ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall gehabt / fiktive Abrechnung? / Auto trotzdem verkaufen... was tun?

Unfall gehabt / fiktive Abrechnung? / Auto trotzdem verkaufen... was tun?

Themenstarteram 31. Januar 2015 um 9:03

Hallo,

ich hatte mit meinem erst 11 Monate alten Auto einen Unfall (bin im Schnee gegen ein Straßenschild gerutscht). Die Stoßstange, der Radlauf hinten links und die Tür hinten links ist beschädigt. Der Schaden beträgt laut einem KFZ-Mechaniker ca. 4.000€.

Nun möchte ich den Wagen nicht mehr haben!

Welche Möglichkeiten habe ich nun?

- Entweder lasse ich den Wagen über die Vollkasko reparieren

- Ich kann fiktiv abrechnen lassen...aber was dann? Bekomme ich die (angenommenen) 4.000€ ausbezahlt und könnte theoretisch den Wagen bei einem Bekannten günstiger reparieren lassen? So wie ich gelesen hab, muß man bei fiktiver Abrechnung den Wagen aber noch min. 6 Monate bahalten - was aber wenn ich ihn trotzdem vorher verkaufen würde?

- Auto unrepariert verkaufen?

- Welche Möglichkeit gibt es noch?

Ich möchte den Wagen aber definitiv nicht mehr.

Ach so...laut meiner Versicherung soll ich in eine Werkstatt meiner Wahl fahren und diese soll einen Kostenvoranschlag für die Reparatur machen. Diesen KV möchte die Versicherung vor der Reparatur haben und dann entscheiden, ob sie noch einen Gutachter rausschicken. - Ist das so korrekt? Oder könnte ich auch direkt zu einem Gutachter meiner Wahl gehen? Muss das die Versicherung zahlen?

Viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Daran hindert ihn niemand.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Du kannst auch einen Gebrauchten kaufen, wenn dort MwSt. anfällt. Das ist z.B. bei ehemaligen Firmenfahrzeugen oder Leasingrückläufern der Fall.

Ich habe so trotz Gebrauchtwagenkauf noch die MwSt. aus einem Hagelschaden zurückbekommen.

Zitat:

@C 37 RS schrieb am 1. Februar 2015 um 15:46:38 Uhr:

Vielleicht kann ich den Wagen ja unrepariert verkaufen an jemanden der ihn selbst repariert oder einen kennt der sowas macht. Und wenn ich fiktiv abrechne, kann ich den Wagen "günstig" anbieten und mache hoffentlich nicht sooo einen großen Wertverlust.

Kommt halt darauf an, was Du unter "günstig" verstehst.

Zitat:

@C 37 RS schrieb am 1. Februar 2015 um 15:46:38 Uhr:

Ich möchte den Wagen nicht weiterfahren, da ich "Bauchschmerzen" habe. Ich hatte seit 15 Jahren keinen Unfall, so was ist mir noch nie passiert. Aber nun doch und das trotz Allrad, ESP, guten Winterreifen :( Das hat mich sehr sehr geärgert. Und irgendwie will ich das Auto nicht mehr.

Vielleicht kann ich den Wagen ja unrepariert verkaufen an jemanden der ihn selbst repariert oder einen kennt der sowas macht. Und wenn ich fiktiv abrechne, kann ich den Wagen "günstig" anbieten und mache hoffentlich nicht sooo einen großen Wertverlust.

Hi,

wenn man nicht total abgebrüht oder abgestumpft ist, ist es klar das einen so ein Unfall erst mal ein bißchen Schockt.

Aber beim Reiten sagt man ja auch mal soll nach einem Sturz gleich wieder aufsteigen und weiterreiten ;)

Mit modernen Fahrzeugen fühlt man sich halt sehr sicher,oftmals zu sicher. Allrad hat im Winter zwar große Vorteile stellt aber auch eine große Gefahr da. Dank Allrad ist man bei Eis und Schnee halt mal schnell zu schnell. Denn beim Bremsen bringt der Allrad halt nichts und bei Kurvenfahrt kann ein Allradler schnell zwischen Unter und Übersteuern wechseln.

Im ersten Jahr mußt du locker mit 30% Wertverlust rechnen, daran änder der Unfall wenig wenn man alles zusammenrechnet.

der Schaden ist ja nicht sonderlich schlimm,von daher würde ich sagen,reparieren und weiterfahren. Auch wenn es Anfangs ein komisches Gefühl ist.

Gruß Tobias

Zitat:

@C 37 RS schrieb am 1. Februar 2015 um 15:46:38 Uhr:

...

und mache hoffentlich nicht sooo einen großen Wertverlust.

Doch, du bist soeben auf dem besten Weg, viele tausend Euro zu verbrennen.

am 6. August 2015 um 18:44

An dem Unfall ist doch nicht das Auto schuld, sondern Du allein.

Du könntest Deinen Charakter stärken, indem Du das Auto "schonst" und Dich allein zum voll verantwortlichenn und vollen Schuldigen erklärst.

Wir wachsen nicht an unseren Erfolgen, sondern Miss-Erfolgen.

Wer das verstanden hat und nicht den mickrigen Ehrgeizling simuliert, wird auch anderen Menschen gegenüber Nachsicht lernen und einüben - auch im Straßenverkehr.

Ansonsten kommst Du mir vor, als hättest Du viele Management-Seminare besucht:

Dort wird auch Menschlichkeit und damit verbundene menschliche Schwäche ausgetrieben !!!

Themenstarteram 6. August 2015 um 21:42

Wie kommt man darauf so alte Beiträge "auszugraben" und dann auch noch seine schlechte Laune darin zu zeigen? ;)

Ich habe die starke Vermutung, dass du von dir auf andere schließt - hier fragt sich echt, wer seinen Charakter stärken sollte :rolleyes:

Was ist denn nun aus der Sache geworden?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall gehabt / fiktive Abrechnung? / Auto trotzdem verkaufen... was tun?