ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umfrage Tempolimit--> ja oder nein?

Umfrage Tempolimit--> ja oder nein?

Themenstarteram 11. Mai 2007 um 9:31

Tempolimit ja oder nein

Hallo,

ich möchte mal dieses Thema mit einer Umfrage verknüpfen....generelles Tempolimit auf Autobahnen ja oder nein??

Da ich als Threadersteller keine Meinung vorgeben will,werde ich meine Position dazu in einem separaten Post schreiben....auf gehts;)

Ich bitte dabei um sachliche Postings zum Topic und keine Streitereien zu diesem durchaus kontrovers diskutierten Thema...

Grüße Andy

MT-Moderation

***Das Thema wurde geschlossen***

hier kann es weitergeführt werden--> Klick

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 11. Mai 2007 um 9:31

Tempolimit ja oder nein

Hallo,

ich möchte mal dieses Thema mit einer Umfrage verknüpfen....generelles Tempolimit auf Autobahnen ja oder nein??

Da ich als Threadersteller keine Meinung vorgeben will,werde ich meine Position dazu in einem separaten Post schreiben....auf gehts;)

Ich bitte dabei um sachliche Postings zum Topic und keine Streitereien zu diesem durchaus kontrovers diskutierten Thema...

Grüße Andy

MT-Moderation

***Das Thema wurde geschlossen***

hier kann es weitergeführt werden--> Klick

127892 weitere Antworten
Ähnliche Themen
127892 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von DerMatze

wieviel ahnung haben die meisten hier im forum? ---- ;)

wieviel bücher haben die leute hier im forum schon geschrieben?

Zitat:

Original geschrieben von roland_t

Um mal etwas abzulenken:

In diesem Thread scheint folgendes Buch noch garnicht erwähnt worden zu sein:

http://www.rasen-im-treibhaus.de/

Für Limitianer sicherlich lesenswert, nicht Limitianer wird es vermutlich mal wieder auf die Palme bringen.....

Ja, der Autor sieht mir auch etwas nach "Öko-Fundamentalist" aus, aber ganz uninteressant ist das Buch sicherlich nicht, insbesondere wg. dem Kapitel 3 "Der Kampf gegen das Tempolimit: eine Chronologie". (http://www.rasen-im-treibhaus.de/inhalt/)

Ich finde, 12Euro kann man da mal investieren....

Wer jetzt meckern will ohne das Buch gelesen zu haben sollte sich bitte ggf. etwas zurücknehmen oder ein besseres/anderes Buch zu dem Thema empfehlen.

Mir hat das kurze überfliegen der von Dir angegebenen Website gerreicht... Klassische Grünkern-Gutmenschenideologie...:rolleyes:

Der Wahrheitsgehalt der Fakten in diesem Pamphlet steht vermutlich auf einer Stufe mit den Ausführungen des Baron Münchhausen...:D

Die 12 Euro investiere ich lieber in einen lecker Chianti...:D Aber als Glaubensbekenntnis für den ein oder andren "Tempolimit-Taliban" taugt es sicher...;)

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

Klassische Grünkern-Gutmenschenideologie...:rolleyes:

jo!

gepaart mit den bereits bekannten "verkehrsexperten" der umweltverbände deren glaubhaftigkeit bereits vor etlichen 100 seiten wiederlegt wurde.......

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

Klassische Grünkern-Gutmenschenideologie...:rolleyes:

jo!

gepaart mit den bereits bekannten "verkehrsexperten" der umweltverbände deren glaubhaftigkeit bereits vor etlichen 100 seiten wiederlegt wurde.......

...und zu allem Überfluss, wird der Leser noch mit den merkwürdigen Ansichten, von unserem tollen Umweltminister konfrontiert.:p

Zitat:

Original geschrieben von adder33

Wolf, Deine Bemühungen in allen Ehren (außerdem kennst Du ja mittlerweile meine Meinung zum generellen Limit), aber wenn Du dieses fragst, mußt Du eben auch fragen, wieviele der Unfälle im limitierten Autobahnbereich in einem Geschwindigkeitsbereich stattfanden (ein Teilnehmer reicht), der oberhalb des Limits lag.

 

1. Zu nem ordentlichen Diskussionstil gehört, daß vorrangig erst mal offene Fragen geklärt werden. Daran anschließend können weitere, sofern Klärungsbedarf besteht, Fragen geklärt werden. Denn jedes andere Vorgehen macht keinen Sinn.

Ein Sachwalter der Vernunft müsste also meine bescheidenen Fragen klar und eindeutig beantworten können! Wenn nicht, basiert seine Haltung auf dogmatischen Glaubenssätzen! BASTA!

2. Unfälle im limitierten Bereich zeigen nur, daß Limits offensichtlich nicht alle Unfälle verhindern können. Sprechen jedoch weder für noch gegen Limits. Das Dumme ist halt immer, daß Strafen immer erst hinterher greifen und manche eben einfach lernresistent sind oder die Erfahrung eben zu spät kommt!

 

Zitat:

Original geschrieben von adder33

Ansonsten betreibst Du Datenpickerei, genau das, was Du der Statistik vorwirfst.

 

1. Was Du mit Datenpickerei meinst, verstehe ich nicht! Anhand von was sollten denn Untersuchungen über Sicherheit oder Wirtschaft oder Ökologie orientiert und operationalisiert werden, wenn nicht mit vorliegenden Daten? Ich finde es angebracht, daß die Hüter der Vernunft endlich vernünftige und überprüfbare Daten auf den Tisch legen!

 

 

2. Ich kann mich nicht entsinnen, daß ich irgendetwas der Statistik vorwerfen würde. Als einer der bis zur Vergasung gelernt hat, Statistiken zu erstellen, habe ich auch gelernt sie zu fälschen bzw. fehlerhafte Interpretationen zu entlarven. 

 

 

 

Tatsache ist, daß jeder auf seine Art statistisch vorgeht. So z.B. derjenige der seinen Wagen bei ner Probefahrt als "super fahrend" kennengelernt hat, diese eine Erfahrung hochrechnet und davon ausgeht, daß die Karre auch noch 100000 km später, prima läuft. Dumm nur, wenn er als Maßstab von einem gefakten Tachometer ausging. Und jemand der meinetwegen heiratet, geht ebenfalls davon aus, daß den bisherigen schönen Nächten progressiv steigende Freuden folgen. Daß er nach 2 Jahren, (das verflixte 7.te Jahr ist passe), dann in nen Rosenkrieg verstrickt ist, hatte er nicht in seiner Prognose einkalkuliert und entsprechend groß ist der Frust: Über die eigene ENT-Täuschung. Was ja bedeutet, daß ne Täuschung endlich erkannt wurde!

 

Wolf24

Zitat:

Original geschrieben von AstraG08

Zitat:

Viele sehen nur die Wurst, aber nicht, wie sie gemacht wird. Ich behaupte einfach mal, in 10 Fällen von Abstandsunterschreitung sind 8 dabei, weil der Langsame unnötigerweise einfach knapp rausgezogen ist. Ich bin auch nicht schnell unterwegs, meistens, und mir gelingt das komischerweise. Ich hab auch noch nie böses Blut auf der AB bekommen, eher mal ein danke.

Genauso ist es, bis auf das danke. Wer kennt denn heute noch danke?

Och, da gibt es schon Leute. Aber leider ist das recht selten :( Dennoch empfange und gebe ich doch schon ein paar Mal ein gestikuliertes "Danke" :)

Zitat:

Original geschrieben von letzterlude

Zitat:

Original geschrieben von roland_t

Um mal etwas abzulenken:

 

In diesem Thread scheint folgendes Buch noch garnicht erwähnt worden zu sein:

 

www.rasen-im-treibhaus.de/

 

Für Limitianer sicherlich lesenswert, nicht Limitianer wird es vermutlich mal wieder auf die Palme bringen.....

 

Ja, der Autor sieht mir auch etwas nach "Öko-Fundamentalist" aus, aber ganz uninteressant ist das Buch sicherlich nicht, insbesondere wg. dem Kapitel 3 "Der Kampf gegen das Tempolimit: eine Chronologie". (www.rasen-im-treibhaus.de/inhalt/)

 

Ich finde, 12Euro kann man da mal investieren....

 

Wer jetzt meckern will ohne das Buch gelesen zu haben sollte sich bitte ggf. etwas zurücknehmen oder ein besseres/anderes Buch zu dem Thema empfehlen.

Mir hat das kurze überfliegen der von Dir angegebenen Website gerreicht... Klassische Grünkern-Gutmenschenideologie...:rolleyes:

Der Wahrheitsgehalt der Fakten in diesem Pamphlet steht vermutlich auf einer Stufe mit den Ausführungen des Baron Münchhausen...:D

 

Die 12 Euro investiere ich lieber in einen lecker Chianti...:D Aber als Glaubensbekenntnis für den ein oder andren "Tempolimit-Taliban" taugt es sicher...;)

Dieses Buch würde ich höchsten gegen Honorar lesen.

 

Wirkt auf mich, als ob ein Sektentyp von mir verlangen würde, daß ich mir erst nach Zahlung für seine Pamphlet ein Urteil erlauben darf.

 

Wolf24

 

Zitat:

Original geschrieben von roland_t

Um mal etwas abzulenken:

 

In diesem Thread scheint folgendes Buch noch garnicht erwähnt worden zu sein:

 

www.rasen-im-treibhaus.de/

 

Für Limitianer sicherlich lesenswert, nicht Limitianer wird es vermutlich mal wieder auf die Palme bringen.....

 

Ja, der Autor sieht mir auch etwas nach "Öko-Fundamentalist" aus, aber ganz uninteressant ist das Buch sicherlich nicht, insbesondere wg. dem Kapitel 3 "Der Kampf gegen das Tempolimit: eine Chronologie". (www.rasen-im-treibhaus.de/inhalt/)

 

Ich finde, 12Euro kann man da mal investieren....

 

Wer jetzt meckern will ohne das Buch gelesen zu haben sollte sich bitte ggf. etwas zurücknehmen oder ein besseres/anderes Buch zu dem Thema empfehlen.

Ist ja ganz nett dein Tip. Nur wirkt diese Homepage sehr unseriös und lässt wenig Objektivität erwarten.

Es wäre also sehr nett, wenn Du statt eines sehr vagen und wenig plausiblen Hinweises wenigstens ein oder zwei nachvollziehbare oder überprüfbare Thesen aus diesem Buch nennst.

 

Ich sponsore niemanden, der von mir eher als unglaubhaft eingestuft wird. Also konkret, was haben die Autoren zu sagen?

 

Ansonsten könnte ich Dir das Tibetanische Totenbuch zur Darstellung des tödlichen Unfallsgeschehens auf den Bundesdeutschen Autobahnen auch empfehlen. ;) Istbestimmt ebenso aufschlußreich und wahrscheinlich sogar neutraler!

 

Wolf24

 

 

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Zitat:

Original geschrieben von AstraG08

 

Genauso ist es, bis auf das danke. Wer kennt denn heute noch danke?

Och, da gibt es schon Leute. Aber leider ist das recht selten :( Dennoch empfange und gebe ich doch schon ein paar Mal ein gestikuliertes "Danke" :)

Seltsam, ich finde es ebenfalls gar nicht so selten! Eher sogar häufig! Wenn ich z.B. nem langsameren durch kurzes Rechts blinken oder Autokörpersprache zeige, daß er ruhig raus zum überholen kann, bekomme ich oft ein erfreutes "Danke"!

 

Vielleicht sollten diejenigen, die sich über die Seltenheit des "Danke" Gedanken machen, überlegen ob ihr Verhalten auch wirklich zu nem Danke animiert!

 

Wolf24

Zitat:

Es wäre also sehr nett, wenn Du statt eines sehr vagen und wenig plausiblen Hinweises wenigstens ein oder zwei nachvollziehbare oder überprüfbare Thesen auf diesem Buch nennst.

Wie denn - ich kenn`s doch noch garnicht. Wird morgen erst gekauft. Hätte ja sein können, daß es jemand kennt oder daß jemand mir ein besseres Buch zum Thema Tempolimit empfehlen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Bucklew2

Zitat:

Original geschrieben von FF505

Einen 175`er Schnitt ... nun, mir scheint du bist weit genug vom Ballungsgebiet Süddeutschland entfernt, daß ich mir keine Sorgen mehr machen brauche dir zu begegnen.

Ich verrate dir, daß ich inzwischen hier lieber über die Landstraße fahre, als noch zu versuchen mich auf der Autobahn durchzukämpfen. Vielleicht ist das in weniger bevölkerten Bundesländern noch anders.

komisch, ich wohne in NRW und fahre oft genug am ruhrgebiet vorbei und würde das nciht gerade als "weniger bevölkert" bezeichnen, gerade im vergleich zu süddeutschland. habe dennoch keine probleme auf der BAB - mache wohl was falsch....

Zitat:

Original geschrieben von Bucklew2

Zitat:

Original geschrieben von wolf24

Den Gedankengang stellt im übrigen ein demokratisches Grundprinzip dar! Es scheint einfach sinnvoller zu sein, eine flexibel situativ angepasste Entscheidung zu treffen, denn eine starre Regelung die eher Entwicklung blockiert!

Genau! :)

 

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Einzelne Angst davor haben, dass Menschen frei entscheiden dürfen - aber ich finde nicht, dass man solchen Mensche

Nun zum 175er Schnitt: Vorletzter Frühsommer, noch keine Ferienzeit, Samstag, 6.45 Uhr ab KL, Ankunft Münster/Westf. gegen 9.00 Uhr. Strecke 392 km. Klare Wetterlage, trocken usw. Spritverbrauch lt. BC ca. 17,3 l/100 km/h.

Rückfahrt selbe Strecke, etwas gemütlicher, 2 3/4 Stdn., Sprit irgendwo zw. 14-15 l/100 km.

Beide Male keine einzige schärfere Bremsung erforderlich oder selbst irgendwelche Lichtduschen verabreicht! ;)

 

Und im Vergleich eine Tour KL-Emmerich-Amsterdam-Emden-Bremerhaven-KL, mit meiner Holden, die mehr die gemütliche Tour vorzieht, also auf den deutschen ABen zw. 130 - 160 km/h, wenn möglich, ein richtig schön niedriger Verbrauch von ca. 8,5 Liter.

 

Was sollen denn starre Regelungen bringen?

 

Wolf24

 

 

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von FF505

Zitat:

Original geschrieben von wolf24

Wer behauptet, wie Du, daß seine Haltung die "wahre Vernunft" darstellt, macht dem Pabst Konkurrenz und verkündet ein Dogma. Mit Vernunft hat so ne Haltung nicht viel zu tun!

Ach Wolf,

... das finde ich ja richtig süß, und hätte nie gedacht daß es so lustig wird hier.

Vielleicht ist dir entgangen, daß ich mich bereits in meinem ersten Satz darüber amüsiert habe, wie schön man hier studieren kann wie sich die Leute abstrußesten Argumente zurechtbasteln, um die gewünschte Meinung scheinbar zu unterstreichen.

 

Aber du schiesst hier den Vogel jetzt wirklich ab.

Zitat:

Original geschrieben von FF505

Zitat:

A) Es gibt keine ernstzunehmenden Belege die für die Sinnhaftigkeit einer generellen Limitierung sprechen.

B) Die Thesen der Limitianer wurden widerlegt. Die entsprechenden Thesen gelten mithin als falsch.

[..snip...]

Nur weil deine Bremswegrechnereien tatsächlich mathematisch richtig 2 + 2 addieren, beweisen sie rein gar nichts.

*LOLL* ... also immhin sind die Rechnungen richtig /danke/ .. und sie haben dich so getroffen, daß du hier gleich mit inhaltslosen Totschlägerphrasen reagiert hast. Nur leider konnte ich von dir weder ein Argument gegen ein Tempolimit lesen, noch die Widerlegung meiner Aussagen.

Zitat:

Btw. ich habe nie gesagt, daß ich Tempo 130 will. Nur, daß die Vernunft für ein Tempolimit spricht.

Gruß

Frieder

Schön, dann kannst Du mir ja als Vergnügungssteuer einen ausgeben! :p

 

Und Deine Rechnereien haben mich definitiv nicht getroffen. Eher nervt mich Deine total überhebliche Art. Die finde ich nämlich vollkommen deplaziert und auch unberechtigt!

Fakten hast Du bis dato keine einzigen geliefert.

 

Deine Überlegungen fehlt jeder Ansatz eines reflexiven Denkens, falls Du überhaupt weisst, was das ist. Vor einigen 1000 Posts habe ich da mal nen Hinweis darauf gegeben:"DÖRNER, Logik des Mißlingens". Liest sich übrigens gut.

 

Aber beantworte mir noch eine Frage: Ist dein Lachen Ausdruck einer Freude oder Ausdruck deines "Was-bin-ich-so-schlau!"-Wahns? Ach halt, ein Wahn ist ja dadurch gekennzeichnet, daß jemand glaubt, alle anderen wären wahnsinnig, nur er nicht.

 

Im übrigen habe ich den Eindruck, daß meinen Posts deutlich mehr Daumen zugeordnet werden wie Dir. Liege ich hier in meiner Wahrnehmung als positive Bestätigung falsch und das sind alles Ironiedaumen? Wann hast Du denn schon einmal mehr als 5 Daumen erhalten?

 

Außerdem frage ich mich angesichts des Tones, den Du mir gegenüber anstellst, ob Du nicht ein alter Bekannter bist! :confused::mad: Hast Du ne Idee, wen ich meine?

 

Wolf24

 

Zitat:

Nun zum 175er Schnitt: Vorletzter Frühsommer, noch keine Ferienzeit, Samstag, 6.45 Uhr ab KL, Ankunft Münster/Westf. gegen 9.00 Uhr. Strecke 392 km. Klare Wetterlage, trocken usw. Spritverbrauch lt. BC ca. 17,3 l/100 km/h.

Rückfahrt selbe Strecke, etwas gemütlicher, 2 3/4 Stdn., Sprit irgendwo zw. 14-15 l/100 km.

Beide Male keine einzige schärfere Bremsung erforderlich oder selbst irgendwelche Lichtduschen verabreicht! ;)

Und im Vergleich eine Tour KL-Emmerich-Amsterdam-Emden-Bremerhaven-KL, mit meiner Holden, die mehr die gemütliche Tour vorzieht, also auf den deutschen ABen zw. 130 - 160 km/h, wenn möglich, ein richtig schön niedriger Verbrauch von ca. 8,5 Liter.

Sagt mal Leute, wollt ihr mich hier eigentlich verarschen?

Ich poste hier "bin für Tempolimit, weil umweltfreundlicher" - werde hier quasi mit "widerlegt" zugeflastert, lächerlich gemacht und für doof erklärt, weil ich irgendwelchen ominösen Ökofanatikern glauben schenke.

Und dann kommt einer von Euch Geschwindigkeitsfanatikern selbst daher, und lässt Euer eigenes "widerlegt" ziemlich dämlich dastehen, inderm er behauptet, daß er mit 130-160 knapp die Hälfte von dem verbraucht hat, als bei einem Schnitt von 175kmh ?

Das ist nicht zu fassen !

Zitat:

Original geschrieben von roland_t

Zitat:

Nun zum 175er Schnitt: Vorletzter Frühsommer, noch keine Ferienzeit, Samstag, 6.45 Uhr ab KL, Ankunft Münster/Westf. gegen 9.00 Uhr. Strecke 392 km. Klare Wetterlage, trocken usw. Spritverbrauch lt. BC ca. 17,3 l/100 km/h.

 

Rückfahrt selbe Strecke, etwas gemütlicher, 2 3/4 Stdn., Sprit irgendwo zw. 14-15 l/100 km.

 

Beide Male keine einzige schärfere Bremsung erforderlich oder selbst irgendwelche Lichtduschen verabreicht! ;)

 

Und im Vergleich eine Tour KL-Emmerich-Amsterdam-Emden-Bremerhaven-KL, mit meiner Holden, die mehr die gemütliche Tour vorzieht, also auf den deutschen ABen zw. 130 - 160 km/h, wenn möglich, ein richtig schön niedriger Verbrauch von ca. 8,5 Liter.

Sagt mal Leute, wollt ihr mich hier eigentlich verarschen?

Ich poste hier "bin für Tempolimit, weil umweltfreundlicher" - werde hier quasi mit "widerlegt" zugeflastert, lächerlich gemacht und für doof erklärt, weil ich irgendwelchen ominösen Ökofanatikern glauben schenke.

 

Und dann kommt einer von Euch Geschwindigkeitsfanatikern selbst daher, und lässt Euer eigenes "widerlegt" ziemlich dämlich dastehen, inderm er behauptet, daß er mit 130-160 knapp die Hälfte von dem verbraucht hat, als bei einem Schnitt von 175kmh ?

 

Das ist nicht zu fassen !

Dazu muss man allerdings sagen, dass ein Schnitt von 175 km/h wirklich extrem schnell ist. Quasi Motorsportniveau.

Mein V-Durchschnitts-Rekord mit dem Cayman im ersten jahr war vielleicht 150 km/h.

Also Hut ab! :eek:

(Der Durchschnitt ist nicht die V, die man am häufigsten fährt, sondern die Gesamtstrecke geteilt durch die Gesamtzeit.)

 

Ok keep racing! :D

Zitat:

Original geschrieben von roland_t

Zitat:

Es wäre also sehr nett, wenn Du statt eines sehr vagen und wenig plausiblen Hinweises wenigstens ein oder zwei nachvollziehbare oder überprüfbare Thesen auf diesem Buch nennst.

Wie denn - ich kenn`s doch noch garnicht. Wird morgen erst gekauft. Hätte ja sein können, daß es jemand kennt oder daß jemand mir ein besseres Buch zum Thema Tempolimit empfehlen kann.

Ok, wenn Du es durch hast: mach mich gescheiter! ;)

Aber vergiss nicht den Spruch von Nietsche:

"Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte."

Sei also ruhig kritisch und schau mal darauf, ob die Verfasser ihre eigenen Ausgangshypothesen ersten klar formuliert haben und zweitens darauf geachtet haben, sie erst einmal nem Falsikfikationsverfahren unterzogen zu haben. 

 

Ein seriös arbeitendenr Wissenschaftler ist daran zu erkennen, daß er seine Vorurteile, denn er ist ja auch Mensch und hat irgendwelche Annahmen über den zu untersuchenden Sachverhalt, als Arbeitshypothese formuliert und diese erst mal versucht zu widerlegen.

 

Ich bin gespannt, was deine Lektüre ergibt, sei aber nicht enttäuscht, wenn das Buch mit diesem Motto reisserisch und auf Bildzeitungsniveau aufgemacht, nicht das bringt, was Du erwartest!

 

Wolf24

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Umfrage Tempolimit--> ja oder nein?