ForumAdam
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Adam
  6. Unfall bei Parken

Unfall bei Parken

Opel Adam S-D
Themenstarteram 11. Mai 2021 um 9:21

Guten Tag

Ich habe letzten Freitag ein Unfall mit Opel Adam bei rückwärts Parken auf einen Parkplatz ich habe aber nur die Stoßstange und die Lampe Hinten Kaputt gemacht. Für dir Reparatur habe ich grade ein Rechnung von fast 2000€ bekommen ist das normal für so ein kleinen Unfall ? Ich habe die Bilder von Unfall und Kostenvorschlag

Danke für die hilfe

Da sieht mann der Bruch auf die Stoßstan
20210511
Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 11. Mai 2021 um 9:22

Da ist noch das genaue Rechnung

20210511

Laut der Rechnung und der Kostenaufstellung hat dir die Werkstatt eine komplett neue Stoßstange und Stoßfänger eingebaut.

Ist das zutreffend? Ist deine Stoßstange neu?

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 9:47

Ja also es ist nicht meine Auto nur die die ich angefahren habe. Der ist zur Werkstatt gegangen und hat mit dieser Rechnung geschickt

Ja gut das kommt dann hin. Neue Stoßstange mit lackierung allem drum und dran ist der Preis durchaus realistisch.

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 9:57

Ok danke sehr für ihre Zeit und Hilfe

Wünsche einen schönen Tag

... ist ein Kostenvoranschlag, keine Rechnung.

Am Besten ist, falls noch nicht geschehen, die Haftpflichtvers. deines Autos informieren, und Kostenvoranschlag übermitteln.

Nach Schilderung des Unfallhergang kann die Vers. noch veranlassen, ob Sie einen unabhängigen Gutachter beauftragen, oder nach dem Kostenvoranschlag abrechnen.

Als Unfallverursacher hat man fast kein Mitspracherecht, wie mit der Instandsetzung zu verfahren ist.

Ärgerlich sind solche "Parkrempler" immer, da ja meist eine Höherstufung bei der ( Haftpflicht-) Versicherung erfolgt.

Gruß

@Danielol00 hast Du der Gegenseite gesagt das sie zur Werkstattfahren soll und die Rechnung schicken? ... also private Schadensabwicklung auf "Vertrauensbasis"?

Eigentlich meldet man das seiner Versicherung, die Gegenseite lässt einen Gutachter oder Werkstattkostenvoranschlag an die Versicherung gehen und die erteilt gegebenenfalls die Freigabe zur Kostenübernahme.

*nachtrag*

... und jetzt sehe ich gerade das es keine Rechnung ist sondern ein Kostenvoranschlag. Darauf basierend würde ich nie geld überweisen. Man kann den KV akzeptieren und mit der Werkstattvereinbaren das man dann gegenüber der Werkstatt die Rechnung bezahlt. Wenn die Gegenseite nämlich den Schaden nicht beseitigen lässt und sich nur das Geld einsteckt macht man das was Versicherungen in dem Fall auch machen. Abzug der Mehwertsteuer, gegebenfalllas Abzug Neu-Für-Alt ....

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 10:08

Ja ich wollte es Provat machen weil ich mich grade in SF4 stuffe befinde und danach falle ich auf eine SF1 Stuffe. Ich dachte halt es wird nicht so viel und ich könnte es alleine Bezahlen aber ja, jetzt will ich es an meine Versicherung geben weil es mir viel zu viel ist

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 10:19

Ok danke sehr für alles ich habe es bei meine Versicherung gemeldet ich werde jetzt in Zukunft besser wissen wie ich solche Situationen lösen sollte . Danke an euch alle

... jetzt könnte man gegebenenfalls mit spitzen Bleistift nachrechnen was die Rückstufung für ein paar Jahre an höheren Versicherungsbeiträgen kostet (z.B. für 7 Jahre). Ist das deutlich teurer als der Nettoschaden und man hat das Geld kann man eben privat begleichen.

Aber aus den genannten Gründen würde ich kein Geld von Pirvat-an-privat in der genannten Höhe fliessen lassen. Schlägt die gegenseite eine "Abrechnung nach KV" vor will sie das geld einsacken (und macht es vielleicht selbst) ... dann könnte man rotzfrech z.B. 900€ anbieten. Gefällt das der Gegenseite nicht beharrt man auf Versicherungsabwicklung.

Wenn der geschädigte nach KV abrechnet . Wird die Versicherung die MwSt kürzen

Unfälle dieser Art ist eine Haupteinnahmequelle für die Werkstätten.

Da wird richtig abkassiert.

Bei Unfällen dieser Art ist ab einer bestimmten Schadenshöhe eigentlich immer ein Gutachter mit im Spiel.

Bei dem Kostenvoranschlag der Werkstatt des Geschädigten sehe ich nicht das da abkassiert wird. Der Preis ist normal bei einer Vertragswerkstatt.

Genau einen solchen Schaden hatten wir an einem unserer Adam auch, allerdings Eigenverschulden, beim ausparken einen Pfosten übersehen. Wir hatten dann den FOH um einen Kostenvoranschlag gebeten, der war auch mit fast € 2.000,00 ausgewiesen. Wir sind dann zu einer freien Karosseriewerkstatt gefahren und haben für die Instandsetzung € 350,00 bezahlt. Der Stoßfänger wurde abgenommen, heiß gemacht und geklebt. Anschließend anlackiert und die Rückfahrleuchte ersetzt. Das Auto sieht aus wie neu.

Mancher Händler/Werkstatt verdient sich mit der Behebung von kleinen Parkremplern eine goldene Nase, das muss man ja nicht mit machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen