ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 D5 vibriert bei Standgas trotz neuer Motorlager und keine Fehler in Motorelektronik

V70 D5 vibriert bei Standgas trotz neuer Motorlager und keine Fehler in Motorelektronik

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 2. September 2020 um 18:24

Hallo Leute, dies ist mein erster Beitrag hier im Forum.

Ich hab mir im April einen V70 II D5 BJ 2006 mit Automatikgetriebe gekauft. Ich hab ihn recht günstig ergattert, da noch viel zu erledigen war (Bremsen, Drallklappe, Getriebespülung, Scheibenwischer, Türschloss usw.).

Nun hab ich eigentlich fast alles durch. Es fehlt nur noch der Zahnriemen, die Koppelstangen und ein Motorlager, dass rechts neben dem Zahnriemen sitzt.

Seit dem Kauf habe ich das Problem, dass der Elch im Stangas rappelt/vibriert/dröhnt. Man sieht es sogar am Amaturenbrett und an den Scheinwerfern, wenn jemand vor mir steht.

Zuerst habe ich die oberen Motorlager gewechselt, da lief er schön ruhig.

Als ich dann das untere Motorlager am Getriebe gewechselt habe, vibrierte er wieder sehr stark, sogar stärker als vorher. Das ausgetauschte Lager war auch total hinüber, das Gummilager war komplett ausgerissen (kommt wohl öfter vor).

Heute hab ich dann das vordere und hintere Motorlager gewechselt in der Hoffnung, dass damit das Vibrieren im Stand endlich vorbei ist. Leider ist es nicht oder nur minimal besser geworden.

Ich habe alle Lager von Lemförder verbaut, die wohl Erstausrüster sind. Das kommt auch gut hin, da die Teile bis auf eine ausgefräste Stelle (wo wohl Volvo stand) identisch sind. Selbst die Volvo Teilenummer ist auf den Teilen zu sehen.

Nun fehlt nur noch das Lager neben dem Zahnriemen, das erledige ich bald, wenn ich den Zahnriemen wechsel, aber ich denke nicht, dass alles Vibrieren nur von diesem einen Lager kommt.

Also das Problem ist starkes Vibrieren des gesamten Fahrzeuges im Standgas, dies ist in Fahrstufe D besonders ausgeprägt und verstärkt sich noch einmal deutlich, wenn man bremst (was man ja bei Automatik in D im Stand immer tut).

Interessant ist, dass die Vibrationen verschwinden sobald man etwas Gas gibt, also das Stangas um ca. 100 u/min oder weiter anhebt. Auch sonst läuft der Wagen beim Fahren ansonsten sehr schön ruhig.

Ich habe den Fehlerspeicher vom Motor ausgelesen, er ist leer. Das Standgas liegt bei 700 bis 710 u/min, was genau im Sollbereich ist (mit VIDA ausgelesen). Außerdem habe ich alle Komponenten über Vida neu kalibriert. Da der Motor auch sonst keine Auffälligkeiten zeigt würde ich sagen er ist nicht die Ursache des Problems.

Auffällig ist, dass das Vibrieren sich deutlich verstärkt, wenn ich bremse. Daher dachte ich vielleicht gibt es einen Problem mit dem Unterdruck, da ja auch der Bremskraftverstärker über Unterdruck funktioniert. Das Ventil zu den Motorlagern schaltet einwandfrei und es kommt auch Unterdruck an und wird weitergegeben. Nur macht es keinen Unterschied, ob ich den Schlauch abziehe oder draufstecke.

Die Schläuche zu den Motorlagern sind definitiv dicht, das habe ich bereits mit Druckluft getestet.

Also am ehesten würde ich nun meinen, es liegt ein zu geringer Unterdruck an, so dass sich die Motorlager im Standgas nicht genug "erweichen".

Was meint ihr dazu?

Ähnliche Themen
143 Antworten

... oberes Motorlager sitzt nicht richtig... schon wieder defekt... oder ist falsch zusammen gebaut... es sind Lager im Umlauf bei denen das Gummiteil falsch eingepresst ist... ;)

Zumindest beim V70i macht das untere Motorlager am Zahnriemen sehr viel aus!

Wenn du es noch nicht gewechselt hast, sieh zu!

Oder Domstrebe beidseitig etwas lösen ,könnte durch Wechseln der anderen Lager unter Spannung sein. Ich hatte mal Domlager aus PU verbaut. Hatte danach laute Innengeräusche und Vibrationen. Bin dann wieder zurück auf Original Lager.

.... irgendwo da wird der Fehler liegen... das innere Teil... Drehmomentstütze Motorlager kann durch Defekt, fehlerhafte Produktion oder eben Verspannung gegen den äußeren Ring der Alu Aufnahme kommen und überträgt so die Vibrationen... auch der Fall wenn die Gummilager der Domstrebe defekt sind... gerade beim Diesel rappelt es dann eben. PU Lager sind da völlig fehl am Platze... mögen vllt ewig halten... dafür ist jeglicher Komfort dahin... das PU dämpft Vibrationen wesentlich schlechter... ;)

Am Vakuum wird’s nicht liegen, die Vakuumpumpe hat kein Einfluss auf den Motorlauf, so wie beim Benziner!

Aber du scheinst ja Vida zu haben, mach doch mal so nen Injektortest! Vielleicht bringt das Aufschluss

Themenstarteram 2. September 2020 um 23:08

Danke schon mal vorab für die rege Beteiligung.

Zum oberen Motorlager: Gibt es da etwas spezielles zu beachten? Ich hatte die "Domstrebe" seitdem das Problem aufgetreten ist schon mehrfach demontiert (u.A. um den Turbo zu tauschen) und das hat nie etwas an dem Problem geändert. Zuletzt hatte ich sie heute ab um den Motor für die unteren Lager anheben zu können. Daher würde ich vermuten, dass sie nicht verspannt ist.

Bei der Montage habe ich alle Schrauben nacheinander handfest angezogen und dann erst richtig fest, damit sich nichts verspannt. Sind noch weitere Maßnahmen zur korrekten Montage nötig?

Woran könnte ich ein Lager mit fehlerhaften Gummiteil erkennen?

Das Gummi im oberen Motorlager hat, obwohl neu von Lemförder, schon recht viel Spiel. Ich könnte ein Foto davon machen.

Die Domlager sind von Polarparts, dazu habe ich mich entschieden, nachdem hier im Forum mehrfach rückgemeldet wurde, dass die Qualität gut sei.

Morgen schau ich mir noch einmal an, ob das Metall im Gummi des oberen Motorlagers gegen den Aluring kommt.

Wie läuft ein Injektortest mit VIDA ab? Muss dafür irgendwo geschraubt werden oder läuft alles über die Software?

Die Fehlerhaft montierte Buchse in der Stütze oben vergess mal! Gilt nur für Runde Lager! Du hast ja schon die Rechteckige Version, die die wenn neu ist, schon wie nen Lämmerschwanz wackelt!

Ne für den Injektoren Test must du nicht Schrauben, geht alles über die Software!

Steigst normal in die Diagnose ein, dann ganz rechts gibt’s nen Reiter Verbindung oder Kommunikation oder so steht da, dann im Strukturbaum Motorsteuergerät wählen, im unteren Fenster erweitert oder so was wählen! Dort findest du das!

Alles nur Ca Angaben, für genau müsste ich selbst nachsehen

... wenn die neue Version zu weich ist... oder gar das Falsche Lager drin isses kein Wunder... es gibt nämlich verschiedene Versionen für verschiedene Motoren und Getriebe!

Domlager von PP..... wer hat behauptet die wären gut..

Hab da anderes im Ohr und ich kenne nur ein gutes Teil von PP... und das ist der billige Auspuff... ;)

Ich hab Lager von Polarparts. Alles gut. Man sollte nur alle 7 tauschen, alles andere ist nicht optimal. Und ggf. alle Schrauben lösen und bei laufendem Motor festziehen.

Hab die oberen Lager Domstrebe auch von PP, alles einwandfrei. Wichtig beim Austausch, bevor man sie demontiert, sollte man sich die Position mit einem Schraubenzieher kennzeichnen, dann kann man die neuen Lager perfekt positionieren, und es passt dann auch.

Motorhalter unten von Lemförder, auch perfekt :)

Ich würde den Motor ohne die Domstrebe laufen lassen ? Wenn dann dein Geräusch noch da ist ,kann der Fehler nur bei den anderen Motorlagern sein. Ich meine das Unterdrucksystem zu den Lagern ist mit dem Turbo-Unterdruck verbunden. Klemm doch mal mit einer Zange die Schläuche nach einander zu , auch den dicken zum Bremskraftverstärker.

Ab den Euro 4 Motoren wird der Turbolader nicht per Unterdruck gesteuert sondern elektronisch.

 

Es geht nur noch ein Schlauch vom Taktventil ab und entzweit dann zu den Motorlagern. Wenn man den abzieht sollten die Vibrationen unter 1000 U/min zunehmen.

 

Eine schnelle Bauernmethode den Unterdruck zu prüfen wäre, den Öldeckel abdrehen und dann einen Schlauch von der Unterdruckpumpe abziehen. Es sollte dann auffällig anfangen zu "gluckern". Ändert sich das Geräusch nicht, hat man ein Vakuumleck.

Themenstarteram 3. September 2020 um 21:18

Heute habe ich noch einmal die Domstrebenlager gelöst und wieder angezogen, das hat aber nichts an der Symptomatik geändert. Damit hatte ich jetzt an der oberen Motoraufhängung alles mehrfach gelöst, ohne jemals eine Veränderung zu erreichen.

Dann bin ich etwas gefahren und wollte den Injektortest machen, leider ist VIDA immer wieder abgeschmiert. Hat sowieso ewig gedauert bis ich das endlich mal lief. Naja hol ich dann bald nach.

Morgen werd ich dann mal die Bauernmethode zur Prüfung des Unterdrucks versuchen.

Wenn ich es zeitlich schaff, versuch ich dann auch mal das demontieren der Domstrebe.

Ansonsten tausch ich voraussichtlich nächste Woche das letzte Motorlager, vielleicht bringt uns das weiter.

Hier ein Foto vom oberen Motorlager: https://abload.de/img/img_20200903_131636adkux.jpg

Wasn da oben fürn Ding... sieht verdsmmt nah dran aus... könnte kontakt bekommen und klappern... meins sieht eh komplett anders aus... aber wie gesagt... verschiedene Motoren, Getriebe und Baujahre... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 D5 vibriert bei Standgas trotz neuer Motorlager und keine Fehler in Motorelektronik