ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. und wieder eine Beratung bezüglich FIrmenwagen

und wieder eine Beratung bezüglich FIrmenwagen

Themenstarteram 20. August 2017 um 15:21

Hallo Zusammen,

lange bin ich hier schon stiller Mitleser, habe auch einige Threads zum Thema Firmenwagen gelesen. Ich würde mich freuen wenn ihr mich kurz beraten könntet da ich bisher nicht in den Genuss kam mir einen Firmenwagen/Dienstwagen aussuchen zu dürfen.

Kurz zur Situation und den Rahmenbedingungen die mir von meinem neuen AG vorgegeben sind:

- BLP des Autos darf laut Arbeitsvertrag 35000 nicht überschreiten

- Laufzeit - 3 Jahre bei circa 35000 KM pro Jahr

- Marke wäre egal (VAG Konzern wird bevorzugt da Großkundenkonditionen)

- Entfernung zum Arbeitsplatz spielt keine Rolle da ein HomeOffice Vertrag besteht.

- keinerlei sonstige Einschränkungen

Soweit ich verstanden habe wird das Fahrzeug welches ich auf Basis dieser Bedingungen auswähle dann via Full Service Leasing geordert.

Hierzu habe ich nun einige Fragen (mein AG hat mir diese bisher nicht beantwortet, vll. habt ihr ja Erfahrungswerte):

- Kann ich davon ausgehen das ich abzüglich eines Rabatts auf die 35000 kommen muss?

- Ist es realistisch (angenommen die 35000 sind abzgl. Rabatt) hierfür einen A4 mit Automatikgetriebe und halbwegs passabler Ausstattung zu erhalten?

Sollten die 35000 wirklich auf den BLP ohne den Abzug des üblichen Rabatts bezogen sein wird es ja so gut wie unmöglich etwas brauchbares bei Audi/BMW zu ordern. Dann müsste ich wohl auf Skoda ausweichen. Kann hier jemand ein Fahrzeug empfehlen was für 35000 BLP zu haben ist und mit dem es sich angenehm reisen lässt? (Skoda Octavia wäre ok aber schön ist was anderes).

Generell wäre ich wirklich dankbar wenn hier jemand einige Erfahrungswerte teilen kann. Es ist mir bewusst das eine Finale Antwort nur das Autohaus meines AGs liefern kann. Ich würde mich dennoch freuen wenn ihr mir einige meiner Fragen (wenn auch auf Basis eures Firmenwagens/eurer Firma) beantworten könntet.

Vielen Dank vorab und viele Grüße,

Hudoda

Ähnliche Themen
28 Antworten

BLP ohne Rabatt.

... weil der auch für die 1% Regel relevant ist und weil der BLP die einzig feste handhabbare Größe ist. Gerade wenn das Auto mit Full-service geleast wird.

Heißt für dich: bei den Nicht-Premium Marken gibt's "mehr". Wobei "mehr" für jeden anders definiert ist. Der eine findet die A Klasse in Grundausstattung toll, der nächste fährt Hyundai mit größerer Ausstattung zum gleichen Listenpreis.

 

Da Haltbarkeit und Wertverlust dir egal sein können wähle einfach das Auto, das dir gefällt und unter die BLP Grenze fällt.

Themenstarteram 20. August 2017 um 21:41

okay, vielen Dank. Ich hatte schon befürchtet das auf nen ausgestatteten skoda oder nen nackten BMW/Audi hinausläuft.

 

Der Rabatt wird dann quasi vom AG „eingeheimst“? Die Bersteierung nacj BLP wärmor bei 35000 bis 50000 relativ egal daher hätte es mich gefreut wenn der Rabatt mot reinspielt :/

Listenpreis ist per Definition vor Rabatt. Für 35k lässt sich bestimmt ein schönes Auto finden.

Es gibt keinen Rabatt auf den BLP, da es sich um Leasing handelt.

Zumindest nach außen - in den Leasingangeboten - gibt es (normalerweise) keinen Rabatt.

"Intern" wird natürlich mit Rabatt & Wertverlust die Leasingrate kalkuliert.

Bei einem Opel-Leasing-Angebot wurde mir z.B. der Rabatt-Prozentsatz mitgeteilt. Ebenso wurde mir bei einem Skoda Händler was von einem Rabatt-Satz erzählt, mit dem beim Leasing gerechnet wird.

 

Zu deiner Frage mit den 35.000 EUR: wenn dir das dein Arbeitgeber als "BLP"-Grenze genannt hat, dann ist das natürlich der unrabattierte Brutto-Listenpreis.

Im Zweifel am besten beim AG nachfragen - hier im Forum kann keiner wissen, wie eure Regelungen aussehen ... und was dir gesagt wurde .... ob du es richtig verstanden hast ... und ob es dir richtig gesagt wurde.

Wenn wirklich nur der BLP entscheidend ist - und nicht die Leasingrate bzw. Vollkostenrate - dann würde ich mich an deiner Stelle bei Skoda oder bei Japanern/Koreanern umschauen.

Ein Octavia 1.4 TSI oder 2.0 TDI (beide 150 PS) in der "Style" Variante ... und noch etwas Sonderausstattung dazu. Evtl. geht auch noch ein Superb Style als 1.4 TSI.

Bei Kia könnte ein Optima drin sein, bei Hyundai ein i40. Beim Mazda passt evtl. noch ein Mazda 6 ins Budget.

Wenn eine Art von Automatik (Wandler oder DSG) gewünscht ist, könntest du bei Skoda eher fündig werden - die Asiaten haben Automatikgetriebe öfters mal nur für einzelne Motorisierungen im Angebot.

Themenstarteram 21. August 2017 um 12:12

anstelle eines Japaners würde ich dann eher zum neuen Insignia tendieren der hat sich echt entwickelt.

Einziges Bedenken: soweit ich weiss wird der noch nicht so lange gebaut. Entsprechend sind die Konderkrankheiten noch nich identifiziert? Jemand schonmal drin gesessen?

Der neue Insignia liegt als "Sports Tourer" (= Kombi) in der Ausstattungslinie "Innovation" bei 32.780 (140 PS Benziner) , 34.690 (165 PS Benziner) - beides mit Handschaltung.

Als Diesel liegt er in dieser Ausstattungslinie nur in der 110 PS Variante mit 34.215 unter deinem 35.000 EUR BLP Limit.

Die Linie "Innovation" hat zwar schon einen sehr guten Ausstattungsumfang (u.a. mit Navi und Matrix LED Scheinwerfern) - aber hier und da gibt es noch ein paar Punkte auf der Aufpreisliste.

---> Wenn du davon unbedingt etwas haben willst, kommt das natürlich noch dazu - und dann ist deine Grenze evtl. überschritten.

Evtl. wäre dann auch die Linie "Dynamic" etwas - und dann die passenden Extras einzeln dazu .... musst halt mal einen durchkonfigurieren. Bei bei den Asiaten gibt es oft nur wenige Sonder-Ausstattungen pro "Linie" gegen Aufpreis - da fällt das Überschlagen im Kopf einfacher (und vermutlich ist es am Ende oft auch günstiger)

 

Solltest du keinen Kombi brauchen, hättest du mit der Insignia Karosserie-Variante "Grand Sport" natürlich etwas mehr Spielraum für Extras / Motorisierung.

 

---> Generell konkurriert er wohl eher mit dem Superb als mit dem Octavia - stelle ich mal so alleine anhand des Preisniveaus fest.

 

Zum (neuen) Insignia:

Der ist gerade zu den Händlern gerollt - evtl. haben ihm erste Kunden bereits. Zu "Kinderkrankheiten" wird man also noch nicht viel sagen können.

Geh doch mal zum Opel-Händler und schau ihn dir an - Design, Sitzposition, Anspruch an Haptik & Bedienung sind doch recht "persönlich" ... da werden dir anderen wenig helfen können ...

Der Insignia bietet sich mMn an. Mit der Business Edition hat Opel eine Ausstattungslinie mit gesenkten Listenpreisen (die dann aber kaum noch rabattfähig ist) Dort gibt es dann einen 2.0 Diesel mit 125 kW und 8-Stufen Wandlerautomatik für 32.6k BLP. AGR Sitze und Navi sind schon mit drin, bleiben noch ein paar € übrig um z. B. die manuelle Klimaanlage gegen eine Klimaautomatik zu tauschen...

Bei 35k€ wäre mMn die Auswahl gut ausgestatteter Golf Variant, oder der typische Vertreter Passat Variant als Trendline mit Business Paket...

BMW, Audi, mercedes ist da eng, bleiben nur die kleinen.

Ich würde zum Golf tendieren oder ggfls. mal bei skoda schauen, wobei es da für mich qualitativ schon einen Unterschied gibt. Zumindest fand ich das rein subjektiv bei der Probefahrt des superb im Vergleich zum Passat. Irgendwo muss der preisliche Unterschied ja auch herkommen....

Beim Vergleich VW / Skoda hat man dann im Prinzip die Wahl zwischen einem Trendline Passat / Golf ( die niedrigste Linie) oder einem Style oder L&K (die höchste Ausstattungslinie) Superb / Octavia .... evtl. bei Skoda sogar mit mehr Extras.

---> Muß man selber wissen, was einem lieber ist ... ich für mich denke, dass das "Mehr" an Dingen in den höheren Skoda Linien die "Trendline"-Basis-Ausstattung mehr als wett macht ....

Für 35k€ bekommst du aber schon mehr als einen Trendline Golf, das geht eher in Richtung Highline oder zumindest comfortline mit netten Extras... Einen vernünftigen superb bekommst du dafür nicht, da solltest du mind. 10k€ drauflegen, und selbst dann, siehe meinen obigen Post bzgl Vergleich ;-)

Ich habe ja auch nicht den Golf mit dem Superb verglichen, sondern mit dem Octavia als Alternative .....

Den Superb habe ich als Alternative zu deinem "Vertreter Passat Trendline" gesehen!

 

Octavia Combi Style 1.4 TSI DSG: 36.510,00

(ok, ist über 35.000 - aber die Konfig hatte ich noch hier als PDF ...)

---> statte ich einen Golf 1.4 TSI DSG Comfortline mit den gleichen Extras wie beim Octavia angewählt aus, bin ich bei über 39.000 EUR !

Und da habe ich keine Leder/Stoffsitze mit drin, sondern nur Stoffsitze...

Natürlich gibt es für den Golf Dinge, die es für den Octavia nicht gibt: AID, Stauassistent, elektr. Parkbremse, ACC mit Stop/Start, bessere Ergo-Sitze (aber keine elektrische Heckklappe wie beim Octavia Combi!)

---> Wenn ich diese Dinge, die der Golf "exklusiv" hat, nicht bräuchte, würde ich vmtl. den Octavia vorziehen - dann entweder günstiger .... oder zum gleichen Preis mit mehr Ausstattung.

Oder - wenn der BLP die Rolle spielt - gleich in Richtung Mazda 6 oder Kia Optima schielen ...

 

SA Octavia in Konfiguration:

Kessy (PDE) 390,00 €

Kopfairbags inkl. Seitenairbags vorn und hinten

(PE4)

290,00 €

Variabler Ladeboden im Kofferraum (PK3) 145,00 €

Ausstattungspaket Ablage Plus (PKG) 50,00 €

Multifunktiontasche (PL3) 45,00 €

ACC - bis 160 km/h (PSB) 280,00 €

Automatisch abblendbare Aussenspiegel mit

Boarding-Spots und Memoryfunktion (PW5)

110,00 €

Elektrisch einstellbarer Fahrersitz (PWA) 550,00 €

Ausstattungspaket Traveller Columbus (PWI) 590,00 €

CANTON Soundsystem, für variablen Ladeboden im

Kofferraum (RA4)

470,00 €

Ausstattungspaket Licht & Design (WD6) 850,00 €

Businesspaket Columbus IO 3 Jahre (WXC) 2.350,00 €

Infotainment Online (Laufzeit 3 Jahre) (YOL) 0,00 €

Parklenkassistent (7X5) 610,00 €

Proaktiver Insassenschutz (7W2) 150,00 €

Isofix-Vorbereitung auf dem Beifahrersitz (3G2) 50,00 €

Rückfahrkamera (KA2) 350,00 €

Spurwechselassistent (BlindSpot Detect), nur

i.V.m. Ausstattungspaket Traveller (7Y9)

360,00 €

Naja, gut, wenn du das Auto volle Hütte vollpackst ;-)

Bzgl. Mazda & Co:

Das Problem ist oft der miserable Leasingfaktor für "ausländische" Fahrzeuge, selbst Opel ist da oft schon aussen vor.

Ich kenne das von uns, bei einer Firmenwagenbestellung ist auch die monatliche Leasingrate wichtig, netto. Und da liegt ein Insignia für 40k€ Liste deutlich über einem 60k€ Audi... Opel, Renault, Mazda etc. wäre bei uns alles möglich, dennoch kannst du die Fahrzeuge dieser Hersteller bei uns an einer Hand abzählen, bei >1500 Fahrzeugen. Ist natürlich von den Konditionen abhängig, aber gibt schon Gründe warum die meisten Dienstwagen von den üblichen 4 Herstellern stammen...

Würde mal vermuten, dass ist beim AG des TE ähnlich, der AG bevorzugt ja scheinbar auch VAG Konzern. Es gibt aber keine Beschränkung bei der max. monatlichen Rate?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. und wieder eine Beratung bezüglich FIrmenwagen