ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall - Anwalt sinnvoll?

Unfall - Anwalt sinnvoll?

Themenstarteram 8. März 2019 um 11:51

Hallo,

ich hatte vor ein paar Tagen einen Unfall, an dem ich keine Mitschuld hatte aber die Schuldfrage noch ungeklärt ist. Ich hatte direkt die Polizei gemeldet. Ich und der Unfallgegner (alter Mann, schätze locker Ü80) haben den Vorfall erklärt. Die Polizei hat dann die Daten aufgenommen und nebenbei kam immer mal einer der 2 Polizisten und hat noch mal Details nachgefragt. Am Ende haben sie den Vorfall zusammengefasst und gesagt, dass es aus ihrer Sicht klar der Fehler meines Unfallgegners war. Er hat das dann aber abgestritten und die Polizei hat es dann eben als ungeklärt aufgenommen.

Hergang:

Mein Unfallgegner war vor mir auf einer Abbiegespur (Links) auf eine dreispurige Straße. Er ordnet sich in der mittleren Spur ein, ich auf die ganz Rechts. Nach 20-30m sind wir ca. auf kleiner Höhe nebeneinander. Plötzlich kommt er rüber auf meine Spur. Ich konnte nicht wirklich etwas machen. Es war zwar nur ein leichter Aufprall. Eine leichten Delle in meiner Fahrertür und Lackschaden an beiden Türen Links. Bei ihm ist ganz Vorne die Ecke der Stoßstange etwas beschädigt.

Den Tag darauf hat mich der Unfallgegner angerufen, weil noch meine Versicherungsnummer gefehlt hatte. Die hatte ich nicht dabei. Da hat er mir auch noch gesagt, dass er garnicht auf die Spur wollte. Er hatte ja auch nicht geblinkt. Er achtet aber nicht so darauf, dass er genau auf der Linie fährt.... Da war ich erstmal echt schockiert, er war also einfach unfähig auf einer schnurrgeraden Straße die Spur zu halten. Für ihn gehören aber 2 zu einem Unfall und er sieht da auch Schuld bei mir. Inwiefern ich schuld sein soll, kann er aber nicht sagen. Problem ist, bei ihm saß eine alte Frau mit drin, die er als Zeugin hat.

Am Tag danach kam von der Versicherung des Unfallgegners ein Gutachter, der alles fotografiert und aufgenommen hat, wa smein Fahrzeug betrifft. Er hat dann eine PDF fertig gemacht, wo der Schaden auf etwas über 1000€ berechnet wurde. Hier frage ich mich, kann bei einer Delle und das Lackieren von 2 Türen hinkommen? Zudem ganze 100€ Entschädigung, weil ich ja ab jetzt einen Unfallwagen habe.

Dann kam gestern ein Brief von der Gegnerversicherung, dass ich den Hergang beschreiben und Skizzen machen soll, da die Schuldfrage ungeklärt ist.

Ich habe leider keine Rechtsschutzversicherung, obwohl schon lange darüber nachgedacht. Macht es Sinn, sich hier einen Anwalt zu nehmen? Habe ich wegen der Zeugin überhaupt eine Chance? Ist es evtl. anhand der Schäden erkennbar, dass er es war? Weil wenn ich auf seine Spur gekommen wäre, wäre bei ihm wohl eher seine Seite als die Stoßstangenecke beschädigt.

Beste Grüße

Ähnliche Themen
22 Antworten
Themenstarteram 8. März 2019 um 12:49

Die hatte ich gestern angerufen, damit sie sich das Auto mal anschauen, ob das von dem Beträg, der für die Reparatur veranschlagt wurde, passen kann. Da es ja das Gutachten gibt, wollten sie erst nicht aber haben mir dann doch einen Termin gegeben. Ist aber erst in einer Woche.

Da wird man mit 1.000,- € nicht weit kommen.

Doooch, ganz bestimmt, hat der Gutachter der gegnerischen Versicherung doch gesagt ;)

Zitat:

@Privix schrieb am 8. März 2019 um 12:49:51 Uhr:

Die hatte ich gestern angerufen, damit

Ich meinte: wegen "Anwaltempfehlung" ;)

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 8. März 2019 um 16:46:34 Uhr:

Da wird man mit 1.000,- € nicht weit kommen.

Pro Kratzer schon ...

Themenstarteram 8. März 2019 um 17:25

Zitat:

@Kappa13 schrieb am 8. März 2019 um 17:24:00 Uhr:

Zitat:

@Privix schrieb am 8. März 2019 um 12:49:51 Uhr:

Die hatte ich gestern angerufen, damit

Ich meinte: wegen "Anwaltempfehlung" ;)

Meinst du da gibt es so große Unterschiede? Ich hatte vorhin mal Google Maps geschaut, da ist paar Hundert Meter neben bei Arbeit einer mit guten Bewertungen. Frage ist, sind das echte Bewertungen ;)

Zitat:

@Privix schrieb am 8. März 2019 um 17:25:38 Uhr:

Zitat:

@Kappa13 schrieb am 8. März 2019 um 17:24:00 Uhr:

Ich meinte: wegen "Anwaltempfehlung" ;)

Meinst du da gibt es so große Unterschiede? Ich hatte vorhin mal Google Maps geschaut, da ist paar Hundert Meter neben bei Arbeit einer mit guten Bewertungen.

Ach so! Ich dachte ihr hättet Probleme einen zu finden.

Bei mir haben "zufällig" die Werkstatt, der Gutachter und der Anwalt einige Male zusammen erfolgreich gearbeitet, was die Abwicklung vereinfachte.

Themenstarteram 18. März 2019 um 14:45

Interessante Wendungen...

Einen Tag, nachdem ich den Anwalt beauftragt habe, hatte ich eine SMS von meinem Autohaus/Werkstatt, dass sie eine Bestätigung der Versicherung haben und ich zurückrufen soll. So schnell konnte der Anwalt garnichts machen. Also entweder hatte der Opa das der Versicherung genauso krude geschildert wie mir, wo er ja auch mir bestätigt hatte, dass ich ihm nicht reingefahren bin, nur eben kann er ja nicht alleine Schuld sein. Naja auf jeden Fall war ich dann beim Autohaus und sie haben eine Bestätigung, dass der Fall geklärt ist und sie den Schaden voll übernehmen. Habe ich mir gleich mal kopieren lassen, weil ich selber noch keine Nachricht habe und das als Nachweis für das Verwarngeld nutze, was ich ja auch nicht zahlen werde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall - Anwalt sinnvoll?