ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unfall - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr usw. :(

Unfall - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr usw. :(

Themenstarteram 25. Juni 2008 um 1:07

Hallo!

Hatte vor einigen Wochen einen Unfall bei dem mir ein Golf in meinen Omega gefahren ist (von hinten). Vorgeschichte... er bog vormir in die Straße A ein ich fuhr hinterher. Dann bremste der Kerl ohne zu blinken und fuhr auf einen Garagenvorhof/Fussweg (vermutlich um dort zu wenden da er immer auf der gegenüberliegenden Seite parkt) ich hupte ihn an von wegen "haste keinen Blinker" er hupte zurück also trötete ich auch nochmal .... (ich weiß darf man nicht) währenddessen war ich an ihm vorbei und er "schoss" quasi hinter mir her! Ich blinkte bremste und bumms... grrrrr dachte ich mir der "stand" doch eben noch na ja auf Polizei gewartet und er erzählte denen ich hätte ihn überholt und würde immer wie ein Bekloppter da lang rasen usw. ich hätte auch ohne zu blinken ne Vollbremsung gemacht (235er Reifen und warmes Wetter machen bei 30kmh keine Bremsspur m.M. nach) das einzige was sein kann ist das durch das "anschubsen" eine "Rutschspur" entstanden ist. Die Grünen waren dann der Meinung ich hätte eine Teilschuld. Daraufhin habe ich gesagt macht was ihr wollt ich lasse das per Anwalt klären. Ich am nächsten Tag zur guten Frau hin und nach vielen Briefen usw. teilte mir die Anwältin mit das u.a. die STAATSANWALTSCHAFT gegen MICH ermittelt wegen "gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr" - solange würde die Versicherung vermutlich nicht zahlen! Grund: Der Grüne Mann hat in sein Protokoll geschrieben ich hätte rumgedruckst und nicht gewusst was ich sagen soll, dann hat der andere ja behauptet ich hätte ihn ÜBERHOLT (soll ich warten bis der aussteigt und fertig ist mit parken!?!?) Mein Dad kann das bezeugen - saß neben mir. Desweiteren sind wohl einige Nachbarn der Meinung ich rase da immer wie doof lang (ok fahre nicht immer 30 das geb ich zu aber sicher auch keine 50 oder gar 60).

Puh jede Menge Text....

Wie sieht sowas aus wenn es doof für mich läuft was ich nicht hoffe? Strafe? Führerschein weg wäre extrem doof aber ich will nicht so Gitter vor den Fenstern... :-(

Achso ganz wichtig! NIEMAND verletzt! Nur Blechschaden!

MfG Flo

Beste Antwort im Thema

So wie Du das schilderst stand der Andere, fuhr dann wieder los und Dir hinten drauf.

Wenn sich das Ganze so ereigent hat wie der Andere behauptet, dann hätte er aufgrund Deiner deutlich höheren Geschwindigkeit doch Zeit zum Bremsen gehabt.

Du fährst angenommene 50 km/h, Vollbremsung mit 8m/s² gibt einen Anhalteweg von 12m (bei 60km/h komme ich auf 17m).

Er fährt 30 km/h, 1sec Reaktionszeit + Vollbremsung mit 8 m/s² komme ich auf Anhalteweg von 12m.

Du müsstest also schon neben ihm gebremst haben und vollbremsend vor ihm eingeschert sein, dann gibt es sicher einen versetzten Aufprall. Das müsste sich doch anhand der Schadensbilder ermitteln lassen? War der Aufprall "gerade", also beide Fahrzeuge hintereinander als Du die angebliche Vollbremsung hingelegt hast hättest Du aufgrund der deutlich höheren Geschwindigkeit bis zur Vollbremsung schon einige Meter vor dem Anderen sein müssen.

Ich würde über meinen Anwalt die Sicherung der Schadensbilder und Hinzuziehen eines Unfallgutachters beantragen, und zwar schnell, bevor das Andere Fahrzeug repariert ist. Beim Vorwurf des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sollte das hilfreich sein. Falls die Anstoßpunkt und Lage der Fahrzeuge gesichert wurde ließe sich auch die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zum Zeitpunkt des Unfalls ermitteln. Wird aber i.d.R. meines Wissens nicht gemacht.

Solltest Du uns etwas verschwiegen oder "geschönt" dargestellt haben kann das aber nach hinten losgehen.

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten
Themenstarteram 20. Juli 2009 um 15:23

aktueller Zwischenstand!

ICH BIN VERURTEILT! 3 Montate und 30 Tagessätze Geldstrafe!

Was ich/meine Anwältin oder mein Vater zu sagen hatte hat das Ars**** von Richter nicht interessietr das hat er auch so gesagt! Ich bin fast ausgerastet!

Der Witz kommt jetzt es ist aber möglich das ich den Schaden trotzdem bezahlt kriege! So ist das deutsche Recht! darüber streiten jetzt die Anwälte weiter -.-

werde weiter berichten.....

 

MfG Flo

Du hast daraus sicherlich was gelernt, hm?

Also irgendwas fehlt da noch, das kann ich so einfach nicht glauben. Es besteht schließlich immer noch die Möglichkeit, einen normalen Überholverstoß draus zu machen - mann muss das nicht immer zu einem 315c aufbauschen. Und normalerweise enden solche Dinger spätestens bei Gericht dann damit, dass es eben als normale Owi behandelt wird.

Moment, ich sehe grad: Du meintest sicher, du wurdest wegen Straßenverkehrsgefährdung besträft, nicht wegen gef. Eingriff, richtig? Ein 315b kommt hier aufgrund der Schilderung überhaupt gar nicht in Frage.

am 21. Juli 2009 um 0:29

Traum.

Ja, ist nicht unwahrscheinlich.

am 22. Juli 2009 um 8:35

Zitat:

Original geschrieben von FirefighterME4

aktueller Zwischenstand!

ICH BIN VERURTEILT! 3 Montate und 30 Tagessätze Geldstrafe!

Was ich/meine Anwältin oder mein Vater zu sagen hatte hat das Ars**** von Richter nicht interessietr das hat er auch so gesagt! Ich bin fast ausgerastet!

Der Witz kommt jetzt es ist aber möglich das ich den Schaden trotzdem bezahlt kriege! So ist das deutsche Recht! darüber streiten jetzt die Anwälte weiter -.-

werde weiter berichten.....

 

MfG Flo

Ich denke sehr zu recht!

Kann für Dich und Deine Dir begegnenden Zeitgenossen hoffen, dass es mglw. der Anfang eines langen Weges des Lernens bzw. der teilweisen Einsicht ist.

Wenn ich Deinen letzten Beitrag hier sehe, dann habe ich allerdings Zweifel.

Zitat:

Original geschrieben von Tempomat

Zitat:

Original geschrieben von FirefighterME4

aktueller Zwischenstand!

ICH BIN VERURTEILT! 3 Montate und 30 Tagessätze Geldstrafe!

Was ich/meine Anwältin oder mein Vater zu sagen hatte hat das Ars**** von Richter nicht interessietr das hat er auch so gesagt! Ich bin fast ausgerastet!

Der Witz kommt jetzt es ist aber möglich das ich den Schaden trotzdem bezahlt kriege! So ist das deutsche Recht! darüber streiten jetzt die Anwälte weiter -.-

werde weiter berichten.....

 

MfG Flo

Ich denke sehr zu recht!

Kann für Dich und Deine Dir begegnenden Zeitgenossen hoffen, dass es mglw. der Anfang eines langen Weges des Lernens bzw. der teilweisen Einsicht ist.

Wenn ich Deinen letzten Beitrag hier sehe, dann habe ich allerdings Zweifel.

Genau.

Der Unfallgegner fährt dem TE ins Auto, erzählt eine krude Lügengeschichte und der TE wird dann verurteilt.

Und du findest das völlig in Ordnung.

Ich kann nur für deine Mitmenschen hoffen, dass die niemals von deinem Urteilsvermögen abhängig sind.

Es gibt nun mal Subjekte, die sich nicht zu schade sind, das Unglück anderer zur eigenen Profilierung zu nutzen. Daß es ausgerechnet dieser User ist, wundert mich allerdings nicht.

wer hier die lügengeschichte erzählt sei mal dahingestellt. ansonsten bin ich dafür den thread zu schließen

Zitat:

Original geschrieben von DerMatze

...ansonsten bin ich dafür den thread zu schließen

Wieso denn das? Wurde hier irgendwer beleidigt? :confused:

Zum einen finde ich es Schön, wenn der Threadersteller sich nach Ausgang der Aktion hier wieder meldet und uns das Ergebnis mitteilt. Genau das wird ja von vielen immer gewünscht. Der Thread ist ja schon etwas älter, hatte aber dch reichlich Interesse hervorgerufen!

Was ich schade finde ist, dass jetzt Stimmen zur Schliessung laut werden, obwohl ich dies nachvollziehen kann! Der Grund liegt in der Geltungssucht einiger User, die meinen überall ihren sinnlosen Senf dazugeben zu müssen. Ergebnis ist dann angreifende und teilweise beleidigende Polemik, die sofort andere User auf den Plan ruft, weil deren gesundes Rechtsempfinden dadurch gestört wird.

Ein Hch auf den User T.......... Er hat mal wieder einem Thread den Todesstoß verpasst!:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von nukefree

Zitat:

Original geschrieben von Tempomat

 

Ich denke sehr zu recht!

Kann für Dich und Deine Dir begegnenden Zeitgenossen hoffen, dass es mglw. der Anfang eines langen Weges des Lernens bzw. der teilweisen Einsicht ist.

Wenn ich Deinen letzten Beitrag hier sehe, dann habe ich allerdings Zweifel.

Genau.

Der Unfallgegner fährt dem TE ins Auto, erzählt eine krude Lügengeschichte und der TE wird dann verurteilt.

Und du findest das völlig in Ordnung.

Ich kann nur für deine Mitmenschen hoffen, dass die niemals von deinem Urteilsvermögen abhängig sind.

Das sind einige! In diesem Fall solltest Du aber Deine qualifizierten Begründungen für das erfahrene Unrecht des TE dargestellt durch seine hoffendlich objektiven Beschreibungen, wer möchte das bezweifeln, Dich mit seinem Richter unterhalten.

Sein Richter ist der, über den der TE wie folgt in seinem letzten Beitrag schreibt:

Zitat:

Was ich/meine Anwältin oder mein Vater zu sagen hatte hat das Ars**** von Richter nicht interessietr das hat er auch so gesagt! Ich bin fast ausgerastet!

Zitat Ende.

Es läßt sich kaum ausschließen, dass der TE, hier wie dort leicht `ausrastet´.

Das bekannte User so ein Verhalten unanstößig und sozial verträglich finden wundert mich nicht.

Zitat:

Original geschrieben von FirefighterME4

aktueller Zwischenstand!

ICH BIN VERURTEILT! 3 Montate und 30 Tagessätze Geldstrafe!

Was ich/meine Anwältin oder mein Vater zu sagen hatte hat das Ars**** von Richter nicht interessietr das hat er auch so gesagt! Ich bin fast ausgerastet!

Der Witz kommt jetzt es ist aber möglich das ich den Schaden trotzdem bezahlt kriege! So ist das deutsche Recht! darüber streiten jetzt die Anwälte weiter -.-

werde weiter berichten.....

 

MfG Flo

Ich weiß ja nicht was tatsächlich passiert ist, aber wenn Du zu 3 Monaten und 30 Tagessätzen verurteilt bist und Deinen Schaden ersetzt bekommst dann war die Verurteilung wohl nicht wegen des Unfalls sondern wegen Deines sonstigen Verhaltens - und der andere Beteiligte hätte den Unfall sehr wohl vermeiden können? Ich meine, wenn Dir einer hinten reinfährt rechtfertigt daß eben kein Fehlverhalten Deinerseits ...

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Tempomat

 

Das sind einige! In diesem Fall solltest Du aber Deine qualifizierten Begründungen für das erfahrene Unrecht des TE dargestellt durch seine hoffendlich objektiven Beschreibungen, wer möchte das bezweifeln, Dich mit seinem Richter unterhalten.

Sein Richter ist der, über den der TE wie folgt in seinem letzten Beitrag schreibt:

Zitat:

Was ich/meine Anwältin oder mein Vater zu sagen hatte hat das Ars**** von Richter nicht interessietr das hat er auch so gesagt! Ich bin fast ausgerastet!

Zitat Ende.

Es läßt sich kaum ausschließen, dass der TE, hier wie dort leicht `ausrastet´.

Das bekannte User so ein Verhalten unanstößig und sozial verträglich finden wundert mich nicht.

Deine oder meine Sympathie für den TE sind aber schlicht und ergreifend nicht relevant.

Auch die Tatsache nicht dass er leicht ausrastet, oder grüne Hosen trägt.

Wir haben alle in diesem Thread nur dieselbe Informationsbasis, die Erzählung des TE.

Die kann nun wahr, ausgeschmückt oder völlig frei erfunden sein.

Wissen wir nicht.

Welche weiteren Informationen hast du denn, dass du finden kannst, seine Verurteilung wäre gerecht?

Weil er leicht austickt? Weil er den Richter einen Arsch nennt?

Weil du ihn nicht leiden kannst?

Ist ja ganz toll.

Wenn er jetzt ne nette Blondine mit D-Körbchen und guten Manieren wäre, dann würdest du seine Verurteil als ungerecht empfinden, oder wie?

 

Ist mir neu, dass Sympathie, Manieren und Verhalten auch relevant für Urteilsfindungen sind.

Und dass die dann auch noch gerecht sind.

Aber man lernt ja nie aus.

Ist aber toll, dann braucht man die Strafen für Beleidigungen und Missachtung des Gerichtes, usw. gar nicht mehr.

Da kriegt der Verurteile einfach 2 Jahre mehr oder bei Unschuld trotzdem ein halbes Jahr Knast.

Zack fertig.

Willkommen im Iran.

Zitat:

Original geschrieben von nukefree

 

Willkommen im Iran.

Schönen Gruß aus Deutschland!

Du und ich wir haben keine Akteneinsicht und waren bei der Verhandlung nicht dabei.

Die Art und Weise wie der TE sich als Teilnehmer im Straßenverkehr allgemein und in dieser speziellen Situation darstellt wird den Richter veranlasst haben sich so zu entscheiden, wie er sich halt entschieden hat, was ich verstehen kann.

Wenn Du dies als Unrecht empfindest und meinen Kommentar als falsch und das Verhalten des TE als prima und unschuldig, dann sei Dir dies nicht genommen.

Nur brauchst Du da keinen Nebenkriegsschauplatz mit mir aufzumachen. Ist nur meine Meinung, so wie Du Deine Meinung hast.

Firefighter,

lass es doch einfach sein an meinen Beiträgen immer ein wenig zündeln zu wollen, durch einfache Gedankenbrücken in Richtung Beleidigung und subversiv und überhaupt alles Unheil - es fällt `eins zu eins´ auf Dich zurück.

Ignoriere mich einfach und alle können sich auf Deine substanziellen Beiträge freuen.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unfall - gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr usw. :(