Beschleunigung bei gleicher Pedalstellung, wenn die Drehlzahl die 2000 Marke durchbrochen hat.

Ich bin der Meinung mein alter A4 90 PS Diesel hat beim Beschleunigen aus 1000 U. im 2. Gang etwas flotter beschleunigt.

5.) Wagen startet nicht optimal. Hält man den Zündschlüssel nur ca. 1 Sekunde in Starterstellung geht die Drehzahl auf 200 U. aber der Motor säuft wieder ab. Wenn man ca. 2 Sekunden durchdrückt überwindet er dies und geht an. Gegebenfalls kann ich das ganze als Video einmal aufnehmen.

6.) Im Stand bei Leerlauf ruckelt der Wagen manchmal leicht. So etwa alle 5-10 Sek. merkt man im Sitz eine kleine Erschütterung. Ist nichts wildes, fällt kaum auf, hilft aber vielleicht bei der Fehlerfindung bei den anderen Fehlern. Drehlzahl schwankt übrigens nicht.

Die Ersten beiden Fälle habe ich zur Übersicht mal dazu geschrieben. Aber das werden wohl einzelprobleme sein. Bei 3-6 kann ich mir durchaus vorstellen, dass man mit ziemlicher Sicherheit sagen kann was auf jeden fall getauscht werden muss.

Wenn ich zu den einzelnen Punkten Lösungen habe werde ich das hier natürlich posten und optimaler Weise kann man dann mitverfolgen, wie das angekratzte Aggregat zu neuem Glanz erwacht.

Beste Antwort im Thema

Der Motor muss auf ca. 2000 bis 2500 Umdrehung laufen (damit der Turbo Druck erzeugt). Du müsstest bei geöffneter Motorhaube ein Pfeifen (wirklich so, wie wenn man Luft durch eine Düse bläst, nicht das hohe Pfeifen des Turbos) aus dem Bereich des LLK vernehmen und eventuell auch den Luftzug spüren, wenn er in Richtung Motor bläst. Sprudeln sollte es da hoffentlich nicht.

Die Fehlermeldung samt Notlauf sollte mit neuem Ladeluftkühler weg sein, die Beschleunigung sollte auch passen.

 

Wieviel Öl verlierst du eigentlich, nach wievielen Kilometern musst du nachfüllen? Glaub nicht, dass das bisschen Öl, das aus dem LLK heraus bläst, einen arg spürbaren Ölverlust erzeugt. Aber vielleicht täusche ich mich auch.

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Lass den Fehlerschspeicher aus und poste die Fehlerliste zusammen mit der Fehlerbeschreibung wenn Du zielführende Antworten erwartest.

Für die Punkte 3 und 4 vermute ich ein Leck zwischen Turbo und Krümmer, also entweder ist ein Schlauch undicht oder es ist der Ladeluftkühler, der ein Loch hat, was bei dem Alter öfter passiert. Falls der LLK unten ölig ist, kannst du davon ausgehen, dass er kaputt ist, muss aber nicht zwingend sichtbar sein.

Ebenfalls solltest du die Unterdruckversorgung überprüfen, der Turbo wird über Unterdruck gesteuert, überprüfen ist einfach und leicht über die Suche im Forum zu finden.

Im Fehlerspeicher wird wahrscheinlich zuwenig Ladedruck angezeigt werden.

Wenn es beides nicht ist, müsstest du die Injektoren überprüfen - funktioniert mit der Rückflussmenge der Injektoren. - siehe Suche. Die Startprobleme könnten ein Hinweis sein, dass die Probleme von dort kommen.

Zu Punkt 6: Passiert das dann, wenn die Klimaanlage sich einschaltet?

Was du jedenfalls machen solltest:

Luftfilter tauschen: sollte man ohnehin machen, könnte auch zu rußen führen, ich denke aber nicht, dass er allein für die massiven Leistungsprobleme verantwortlich ist.

Dieselfilter tauschen: Wird gerne "übersehen", äußert sich mit einer "Motorwartung"-Meldung und dem Notlauf. Kostet nicht viel, bei dir wird außerdem noch ein Metallgehäuse verbaut sein, dass auch recht leicht auf geht.

Was du auch noch überprüfen solltest:

Motorlager (falls noch nicht getauscht, werden die platt und undicht sein), Vorderachsaufhängung (Querlenker, Koppelstangen, Traggelenke, Spurstangenkopf dürfen als Verschleißteile nach 200.000 km schon defekt sein, falls sie nicht regelmäßig gewechselt worden sind), Stoßdämpfer, Domlager und Federbeinlager (der Gummiteil ist fast immer kaputt, wenn er nicht regelmäßig gemacht wurde).

genau so ist es

 

schwarzer rauch, zu wenig luft, turbodruck geht irgendwo auf dem weg verloren

ladeluftkühler und schläuche.

Themenstarteram 8. Juli 2018 um 16:39

Ich habe als erstes mal den Ladeluft Kühler angeschaut bzw. Den Lüfter der davor ist. Auffällig Ist, dass unter dem Lüfter schmutziges Öl liegt. Dazu habe ich einfach mal 3 Bilder gemacht und angehängt. Ich weiß aber nicht ob das "normal" ist.

20180708-163304
20180708-163256
20180708-163251

ich verdächtige den ladeluftkühler.

 

lass mal einen ordentlich gas geben und schau mit der taschenlampe, meist sieht man es blasen ...

außerdem hört man es manchmal deutlich.

im ladeluftkühler sammelt sich über die jahre motoröl (turbolagerung) und kondenswasser, das bläst es dann raus und versaut die umgebung.

vielleicht hast du dann das drehzahlabhängige geräusch auch gefunden

wie heißt es bei moby dick: "er bläst er bläst"

Ölig sollte es dort nicht sein, deutet schon auf einen defekten LLK hin. Vielleicht hast du "Glück" und siehst die aufgeblähte Stelle. Man hört - je nach Beschaffenheit der Fehlerstelle - eine Art Fauchen, wenn du Gas gibst und der Turbo einsetzt.

Eine Anleitung zum Wechsel: https://www.motor-talk.de/.../...en-anleitung-und-fragen-t4531198.html

 

Zur Standheizung: Die sind in dem Alter meist defekt, da ist wahrscheinlich die Verschraubung des Ventilators defekt. Die Standheizung versucht zu starten, startet aber nicht, nachdem es nach kurzer Zeit keine Erwärmung gibt, registriert der Computer, dass da etwas nicht stimmt und schaltet sie wieder aus. Reparatur solltest du auch mit der Suche finden.

Zu 1: nimm ein MOS2 und sprühe ein wenig das ins Lager der Servopumpe. Dann startest du und schaust, ob das Geräusch weg ist. Wenn es die Servopumpe nicht war, dann eben weiter zum Generator, der Umlenkrolle, dem Spanner und dem Klimakompressor.

Zum Ruckeln: Mach einen Rücklauftest (oder lass machen), zuerst würde ich aber noch versuchen, einen Injektorreiniger zu verfahren. Manchmal hilft es, ist deutlich billiger als neue Injektoren.

Zum schweren Starten: Können die Injektoren sein, können die Glühstifte sein, kann das AGR sein.

Wenn du Pech hast, ist dein Auto eine große Baustelle.

Themenstarteram 9. Juli 2018 um 14:11

Zuerst einmal danke für die massigen Infos.

Werde die Punkte jetzt nacheinander abarbeiten, wobei ich wohl zuerst den Fehlerspeicher auslesen lasse und mich dann mit dem Ladeluft Kühler und den Unterdruckschlächen beschäftigen werde um das rußen zu elimieren.

Mir ist heute aufgefallen, dass das Öl unter Minimum gesunken ist. Also irgendwohin verschwindet das gute öl

Ganz ehrlich? ...ich würde mal mit dem Händler sprechen wo er den Wagen eigentlich her hat und ernsthaft über eine Rückabwicklung des Kaufvertrags nachdenken, sowie das hier für Dich angefangen hat.

 

Denn Du wirst sicherlich ein vielfaches der 1000€ bezahlt haben, für die der Vorbesitzer den Wagen abgegeben hat.

 

Das jemand das Steuergerät repariert hat, mag sein...aber um den massiven Ölverbrauch hat sich vermutlich niemand gekümmert, sondern eher ein 15W irgendwas aufgefüllt und hoffen das es nicht auffällt...

Themenstarteram 20. Juli 2018 um 11:56

Der Wagen war von Privat. Mein Vater ist unheimlicher Fan davon, hat schon eine Anhängekupplung nachgerüstet, daher behalten wir das Auto und bereiten es so gut es geht wieder auf.

Ich war die letzten Tage im Urlaub (nicht mit dem Volvo) und habe jetzt den Fehlerspeicher ausgelesen (Torque).

Fehlercode: "P0244 Turbo/Super Charger Wastegate Solenoid "A" Range/Performance"

Unterstützt das die Vermutung eines defekten LLK?

Ich kann mit Torque oder car scanenr ja massig Werte bezüglich des Saugrohrdruckes etc. während der Fahrt auslesen. Würden die noch weiterhelfen?

Das MOS2 Spray habe ich gekauft und bei der Lichtmaschine und dem "Gerät darüber" verwendet. Bisher keine Änderung. An die anderen Stellen kommt man so nicht gut ran. Oder sprüht man da etwas ungenau und nimmt in kauf, dass der Keilriemen ordentlich was abkriegt?

Eher nicht. Das deutet eher auf die Steuerung der variablen Turbogeometrie hin. Da reinigt einer das Ding sogar: https://www.youtube.com/watch?v=dkPuEmwP4oQ

Die Steuerung erfolgt übrigens über Unterdruck, falls da zuwenig vorhanden ist, kann das auch die Ursache sein. Also zuerst das abchecken, zwei Meter Schlauch ist billiger als alles andere.

Und was macht eigentlich Ölverbrauch des Fahrzeugs? Hast Du schon Öl und Filter gewechselt?

 

Das würde ich als erstes angehen, wenn man den Wagen behalten will...

Themenstarteram 23. Juli 2018 um 10:18

Dieses Auto ist ein richtiges Abenteuer. Im negativen Sinne leider.

Vorgestern wollte ich mal herausfinden, wie schnell das Auto noch beschleunigt.

Also 2x 0-100. Ergebnis 11,9 Sek. nach GPS. Danach Notlauf inklusive, wahrscheinlich wegen dem Ventil (P0244).

Das eigentlich interessante habe ich heute erfahren. Ein schöner Ölfleck.

Also Haupe auf und mal nachschauen.

Ergebnis: Die Verriegelung für die Motorhaube komplett verölt. Das Öl steht fast (siehe Bild). Öl im Ansaugtrakt, was ich mir nicht ganz erklären kann, wie das da hin kommt. Und die Motorhaube war sogar oben am Lack verölt.

ich muss ja sagen, dass ist mir mittlerweile fast peinlich sowas zu schreiben. Für meinen nächsten Autokauf habe ich jedenfalls eine Menge mitgenommen.

20180723-095328-1
20180723-095333-1
20180723-095451
+1
Deine Antwort
Ähnliche Themen